Wie stellt der gutachter die leistungsfähigkeit fest bei psychischen erkrankungen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ralphinius

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2014
Beiträge
144
Bewertungen
2
ich bin heute aus der klink raus der Arztbrief besagt das ich eine orgenische halluzinoide - orgenische persöhnlichkeitsstörung und doppeliagnoße paranoide schizopreni habe wieder etwas andere Diagnosen als ich vorher hatte wie stellt ei Gutachter das die Leistungsfähigkeit fest ?
glaubt er mir wenn ich von meinen Wahnvorstellungen und stimmen hören erzähle? und habe ich mit der akutellen Diagnostik überhaupt chachen für ne Verlängerung ?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.689
Bewertungen
3.988
Du hast hier schon mehere Threads eröffnet und immer geht es Dir um die Beantwortung der Frage,wie die Chancen auf eine Rentenverlängerung sind.
Das wird Dir keiner mit Sicherheit beantworten können und spekulieren hilft Dir doch auch nicht weiter und verwirrt dich wahrscheinlich immer mehr.

Wann läuft denn überhaupt die Rente aus??
Verlängerungsantrag schon gestellt??
Steht schon fest das Du zu einen Gutachter musst??
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.946
Bewertungen
20.759
ich bin heute aus der klink raus der Arztbrief besagt das ich eine orgenische halluzinoide - orgenische persöhnlichkeitsstörung und doppeliagnoße paranoide schizopreni habe wieder etwas andere Diagnosen als ich vorher hatte wie stellt ei Gutachter das die Leistungsfähigkeit fest ?
glaubt er mir wenn ich von meinen Wahnvorstellungen und stimmen hören erzähle? und habe ich mit der akutellen Diagnostik überhaupt chachen für ne Verlängerung ?

Hallo Ralphinius - ich denke, du machst dir zu viel Sorgen darum.
So ein Krankheitsbild ist nicht irgendwann einfach "weg".
Der Gutachter muss sich auch an den Berichten deiner Ärzte und der Klinik orientieren.
Und der Arztbrief scheint ja aussagekräftig zu sein.

Hast du schon mal versucht beim Versorgungsamt einen Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis zu stellen?
Hierbei könnte ein Verein zum Beispiel wie der VDK helfen - der Jahresbeitrag ist nicht so schlimm und auch bei Streitigkeiten wegen einer Rente hättest du hier eine rechtliche Unterstützung!

Dann kontakte doch mal mit irgendwelchen Sozialarbeitern - z.B. über die Werkstätte, wo du mal warst oder am Ort über deinen Psychiater, den du sicher hast und frage nach einer Art "Betreuung".
KEINE gesetzliche Betreuung, wo man nix mehr selbst unterschreiben darf und so ... sondern eher eine soziale Betreuung, nennt sich auch "Einzelbetreutes Wohnen" - da gibt es sicher was bei Euch - gerade für "psychisch kranke" Menschen.
Manchmal gibt auch die CARITAS hier Auskunft und berät dich.

Man kann dann über das "Persönliche Budget" beim Sozialamt jemanden finanziert bekommen, der einen nach Bedarf besucht, der dir bei Behördengängen hilft und auch bei sonstigen Dingen, an denen du gern teilhaben möchtest.
Ob das nun ein Sportverein ist oder Kontakt zu anderen Menschen, VHS-Kurs etc.- damit du mehr Möglichkeiten hast, auch mal eine Begleitung, und besser am Gesellschaftsleben teilhaben kannst.

Als erstes würde ich mal jemanden mitnehmen, dem du vertraust und einen Termin beim VDK zum Beispiel machen, mal schildern, wie deine Situation ist und hören was dir vorschlagen.

Alles andere lasse erst einmal auf dich zukommen!
Meist ist es im Kopf schlimmer als in der Wirklichkeit und die Sorgen sind umsonst ...
:wink:
 
E

ExitUser

Gast
Zur Eingangsfrage: Anhand der vorliegenden Diagnosen und Arztberichte sowie der eigenen Einschätzung und deiner Angaben.

Da du ja ausführliche Unterlagen hast, werden die vermutlich ihre Standardformulierungen runterrasseln. Da würde ich mir nicht so viele Sorgen machen.

Schwerbehinderung hast du schon?

Verlängerung von was? Du bist derzeit erwerbsunfähig oder wie meinst du das?
 

Ralphinius

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2014
Beiträge
144
Bewertungen
2
Ich mach mir große sorgen und denke immer wird bestimmt nicht verlängert die Rente leider denke ich so .. weil ich denke ich bekomme wegen organischer persöhnlichkeitsstörung und doppeldiagnoße keine rente ich weiß nicht so recht
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.783
Bewertungen
2.030
Organische Störungen sind oft behandelbar, weil die organische Ursachen oft beeinflussbar sind und dann würde die Persönlichkeitstörung mit der Besserung der organischen Erkrankung auch verbessert werden können. Was sagt denn dein behandelnder Arzt?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.946
Bewertungen
20.759
Ich mach mir große sorgen und denke immer wird bestimmt nicht verlängert die Rente leider denke ich so .. weil ich denke ich bekomme wegen organischer persöhnlichkeitsstörung und doppeldiagnoße keine rente ich weiß nicht so recht

Nun, dass du so denkst, das IST ja ein Teil deiner Erkrankung.
Du kannst sie kaum "bekämpfen" - du kannst nur mit ihr leben und dich etwas mit dem Ganzen "anfreunden".

Ein Freund von mir, nun schon Mitte 50, wurde von seinem Alkoholikervater als Kind regelmäßig halbtot geschlagen. Er entwickelte diverse Borderline- und andere Störungen. Wurschtelte sich dennoch durch, arbeitete auch einige Jahre - im Untertagebau - und dann, als er das auch körperlich nicht mehr schaffte, begann ein jahrelanger Leidensweg mit Kliniken, Reha und Gerichtsverhandlungen wegen Gezanke mit der Knappschaft, ... die ihn nicht in der Rente sehen wollte und ihn quälten bis aufs Blut ...
Sein täglicher Gang zum Briefkasten wurde über JAHRE ein täglicher Kampf.
Er war auch bei einigen Anwälten, zuletzt half ihm echt der VDK.
Es war ein langer und mühevoller Weg ...
Selbst jetzt, wo die Rente längst "durch" ist, kommt er von der Angst, man könnte sie ihm weg nehmen nicht immer gut los.
Wir reden immer und immer wieder darüber - und so langsam sieht man etwas Zutrauen wachsen. Nicht immer, aber immer besser und besser!

Sprich mit anderen offen über deine Ängste, suche dir Unterstützung, auch eine Art von Sozialbetreuung und durch das viele Reden und Vertrauen zu anderen, die dich bestärken, wird vieles besser werden.

Ich bin überzeugt, deine ganzen Diagnosen werden NICHT dazu führen, dass man dir die Rente abspricht!
Und wenn dies einer doch versuchen sollte, gibt es immer noch Anwälte und Sozialverbände, die sich für dich einsetzen können!

Wichtig ist, TROTZ allem etwas für dich selbst zu tun und dir ein Netz von Unterstützern aufzubauen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten