• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie verhält es sich, wenn...

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
...ich mit meinem Freund in eine Wohnung ziehe, die er bezahlt?

Es ist so, vor gut 6 Monaten habe ich meine erste richtig große Liebe wiedergesehen und wir haben uns wie früher ineinander verliebt, aber diesmal richtig! Er ist bereits wieder geschieden und lebt alleine in einer Großstadt.

Da er arbeiten geht, suche ich für uns die passende Wohnung.

Nun ist es so, dass er jetzt wohl eine Wohnung über mich gefunden hat. Er bezahlt die Miete von ca. 600 euro warm und ich soll dann den Rest machen wie z.B. Einkaufen etc. . Natürlich werde ich mir auch einen Job suchen.

Wie verhält es sich aber jetzt, wenn ich bei ihm einziehe? Es ist eine 2-Zimmer-Wohnung. Wie groß weiß ich leider noch nicht, aber mehr werde ich diese Tage erfahren.

Muss er alles offenlegen sprich Gehalt, Arbeitsvertag etc.? Weil er möchte das überhaupt gar nicht. Er sieht das erst gar nicht ein.

Was kann ich dagegen tun, damit er nicht da mit reingezogen wird?
 

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
Also ich werde bestimmt nicht in meiner Wohnung hier bleiben und er auch nicht. Wir möchten schon gern zusammen wohnen.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.945
Bewertungen
1.283
Also ich werde bestimmt nicht in meiner Wohnung hier bleiben und er auch nicht. Wir möchten schon gern zusammen wohnen.
Das glaube ich dir gerne... :icon_smile:....leider ist das Konstrukt SGB (die alte Sozialhilfe war's auch nicht) nicht gerade Beziehungsfreundlich.

Wühl dich durch das Forum BG/HG....alles mit dem Titel "Bedarfsgemeinschaft"...dort sind auch Links (z.B. das BSG-Urteil zu BGs).

Wenn du den Kampf aufnehmen willst MUSST du wissen was alles kommen kann und welche Anfangsfehler du vermeiden kannst,das lernst du nur durch lesen.....

....raushalten kannst du ihn nicht,nicht einmal,wenn du mit "keine BG" durchkommst.Das Thema ist so kompakt,das du schon die Trööts lesen solltest......:icon_wink:
 

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
Und was ist mit diesem 1 Jahr wo man nicht als Bedarfs- oder eheähnliche Gemeinschaft gilt? Da gibt es doch ein Gesetz drüber.
Da heißt es wenn man erst mehr als 1 Jahr zusammenlebt, zählt dies als Bedarfsgemeinschaft und ab dann kommt erst der Partner der Geld verdient für einen auf.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.945
Bewertungen
1.283
Und was ist mit diesem 1 Jahr wo man nicht als Bedarfs- oder eheähnliche Gemeinschaft gilt? Da gibt es doch ein Gesetz drüber.
Du meinst § 7 Abs 3a Satz 1 ?

(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören

1. die erwerbsfähigen Leistungsberechtigten,

2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, und die im Haushalt lebende Partnerin oder der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,

3. als Partnerin oder Partner der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten

a) die nicht dauernd getrennt lebende Ehegattin oder der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,

b) die nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartnerin oder der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,

c) eine Person, die mit der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

1. länger als ein Jahr zusammenleben,

2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,

3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder

4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen.
Hier hast du den Wortlaut des entsprechenden Gesetzes.
3a Satz 1 bedeutet nicht,das du ein Jahr Zeit hast bis das JC dir eine BG unterstellt,sondern nur nach welchen Kriterien sie vermuten kann.

Im schlimmsten Fall geht das sofort nach Zusammenzug los.

Es gibt kein eindeutiges Gesetz in dem steht,das du tatsächlich ohne wenn und aber ein Jahr Zeit hast.
 

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
Da muss ich mir echt was einfallen lassen.. .am besten so schnell wie möglich weg aus dem Hartz-4-Bezug.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.945
Bewertungen
1.283
Da muss ich mir echt was einfallen lassen.. .am besten so schnell wie möglich weg aus dem Hartz-4-Bezug.
Sicher....

....aber auch,auf keinen Fall "Hals über Kopf" zusammenziehen,bevor du dich nicht eingelesen hast.Ganz besonders nicht,wenn er dir schon gesagt hat,das er damit nicht behelligt werden will.
Auch wenn du die Anlage BG/HG nicht ausfüllst,dir keine Fehler erlaubst,indem du nie von deinem Partner sprichst,einen Untermietvertrag hast,wird das JC von ihm Belege fordern.Dazu liest du am besten auch noch die Unterforen KDU.

Er müsste mit dir an einem Strang ziehen um das Ganze durchzustehen.....hält deine frische Beziehung das aus ?
Eine Garantie das Ganze zu gewinnen gibt es nicht.......lies dich durch die Trööts durch,die ich dir verlinkt habe....und dann entscheide.
 

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
Er hält zu mir, das ist sicher... am besten bespreche ich das mit meinem Partner mal in aller Ruhe.

Trotzdem danke für die Hilfestellung.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
...ich mit meinem Freund in eine Wohnung ziehe, die er bezahlt?
Es ist so, vor gut 6 Monaten habe ich meine erste richtig große Liebe wiedergesehen und wir haben uns wie früher ineinander verliebt, aber diesmal richtig! Er ist bereits wieder geschieden und lebt alleine in einer Großstadt.
Da er arbeiten geht, suche ich für uns die passende Wohnung.
Nun ist es so, dass er jetzt wohl eine Wohnung über mich gefunden hat. Er bezahlt die Miete von ca. 600 euro warm und ich soll dann den Rest machen wie z.B. Einkaufen etc. . Natürlich werde ich mir auch einen Job suchen.

Wie verhält es sich aber jetzt, wenn ich bei ihm einziehe? Es ist eine 2-Zimmer-Wohnung. Wie groß weiß ich leider noch nicht, aber mehr werde ich diese Tage erfahren.

Muss er alles offenlegen sprich Gehalt, Arbeitsvertag etc.? Weil er möchte das überhaupt gar nicht. Er sieht das erst gar nicht ein.

Was kann ich dagegen tun, damit er nicht da mit reingezogen wird?
Wie schön, die erste Liebe...:icon_hihi:
Zur Sache:
Wie wäre es, wenn du dir zuerst einen Job suchst? Dann würdet ihr dem, was da auf euch zukommt, gleich aus dem Weg gehen und dein Liebster bräuchte keine Angst haben, daß er alles offenlegen soll. Jedenfalls dem JC gegenüber nicht. Denn er sieht das erst gar nicht ein.
Da ist doch sonst gleich zu Beginn Zoff im Anmarsch. Allerspätestens nach 1 Jahr, das oft eben nicht 12 Monate dauert. Will er denn dann nach dem Jahr alles offenlegen?
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Hallo Katja38,

steht dein Freund allein im Mietvertrag? Dann macht einen Untermietvertrag, in dem er eine Kostenpauschale ausweist, so seid ihr letztlich nur Vermieter und Mieter, dein Freund wird nicht vor dem JC erwähnt.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hallo Katja38,
steht dein Freund allein im Mietvertrag? Dann macht einen Untermietvertrag, in dem er eine Kostenpauschale ausweist, so seid ihr letztlich nur Vermieter und Mieter, dein Freund wird nicht vor dem JC erwähnt.
Ja, das könnte gehen. Aber bis jetzt gibts ja noch gar keinen neuen Mietvertrag. Dann könnte das JC den Mietvertrag des Hauptmieters sehen wollen, um zu prüfen, ob da nicht evtl. ein Scheinvertrag vorliegt. Vielleicht auch die Erlaubnis des VERmieters, daß überhaupt untervermietet werden darf.
Ziemlich kompliziert alles---kommt dir das nicht bekannt vor?
Der Liebste würde sich weigern, oder er würde alles mögliche schwärzen. Ob in solchem Fall das JC der Katja was zahlt? Aber der Liebste will doch eh die Miete zahlen, sie braucht doch dann nur ihren RB und gar keine KDU.
Untermieterin ohne KDU---:biggrin:
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Hallo Caso,

Dann könnte das JC den Mietvertrag des Hauptmieters sehen wollen, um zu prüfen, ob da nicht evtl. ein Scheinvertrag vorliegt. Vielleicht auch die Erlaubnis des VERmieters, daß überhaupt untervermietet werden darf.

Das sind Unterlagen, die sie nicht fordern dürfen. Ganz abgesehen davon, dass das Abfodern dieser Unterlagen über die Mitwirkungspflichten hinausginge.

Der Liebste würde sich weigern, oder er würde alles mögliche schwärzen. Ob in solchem Fall das JC der Katja was zahlt?

Müssten sie, da der TE lediglich sein Recht auf Datenschutz wahrnehmen würde.

Aber der Liebste will doch eh die Miete zahlen, sie braucht doch dann nur ihren RB und gar keine KDU.
Untermieterin ohne KDU---:biggrin:

Sie hat Ansprich auf KdU, ich finde, das sollte sie auch nutzen. Klar braucht man bei dieser Konstellation u. U. Nerven, was kein Grund ist, diese Möglichkeit vorzuenthalten.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
Hallo Katja38,

steht dein Freund allein im Mietvertrag? Dann macht einen Untermietvertrag, in dem er eine Kostenpauschale ausweist, so seid ihr letztlich nur Vermieter und Mieter, dein Freund wird nicht vor dem JC erwähnt.
Hallo Vader und an die Forumsrunde,

das mit dem "allein zuhaus" im Mietvertrag wird so nicht passieren.

Bei Wohnraummiete ist der Vermieter mit der Untervermietung zustimmungspflichtig und da sind die Mitwirkungpflichten des Jobcenters, JEDE Veränderung mitzuteilen.

Und der Gedanke, der so niedergepostet wurde, geht überhaupt nicht. Die Schwierigkeiten sind doch bekannt.

Die "eheähnliche" ruft mit dem Konstrukt das JC auf die Matte und dann gehts aber erst richtig zur Sache. Der junge arbeitende Mann muss dann für die junge Frau finanziell aufkommen und da er nichts offenlegen will, wirds noch komplizierter. Diesen Rat, den jungen Leuten zuzumuten, finde ich nicht gerade seriös, von Ehrlichkeit ganz zu schweigen.

Das SGB II ist gnadenlos!
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Ich wüsste nicht, was an meinem Vorschlag "überhaupt nicht" ginge.

Bei Wohnraummiete ist der Vermieter mit der Untervermietung zustimmungspflichtig
Ja, unter Umständen. Tangiert das JC aber nicht.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
Ja, das könnte gehen. Aber bis jetzt gibts ja noch gar keinen neuen Mietvertrag. Dann könnte das JC den Mietvertrag des Hauptmieters sehen wollen, um zu prüfen, ob da nicht evtl. ein Scheinvertrag vorliegt. Vielleicht auch die Erlaubnis des VERmieters, daß überhaupt untervermietet werden darf.
Ziemlich kompliziert alles---kommt dir das nicht bekannt vor?
Der Liebste würde sich weigern, oder er würde alles mögliche schwärzen. Ob in solchem Fall das JC der Katja was zahlt? Aber der Liebste will doch eh die Miete zahlen, sie braucht doch dann nur ihren RB und gar keine KDU.
Untermieterin ohne KDU---:biggrin:
Hallo Caso und an die Forumsrunde,

gibts ja gute und praktische "Könnte-Ratschläge", du kommst mir vor, wie der Wolf im Schafspelz. :biggrin:

Unterlasse bitte diese wohlklingenden Ansagen, die die junge Frau "ausbaden muss", nicht du. :icon_stop:
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Unterlasse bitte diese wohlklingenden Ansagen, die die junge Frau "ausbaden muss", nicht du. :icon_stop:
Es steht jedem hier im Forum frei, einem Ratschlag zu folgen oder nicht.

Und nochmal: Konstellation Untermietverhältnis - einfacher geht es doch gar nicht!

Zustimmung vom VM, Untermietvertrag aufsetzen (kann notfalls sogar ungeschwärzt vorgelegt werden) und alles ist gut.
Ich wage mich sogar zu erinnern, dass man bei Partnerschaften gar keine Zustimmung braucht bzw. die ohnehin erteilt werden muss/Anspruch besteht. Bin mir da aber nicht mehr sicher, müsste man nachlesen.

BG, HG und den ganzen Bullshit verneinen, keine Unterlagen Dritter vorlegen, dann klappt's auch mit den KdU.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hallo Caso und an die Forumsrunde,

gibts ja gute und praktische "Könnte-Ratschläge", du kommst mir vor, wie der Wolf im Schafspelz. :biggrin:
Unterlasse bitte diese wohlklingenden Ansagen, die die junge Frau "ausbaden muss", nicht du. :icon_stop:
Quatsch---der @Vader hats empfohlen!!!
Liest du eigentlich, was davor geschrieben wurde?
Wenn man das mit dem KÖNNTE zu Ende liest, kommt nur raus---geht nicht, wird nicht funktionieren.
Bei @Vader funzt es ja auch nicht.
Guck, wo der Wolf hockt---:icon_motz:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hallo Caso,
Das sind Unterlagen, die sie nicht fordern dürfen. Ganz abgesehen davon, dass das Abfodern dieser Unterlagen über die Mitwirkungspflichten hinausginge.
Du meinst, sie dürfen es nicht. Aber sie tun es doch und zahlen u.U. nicht. Komm doch mit deinem Ergebnis nach deiner EA hier vorbei und empfehle, was man tut, wenn das JC nicht bereit ist, den Mietvertrag anzuerkennen, sondern erst prüfen will.
Müssten sie, da der TE lediglich sein Recht auf Datenschutz wahrnehmen würde.
Ja, und wann würde das JC endlich zahlen? Müssten sie meinst du, aber das heißt nicht, daß sie es auch tun.
Sie hat Ansprich auf KdU, ich finde, das sollte sie auch nutzen. Klar braucht man bei dieser Konstellation u. U. Nerven, was kein Grund ist, diese Möglichkeit vorzuenthalten.
Richtig. Warum solls dir allein so gehen? Andere sollen auch auf dem Trocknen sitzen, nicht wahr?
Warum enthältst du denn deine Erfahrungen in deinem JC der TE vor? WARUM?


-------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Warum enthältst du denn deine Erfahrungen in deinem JC der TE vor? WARUM?
Mit meinem ehem. Untermietverhältnis gab es nur Probleme wegen des Schwärzens. Das wurde per eA geklärt und anschließend Miete gezahlt.

Du meinst, sie dürfen es nicht. Aber sie tun es doch und zahlen u.U. nicht.
Was rechtswidrig ist. Hier muss jeder selbst entscheiden. Was will ich? Meine Rechte wahrnehmen und dafür kämpfen? Oder kuschen und dem JC Zucker in den Hintern blasen und mich gläsern machen?

Würde jeder für sein Recht kämpfen und würden mehr die rechtswidrigen Begehren und Praktiken der JC hinterfragen, würden sich noch viel mehr dagegen wehren.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.411
...
Warum enthältst du denn deine Erfahrungen in deinem JC der TE vor? WARUM?
.[/SIZE]
Ganz einfach: weil es hier um die Rechtsgrundlagen geht - das was IST und sein DARF - und nicht (wieder mal) um langatmige Spekulationen um "könnte", "hätte" und "müsstestenicht" ...

Spätestens ab Post Nr. 35 liest hier dann kein Schwein mehr mit ...

Man müsste nur die Infos der TE lesen - und dann schlicht und sachlich antworten.
Dies hat @vader auch richtigerweise getan.

- Der "WG-Partner" von Katja38 geht arbeiten.
- Er steht - rechtlich gesehen - außerhalb des Verhältnisses zum JC.
- Man hat KEINE BG - und redet auch am besten nicht darüber ...
- Man hat eine WG. Sonst nix. Man teilt sich weder Bett noch Haushalt oder sonstwas. Punkt. Geht niemand was an!
- Man wohnt dort, hat 1 Zimmer (was auch so im Vertrag steht - auch die GESAMT-Wohnungsgröße = geht niemand was an!)
- Man hat im Vertrag eine angemessene Miete (BIS zur Richtlinie steht sogar zu!) - schreibt rein: 1 Zimmer, Badbenutzung, Küchenbenutzung, PAUSCHAL INKL. ALLER NEBENKOSTEN € X
- (evtl. Zusatz: in dieser Pauschalmiete sind alle NK enthalten - eine gesonderte NK-Abrechnung erfolgt nicht)

- SIE braucht noch ne Weile Unterstützung für Ihre Kosten - ob in einer eigenen Wohnung (und ggf. viel teurer) oder in Untermiete bei "Kumpel" - das geht das JC NICHTS an!
- Hierüber werden keine Aussagen gemacht - auch WENN einer das noch so vehement wissen MÖCHTE.
- Eine Erlaubnis zur Untermiete steht im Rechtsverhältnis NUR zwischen dem, der die Wohnung untervermietet und dem Wohnungsbesitzer.
- OB hier eine Erlaubnis existiert oder nicht = geht das JC NIX an.

Schweigen ist gold - max. ein: "soll nur vorübergehend sein, wenn ich einen Job habe suche ich mir eine eigene Wohnung" ... wäre eine Option.
Denn wer weiß, ob die große Liebe funzt? Keiner!

DAS ist die rechtliche Situation - dann KANN man noch erwähnen, dass es übereifrige SBs gibt, die einem hier Fußfallen stellen wollen.
Das KANN dazu führen, dass man sich mit der Materie dann eingehender befassen müsste - und den Rechtsweg einschlagen.

SO kann der TE dann anhand der Schilderungen selbst entscheiden, ob er das durchzieht - oder sich über den berühmten Tisch ziehen lässt und dann streiten muss.

Dazu braucht es regelmäßig keine 17839 Postings.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
Hallo Katja38, an die Forumsrunde,

werde du dir erstmal einig, denn mit dem SGB II ist nicht gut Kirschen essen.

Du bist dann von dem jungen Mann abhängig nicht nur finanziell und der evtl. gemeinsam unterschriebene Mietvertrag entpuppt sich später dann wie ein Klotz am Bein, es gibt somit erstmal keine Entfesselung. :icon_neutral:

In finanzieller Hinsicht gibt es da noch das "Steuersparmodell", hängt jedoch vom Verdienst des jungen Mannes ab, prickelnd ist was anderes. :icon_kinn:

Alles will GUT überlegt sein! :icon_daumen:

Er wird zur Vorlage seiner Einkommensverhältnisse aufgefordert, dass setzt dich unter Druck, wobei hier der Datenschutz keine Rolle spielt, darüber setzen sich die Behörden hinweg, es kann auch schon mal der Arbeitgeber untertanenmäßig "weich" werden und Informationen an die Behörden leiten. Sodann bei Weigerung der Mitwirkungspflichten Ordnungsgelder verfügt werden.

Der längere Hebel sitzt woanders und du sitzt mittendrin, vermutlich ohne Leistungsgewährung.

Ein Urteil habe ich hier noch herausgesucht, rein informativ:



http://www.elo-forum.org/aktuelle-entscheidungen/70543-rechtsprechungsticker-tacheles-kw-11-2011-a.html

4.6 Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen Beschlüsse vom 02.03.2011, - L 19 AS 94/11 B ER - und - L 19 AS 95/11 B -


Gibt eine Hilfebedürftige gegenüber dem Leistungsträger nach dem SGB II bekannt, dass der Anlass des Zusammenziehens die Dauer und Intensität ihrer Bekanntschaft und nicht der bloße Wunsch nach einer Wohngemeinschaft gewesen ist, spricht das für eheähnliche Lebensverhältnisse.

Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehört nämlich als Partner des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 7 Abs. 3 Nr. 3c SGB II eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammen lebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen. Ein solcher Wille wird u.a. vermutet, wenn Partner länger als ein Jahr zusammen leben (§ 7 Abs. 3a Nr. 1 SGB II). Gemeint sind hiermit eheähnliche Lebensverhältnisse (vgl. Brühl/Schoch in LPK-SGB II, 3. Aufl., § 7 Rn. 72). Eine solche ist die Lebensgemeinschaft eines Mannes und einer Frau, die auf Dauer angelegt ist, daneben keine weitere Lebensgemeinschaft gleicher Art zulässt und sich durch innere Bindungen auszeichnet, die ein gegenseitiges Einstehen der Partner füreinander begründen, also über die Beziehungen in einer reinen Haushalts- und Wirtschaftsgemeinschaft hinaus gehen (BVerfG Urt.v. 17.11.1992 - 1 BvL 8/87 = BVerfGE 87, 234; BVerfG Beschl. v. 02.09.2004 - 1 BvR 1962/04 = info also 2004, 260).
Also zum Schluss, überlege GUT und GENAU, belese dich und berate dich mit dem jungen Mann. :smile:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.411
Irgendwie kann man sich hier manchmal einen WOLF schreiben ...
es kommt einfach nicht an ... :icon_frown::icon_frown::icon_frown:
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Er wird zur Vorlage seiner Einkommensverhältnisse aufgefordert, dass setzt dich unter Druck, wobei hier der Datenschutz keine Rolle spielt, darüber setzen sich die Behörden hinweg, es kann auch schon mal der Arbeitgeber untertanenmäßig "weich" werden und Informationen an die Behörden leiten. Sodann bei Weigerung der Mitwirkungspflichten Ordnungsgelder verfügt werden.
Aber meine Vorschläge verunsichern den TE ... :icon_neutral:
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
Aber meine Vorschläge verunsichern den TE ... :icon_neutral:
Ich verunsichere nicht, diese Konstellationen finden statt und sind nicht von der Hand zu weisen.

Wer weiss, auf welcher "Anspruchswolke" du schwebst?

Die "Rechtsgrundlagen" werden in Ermessensentscheidungen umgewandelt - rechtsfreier Raum um Anspruchsvoraussetzungen für Leistungen wegen fehlender Mitwirkung vorzuenthalten und die Behörden haben immer was in Petto. Das durchschaut man nicht sofort und so dann ist das Kind in den Brunnen gefallen.

Der Wind weht wesentlich stärker ...
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.945
Bewertungen
1.283
Ein Fall zum Nachlesen aus NOMOS : Ich plage mich gerade mit dem leidigen Problem der Widerlegung einer BG-Vermutung gem. § 7 IIIa SGB II herum.

Zwar ist das Ergebniss Auszug und nicht Kampf,es stehen aber ein paar Urteile drin,die Willi2 ( wenn ich das recht erinnere von Tacheles) ausgegraben hatte.

UND
dann wäre da noch.....

Dort im ersten Beitrag ist dieses Zitat :

Ich erinnere mich an diesen Fall,der dort zitiert wird.Die Betroffene schilderte die Geschichte auch in diesem Forum.Die Beiden waren nur eine WG. Das obige Zitat ist aus dem rechtskräftigen Urteil und gleichzeitig ein Link auf diese unglaubliche "Rechtssprechung" ......
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
@final-doom ... auch das sagte Konfuzius ...
"Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.“
 

Katja38

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
355
Bewertungen
32
Vielen Dank für eure Antworten, aber könntet ihr jetzt mal zusammenfassen, was ich tun kann, damit mein Lebensgefährte nicht alles auf den Tisch legen muß? Ich blicke hier bald nicht mehr durch.:icon_frown:
 

final-doom

Neu hier...
Mitglied seit
13 Sep 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Du brauchst nur Post 22 von gila beachten. Dort steht doch alles.....
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Vielen Dank für eure Antworten, aber könntet ihr jetzt mal zusammenfassen, was ich tun kann, damit mein Lebensgefährte nicht alles auf den Tisch legen muß? Ich blicke hier bald nicht mehr durch.:icon_frown:
Die umständliche Variante, in der du dein Recht wahrnimmst und niemand etwas offenlegen muss:

- Freund mietet wohnung an, ihr zieht beide ein
- ihr macht Untermietvertrag mit Pauschalsumme X, Muster dazu im Netz
- du legst dem JC als Nachweis der KdU diesen Untermietvertrag vor
- ihr seid eine Wohngemeinschaft, keine HG oder BG oder sonstwas

-> Hier ist eventuell Gang zum Sozialgericht nötig


Die einfache Variante, die eventuell sofort etwas Geld bringt, aber hier muss alles offengelegt werden

- Freund mietet wohnung an, ihr zieht beide ein
- du sagst dem JC, dass du bei deinem Freund wohnst
- ihr werdet wenigstens als HG eingestuft (vermutlich aber BG)
- dein Freund muss sich "nackt" machen

Entscheide selbst. Ich bin raus. Bei Bedarf PN.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Vielen Dank für eure Antworten, aber könntet ihr jetzt mal zusammenfassen, was ich tun kann, damit mein Lebensgefährte nicht alles auf den Tisch legen muß? Ich blicke hier bald nicht mehr durch.:icon_frown:
Dann machs doch genau so, wie @gila dir vorgeschlagen hat.
Und melde dich wieder hier im Forum, wenn das JC dir entweder nach 1 Jahr oder gleich nach Zusammenzug keine Leistungen zahlt.
Dann sieht man weiter.
O.K? War das durchsichtig genug?:wink:

(Der Vorschlag von @Vader mit der umständlichen Variante)---> ist nicht zu empfehlen, denn selbst @Vader bezieht seit Einzug in die neue Wohnung KEINE KDU-Leistungen, weil man den Mietvertrag als WG=Wohngemeinschaft anzweifelt.
Aber auch @Vader sollte doch dann hier mitteilen, wenn er bei Gericht durchgedrungen ist.
Also beachten, wie lange man auf Geld vom JC verzichten kann. Und wer die Miete oder auch den RB inzwischen zahlt.

------------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Vielen Dank für eure Antworten, aber könntet ihr jetzt mal zusammenfassen, was ich tun kann, damit mein Lebensgefährte nicht alles auf den Tisch legen muß? Ich blicke hier bald nicht mehr durch.:icon_frown:
NEIN,
denn einen Königsweg gibt es nicht. Wir wissen alle nicht, wie Dein zuständiges JC reagieren wird und insofern können nur Vorschläge gemacht bzw. die verschiedenen möglichen Probleme geschildert werden.
Das entbindet Dich nicht, Dich selbst an Hand der Gesetzeslage zu informieren und dann eine Entscheidung zu treffen. Dabei solltest Du Deinen Freund mit einbeziehen, denn ob er wirklich in Ernstfall alles für Dich zahlt einschließlich Unterhalt, Wohnung und der Krankenkasse scheint mir zumindest fraglich.
 
E

ExitUser

Gast
Was würde mich davon abhalten, meiner Ex-Kommilitonin, die jetzt in der Verwaltung des Vermieters beschäftigt ist, einen entsprechenden Hinweis zu geben? Und wer könnte mir das nachweisen? Und welches Ausmaß würden die Probleme des Paares wohl dann erst erreichen?
 
Oben Unten