Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

MichaelBelek

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
142
Bewertungen
150
Hallo :welcome:,

ich benötige Eure Unterstützung zum Thema Naturalien :popcorn: die dem Leistungsbezieher von Dritten "gespendet" werden (ohne Gegenleistung vom Leistungsbezieher).

Festzustellen ist, dass die gespendete Lebensmittelausgabe bei der "Tafel" nicht mit ALG II verrechnet wird.

Wie verhält es sich wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden i.S.v. Nachbarschaftshilfe?

Welche Erfahrungswerte besitzt ihr im Umgang mit dem JC wenn euch Lebensmittel "zugegangen" sind oder regelmäßig gespendet oder gesponsert werden? Sozialgerichtsurteile?

Über positive Nachrichten würde ich mich sehr freuen.

LG
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.749
Bewertungen
2.998
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Moinsen MichaelBelek ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT]Naturalien in Form von Lebensmitteln[FONT=Arial,Wide Latin], sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt![/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.100
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

[...] Welche Erfahrungswerte besitzt ihr im Umgang mit dem JC wenn euch Lebensmittel "zugegangen" sind oder regelmäßig gespendet oder gesponsert werden? [...]
Bei der Tafel fließt meines Wissens auch Geld gegen Ware.
Da der Dealer Vertragsfreiheit hat - auch hinsichtlich der Verkaufspreise von Waren, die finanziell auf Null abgeschrieben sind - weiß ich nicht, worauf du aus bist.

Universeller Erfahrungswert aller Kleinkriminellen:
Wo kein Kläger, da kein Richter.

Als Entscheider bräuchte es Belege und/oder Zeugen, um Rechtsfolgen anwenden zu können.
Vergleichbar mit Buchungen auf dem Bankkonto.

Viel Spaß beim Zusammentragen.
Besonders wenn unkooperative Dritte involviert sind.
Da in Großstädten die Polizei selbst dann Ermittlungen einstellt wenn der Geschädigte den Dieb auf dem Silbertablett präsentiert, halte ich solche Anfragen für "akademisch".

Den möchte ich sehen, der seine guten Gaben an den Zaun hängt (eine Initiative für Obdachlose) und sich für jedermann rückverfolgbar macht - gar der Empfänger die Entgegennahme quittiert.
Wobei ich diese Tüten-am-Zaun-Nummer und unbeaufsichtigt in Markthallen bereitstehende food-sharing-Kühlschränke ziemlich spooky fande.
Als Nutznießer...


Vorsicht - Ironie...
Versuch macht kluch.
Wer es wirklich wissen will, kann beispielsweise
- 1,5 Stck der 40 g-Ecken abgelaufener Camembert, Marke "Stinkefein"
- 10 Pfefferminzperlen der Marke "Klappert-im-Kino-viel-zu-laut"
- pflanzliches Fett unbekannter In-Verkehr-Bringer
- ca. 75 g Rest selbst gemachter Konfitüre
- 400 g im Stadtpark gesammelter Brennesseln
- 0,3 L Fruchtsirup - Neige in einer 0,75 L-Flasche, die sonst weggekippt worden wäre
30 kg Leergut aus Glas, zwecks Haltbarmachung "mundgeraubter" Ernteerträge - von der Ini "Die eßbare Stadt erkunden" inspiriert
in einem monatlichen Report über "Änderungen der Lebensumstände" auflisten und sich ausrechnen lassen, OB und wenn ja, welcher geldwerte Vorteil zum Tragen käme.
Wie beim Verkehrswert von Immobilien - der tatsächliche Wert sei ihm unbekannt, und vom SB selbst zu ermitteln.

Nach dem Bescheid wird ein möglicher Abzug von den Alg2-Bezügen den Ersparnissen bei Tafel-Einkäufen gegenüber gestellt und das Ding bis zum BSG durch gepeitscht.

Das arme Sommerloch.
Das muß wieder her halten.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.026
Bewertungen
2.291
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Moin @MichaelBelek,

Solange du mit den („Massen an“) Lebensmitteln keinen Handel betreibst, sollte es kein Problem darstellen. Unabhängig davon, wie hattest du dir es denn vorgestellt diese Spenden dem JC mitzuteilen. Etwa per Stück, per Kilo oder per Liter mit den entsprechenden Preisen?
 

Wholesaler

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.179
Bewertungen
603
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Spenden sind Zuwendungen für Vereine, Organisationen usw. Das sind Schenkungen und wenn sie als Einkommen zu werten sind, müssen diese auf die Hartz-IV-Bezüge angerechnet werden. Davon abgesehen wird wohl niemand dem Jobcenter mitteilen, dass er/sie vom Nachbarn kostenlos Gemüse oder Obst bekommen hat, was sonst in der Mülltonne gelandet wäre.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.100
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

[...] Das sind Schenkungen und wenn sie als Einkommen zu werten sind, [...]
Wenn ein wasserdichter Darlehensvertrag ausgehandelt wurde, könnte der Nehmer der Leihgabe wieder auf der sicheren Seite sein.
:biggrin:
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.749
Bewertungen
2.998
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

[...]
Da der Dealer Vertragsfreiheit hat - auch hinsichtlich der Verkaufspreise von Waren, die finanziell auf Null abgeschrieben sind - weiß ich nicht, worauf du aus bist.
[...]
Nun - ich möchte dem Themenstarter nicht zu nahe treten, aber ich kann mich des unbestimmten Eindrucks nicht erwehren, insbesonders aber auch nach der Thematisierung dieses "Sonnenbrillenproblems", daß der Themenstarter möglicherweise ein wenig unter Langeweile leidet und sich nun die Zeit erfolgreich mit Stöckchen werfen vertreibt ...


:icon_wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.727
Bewertungen
8.964
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Da kann nix angerechnet werden.
Ist genauso wie bei Freunden und Verwandten zum Essen eingeladen zu sein.
Oder deren alte Möbel/Elektrogeräte geschenkt zu bekommen.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
618
Bewertungen
690
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Draußen scheint wohl die Sonne.

Mal ehrlich, was erwartest du für eine Antwort?


Dann dürftest du auf dem Geburtstag deiner "Oma" keinen Kuchen essen oder Kaffee trinken. Dies wäre auch eine "Schenkung".

Und bitte keine Beeren pflücken im Park.

Wie und wer soll dieses denn bitte prüfen?
Wie kommst du auf diese Frage?
 

MichaelBelek

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
142
Bewertungen
150
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

[SIZE="3" daß der Themenstarter möglicherweise ein wenig unter Langeweile leidet und sich nun die Zeit erfolgreich mit Stöckchen werfen vertreibt ...
:icon_wink:[/SIZE]
Hi :welcome:,

Dein Eindruck ist unzutreffend,

LG
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.653
Bewertungen
391
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Es gab vor ein paar Jahren die Gesetzesänderung, wonach Sachdinge nicht mehr angerechnet werden. Also ist es kein Problem, wenn du Lebensmittel geschenkt bekommst oder irgendwelche Möbel oder ähnliches.
 

Bettelstudent

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2017
Beiträge
279
Bewertungen
60
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

Hallo MichaelBelek,


nun damit verhält es sich wie mit anderen Sachen auch,der Wert ist entscheidend.Das Leberwurst-Butterbrot oder der Teller Linsensuppe oder das Stück Schwarzwälder Kirschtorte fallen mit Sicherheit unter die Kleinbetragsgrenze nicht nur des ALG II.
Anders wäre es, wenn einem ein "Nobel-Menü" mit feinsten Hummer usw. kredenzt würde,denn dabei ginge es schon um relevante Summen so ab 70 € aufwärts.
 

Wholesaler

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.179
Bewertungen
603
AW: Wie verhält es sich, wenn Lebensmittel z.B. von Nachbarn "gespendet" werden, im Sinne von Nachbarschaftshilfe?

@MichaelBelek: Welchen Hintergrund hat deine Frage überhaupt? Ist es pure Neugierde oder bekommst du von deinem Nachbarn stets eine milde Gabe in Form von Naturalien weil du ihm immer schön den Rasen mähst? Haste jetzt Angst, dass sich das herumspricht und das Jobcenter davon Wind kriegt?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten