Wie verhalte ich mich gegenüber dem Arbeitsamt, da ich mich nicht beworben habe, weil ich auf eine Weiterbildung der DRV warte?

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
73
Bewertungen
8
Hallo Zusammen,

ich bin auf 1000 und kurz vorm explodieren.

Ich weiß, wenn ich arbeitslos gemeldet bin muss ich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, logisch.

Logisch ist aber folgendes nicht:

1.
Ich soll in meinem vorherigen ausgeübten Beruf nicht mehr arbeiten lt. Entlassungsbericht der Reha.
Also als was soll ich mich bewerben?!

2.
Die AFA möchte Einsicht in meine Bewerbungsaktivitäten, die ich aber nicht habe, weil ich nur übergangsweise arbeitslos bin, bis meine Weiterbildung beginnt, darüber wurde die AfA informiert mit einem entsprechenden Bescheid der DRV. Bei der DRV ist alles in Bearbeitung.

2.
Ich soll nicht mehr in meinem bisherigen Beruf arbeiten, aber von wem bekomme ich die Info als was ich denn jetzt arbeiten soll?!
Ich weiß es auch nicht, da ich vieles nicht kann oder mir die Qualifikation fehlt usw.

3.
Ich habe jetzt überlegt, einfach Bewerbungen rauszuschießen, aber im Anschreiben auch reinschreibe, dass ich eine Weiterbildung anstrebe, die über die DRV läuft und ich mich bis zur Weiterbildung vom Arbeitsamt aus bewerben soll. Soll ich das dann so schreiben? Ich drehe durch. Denn um ehrlich zu sein, geht das den Firmen doch nichts an, dass ich über die DRV eine Weiterbildung anstrebe.
Also bewerbe ich mich ganz normal?

Ich weiß nicht was ich machen soll.

4.
Muss hier nicht erst einmal geklärt werden auf welche Tätigkeiten ich mich bewerben soll, in dem Arzrbruef steht das nicht drin mir mit sämtlichen Einschränkungen. Okay, wenn ich nach denEinachränkungen gehen, und nach einer Stelle suche bin ich 0,0 dafür qualifiziert.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.114
Bewertungen
16.474

Moderation Themenüberschrift:

Hallo ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.


Stell dir einfach folgende Situation vor und frage dich selbst, ob du so auch mit deinen Mitmenschen kommunizierst:

GanzGeheim: "Hey du, ich brauch mal Hilfe."
Helfer: "Was gibt's denn?"
GanzGeheim: "Ich muss Bewerbungsaktivitäten nachweisen, die ich nicht habe."
Helfer: "????..... Und wie ist jetzt deine Frage?...."
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
239
Bewertungen
316
Bewirb dich einfach, dann kannst du was nachweisen sonst könnte es Ärger geben. Ich kenne dein SB nicht. Vorsicht ist immer besser.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.274
Bewertungen
6.501
1.
Ich soll in meinem vorherigen ausgeübten Beruf nicht mehr arbeiten lt. Entlassungsbericht der Reha.
Also als was soll ich mich bewerben?!
Wie siehst du das? Wenn du der Meinung bist, dass du im vorherigen Beruf arbeiten kannst, kannst du den Reha-Bericht auch komplett ignorieren.
Das steht dir vollkommen frei, als was du dich bewirbst - so lange es halbwegs realistisch ist, dass du den Job bekommen könntest. Als ausgebildeter Gärtner wäre z.B. eine Bewerbung als Ingenieur problematisch.

Es wäre sehr ungeschickt der AfA zu sagen, dass du nicht weißt wofür du dich bewerben sollst. Dann könnte ein engagierter SB auf die Idee kommen dich mit VVs mit RFB zu überschütten. Und bei VVs besteht das große Problem, dass du Jobzusagen nicht im Papierkorb verschwinden lassen kannst und es niemals erwähnen, dass du dich dort beworben hast, weil die AfA weiß, wo du dich bewirbst.
Sofern du vorher gut verdient hast, hast du bei ALG I den großen Vorteil, dass nicht alle Jobs zumutbar sind, siehe §140 SGB III (je nachdem wie lange du ALG I beziehst, musst du entsprechende Gehaltseinbußen beim neuen Job akzeptieren und könntest jeden Job, der auch nur 1€ drunter liegt offiziell ablehnen).

Es wäre geschickt zumindest als Alibi 3-6 Bewerbungen pro Monat zu verschicken. Einfache Standardbewerbungen ohne Tlefonnummer und ohne Mailadresse. Falls man dich trotzdem einlädt, bist du halt ehrlich beim Gespräch, dass du aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen deinen alten Job verloren hast. Und bei Nachfragen, weichst du aus und sagst nichts weiter zu deinen Gesundheitsproblemen. --> Absage garantiert.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
2.884
Ich drehe durch. Denn um ehrlich zu sein, geht das den Firmen doch nichts an, dass ich über die DRV eine Weiterbildung anstrebe.
Dreh lieber Drumm, da hast Du etwas zu rauchen.
Nun zu den Firmen: Reinschreiben würde ich das schon. Denn sieh' mal, wenn Dich einer einstellt und 5 Wochen später erfährst Du, daß in 2 Wochen in "Klugera" die Weiterbildung beginnt, dann arbeitest Du ja nicht weiter und kündigst.
Bildung ist schließlich wichtiger als ein "Bonobo-Job".
Wo Du Dich bewirbst, ist Dir überlassen. Dann aber schriftlich und da bekommt man eh meist keine Antwort. Wenn die Dich nicht vorübergehend einstellen wollen, dann eben nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.566
Bewertungen
27.805
Ich sehe da aber auch eien Beratungspflicht der AfA, welche Arbeiten mit den Einschränkungen noch möglich sind. Das ist der Job der Vermittlungsfachkraft. Dafür wird sie bezahlt.
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
73
Bewertungen
8
Ich danke euch sehr. Das war auch mein Gefühl, dass die mir ganz schön quer kommen könnten und darum habe ich euch gefragt.

Da ich wirklich nicht weiß auf was ich mir bewerben soll, nehme ich jetzt den Beruf, den ich nicht mehr ausüben soll, meine zuletzt ausgeübte Tätigkeit. Das ist das einzige was ich kann.
Total paradox.

Ich würde schon gerne arbeiten, weil das Arbeitslosengeld ist so gering. Aber kein Mensch wird mich für so ne kurze Zeit einstellen. Ich verstehe auch nicht warum die so auf mir herumhacken, es gibt so viele arbeitslose, die das vierfache von dem erhalten als ich. Naja.
 
Oben Unten