• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

wie stehen meine Chancen Umschulung ??BITTE!!

maradona

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Bin 46 schwerer BSV fortgeschrittene Arthrose, Arbeite seit 31 Jahre ununterbrochen, Ausbildung KFZ Mechaniker seit 23 Jahren Autoteile Verkäufer,werde bei Arbeit gemobbt weil ich der Krankheitsstand die letzten Jahren höher und höher wird , habe Depression bin in Psychatrischer Behandlung!! Würde gerne REHA machen und Umschulung BITTE wie stehen die Chancen??? Danke !!!
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.916
Gefällt mir
12.223
#2
Hallo maradona,

Bin 46 schwerer BSV fortgeschrittene Arthrose, Arbeite seit 31 Jahre ununterbrochen, Ausbildung KFZ Mechaniker seit 23 Jahren Autoteile Verkäufer,werde bei Arbeit gemobbt weil ich der Krankheitsstand die letzten Jahren höher und höher wird , habe Depression bin in Psychatrischer Behandlung!! Würde gerne REHA machen und Umschulung
Dann beantrage doch eine med. Reha bei der DRV, hast du noch nie eine gemacht bei deinen ganzen Gesundheitsproblemen ???

Dann wird es Zeit dafür, mach das mit deinem behandelnden Arzt zusammen, lass dich auch zu einer guten, passenden Reha-Klinik beraten und in dieser med. Reha werden auch die Weichen gestellt, ob eine LTA (berufliche Reha) für dich in Frage kommen könnte.

BITTE wie stehen die Chancen??? Danke !!!
Die Chancen sind für eine Umschulung nicht besonders "rosig" zu sehen, du arbeitest aktuell als Verkäufer, warum sollte man dich da umschulen wollen ... aber einen finanziellen Zuschuss für den AG wird man sicher bewilligen, auch das läuft unter LTA bei der DRV ...

Eine Umschulung dauert rund 2 Jahre und auch dafür musst du ziemlich belastbar sein, was sagt dein Rücken zu stundenlangem Sitzen auf harten Schulbänken ... ???

Bis zur Bewilligung von beruflicher Reha dürften noch so 1 - 2 Jahre vergehen und dann bist du 48 mit Abschluss einer (eventuellen) Umschulung dann 50 ... welche Chancen räumst du dir dann selber "frisch ausgebildet" auf dem aktuellen Arbeitsmarkt ein ... :confused:

Genau "absolut Keine", denn gesunde Leute ab / Ü 50 haben schon Schwierigkeiten mit jahrelanger Berufserfahrung einen (neuen) Job zu finden, man gehört für die AG bereits zum "alten Eisen" ... und verlangt auch noch anständig bezahlt zu werden in dem Alter ... als Berufseinsteiger ... kann man Jüngere, Gesündere noch "formbare" Mitarbeiter aber preiswerter bekommen.

Das weiß auch die DRV, wird es natürlich niemals als Ablehnungsgrund zugeben, man wird genug andere Gründe finden (gesundheitliche Leistungsfähigkeit reicht nicht, um eine Umschulung überhaupt erfolgreich absolvieren zu können... :icon_kinn:) aber einen AG-Zuschuss wird man dir sicherlich sehr großzügig bewilligen, den will zwar auch keiner haben aber dafür kann ja die DRV dann nicht verantwortlich gemacht werden ...

Aber vielleicht hast du ja auch "Glück" und man stellt in der Med. Reha fest, dass man dir besser eine EM-Rente zahlen sollte ... und zieht dich komplett aus dem "Berufsverkehr" ... kommt selten vor aber es kommt vor ... ansonsten hast du immer noch die Möglichkeit trotzdem um eine EM-Rente zu kämpfen ...

Ich weiß das klingt alles nicht besonders "nett" aber die Realität ist in der Hinsicht auch ganz sicher nicht "nett" ... also Reha beantragen ... wenigstens eine medizinische ... dann wirst du weiter sehen, je nachdem was sich daraus ergeben wird.

MfG Doppeloma
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.791
Gefällt mir
1.895
#3
Hallo maradona,

deine Ausführungen hinterlassen bei mir ein Déjá-vu, denn ein Bekannter von mir erlebt sowas aktuell auch.

Viele viele Jahre im Betrieb, dann eine Zwangsversetzung in eine neue Filiale und ab da nur noch Mobbing, aktuell jetzt bis hin zu einem ernsthaften Herzleiden.

Er wurde jetzt vom Psychiater auf unbestimmte Zeit AU geschrieben und hat gleichzeitig mit seinem Rechtsanwalt entsprechende Schritte eingeleitet.

Da man nicht die Abfindung verlieren will, klagt man jetzt wegen der Umstände im Betrieb und gegen den Niederlassungsleiter und das ganze ist auch auf auch einen guten Weg.

Aber auch ihn trifft leider die Keule des Alters und der Zwang noch im hohen Alter einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Erschwerend käme bei dir leider hinzu, dass deine Arbeit als Verkäufer nun leider auch nicht die körperlich schwerste ist.

In deinem Fall kann ich mich nur Doppeloma anschliessen, schon aus eigener Erfahrung.

Ich würde dir ebenfalls raten, mit Unterstützung deines Arztes einmal eine Rehabilitationsmaßnahme durchzuführen. Damit wärst du zumindest mal raus aus deinem bisherigen Berufsumfeld und somit dem Mobbing und zugleich könnten die Rehaärzte feststellen, wie es mit dir aus gesundheitlicher Sicht weiter gehen kann.

Sollte man z.B. wegen deinem BSV und der fortgeschrittenen Arthrose die Fortführung deiner bisherigen Arbeit nicht mehr sehen, dann könnte man dir seitens der DRV auch eine ABE (Arbeitsbelastungserprobung) anbieten, um festzustellen was du überhaupt noch kannst.

Am wichtigsten aber ist der Entlassungsbericht der Reha, denn dort wird aufgeführt welche gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen und zugleich für welche Rentenrelevanten Arbeitszeiten du überhaupt noch einzustufen bist (also z.B. als Teilzeit oder Vollzeit), was für einen eventuellen Rentenantrag von erheblicher Bedeutung ist, denn ggf. wird dieser Rehantrag dann so umgedeutet das man dir eine Rente bewilligt.

Nebenbei könnte dies dann ggf. auch dazu genutzt werden, beim Versorungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen.

Ab deinem Alter dürfte es allenfalls noch LTA (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) geben, was lediglich einen finanziellen Lohnzuschuss für eine gewisse Zeit bringt, aber keine Umschulung in einen neuen Beruf, leider.

Würdest du dir einen neuen Arbeitgeber selbst suchen, könnte man diesen vielleicht mit den Lohnzuschüssen ködern, wenngleich die meisten davor zurück schrecken.

Leider muss man in deinem Alter der Realität ins Auge schauen, denn mit kurz vor 50 läuft hierzulande nicht mehr allzuviel auf dem Arbeitsmarkt, noch. Das ganze könnte sich zwar in wenigen Jahren dramatisch ändern, nur davon haben wir aktuell leider nichts. Für uns bleibt bisher nur der Ausweg in eine mögliche Frühverrentung, oder eben sich bis zur Altersrente durch zu beissen.

Genau da musst du dir nun die ernsthafte Frage für DICH einmal selbst beantworten - wie soll es weiter gehen -, kann ich gesundheitlich mit BSV und fortschreitender Arthrose meine Arbeit bis zur Altersrente machen, oder nehmen die Schmerzen immer mehr zu und ich schaff es doch nicht mehr. Es sind ja noch immerhin 21 Jahre (67 Jahre Regelaltersrente).

Mir erscheint daher der Weg über eine Reha der beste.


Gruss saurbier
 
Oben Unten