• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie soll ich mich meiner SB gegenüber verhalten? Bitte um euren Rat!

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ihr Lieben,

da ich nun wohl am Donnerstag zum Meldetermin muss (trotz AU), möchte ich mich vorbereiten!
Mir geht es richtig schlecht und ich möchte einen Zusammenbruch vor meiner SB vermeiden, Schwäche und fehlendes Selbstbewusstsein wird ja gerne von denen ausgenutzt...

Ich bin seit dem 30.08 durchgehend AU (AU wurde jeden Monat verlängert), die aktuelle endet am Freitag (Donnerstag Nachmittag gehe ich wieder zu meiner Hausärztin)!

Wie antwortet man auf die Fangfrage "Wie geht es Ihnen denn?"?
Wenn ich sage "Gut" könnte sie ja behaupten ich bin ja dann nicht krank, aber ich will auch nicht sagen "Schlecht", denn das geht sie nichts an... die Frage einfach ignorieren?

Wie verklickere ich ihr bestimmt aber höflich, das sie mein Gesundheitszustand nichts angeht, wenn sie darüber reden will? (Ich hab Angst, das ich emotional reagiere und patzig werde oder ihr vielleicht im schlimmsten Fall zu viel erzähle)
Was wenn sie fragt, ob ich meine AU wieder verlängere?
"Das entscheidet meine HÄ, dazu kann ich mich nicht äussern"?

Ich hatte einen Termin bei einer unfähigen Psychiaterin, die einen Antrag auf Tagesklinik eingereicht hat auf meinen Wunsch... soll ich das für mich behalten oder könnte ich so schon signalisieren, das ich eventuell in nächster Zeit 4-6 Wochen nicht vermittelbar bin?
Termin bei einem neuen Psychiater ist im Januar, ich lasse das also nicht schleifen!

Beim Thema Zeugnisse bekommt sie gesagt (sofern sie das anspricht, steht in der Einladung drin, dass sie diese sehen will), dass diese privat sind und ich nicht verpflichtet bin, ihr diese vorzulegen!

Sie möchte auch die Stellenanzeigen (ausgedruckt von mir) zu meinen Eigenbemühungen sehen, auch per Einladung gefordert (Kontrolle der Anforderungen, ihr Beispiel (schriftlich per Brief) war "Damit sie sich nicht als Erzieherin bewerben, obwohl sie das nie gelernt haben als Verkäuferin" unlogisches Beispiel, aber ok... ihr passt es halt nicht, das ich mich um Bürotätigkeiten bemühe)... dazu wurde schon im EGV Bereich was gesagt, aber ich bin mir noch nicht sicher, wie ich ihr den Zahn konkret ziehen kann...
Reicht es zu sagen "In meiner gültigen EGV (gültig bis genau Donnerstag) steht, das ich nur die Liste mitbringen muss, dies habe ich hiermit getan!"?

Meine letzte Frage, was wäre wenn noch ein Kollege oder sogar ihre TL mit im Raum ist (noch nicht passiert, aber ich bin ihr ja in letzter Zeit mit den Widersprüchen, den Fragen nach Rechtsgrundlagen usw bestimmt auf den Senkel gegangen)... wie verhält man sich da am Besten?

Ich würde mich sehr über euren Rat freuen und es tut mir leid wenn es schwachsinnige Fragen sind, aber ich bin wirklich überfordert und möchte vorbereitet sein :)
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.158
Bewertungen
2.011
Wie antwortet man auf die Fangfrage "Wie geht es Ihnen denn?"?
die Frage einfach ignorieren?
Genau das machst du mit dieser Frage. Das ist nur Smalltalk.

Wie verklickere ich ihr bestimmt aber höflich, das sie mein Gesundheitszustand nichts angeht, wenn sie darüber reden will?
Was wenn sie fragt, ob ich meine AU wieder verlängere?
"Das entscheidet meine HÄ, dazu kann ich mich nicht äussern"?
Du hast dir auch hier bereits selbst die Antwort gegeben. Deine behandelnden Ärzte entscheiden, wann und wie lange du AU geschrieben wirst. Wenn dein SB deine Erwerbsfähigkeit anzweifelt, dann kann er dich vom äD begutachten lassen.

Beim Thema Zeugnisse bekommt sie gesagt (sofern sie das anspricht, steht in der Einladung drin, dass sie diese sehen will), dass diese privat sind und ich nicht verpflichtet bin, ihr diese vorzulegen!
Ich würde das eher damit begründen, dass es keine Pflicht gibt, Zeugnisse anzufordern und diese auch aufzubewahren.

Sie möchte auch die Stellenanzeigen (ausgedruckt von mir) zu meinen Eigenbemühungen sehen, auch per Einladung gefordert (Kontrolle der Anforderungen
dazu wurde schon im EGV Bereich was gesagt, aber ich bin mir noch nicht sicher, wie ich ihr den Zahn konkret ziehen kann...
Reicht es zu sagen "In meiner gültigen EGV (gültig bis genau Donnerstag) steht, das ich nur die Liste mitbringen muss, dies habe ich hiermit getan!"?
Ist geklärt, wer die Kosten für diese Nachweise trägt?

Meine letzte Frage, was wäre wenn noch ein Kollege oder sogar ihre TL mit im Raum ist
wie verhält man sich da am Besten?
Weitere normale SB im gleichem Raum musst du nicht akzeptieren. Einen TL, der die Arbeit von dem SB kontrolliert, musst du dagegen akzeptieren.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Wie antwortet man auf die Fangfrage "Wie geht es Ihnen denn?
Vielleicht mit einer Gegenfrage: "Wie geht es denn Ihnen"? Thema erledigt, fragt die Gute weiter, sprichst du über das Wetter, was für ein wundervoller Tag doch heute sei oder?

Wie verklickere ich ihr bestimmt aber höflich, das sie mein Gesundheitszustand nichts angeht,
https://www.elo-forum.org/2247885-post2.html

Tendiere da eher zu II
Sie möchte auch die Stellenanzeigen (ausgedruckt von mir) zu meinen Eigenbemühungen sehen
Ich möchte auch viel wenn der Tag lang ist, steht in der "Forderung" die Kostenübernahme für die Ausdrucke wenn Nein, dann reicht der normale ausgefüllte Zettel, wo hat man sich wann beworben. Eine Extra-Wurst gibt es nicht.

ihr passt es halt nicht, das ich mich um Bürotätigkeiten bemühe
Das sollte dich nicht tangieren, es herrscht freie Berufswahl.

was wäre wenn noch ein Kollege oder sogar ihre TL mit im Raum ist
Sollte ein zweiter SB anwesend sein, freundlich aber bestimmt des Raumes verweisen. Es darf nur der TL dort sein wenn überhaupt. Sollte ein TL anwesend sein, würde ich persönlich jedenfalls das Gespräch abbrechen mit dem Vermerk, was das hier für Methoden sind und schicken Sie mir einen neuen Termin, damit ich mich ebenso um einen Beistand kümmern kann. Ich würde mich jedenfalls nicht zu zweit in die "Mangel" nehmen lassen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
warum musst du zum termin? wurde eine WUB gefordert?

..............

wie geht es ihnen? - ich bin krank geschrieben... das hat zu reichen...

wird die AU verlängert? - das entscheidet meine hausärztin ... deine idee ist die richtige...

tagesklinik wird erst angesprochen, bzw. schriftlich bescheidgegeben, wenn der termin steht. vorher geht sie das garnichts an. und auch dann brauchst du nicht erwähnen, was für eine klinik das ist.
man kann sich während der zeit weiter krankschreiben lassen, also vor "einzug" einen krankenschein über 8 wochen zb. holen, dann braucht man nicht mal ne "liegebescheinigung" (also ne bescheinigung über die dauer das KH-aufenthaltes) aus der dann hervorgehen würde, das es eine psychiatrische klinik ist. das geht die SB auch nichts an.
ansonsten, wenn der DOC keine AU für die zeit ausstellen will, musst du die klinikbescheinigung eben nach dem KH -aufenthalt beim SB einreichen.

zeugnisse haben den SB nicht zu intressieren, da hast du recht.

ob du die stellenanzeigen mitbringen sollst/musst - kann ich dir nicht sagen, hast du die denn überhaupt, wenn JETZT erst die aufforderung dazu kam?

auch wenn eine 2. person im raum ist, brauchst du nicht anders zu reagieren. besser wäre, du würdest selber immer jemanden als beistand mitnehmen...

da deine EGV ausläuft steht ne neue an... wenn die ausgedruckt ist, steckst du die ein und musst die gründlich prüfen... nicht vor ort unterschreiben, nicht sagen, das du nicht unterschreiben willst... sondern nur zur prüfung mit nach hause nehmen... und dann hier anonymisiert einstellen

eine andere möglichkeit wäre, weil du auf unabsehbare zeit krank bist den abschluss einer EGV mit dem verweis auf ungeklärte erwerbsfähigkeit zu verweigern... dann müsste theoretisch der gutachter des JC eingeschaltet werden ...
aber dann müsstest du eben preisgeben, das deine AU länger dauern wird... aber auch dann gehts die SB nix an, warum du AU bist
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.337
Vielleicht mit einer Gegenfrage: "Wie geht es denn Ihnen"? Thema erledigt, fragt die Gute weiter, sprichst du über das Wetter, was für ein wundervoller Tag doch heute sei oder?



https://www.elo-forum.org/2247885-post2.html

Tendiere da eher zu II
Deine Tipps mögen sich ja toll anhören und evtl. hilft so ein Verhalten auch Deinem Ego.
Ich bezweifle auch nicht, dass Du persönlich damit Erfolg hast und das bei dem Verhältnis zu Deinem SB auch angemessen ist.
Im Kern stimmen auch die Aussagen.


Ich halte solche Art der Antworten generell trotzdem für kontraproduktiv.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, man muss sich keinesfalls unterwürfig verhalten oder auf seine Rechte verzichten.

Allerdings sollte man versuchen stets sachlich, freundlich und bestimmt zu antworten.
Mir ist bewußt, dass einen das sehr schwerfallen mag, sehe aber bei so Antworten wie Du sie empfiehlst immer die Gefahr eines Bumerang.

Ich halte es auch für sehr schwierig, so etwas zu üben.
Die meisten sind dazu auch nicht in der Lage, schlagfertig und pointiert zu Antworten.

Ich würde mir im Vorfeld Gedanken machen, was ich auf keinen Fall sagen möchte.
Das schreibe ich mir auf und bleibe auch dabei.

Man kann so Gesprächsabläufe nie vorhersagen, zumal es auch geschulte und begabte SB gibt.

Wichtig ist also erstmal, ob ich meinen SB kenne und entsprechend einschätzen kann.

Für mich wäre das der wichtigste Punkt!

Es gibt wie in jedem Job solche und solche, da macht das JC keine Ausnahme.

Zu Gesundheitsfragen generell:

Statt „das geht sie nichts an“ oder „sie sind nicht ausgebildet“, was im Kern ja stimmt, antwortet man halt:

„Ich möchte nicht über meine Krankheiten reden“
„Wie lange ich krank bin kann ich nicht genau sagen“
 
Zuletzt bearbeitet:

Gemcitabine

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
281
Bewertungen
258
Mit Gegenfragen auf Fangfragen zu reagieren, ist aber eine gute Schlagfertigkeitsstrategie, erfordert bisschen Übung.

Blöd ist halt in so einem Fall, wenn es eine starke Diskrepanz gibt zwischen "Auftreten in Schriftform" und "Auftreten Live und in Farbe".
Werden einerseits perfekt ausgefeilte Schriftsätze eingereicht und beim nächsten Vororttermin wird kein Wort herausgebracht oder es gibt einen emotionalen Zusammenbruch - eigentlich müsste das fürsorgliche SBchen sich dann anfangen ernsthafte Sorgen um seinen Kunden zu machen.

Eine Lösung habe ich auch nicht... am besten wäre bis zu einer Stabilisierung für solche Stresstermine zu Hause zu bleiben.
Wenn eh kein Wubwisch gefordert wurde, warum überhaupt hingehen?
Verstehe ich gerade nicht so ganz, weshalb du glaubst, unbedingt dahin zu müssen trotz AU - habe ich etwas übersehen?

Einzelheiten über deinen Behandlungsverlauf, geplantes Vorgehen usw würde ich gleich ausklammern bzw Diskussionen darüber im Keim ersticken.
 
E

ExitUser

Gast
das Problem hatte ich auch schon gehabt, mit diversen SB:ich wurde sogar gezwungen und genötigt, das ich trotz Au zu diesem Idiotentest gehen sollte, wo man geprüft wird, was man beruflich infrage kommt, ich musste diesen Test innerhalb kurzer 3 Zeit mal machen, das fand ich schon reine Schikane und an dem Tag des Testes ging es mir nicht gut, das hab ich da auch so anklingen lassen und auch dann schnell beenden können. Da kam dann für die natürlich immer das selbe raus, was ich beruflich schon mal gar nicht machen wollte.

Also wenn das schon so anfängt nimm dir bitte einen Anwalt, seitdem ich das alles habe mit Anwälten ist da Ruhe im Karton bis dato eingekehrt und ich hoffe das bleibt auch so. Viel Glück und Kraft dafür. Manche meinen da machen können zu was sie wollen, ich wurde da auch schon massiv gemobbt und genötigt. Aber ich lass mir das jetzt nicht mehr gefallen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... Werden einerseits perfekt ausgefeilte Schriftsätze eingereicht und beim nächsten Vororttermin wird kein Wort herausgebracht oder es gibt einen emotionalen Zusammenbruch - eigentlich müsste das fürsorgliche SBchen sich dann anfangen ernsthafte Sorgen um seinen Kunden zu machen. ....
inwiefern? behördenbriefe kann ich zeitweise ganz gut, sogar ein lob von meiner anwältin für meinen damaligen widerspruch in sachen rente bekommen... sitz ich menschen gegenüber sieht die sache genau so aus, wie von dir beschrieben...

welcherart sorgen darf SB sich da machen?

zumal TE ja nicht schweigen soll, sondern sachlich antworten...
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Erstmal danke ich euch für eure Hilfe :)

Ist geklärt, wer die Kosten für diese Nachweise trägt?
Nein, dazu steht nichts in der EGV und stand auch nichts in der EGV per VA wo das mit den Nachweisen sogar von ihr gefordert wurde (die ich ja mit dem Widerspruch abblocken konnte... aber ich bin mir ganz sicher, das sie mir genau diese EGV am Donnerstag vorlegen wird zum unterschreiben, was ich nicht machen werde)

Das sollte dich nicht tangieren, es herrscht freie Berufswahl.
Das sieht sie aber anders... wenn es nach ihr ginge, soll ich ums Verrecken in den Verkauf bzw an die Kasse... als würde sie nichts anderes dulden!
Ich hab auch mal geäussert, das ich garnicht weiss, was ich alles für Möglichkeiten hab an Berufen, weil man nur die normalen Berufe auf dem Schirm hat... da kam aber auch keine Hilfe von ihr!
Sie wusste nicht einmal, das man das 3. Ausbildungsjahr (sprich dieses eine Jahr) nachträglich noch in einem anderen Unternehmen dran hängen kann um aus der Verkäuferin eine Einzelhandelskauffrau zu machen und sie sollte sowas doch wissen oder täusche ich mich da?

... damit ich mich ebenso um einen Beistand kümmern kann. Ich würde mich jedenfalls nicht zu zweit in die "Mangel" nehmen lassen.
Ich hoffe, das meine Mutter mit kommt!


warum musst du zum termin? wurde eine WUB gefordert?
Ja, steht in der Einladung drin... ich hab auch schriftlich nach den Rechtsgrundlagen gefragt, da kam heute aber nur die Antwort, dass das Urteil die Rechtsgrundlage ist (anderer Threat von mir im Bereich EGV)


ob du die stellenanzeigen mitbringen sollst/musst - kann ich dir nicht sagen, hast du die denn überhaupt, wenn JETZT erst die aufforderung dazu kam?
Sie wollte das schon mit einer EGV per VA durchdrücken, trotz der gültigen EGV bis Donnerstag... daher bin ich mir sicher, dass sie mir genau diese EGV am Donnerstag aufdrücken will... aber die nehm ich wie immer mit und lade sie hier erstmal hoch!

Die meisten sind dazu auch nicht in der Lage, schlagfertig und pointiert zu Antworten.

Ich würde mir im Vorfeld Gedanken machen, was ich auf keinen Fall sagen möchte.
Das schreibe ich mir auf und bleibe auch dabei.

Wichtig ist also erstmal, ob ich meinen SB kenne und entsprechend einschätzen kann.
Ich versuche immer mir meine Unsicherheit nicht anmerken zu lassen.. ich darf mir von meinen Eltern (dienen abwechselnd als Beistand) auch dauernd anhören, das ich ja immer gegen die SB bin beim Gespräch und auch mal das machen soll, was sie sagt und netter sein soll!
Aber ich sehe es nicht ein, mir das bieten zu lassen... nur weil meine Eltern meinen die SB meine es ja nur gut, was nicht stimmt!
Auf der anderen Seite empfinden meine Eltern (und auch mein Freund) es aber so, das sie mich immer schikaniert und mir nicht helfen will... keiner kann sie leiden, mich eingschlossen!

Leider gehöre ich nicht wirklich zu den schlagfertigen Menschen, daher hab ich mir Rat bei euch geholt und werde mir einige Notizen für das Gespräch machen, denn meiner SB traue ich alles zu :(

Verstehe ich gerade nicht so ganz, weshalb du glaubst, unbedingt dahin zu müssen trotz AU - habe ich etwas übersehen?
Sie fordert eine WUB, die meine HÄ nicht ausstellt, da für sie gilt AU ist AU, es benötigt keiner weiteren Bescheinigungen um Zuhause zu bleiben, besonders wegen der psychischen Probleme!

Also wenn das schon so anfängt nimm dir bitte einen Anwalt, seitdem ich das alles habe mit Anwälten ist da Ruhe im Karton bis dato eingekehrt und ich hoffe das bleibt auch so. Viel Glück und Kraft dafür. Manche meinen da machen können zu was sie wollen, ich wurde da auch schon massiv gemobbt und genötigt. Aber ich lass mir das jetzt nicht mehr gefallen.
Ich habe vor diesen Beratungsschein zu beantragen!
Aber den Termin muss ich jetzt erst noch so überstehen... muss ich mir dann jedes Mal einen neuen Beratungsschein holen für jedes Wehwehchen mit ihr oder nur einmal und der Anwalt kümmert sich dann jedes Mal drum, weisst du das vielleicht?

Ich danke dir, bis jetzt konnte man mir hier schon sehr oft helfen wegen Widersprüchen usw... das lass ich mir nämlich auch nicht mehr gefallen!
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Also ich antworte da offen und ehrlich , geghe aber nicht so sehr ins Detail und bin mit dieser Strategie bisher sehr gut gefahren, seit / Jahren Ruhe, kein VV und bin seit 2 Jahren auch komplett rausgenommen aus der Vermittlung und das ohne ständige AU zu bringen. Die bekommen von mir alle 2 jahre nen Gutachten von der Reha (natürlich nur Teil A) und meinen Plan nächstes jahr die EM zu beantragen und Reha wissen die auch schon länger.Ich bin so zufrieden damit. Da die EM geldmässig das gleiche mittlerweile wäre wie mein H4 lasse ich mir auch diesbezüglich Zeit. Jobs die auf meine Gutachten passen gibts eh nicht.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
hilft so ein Verhalten auch Deinem Ego
Ich nehme meine Rechte als mündiger Bürger wahr und rufe die gesetzlichen Grenzen noch einmal hinauf!

Allerdings sollte man versuchen stets sachlich, freundlich und bestimmt zu antworten.
Meine Antwort war sachlich, freundlich und bestimmt, keine Ahnung wo du das anders siehst, tangiert mich aber auch nicht wirklich und ich sag dir auch warum. Jemand der mir mit Hunger und Obdachlosigkeit droht, weil ich gegen Elemente einer aufgezwungene EGV zu wider laufe, dem werde ich sicherlich nicht hinten rein kriechen und auf freundlich machen. Für denjenigen der in diesem Verbrecher System (Sanktionen) arbeitet und spurt habe ich pure Verachtung übrig, eher schlimmeres, daß lasse ich dem SB auch spüren. Es ist immerhin ein gravierender Unterschied ob man agiert oder reagiert und ich muß dementsprechend reagieren und zwar auf eine Aktion des SB.

Ich verfahre so und werde es auch weiterhin tun, wenn etwas, was dem SB nichts angeht (was der SB sehr wohl selbst weiß, wenn er seine Kompetenzen wieder einmal überschreitet) teile ich auch so mit, damit dem Einhalt geboten wird. Da lasse ich mir die Butter nicht vom Brot nehmen. Das mit dem Gesundheitszustand kam damals direkt vom BfDI, woran ich mich sehr gerne bediene.

Natürlich ist das nicht jedermanns Sache, daß habe ich aber auch nicht behauptet. Ich gebe hier Tipps und meine Erfahrungen weiter und wie könnte ich Tipps geben hinter denen ich nicht selbst stehen würde. Man läßt sich einfach viel zu viel gefallen, daß müßte aufhören, damit sich das Verhalten der SB auch schlagartig ändert.

Für den Threadstarter wäre es wohl sehr angebracht, nicht mehr ohne Beistand zu einem Termin zu gehen.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.337
Danke für Deine Erläuterungen.

Ich bleibe aber dabei, dass es für die meisten hier kontraproduktiv wäre.

Deine Ausführungen „Verbrecher System“, „pure Verachtung „ etc., zeigen aber auch was Dein Antrieb ist.
Hier ist sachliche Argumentation schwierig.

Ich denke aber Du hast sehr wohl verstanden, wie ich das gemeint habe.
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Danke für Deine Erläuterungen.
Auf den Punkt gebracht heißt das:
Konziliant im Ton, hart in der Sache.

Man muß seine Ziele im Kopf haben bei den Gesprächen, umd wenn SB das dann einem ausreden will mit "geht nicht", dann kann man das in Zweifel ziehen, weil man das erst prüfen muß und dann kontert man beim nächsten Termin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gemcitabine

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
281
Bewertungen
258
inwiefern? behördenbriefe kann ich zeitweise ganz gut, sogar ein lob von meiner anwältin für meinen damaligen widerspruch in sachen rente bekommen... sitz ich menschen gegenüber sieht die sache genau so aus, wie von dir beschrieben...

welcherart sorgen darf SB sich da machen?

zumal TE ja nicht schweigen soll, sondern sachlich antworten...
Bleibt man in den Texten auf der Sachebene und legt ansonsten vollendete Formulierungen vor, ist alles gut!

Ich habe aber hier in Schriftsätzen auch schon oft gesehen, dass diese Sachebene verlassen wurde und manche Schreiben regelrecht vor Überheblichkeit, Belehrungsverhalten und manchmal auch Satire & Kritik nur so überquellen - wobei man als SB (überhaupt als Mensch) unweigerlich einen vor Selbstbewusstsein strotzenden Menschen vor seinem geistigen Auge hat, der weiß was er will und das auch durchzusetzen in der Lage ist.

Tja, und dann hat der SB beim realen Termin ein Häufchen Elend ohne Selbstvertrauen vor sich sitzen und muss sich doch wundern und weiß gar nicht mehr, wohin er den Elo nun "packen" soll.
Ein empathischer, psychologisch ein wenig geschulter SB würde das natürlich hinbekommen, aber die sind ja eher Seltenheit, wie wir alle wissen.

So meinte ich das.... wobei ich jeztt nicht weiß und da auch absolut nichts unterstellen möchte, wie letty ihren Schriftverkehr gestaltet.

Aber auch ohne Überheblichkeit und Kritikeinlagen etc würde man sich einfach wundern, wenn ich es zB brieflich mit jemandem zu tun habe, der da ganz selbstsicher und stabil mit beiden Beinen im Leben rüberkommt und nachher beim Treffen keinen Mucks rausbekommt und sehr verunsichert wirkt.
Das ist auch menschlich normal, denke ich.... und soll jetzt nicht als Kritik oder etwas in der Richtung verstanden werden.
Ich habe nur versucht, mich in die SB zu versetzen, wie die dann womöglich reagieren könnten.

So wie ich es aber raushöre, arbeitet letty darauf hin, diesen Termin noch durchzukriegen und sich dann mit fachlicher Hilfe neue Strategien zu überlegen, vielleicht auch erstmal einfach eine Weile ganz ohne direkte Konfrontation mit dem JC.
Wie es aussieht, ist das ja nicht gesundheitsförderlich und bringt eher Rückschritte. Vor allem, wenn ich mir auch noch vorstelle, dass vor solchen Horrorterminen dann womöglich noch einschlägige Medis genommen werden, um es möglichst gut durchzustehen. Kenne nämlich Leute, die genau das tun...

Ich möchte noch kurz anmerken:
Es kommt immer auf die Gesamtkonstellation an. Hat man einen für seine Verhältnisse fairen SB, der bisher nie über Gebühr hinaus geschadet hat, sondern einem auch mal entgegenkommt, dann würde ich keinesfalls die Konfrontationsstrategie mit Abwehr- und Vermeidungsverhalten fahren.

Hat man hingegen einen unsympathischen Knilch oder Knilchin, dann würde es mir sehr widerstreben bis unmöglich sein, da auf nett, höflich und smalltalk zu machen.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich, wäre dann meine Devise.
Ich würde versuchen, eher die in-der-Gegen-herumlächel-Masche anzuwenden statt ihn/sie feindselig anzufauchen und -funkeln.
Das strahlt einfach weniger Schwäche aus, das Lächeln, und nimmt dem Gegenüber ganz schön Wind aus den Segeln. Damit ist der dann einfach auch überfordert und weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Ein verunsichertes SBchen ist immer gut :biggrin:

Klappt aber auch alles mal mehr und mal weniger gut. An manchen Tagen hab ich auch schon die Fassung verloren und war viel zu emotional. Ich arbeite dran.
Besser läuft es aber eindeutig mit der möglichst neutralen sachlichen, emotional unbeteiligten, distanziert höflichen Variante in meiner Erfahrung. Mit Worten in jedem Fall das Sparprogramm, auch bei einem netten SB! (da musste ich schon viel Lehrgeld zahlen!)
 

AnotherDay

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
38
Bewertungen
4
Immer im Hinterkopf behalten: "Du bist geschäftlich vor Ort und nicht privat". Nur weil SB etwas mehr Druck in die Stimme packt, ruhig bleiben. Einfach sportlich sehen und nicht emotional werden.

Dein SB hat in der Regel nicht den ganzen Tag Zeit. Stell Dir vor, dein Termin ist ein Rhetorikkurs, der eine Stunde dauert.

Die ein oder andere Satzphrase:

1. Da möchte ich mich erst erkundigen. Ich komme darauf zurück.
2. Muss ich das beantworten?
3. Muss ich das unterschreiben?
4. Können Sie mir das bitte schriftlich / postalisch zukommen lassen?
5. Dazu möchte ich mich später äußern. Ich benötige Bedenkzeit.
6. Würde ich mich gerne mitnehmen. Ich schaue mir das in Ruhe an.
7. Entschuldigen Sie bitte. Ich habe bereits gesagt, ...
8. Ob ich gerne bei ihnen bin? Ich würde lieber eine feste Arbeitsstelle haben, um mich selbst versorgen zu können.

Nimm eine(n) Freund/in als Beistand mit und bleibe immer freundlich - denn Unfreundlichkeit ist nicht zielführend. Wenn Du eine knappe Antwort gegeben hast, denke: "so...jetzt die Schnau** halten"; aber bitte nur denken :icon_lol::icon_lol:
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Also ich antworte da offen und ehrlich , geghe aber nicht so sehr ins Detail und bin mit dieser Strategie bisher sehr gut gefahren, seit / Jahren Ruhe, kein VV und bin seit 2 Jahren auch komplett rausgenommen aus der Vermittlung und das ohne ständige AU zu bringen.
Meine SB ist leider von der hinterhältigen Sorte, zum Lachen geht die wahrscheinlich in den Keller... die Worte freundlich und lächeln sind Fremdworte für sie!

Für den Threadstarter wäre es wohl sehr angebracht, nicht mehr ohne Beistand zu einem Termin zu gehen.
Bis auf einen Termin 2016 hab ich immer einen Beistand dabei, die Gute hat sich sogar schon mal mit meinem Vater angelegt (laut geworden), weil er nicht verstehen kann, wieso sie mir einfach nicht hilft!

wobei ich jeztt nicht weiß und da auch absolut nichts unterstellen möchte, wie letty ihren Schriftverkehr gestaltet.
Beim Schriftverkehr wurde mir hier immer geholfen, nur den letzten Brief hab ich alleine zusammen geschrieben (mit Bausteinen und § von Doppeloma)

... dann mit fachlicher Hilfe neue Strategien zu überlegen, vielleicht auch erstmal einfach eine Weile ganz ohne direkte Konfrontation mit dem JC.
Wie es aussieht, ist das ja nicht gesundheitsförderlich und bringt eher Rückschritte...
Anders geht es ja anscheinend nicht mehr!
Ich hab tagelang Schlafprobleme, Angstzustände, Panikattacken meistens einen Tag vor dem Termin und am Tag des Termins Magenkrämpfe, es geht mir dann einfach nicht gut... körperlich und psychisch!
Ich nehme vor dem Termin Bachblüten...

Hat man hingegen einen unsympathischen Knilch oder Knilchin, dann würde es mir sehr widerstreben bis unmöglich sein, da auf nett, höflich und smalltalk zu machen.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich, wäre dann meine Devise...
Sie ist total unsymphatisch und ich muss mich jedes Mal zusammenreissen nicht auszuflippen und sie anzuschreien... als mein Freund zum ersten Mal dabei war, kamen wir raus und sein erster Satz war "Die hab ich bereits in den ersten 3 Sekunden gefressen, so eine unprofessionelle Frau hab ich selten erlebt"

Sie vermittelt mir auch immer das Gefühl mehr ins Detail gehen zu müssen, um sie zufrieden zu stellen und leider hat das schon zu oft geklappt, daher will ich bei dem Termin richtig vorbereitet sein!

Dein SB hat in der Regel nicht den ganzen Tag Zeit. Stell Dir vor, dein Termin ist ein Rhetorikkurs, der eine Stunde dauert.

Die ein oder andere Satzphrase:
Der Termin, wo mein Freund zum ersten Mal dabei war, ging grade mal 10-15 Minuten, weil sie genau gespürt hat, das mein Freund mehr Ahnung hat, als ihr lieb ist!

Ich werde mir die Satzphrasen notieren :)


Habt ihr auch noch einen Tipp, wie ich reagieren könnte falls sie mich auf den Brief anspricht?
Ich hab ihr einen Brief zukommen lassen, mit Frage nach Rechtsgrundlagen, warum die AU nicht ausreicht und ich meine HÄ ja nicht zwingen kann eine WUB auszustellen... ihre Antwort kam gestern, könnt ihr im Anhang nachlesen :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Habt ihr auch noch einen Tipp, wie ich reagieren könnte falls sie mich auf den Brief anspricht?
Ich hab ihr einen Brief zukommen lassen, mit Frage nach Rechtsgrundlagen, warum die AU nicht ausreicht und ich meine HÄ ja nicht zwingen kann eine WUB auszustellen... ihre Antwort kam gestern, könnt ihr im Anhang nachlesen :)
Das ist ein Einzelfall-Urteil wo jemand immer nur bei Meldeterminen krank war, frag warum dieses Einzelfallurteil mit dir in Verbindung gebracht wird. Vielleicht machst du das auch wieder schriftlich.
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Das Thema WUB ist ja nicht neu, kannst dich ja auch belesen dazu. Sinn macht das schon deshalb weil es der SB arbeit macht und wenn du dich da auskennst, kannst du schön mit der darüber diskutieren und ihr die Zeit klauen. Die Zeit über kann sie dich nicht anderweitig quälen.
 

Caye

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mrz 2011
Beiträge
876
Bewertungen
499
Hast du der Hausärztin erklärt, dass du zu den gesundheitlich schädlichen Terminen musst, wenn sie dir keinen überflüssigen Wisch schreibt, auf dem steht, dass du es nicht kannst? Mein behandelnder Arzt weiß (genau wie ich) auch, dass dieses Ansinnen des Amtes rechtlich fraglich ist, er schreibt das Dingen trotzdem, weil wir beide der Ansicht sind, dass ich momentan diesen Kleinkrieg nicht eingehen will.

Aber - blöde Frage am Rande: Warum musst/willst du Bewerbungen nachweisen, wenn du AU bist?
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
@noillusions

Ich hab schon einiges gelesen, aber der eine sagt dies und der andere das... aber ich werde mich morgen mal dran setzen und etwas formuleren :)

@Caye

Ich hab meiner HÄ sogar eine Einladung mit der Forderung gezeigt, aber sie sagt, das sie sowas noch nie bescheinigen musste, das immer eine AU gereicht hat!
Da ich nicht bettlägerig bin, kann sie sowas nicht machen :(

Sie fordert meine Eigenbemühungen (mit ausgedruckten Stellenanzeigen) von September bis November, steht in der Einladung drin (bin seit 30.08 AU, wird monatlich verlängert)...
Ich hab hier im Forum auch schon mal gefragt, ob ich jetzt welche schreiben muss oder nicht... der Eine sagt "Ja", der Andere "Nein"
Da auf der AU nicht steht "bis auf weiteres", wäre ich eher auf der sicheren Seite, wenn ich Bewerbungen schreibe (auch wenn ich dann absagen muss, weil ich AU bin)
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Ja dann bist du oft oder häufig AU, bei den Leuten machen sie das gern mit der WUB, aber da kann die Trulla ja den ÄD beauftragen, da mußt du dann auch hin wenn du AU bist.
WUB hast du einmal eh keinen Einfluß drauf wenn die Frau Doc dir keine ausstellt und davon ab kann SB ÄD machen für dich.

Bewerbungen kannst du machen und abrechnen, schad ja nix auch wenn es wenig sinnvoll ist grad.

Im Grunde kannst du ja auch vom Termin wegbleiben, da du AU bist.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich bin zum ersten Mal AU, hab das mit der WUB aber schon seit der ersten Einladung drin stehen!
Daher hat es nichts damit zu tun, das ich jetzt AU bin, das steht nämlich schon immer in meinen Einladungen!

Ich verschicke meine Bewerbungen immer nur per E-mail (ansonsten ruf ich dort an), daher kann ich da eh nichts abrechnen...

Wenn ich weg bleibe, wird sanktioniert und das möchte ich auf keinen Fall!
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
Ja dann bist du oft oder häufig AU, bei den Leuten machen sie das gern mit der WUB, ....

nein, ist sie nicht...

...Ich bin seit dem 30.08 durchgehend AU (AU wurde jeden Monat verlängert), die aktuelle endet am Freitag (Donnerstag Nachmittag gehe ich wieder zu meiner Hausärztin)!...
und für diese fälle ist das gerichtsurteil ja nun gerade NICHT!!!

ich hatte auch nie ne AU "bis auf weiteres" ... sondern immer, wie TE ne folgebescheinigung mit enddatum und am tag vorher gabs die nächste...

ich hatte aber glück mit meinem DOC, der mir die WUB (bzw. JCUB - jobcenter-unfähigkeitsbescheinigung) ausstellte... dem war meine gesundheit wichtiger als iwelche machtspielchen oder rechtsgrundlagen
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich werde mir mit eurer Hilfe Notizen machen für Donnerstag, damit ich vorbereitet in den Termin gehe!

Mit meiner HÄ werde ich dann nochmal reden, wenn ich wegen der Folgebescheinigung dort bin, ob man da wirklich nichts machen kann, wenn wieder ein Termin ansteht!
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
deine hausärztin bezog sich bei der ablehnung auf fehlende bettlägerigkeit... wahrscheinlich stand in dem schrieb was von "bettlägerigkeits-bescheinigung"? dann wäre ihre weigerung korrekt.

wegeunfähig bist du auch nicht, du kannst eben nur keine termine im jobcenter wahrnehmen...

bei mir stands ungefähr so drauf:

attest

doppelhexe kann aus gesundheitlichen gründen keine termine im jobcenter wahrnehmen. dieses attest gilt bis auf weiteres...stempel, unterschrift
war auf ein normales rezept ausgedruckt, im falle, das sie iwann ne erneuerung gewollt hätten hätte er es mit neuem datum einfach noch mal ausgedruckt.
ich hatte aber ab dem tag bezüglich termine ruhe bis zum rentenbescheid.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
Mit meiner HÄ werde ich dann nochmal reden, wenn ich wegen der Folgebescheinigung dort bin, ob man da wirklich nichts machen kann, wenn wieder ein Termin ansteht!
Kein Dritter (hier die HÄ) kann vom JC verpflichtet werden, Dir eine WUB oder sonstige Bescheinigung auszustellen! Mitwirkungspflichten Dritter gibt es nicht. Für die Nichtmitwirkung eines dritten kannst Du nicht sanktioniert werden.

Und es gehört auch nicht zu Deinen Mitwirkungspflichten - schließlich kannst Du Deine HÄ nicht mit z.B. vorgehaltener Pistole dazu zwingen.

Sag Deiner SB, dass Deine Ärztin sagt, dass ein Recht auf eine wie auch immer geartete Bescheinigung über eine AU hinaus nicht exisiert. AU sei AU. SB solle letty32 bitte mal die gesetzliche Grundlage für die HÄ mitgeben.
Das von SB genannte Urteil ist ein Einzelfallurteil/völlig anders gelagert und betrifft Deine AU-Situation nicht im geringsten.

SB möge sich das von ihr genannte Urteil durchlesen, um den Unterschied zu erkennen.

Sobald Du merkst, dass Du im Termin zu kollabieren drohst, brichst Du den Termin ab. Sag ihr, dass Du aus gesundheitlichen Gründen den Termin nicht weiter wahrnehmen kannst und verabschiede Dich höflich, ohne Dich auf eine Diskussion ein zu lassen. Dein Meldetermin ist trotzdem erfüllt, da Du ja erschienen bist. ( Deine Begleitung kann die Terminwahrnehmung ja jederzeit bezeugen.) Das Abbrechen des Termins kann nicht sanktioniert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.873
Bewertungen
5.771
Sag Deiner SB, dass Deine Ärztin sagt, dass ein Recht auf eine wie auch immer geartete Bescheinigung über eine AU hinaus nicht exisiert. AU sei AU. SB solle der HÄ bitte mal die gesetzliche Grundlage dafür mitgeben.
Das von SB genannte Urteil ist ein Einzelfallurteil/völlig anders gelagert und betrifft Deine AU-Situation nicht im geringsten.
Ergänzend kannst du auch einen Antrag auf pauschale Kostenübernahme für die WUB stellen.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
Ergänzend kannst du auch einen Antrag auf pauschale Kostenübernahme für die WUB stellen.
Da die HÄ eine solche nicht ausstellen will, brauchts auch keinen Antrag auf Kostenübernahme. Mit dem Antrag würde sich @letty32 ja auch selbst widersprechen. Und die Kostenerstattung von 5€ und irgendwas wird das JC vermutlich noch zusagen - und dann müßte @letty32 wohl auch liefern.
 

TazD

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.873
Bewertungen
5.771
Sie würde sich widersprechen, wenn sie ausschließlich einen Antrag auf Kostenübernahme stellt. Daher habe ich bewusst von "ergänzend" gesprochen.
Selbst verständlich geht der Weg zu allererst über das von dir vorgeschlagene Prozedere. Aber eben auch in die Richtung, dass das JC dann auch bitte die Kosten zu übernehmen hat, falls sich die HÄ aus Gnädigkeit doch zur Ausstellung einer WUB herablässt.
Des Weiteren rede ich nicht von einem Antrag auf Erstattung der 5 Euro irgendwas, sondern von einem Antrag, der darauf abzielt, dass pauschal die Kosten der WUB übernommen werden. Egal in welcher Höhe. Ich bezweifel ganz stark, dass sich das JC darauf einlässt. :wink:
Dann käme nämlich als weiteres Argument noch dazu, dass der RS solche Zahlungen nicht vorsieht. Wenn das JC Sonderwünsche hat, dann möge es die bitte auch selbst zahlen.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
war auf ein normales rezept ausgedruckt, im falle, das sie iwann ne erneuerung gewollt hätten hätte er es mit neuem datum einfach noch mal ausgedruckt.
ich hatte aber ab dem tag bezüglich termine ruhe bis zum rentenbescheid.
Ich werde nochmal mit meiner HÄ reden und ihr dies vorschlagen!
Bei mir dauert es ja noch etwas bis zur Rente... bis dahin bin ich hoffentlich nicht mehr vom Staat abhängig!

Kein Dritter (hier die HÄ) kann vom JC verpflichtet werden, Dir eine WUB oder sonstige Bescheinigung auszustellen! ... Sag Deiner SB, dass Deine Ärztin sagt, dass ein Recht auf eine wie auch immer geartete Bescheinigung über eine AU hinaus nicht exisiert. AU sei AU. SB solle letty32 bitte mal die gesetzliche Grundlage für die HÄ mitgeben.
Das hab ich sogar schriftlich verfasst und ihr zukommen lassen:

Sehr geehrte Frau XYZ,

meine behandelnde Ärztin stellt keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung aus, da sie meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als ausreichend empfindet, den Meldetermin am 30.11.2017 nicht wahrnehmen zu können.

An meinen Mitwirkungspflichten (nach SGB I und SGB II) ist meine behandelnde Ärztin nicht gebunden. Teilen Sie mir bitte konkret mit, wie ich meine Ärztin dazu zwingen kann, mir eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung auszustellen.
Beachten Sie bitte § 65 SGB I = Grenzen der Mitwirkung.

Bitte teilen Sie mir für meine behandelnde Ärztin schriftlich die Rechtsgrundlagen für eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung mit.
Rechtsgrundlagen ergeben sich aus aktuell gültigen Gesetzen und nicht aus Gerichtsurteilen, die zu ganz anderen Sachverhalten (und gegen andere Personen) gesprochen wurden.

Ihren Antworten sehe ich dankend entgegen und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Daraufhin kam ja die Antwort, die ich bereits hochgeladen hab am Samstag!

SB möge sich das von ihr genannte Urteil durchlesen, um den Unterschied zu erkennen.
Werde ich ihr vorschlagen!

Sobald Du merkst, dass Du im Termin zu kollabieren drohst, brichst Du den Termin ab. Sag ihr, dass Du aus gesundheitlichen Gründen den Termin nicht weiter wahrnehmen kannst und verabschiede Dich höflich, ohne Dich auf eine Diskussion ein zu lassen. Dein Meldetermin ist trotzdem erfüllt, da Du ja erschienen bist. ( Deine Begleitung kann die Terminwahrnehmung ja jederzeit bezeugen.) Das Abbrechen des Termins kann nicht sanktioniert werden.
Wie sieht es in dem Fall mit den Fahrtkosten aus? Muss das JC die dann trotzdem erstatten, auch wenn ich den Termin abbrechen würde?
Kommt dann nicht direkt der nächste Termin um den Termin weiterzuführen?

Dann käme nämlich als weiteres Argument noch dazu, dass der RS solche Zahlungen nicht vorsieht. Wenn das JC Sonderwünsche hat, dann möge es die bitte auch selbst zahlen.
Früher stand in meinen Einladungen sogar, dass die Kosten der WUB in Höhe von 5,36€ erstattet werden... jetzt steht das garnicht mehr drin!
Aber ich werde mir auch dazu Notizen machen und hoffe, den Termin ohne Panikattacke zu überstehen... was schwer wird, wenn sie mir mit der EGV kommt, die sie mir ja schon seit August aufdrücken will!
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
An meinen Mitwirkungspflichten (nach SGB I und SGB II) ist meine behandelnde Ärztin nicht gebunden. Teilen Sie mir bitte konkret mit, wie ich meine Ärztin dazu zwingen kann, mir eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung auszustellen.
Beachten Sie bitte § 65 SGB I = Grenzen der Mitwirkung.
Auf den Teil hat die SB nicht geantwortet. Oder geht das aus dem Urteil hervor?
Kommt dann nicht direkt der nächste Termin um den Termin weiterzuführen?
Das ist doch egal - es kommen immer Termine rein.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
Das hab ich sogar schriftlich verfasst und ihr zukommen lassen:

Sehr geehrte Frau XYZ,
meine behandelnde Ärztin stellt keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung aus, da sie meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als ausreichend empfindet, den Meldetermin am 30.11.2017 nicht wahrnehmen zu können.

Ich weiß ja nicht, wie SB es aufnehmen wird, wenn Du dann Donnerstag erscheinst. Damit gibst Du SB ja Recht, dass Du trotz AU Termine wahrnehmen kannst.

Also ein Grund mehr, den Termin möglichst bald abzubrechen, womit belegt wäre, dass Du derzeit gesundheitlich zu derartigen Terminen in der Lage bist. Du musst den Abbruch nicht langatmig begründen, die Angabe aus gesundheitlichen Gründen reicht völlig. Wenn Sie dann mit Sanktionsdrohungen um die Ecke kommen sollte, läßt Du Dich bitte nicht davon beeindrucken! Laß sie einfach mit einem "Guten Tag" sitzen.

Wie sieht es in dem Fall mit den Fahrtkosten aus? Muss das JC die dann trotzdem erstatten, auch wenn ich den Termin abbrechen würde?
Ja, muss erstattet werden, da Du der Meldeaufforderung ja gefolgt bist. Den Fahrtkostenantrag also als erstes vor dem eigentlichen Gespräch vorlegen.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich hab mir das Urteil durchgelesen, ich konnte jetzt nichts entdecken... aber vielleicht hab ich es auch nur überlesen!

Ich weiß ja nicht, wie SB es aufnehmen wird, wenn Du dann Donnerstag erscheinst. Damit gibst Du SB ja Recht, dass Du trotz AU Termine wahrnehmen kannst.
Ich bin grade total überfordert und weiss nicht, was ich machen soll :(
Geh ich hin, hat sie mich da wo sie mich haben wollte!
Geh ich nicht hin, hab ich eine Sanktionsanhörung an der Backe :(

Also ein Grund mehr, den Termin möglichst bald abzubrechen, womit belegt wäre, dass Du derzeit gesundheitlich zu derartigen Terminen in der Lage bist. Du musst den Abbruch nicht langatmig begründen, die Angabe aus gesundheitlichen Gründen reicht völlig. Wenn Sie dann mit Sanktionsdrohungen um die Ecke kommen sollte, läßt Du Dich bitte nicht davon beeindrucken! Laß sie einfach mit einem "Guten Tag" sitzen.
Dann kommt doch direkt der nächste Termin reingeflattert und es geht mir genauso schlecht wie jetzt?!


Ja, muss erstattet werden, da Du der Meldeaufforderung ja gefolgt bist. Den Fahrtkostenantrag also als erstes vor dem eigentlichen Gespräch vorlegen.
Den Antrag händigt sie mir immer erst zum Schluss aus, wenn das Gespräch beendet ist!
Könnte ich sagen, "Frau XYZ, aus gesundheitlichen Gründen möchte ich dieses Gespräch nun abbrechen und bitte sie, mir nun den Fahrtkostenantrag auszuhändigen"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
Ich bin grade total überfordert und weiss nicht, was ich machen soll :(
Geh ich hin, hat sie mich da wo sie mich haben wollte!
Geh ich nicht hin, hab ich eine Sanktionsanhörung an der Backe :(
Ich verstehe Dich sehr gut, dass dies eine knifflige Zwickmühle ist.
Wenn ich Du wäre:
Ich würde SB auflaufen lassen, indem ich z.B. abwesend aus dem Fenster sehe oder ein Bild im Raum betrachte, dabei ein wenig mit den Händen ringen und auf eine gestellte Frage oder 'Vortrag' von SB einfach nicht antworte.

Wenn SB dann nachfragt, würde ich sie irritiert anschauen und sagen: Oh sorry, können Sie das bitte wiederholen, meine Konzentrationsfähigkeit ist zur Zeit sehr eingeschränkt. Das würde ich beliebig ausbauen, in dem ich SB bei weiteren Fragen oder 'Gesabbel' verständnislos ansehen würde und mit der Konzentrationsmühe antworten.
(Angst und Panikattacken haben das häufig zur Folge und wirst Du sicher kennen.)
Möglichst bald würde ich dann den Termin mit Angabe gesundheitlicher Gründe abbrechen. (Dann hat sie schon mal einen Eindruck davon, weshalb Du Termine zur Zeit nicht wahrnehmen kannst)
Und ich würde vor dem Termin meinen Beistand schon mal darauf vorbereiten, damit der nicht anfängt, beruhigend auf mich ein zu wirken.

Dann kommt doch direkt der nächste Termin reingeflattert und es geht mir genauso schlecht wie jetzt?!
Dann schickst Du umgehend einen Antrag an SB zur Untersuchung beim äD.

Den Antrag händigt sie mir immer erst zum Schluss aus, wenn das Gespräch beendet ist!
Könnte ich sagen, "Frau XYZ, aus gesundheitlichen Gründen möchte ich dieses Gespräch nun abbrechen und bitte sie, mir nun den Fahrtkostenantrag auszuhändigen"
Dein Satz sollte lauten:
"Frau XYZ, aus gesundheitlichen Gründen muss ich dieses Gespräch nun abbrechen. Bitte händigen Sie mir nun den Fahrtkostenantrag aus und stehst gleichzeitig auf.
Falls sie rumzickt verläßt Du den Raum und bittest sie, den Antrag Deinem Beistand aus zu händigen.
Notfalls läßt Du Dir Deine Anwesenheit erst mal am Empfang auf der Einladung bestätigen.

Ich würde genau so verfahren, da ich mir über EGV-Gezänk und anderes im Vorfeld keine Gedanken mehr machen muss, die einen nur panisch machen können, so wie es Dir gerade geschieht.
Termin rechtzeitig abbrechen - und fertig.

Falls das ein gangbarer Weg für Dich ist, würde ich das Vorgeschlagene vor dem Spiegel schon mal einüben.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Und ich würde vor dem Termin meinen Beistand schon mal darauf vorbereiten, damit der nicht anfängt, beruhigend auf mich ein zu wirken.
Die Frage ist nur, ob meine Mutter da mitspielt... die ist jetzt schon nicht begeistert mich begleiten zu müssen... ich habe ja so eine verweigernde Einstellung meiner SB gegenüber usw

Falls sie rumzickt verläßt Du den Raum und bittest sie, den Antrag Deinem Beistand aus zu händigen.
Sie wird bestimmt rumzicken... sie hat ja auch schon mal eine EGV in meinem Beisein (mein Vater war auch dabei) zerknüllt "Bekommen sie jetzt halt per VA", weil ich gesagt habe, das ich nicht an dieser Sinnlosmassnahme teilnehme, zu der sie mich verdonnern wollte!
Ich kann mir sogar vorstellen, das sie meine Mutter dann nieder macht, wenn ich den Raum verlassen hab und das möchte ich meiner Mutter auch nicht zumuten!
Was ist, wenn sie sich weigert mir den Antrag auszuhändigen?


Ich werde auch morgen bei meiner HÄ anrufen, ob es nicht doch eine Möglichkeit eines Attests gibt, so wie Doppelhexe ihn bekommen hat!
 

Gemcitabine

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
281
Bewertungen
258
huhu letty,

ich kann dich sehr gut verstehen, war ich doch vor wenigen Monaten in einer ähnlichen WUB-Zwickmühle, alles viel zu kurzfristig, ich hatte von dem Ding bis dahin noch nie etwas gehört usw.

Ich wurde dann wenige Tage vor Termin tatsächlich etwas nebenhöhlentechnisch krank und wusste nicht, was tun, zumal ich gerade in einem Hausarztwechsel steckte und beim Antrittsbesuch direkt mit solch einem Schnurks gekommen wäre!

Habe dann etwas abgewandelt die Variante gewählt, die Fabiola vorschlägt:
Hingehen und sich von der kranken Seite zeigen.
Bei mir wars allerdings zum Termin dann wieder halbwegs gut, was ich schon fast ein wenig bedauerte - ich hatte mich ehrlich darauf gefreut, die Trulla ordentlich mit Niesen, Schnupfen, Erregern einzunebeln.

Daheim bleiben und weiter unter Druck zu stehen bzw auch Angst zu haben, was folgt - das war für mich die schlimmere Option.

Da solltest du in dich reinhören und dich fragen, womit du besser zurecht kommst - Termin improvisieren und durchhalten und es dann erstmal hinter dir haben oder Termin sausen lassen und dich auf Folgen gefasst machen bzw dann auch gleich tätig zu werden.

Elternteile als Beistand, wenn die nicht voll hinter dir stehen, halte ich für keine optimale Lösung.....
Vor allem, wenn du von dieser Seite auch noch Druck erhältst und dein Vorgehen grundsätzlich in Frage gestellt wird.
Du solltest dich unterstützt fühlen von deinem Beistand und dich auf ihn 100% verlassen können.
Eltern meinen es ja sicher auch gut, aber gut meinen ist eben nicht gleich gut machen...

Vielleicht kannst du deiner Mutter nochmal klar machen, worum es für dich geht, dass sie dir nicht unbeabsichtigt in den Rücken fällt, wenn SB ihre manipulativen Tricks anwendet. Darauf fällt jeder erstmal rein, der mit dieser Trickbehörde noch nichts weiter zu tun hatte oder sie maximal vom Hörensagen kennt.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Danke, für deine lieben Worte :)

Daheim bleiben und weiter unter Druck zu stehen bzw auch Angst zu haben, was folgt - das war für mich die schlimmere Option.

Da solltest du in dich reinhören und dich fragen, womit du besser zurecht kommst - Termin improvisieren und durchhalten und es dann erstmal hinter dir haben oder Termin sausen lassen und dich auf Folgen gefasst machen bzw dann auch gleich tätig zu werden.
Deswegen will ich nicht einfach Zuhause bleiben und mehr Druck riskieren durch eine Anhörung usw... daher habe ich auch nach den Tipps gefragt, wie ich mich verhalten soll!

Elternteile als Beistand, wenn die nicht voll hinter dir stehen, halte ich für keine optimale Lösung.....

Vielleicht kannst du deiner Mutter nochmal klar machen, worum es für dich geht, dass sie dir nicht unbeabsichtigt in den Rücken fällt, wenn SB ihre manipulativen Tricks anwendet. Darauf fällt jeder erstmal rein, der mit dieser Trickbehörde noch nichts weiter zu tun hatte oder sie maximal vom Hörensagen kennt.
Ich hab keine andere Möglichkeit für einen Beistand, mein Freund der optimal dafür wäre, muss arbeiten und kann sich nicht schon wieder frei nehmen :(

Mein Vater geht auf die 80 zu (ist aber noch fit usw) und meine Mutter auf die 60!
Ich versuche sehr oft zu erklären, das meine SB oft rechtswidrig handelt und ich mir das nicht bieten lassen muss!
 

TazD

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.873
Bewertungen
5.771
Den Antrag händigt sie mir immer erst zum Schluss aus, wenn das Gespräch beendet ist!
Lass dich davon nicht zusätzlich unter Druck setzen.
Der Antrag ist an keine bestimmte Form gebunden und wäre auch dann wirksam gestellt, wenn du handschriftlich auf ein DIN A4 Blatt "Ich beantrage die Erstattung der Fahrtkosten in Höhe von xy zum Meldetermin am xx.xx.xxxx" kritzelst und diesen Antrag nachweislich abgibst.

Dass du den Vordruck des JC für den Fahrtkostenantrag also evtl nicht bekommst, ist die kleinste, wenn sogar überhaupt keine Baustelle, um die du dir Gedanken machen musst.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich steh leider schon total unter Druck wegen dem Termin (einschlafen nur mit Beruhigungstabletten, den ganzen Tag Kopfschmerzen usw), aber gut zu wissen, das ich dafür keinen Vordruck meiner SB benötige!

Aber ich nehm auf jeden Fall meine Einladung mit und lasse sie unten abstempeln, sollte es Probleme geben...

Jetzt musste ich erfahren, das meine Mutter arbeiten muss und mein Vater mitgeht... der mir grade schon verdeutlicht hat, das ich mich meiner SB zu beugen habe und endlich arbeiten gehen soll... Generationsbedingt kann er das alles garnicht verstehen (mein Verhalten der SB gegenüber) er kann nicht einmal meine psychische Erkrankung verstehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
... der mir grade schon verdeutlicht hat, das ich mich meiner SB zu beugen habe und endlich arbeiten gehen soll... Generationsbedingt kann er das alles garnicht verstehen (mein Verhalten der SB gegenüber)
In dem Falle würde ICH das kleinere Übel wählen und halt ohne Vater zur SB reingehen. Er schadet Dir mehr als er nutzt!
Und halt sofort die Reissleine ziehen, sobald Du Dich von SB überannt und gegängelt fühlst.
Die Einnahme der Schlaftabletten sind ja ein weiterer Grund, wehalb Du den Termin wegen Konzentrationsmangel 'leider' abbrechen musst.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich komme grade von meiner Hausärztin, die Folgebescheinigung kann ich am Freitag abholen... nun hat sie mir ein Attest für Donnerstag ausgestellt, da sie mir auf keinen Fall eine WUB austellen kann!
Ich wollte aber erstmal fragen, ob es Sinn macht meiner SB das Attest zukommenzulassen... ob dies nun ausreicht oder ich doch mit Folgen zu rechnen habe wenn ich nicht erscheine (dies konnte meine HÄ nicht versichern)?
Im Attest steht ja leider auch der Grund drin! :(
 

Anhänge

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.158
Bewertungen
2.011
ob es Sinn macht meiner SB das Attest zukommenzulassen... ob dies nun ausreicht oder ich doch mit Folgen zu rechnen habe wenn ich nicht erscheine
Für eine WUB gibt es keine konkreten Formvorgaben. Im schlimmsten Fall könnte deine SB jedoch diese Bescheinigung nicht anerkennen wollen. Dann müsstest du dafür den Rechtsweg bestreiten. Es kann aber auch sein, dass deine SB diese Bescheinigung anerkennt. Allerdings könnte sie sich dann veranlasst sehen, den äD zu beauftragen. Dies wäre dann aber für dich von Vorteil, wenn der äD deine Einschränkungen bestätigen kann.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Egal wie man es macht, es ist verkehrt... ich weiss einfach nicht mehr weiter!

Wenn ich glück hab, nimmt sie das Attest an, wenn nicht knallt sie mir eine 3 monatige 10% Geldsperre rein!

Geh ich zum Termin, brech ich wahrscheinlich vor lauter Druck zusammen und werde direkt wieder eingeladen, wenn ich den Termin abbreche..

In diesem System läuft so einiges schief :(
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
lass dich nicht kirre machen, das is ne WUB für den termin... du gehst nicht hin, basta... da kann sie nicht sanktionieren.

schlimmstenfalls drückt sie dir den nächsten termin rein und du brauchst wieder so ein teil.

warum stellt sich deine ärztin auch so an? warum bezieht sie sich explizit auf diesen termin beim JC und nicht auf einen bestimmten zeitraum?

bist du in psychiatrischer behandlung? wenn nicht, dann sieh zu das du da hinkommst und versuch bei dem, ein attest für länger zu bekommen...
 

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
542
Bewertungen
401
@letty32

Was sie Dir ausgestellt hat ist doch eine "Wegeunfähigkeitsbescheinigung". Gesetzliche Regelungen zur Gestaltung einer solchen gibt es eh nicht und mehr soll der behandelnde Arzt auch nicht bestätigen, als dass Du eben nicht fähig bist den Termin wahrzunehmen. Also nachweislich abgeben/faxen, ev. noch telefonisch absagen und gut ist.

Von Krankenkassen oder ärztlichen Vereinigungen gibt es für eine WUB kein Formular und die von den jc verschickten sind reine Erfindung der jc, die auch nichts anderes enthalten, mit Ausnahme zu vieler Wünsche zur Mitteilung der Befunde, die aber das jc in dieser gewünschten Ausführlichkeit nichts angehen. Und auch eine gewünschte Schweigepflichentbindung ist nur freiwillig und auf keinen Fall gegenüber dem jc abzugeben.

Wie so ein erfundenes Formular der jc aussieht kannst Du im Beitrag #30 sehen.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
warum stellt sich deine ärztin auch so an? warum bezieht sie sich explizit auf diesen termin beim JC und nicht auf einen bestimmten zeitraum?
Es war schon ein kleiner Kampf, das sie mir ein Attest ausgestellt hat... sie wusste aber auch nicht, ob es ausreicht oder ich doch Probleme bekommen werde!

bist du in psychiatrischer behandlung? wenn nicht, dann sieh zu das du da hinkommst und versuch bei dem, ein attest für länger zu bekommen...
Ich war im Oktober bei einer Psychiaterin, die wollte mich aber sofort in eine Klinik stecken (stationär, das wollte ich aber nicht... sie hat dann gnädigerweise einen Antrag auf Tagesklinik gestellt, das war mein Wunsch), mir Antidepressivas geben (ohne mich darüber aufzuklären) und kam mit dem Satz "Entweder sie machen was ich sage oder können gehen"
Meine HÄ meinte beim nächsten Termin als ich davon erzählte "Ah, die Dame kenne ich... als Neurologin eine super Ärztin, aber als Psychiaterin hat sie ihren Beruf verfehlt... versuchen sie es bei diesem Psychiater"
Bei dem Psychiater hab ich im Januar einen Termin!

Also nachweislich abgeben/faxen, ev. noch telefonisch absagen und gut ist.
Ich werde es faxen und zusätzlich noch per Post hinschicken...

Wie so ein erfundenes Formular der jc aussieht kannst Du im Beitrag #30 sehen.
Hab ich mir schon angesehen, bodenlose Frechheit mit der Schweigepflichtentbindung!
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... versuchen sie es bei diesem Psychiater"
Bei dem Psychiater hab ich im Januar einen Termin!...
dann bitte deine hausärztin, dir wenigstens bis zu diesem termin eine weitere WUB auszustellen. ab da übergibt sie dich ja in fachärztliche behandlung und dann sollte dieser psychiater wissen, wie weiter vorzugehen ist.

du solltest dich mit dem gedanken vertraut machen, das ärzte ungern patienten behandeln, die ihre vorschläge kategorisch ablehnen.
man sollte als patient schon "interresse" zeigen, auch wenn man sich bestimmte sachen "noch überlegen muss" ... und auch viel fragen dazu hat.

eine klinik muss nichts schlechtes sein. dort bekommt man hilfe in geballter form, es kann viel besser und schneller helfen, als ambulante therapie.
man ist dort ja nicht "ausgeliefert" hat auch mitspracherecht...

und vor allem gibts aussagekräftige klinikberichte.

tagesklinik ist sehr stressig, man hat kaum ruhephasen, keinen platz zum ausruhen und muss auch noch hin- und rückweg schaffen... ich habs 2 mal versucht und bin damit nicht klargekommen.
ich geh regelmäßig stationär, bin aber auch chronisch psychisch krank...
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
deine SB wird auch so schon wissen dass du wohl psychisch beeinträchtigt bist. Die Aussage der Ärztin ist daher wohl allgemein gehalten , man kann ja aus zig tausend Gründen psychisch instabil sein. Und dafür braucht man sich nicht zu schämen.

Dir muss auch erst mal klar werden dass du dir nur selber helfen kannst, dazu musst es auch wollen, ich war sttionär und es war die beste Zeit um den Kopf frei zubekommen.Und ich geh nächstes Jahr wieder für paar Wochen hin. Ich freue mich schon drauf.
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Egal wie man es macht, es ist verkehrt... ich weiss einfach nicht mehr weiter!

Wenn ich glück hab, nimmt sie das Attest an, wenn nicht knallt sie mir eine 3 monatige 10% Geldsperre rein!

Geh ich zum Termin, brech ich wahrscheinlich vor lauter Druck zusammen und werde direkt wieder eingeladen, wenn ich den Termin abbreche..

In diesem System läuft so einiges schief :(
Dieses Dauertermin-Stakkato ist eh Standard und passiert auch wenn du hingehst. Deine SB wird eh schon bemerkt haben, das sie dich mit den Terminen nerven kann, also macht sie es. Kriegst du denn Fahrtkosten erstattet, oder werden die nicht bezahlt?
Das ändert sich alles vielleicht noch nichtmal, wenn du dich wehrst (was du im Moment wohl nicht so gut kannst). Ich muß jeden Monat hin. Angeblich ganz normale Vermittlung, vorher war dreimonatlich, dann hieß: Anweisung - monatlich! Fahr ich ich eben hin und klau denen Zeit und Fahrgeld.

Du aber kannst dich auf deine AU berufen und hast dich schon um psychologische Hilfe bemüht, für dich wäre ÄD das Mittel der Wahl der SB.
Bleibt da weg und kämpf das lieber formal aus, falls da eine Sanktion kommt.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
du solltest dich mit dem gedanken vertraut machen, das ärzte ungern patienten behandeln, die ihre vorschläge kategorisch ablehnen.
man sollte als patient schon "interesse" zeigen, auch wenn man sich bestimmte sachen "noch überlegen muss" ... und auch viel fragen dazu hat.
Es hatte nicht nur damit zu tun... sie kam rein, hat noch nicht mal "Hallo" gesagt, hingesetzt und richtig genervt und gelangweilt gesagt "Dann erzählen sie mal" (von anderen hab ich gehört, die mussten vorher einen Fragebogen ausfüllen, war hier nicht der Fall)... dann kam irgendwann der Punkt, wo ich von einer Sache aus meiner Vergangenheit mit meinem Ex-Partner erzählt hab (möchte ich nicht näher drauf eingehen), da hat sie die Augen verdreht und einen Ton von sich gelassen a la "Ach gott wie naiv... wie blöd kann man sein"!
Bereits da war mir klar, das ich nicht bei dieser Frau bleiben werde...

Ich hab eine Bekannte, die war stationär in einer Klinik und ihr hat es super gut getan... aber allein von ihren Erzählungen (sie hat es mir schmackhaft gemacht) kann ich sagen, dass das absolut nichts für mich ist!

Und dafür braucht man sich nicht zu schämen.
Ich schäme mich nicht dafür... ich rede offen darüber, die Meisten finden das überhaupt nicht schlimm, nur einer hat mich ausgelacht und meinte "Wie kann man denn vom Amt krank werden, die helfen dir doch... das ist Schwachsinn!"

Dir muss auch erst mal klar werden dass du dir nur selber helfen kannst, dazu musst es auch wollen...
Ich weiss, deswegen bemüh ich mich ja seit September Termine zu bekommen :)
Im Januar hab ich auch noch einen Termin beim Neurologen, wegen meinen Beinen, da mich das auch belastet!

Kriegst du denn Fahrtkosten erstattet, oder werden die nicht bezahlt?
Das ändert sich alles vielleicht noch nichtmal, wenn du dich wehrst (was du im Moment wohl nicht so gut kannst). Ich muß jeden Monat hin.
Die werden erstattet...

Bei mir war es auch immer der 3-Monate-Rhythmus bis im August, da hat sie mich dreimal geladen wegen sinnlosen Sachen und da kam dann der Punkt, das ich zu meiner HÄ bin!
Ab da war das Gernerve per Post (Erinnerungen zwecks EGV Unterschrift, trotz gültiger EGV; EGV per VA usw...)
 

Petter Hurtz

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Nov 2017
Beiträge
21
Bewertungen
1
Ich muß jeden Monat hin. Angeblich ganz normale Vermittlung, vorher war dreimonatlich, dann hieß: Anweisung - monatlich! Fahr ich ich eben hin und klau denen Zeit und Fahrgeld.
1x im Monat auf einer Behörde anzutanzen, von der man wirtschaftlich abhängig ist, sollte wohl kaum zuviel verlangt sein.
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
1x im Monat auf einer Behörde anzutanzen, von der man wirtschaftlich abhängig ist, sollte wohl kaum zuviel verlangt sein.
Ich bräuchte normal gar nicht hin, aber dann müßte ich denen meine Telefonnumer geben.
Ich machen es den XXX aber nicht billig und einfach.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
1x im Monat auf einer Behörde anzutanzen, von der man wirtschaftlich abhängig ist, sollte wohl kaum zuviel verlangt sein.
für dieses "antanzen" gibts aber nun mal im gesetz festgelegte gründe... wenn die nicht gegeben sind oder wenn AU dann ist es völlig egal, ob man von dieser behörde finanziell abhängig ist.

auch diese behörde hat sich an geltende gesetze zu halten...
 

Petter Hurtz

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Nov 2017
Beiträge
21
Bewertungen
1
Mal ganz ehrlich, wer ist denn von wem abhängig?

Sorry, aber das musste jetzt mal raus
Muß Jeder selbst wissen, ob er sich mit seiner Anspruchshaltung einen Gefallen tut. In einem halb-anonymen Forum rumposaunen ist das eine. Die Nummer auch im wirklichen Leben durchzuziehen ein anderes.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ihr Lieben,

meine Mutter hat gestern meine neue AU abgeholt (wieder um einen Monat verlängert, ging auch direkt per Fax und Post ans Amt), weil ich bei meinem Freund bin, da unsere Bubbles (Ratte) schwer krank war... leider mussten wir sie grade bei meinen Eltern beerdigen und ich bin noch fix und fertig!
Aber weil das nicht genug ist, erblickte ich auch noch den gelben Umschlag!

Am 15.12 Termin plus Sanktionsanhörung, wegen versäumten Meldetermin... soll ich den Brief hier im Thread hochladen oder in einem anderen Bereich als neues Thema?
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
Am 15.12 Termin plus Sanktionsanhörung, wegen versäumten Meldetermin... soll ich den Brief hier im Thread hochladen oder in einem anderen Bereich als neues Thema?
Bleib unbedingt hier im Thema, damit die Leser die Vorgeschichte hier nachlesen können und bereits aktive User in Deinem Thema hier antworten können.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
wann hast du das Attest im amt abgegeben?

vielleicht hat sich das nur mit deinem termin überschnitten...

hattest du dir eine kopie von dem attest gemacht?

war in dem brief ein anhörungsbogen dabei wegen der sanktionsandrohung?

du brauchst eine verlängerung dieses attestes... möglichst nicht nur für den einen termin, sondern für einen längeren zeitraum.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich hab das Attest mit der Rückantwort am Mittwoch um 14h gefaxt und gestern wurde alles per Post geschickt (Termin war am Donnerstag)...

Ich hab grade nochmal mit meinem Vater telefoniert und der hat vergessen das Attest vorher zu kopieren (hab extra meiner Mutter gesagt, sie sollen noch eine Kopie am Fax machen) :(
Aber meine HÄ und ihre Angestellte (die hat das verfasst und ausgedruckt) dienen da doch als Zeugen, falls die beim JC was anderes behaupten?

Ich weiss nicht, ob meine HÄ da mitspielt, die hat dieses Attest ja schon nicht wirklich geben wollen :(

Hier noch der Brief... es ist ein Folgetermin wegen EGV mit Möglichkeit mich zum Nicht-Erscheinen zu äussern (10% Sperre für 3 Monate)
 

Anhänge

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Sie haben uns bisher auch keinen wichtigen Grund nachgewiesen,... . Eine AU ... liegt vor.
Die spinnen doch. Natürlich ist ein wichtiger Grund vorhanden, denn:

Ich weise Sie daraufhin, dass gemäß Ihrer eigenen Geschäftsanweisung zu § 59-SGB-II-Meldepflicht Rz. 59.10 (siehe auch FH zu § 32 Rz. 32.9) die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung grundsätzlich als wichtiger Grund für das Nichterscheinen zu einem Meldetermin anzuerkennen ist.

Pauschales Abverlangen einer WUB: https://www.elo-forum.org/2224786-post3.html
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
hast du die sendebestätigung vom faxen?

wenn du zu dem nächsten termin keine WUB mehr bekommst, dann musst du hin, also kümmere dich drum. erklär deiner ärztin, das du dauernd termine bekommen wirst, wenn sie dir nicht für eine weile da raus hilft.
nur WUB zum jeweiligen termin sieht auch iwann komisch aus...

ist ein anhörungsbogen dabei gewesen? dann schreib da rein, das nachweislich das fax am mittwoch (datum) ans amt rausgegangen ist, der brief hinterher (musst ja nicht sagen, das das erst am freitag geschehen ist, kann man ja nix für wenn die post mal länger dauert).
das geht auch im normalen brief, wenn kein anhörungsbogen dabei war.

fakt ist, das durch das fax rechtzeitig die von ihr gewünschte WUB nachgewiesen wurde - also kann sie nicht sanktionieren.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
@DonOs
Ich danke dir für den Link... das ist sehr ausführlich und ich werde gerne darauf zurück greifen!
Soll ich noch bis Montag bzw Dienstag warten, ob vielleicht noch was kommt von ihr (da sie das Attest eventuell am Donnerstag noch nicht hatte)?

@Doppelhexe
Ja, ich hab die Sendebestätigung... Ich hab auch meine Mutter erreicht, sie hat das Attest kopiert, mein Vater wusste das nicht (aber ich werde morgen nochmal nachsehen um sicher zu gehen, sie hat mir alle Unterlagen hingelegt)
Ich werde am Montag nachfragen wegen dauerhaftem Attest!
Es ist kein Anhörungsbogen dabei, nur die drei Seiten, die ich angehängt habe!
Soll ich noch bis Montag bzw Dienstag warten, ob vielleicht noch was kommt?
Also einfach ein Schreiben aufsetzen, das ich die WUB nachweislich am Mittwoch gefaxt habe (nochmal eine Kopie vom Attest beilegen?)?
Soll ich dann auch das Aufgesetzte von DonOs (sein Link) hinschicken?
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... Soll ich noch bis Montag bzw Dienstag warten, ob vielleicht noch was kommt?
Also einfach ein Schreiben aufsetzen, das ich die WUB nachweislich am Mittwoch gefaxt habe (nochmal eine Kopie vom Attest beilegen?)?
Soll ich dann auch das Aufgesetzte von DonOs (sein Link) hinschicken?
wenn kein anhörungsbogen bei war, dann kommt auch keiner mehr. sie versucht ne mündliche anhörung... und das ist knifflig, weil man sich da gerne verplappert oder gesagtes eben gerne anders "gehört" wird, falls du verstehst, was ich meine.

mach die anhörung also schriftlich, wieder per fax und brief.

das du die von ihr gewünschte WUB nachweislich mittwoch gefaxt hast, per post hinterher, eine sanktion also nicht möglich ist... im anhang noch mal die WUB und den sendebericht.

den link von Don OS brauchst du für den jetzigen fall nicht, denn du hast die WUB ja besorgt.
der ist eher was für fälle, wo du gegen die WUB kämpfen willst.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich danke dir... Ich werde mich morgen an den Brief setzen und dann nochmal hier reinsetzen zum drüber lesen...
Ich werde auch nochmal bei meiner HÄ anrufen und nachfragen wegen Attest bis zum Psychiatertermin!
 

Makale

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.238
Bewertungen
3.187
Ich denke mal die gewollte Ruhe wird erst eintreten nachdem eine Fachaufsichtsbeschwerde eingereicht wurde. Da es sich um ein kommunales Jobcenter handelt führt die Landkreisverwaltung die Fachaufsicht.

Übrigens wurde der Druck eine Etage höher gestellt. Auf Seite 2 der Folgeinladung findet sich der Hinweis, dass bei erneuten (vermeintlichen) unentschuldigten Fernbleiben die Leistungen entzogen werden.

Ich empfehle Widerspruch gegen die Meldeaufforderung einzulegen mit Verweis auf die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit und Meldeunfähigkeit sowie eine Fachaufsichtsbeschwerde an die Landkreisverwaltung nachschieben.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Übrigens wurde der Druck eine Etage höher gestellt. Auf Seite 2 der Folgeinladung findet sich der Hinweis, dass bei erneuten (vermeintlichen) unentschuldigten Fernbleiben die Leistungen entzogen werden.
Ich bin total überfordert und habe angst, dass das alles keinen Sinn hat und ich am Ende eine komplette Sperre bekomme :(

Ich empfehle Widerspruch gegen die Meldeaufforderung einzulegen mit Verweis auf die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit und Meldeunfähigkeit sowie eine Fachaufsichtsbeschwerde an die Landkreisverwaltung nachschieben.

Ich habe jetzt etwas schriftlich verfasst und bitte euch drüber zu schauen :)

Anhörung


Sehr geehrte Frau XYZ,

hiermit nehme ich Stellung zu Ihrem Brief vom 30.11.2017.
Ich verweise Sie auf die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit und Meldeunfähigkeit, die als wichtiger Grund ausreichend ist, den Termin am 30.11.2017 nicht wahrgenommen zu haben.

Die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit und Meldeunfähigkeit wurde Ihnen postialisch zugesendet und am 29.11.2017 zugefaxt.

Eine Kopie des Sendeberichts und der ärztlich attestierten Meldeunfähigkeit liegt bei.


Mit freundlichen Grüßen


Du schreibst von einer Fachaufsichtsbeschwerde beim Landkreisverwaltung, wäre das in meinem Fall die Kreisverwaltung in Ingelheim?

Ist der Widerspruch gegen die Meldeaufforderung für den 30.11 oder gegen die Folgeaufforderung, die ich am Freitag für den 15.11 bekam?
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.240
Bewertungen
1.232
Ich bin total überfordert und habe angst, dass das alles keinen Sinn hat und ich am Ende eine komplette Sperre bekomme :(
Und die Alternative ist? Dich weiter quälen zu lassen obwohl du krank bist? Überlege mal...

Das Wort "Anhörung" ist in dem Schreiben nicht verwendet worden. Schreib in den Betreff einfach "Ihr Schreiben vom xx.12.2017" (oder kamen da zufällig mehrere?).

Rechtschreibfehler: "postialisch".

Der Begriff "Meldeunfähigkeit" ist überflüssig - weglassen.

Einen Sendebericht brauchst du nicht schicken - behalt den in der Hinterhand für evtl. weitere Probleme.
 
E

ExitUser

Gast
Hatte auch dereinst Erfahrung mit Dauerterminstakatto- wurde von mir durch Attest/Krankmeldung plus Widerspruch gegen Meldetermin abgeblockt.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Der Begriff "Meldeunfähigkeit" ist überflüssig - weglassen
Aber es geht doch um den Meldetermin, das ich unfähig bin den Meldetermin wahrzunehmen?!

Hab den Brief korrigiert:

Ihr Schreiben vom 30.11.2017


Sehr geehrte Frau XYZ,

hiermit nehme ich Stellung zu Ihrem Brief vom 30.11.2017.
Ich verweise Sie auf die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit, die als wichtiger Grund ausreichend ist, den Termin am 30.11.2017 nicht wahrgenommen zu haben.

Die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit wurde Ihnen am 29.11.2017 zugefaxt und auch postalisch zugesendet.

Eine Kopie der ärztlich attestierten Arbeitsunfähigkeit liegt bei.


Mit freundlichen Grüßen


Ich hab nur eine Kopie von dem Attest, nicht von der AU (nur die für mich und an die KK muss)

Ich war auch grade bei meiner HÄ und hab ein neues Attest bekommen, es läuft bis zum 12.01 (an dem Tag hab ich meinen Termin beim Psychiater)... auf anraten von Doppelhexe!

293949 schrieb:
plus Widerspruch gegen Meldetermin
Wie hast du denn den Widerspruch formuliert... sitze grade daran, aber weiss nicht, was ich schreiben soll :(

Der Versuch eines Widerspruchs, ich bitte um Hilfe!

Widerspruch

Hiermit lege ich Widerspruch gegen ihren Brief vom 30.11.2017 ein.

Begründung:

Es liegt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sowie ein ärztliches Attest vor.
Kopie des ärztlichen Attest liegt bei.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... Der Begriff "Meldeunfähigkeit" ist überflüssig - weglassen.

Einen Sendebericht brauchst du nicht schicken - behalt den in der Hinterhand für evtl. weitere Probleme.
die "meldunfähigkeit" ist nicht überflüssig, immerhin lagen wegen des termins BEIDE atteste vor, die AU und auch die vom SB gewünschte MELDEUNFÄHIGKEIT. schon aus dem grund ist eine anhörung wegen des verpassten termins am 30. unsinnig und das kann TE auch gerne in ihrer antwort vermerken.

der sendebericht ist der beweis dafür, das TE die WUB oder meldeunfähigkeitsbescheinigung gefaxt hat und diese dem SB also auch vorliegt. warum also nicht auch gleich vorlegen/beilegen?

... Ich verweise Sie auf die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit, die als wichtiger Grund ausreichend ist, den Termin am 30.11.2017 nicht wahrgenommen zu haben.

Die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit wurde Ihnen am 29.11.2017 zugefaxt und auch postalisch zugesendet.

Eine Kopie der ärztlich attestierten Arbeitsunfähigkeit liegt bei.
den verweis darauf, das eine AU ausreichend ist brauchst du hier eben nicht, da du sogar die geforderte WUB beigebracht hast...

Ich hab nur eine Kopie von dem Attest, nicht von der AU (nur die für mich und an die KK muss)
mach ne kopie von deinem teil der AU, mach darauf aber die diagnosen unkenntlich. und schick die dann mit der kopie des attests der ALTEN terminunfähigkeit hin... die neu terminunfähigkeit gilt erst ab heute und nicht mehr für den termin am 30.11.!!!

Wie hast du denn den Widerspruch formuliert... sitze grade daran, aber weiss nicht, was ich schreiben soll :(

Der Versuch eines Widerspruchs, ich bitte um Hilfe!

Widerspruch

Hiermit lege ich Widerspruch gegen ihren Brief vom 30.11.2017 ein.

Begründung:

Es liegt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sowie ein ärztliches Attest vor.
Kopie des ärztlichen Attest liegt bei.
gegen einen brief kann man keinen widerspruch einlegen. du kannst nur den darin gemachten vorwürfen widersprechen...

zb. so:

Sehr geehrte Frau SB

mit schreiben vom xx.xx.xxxx werfen sie mir vor, dem termin am xx.xx.xxxx ohne wichtigen grund ferngeblieben zu sein.
ich verweise nochmals auf die vorliegende AU und das attest, welches besagt, das es mir auch gesundheitlichen gründen nicht möglich ist, termine im JC wahrzunehmen.

gleichzeitig sage ich hiermit dem termin am xx.12.xxx aus gleichem grund ab und schicke ihnen in gleicher post das neue und bis einschliesslich 12.1.18 gültige Attest über die meldeunfähigkeit im JC mit.

MfG xxxxx

und da dann die AU, das alte und das neue attest beilegen (und zieh für dich kopien...
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich danke dir... ich setz mich nachher gleich dran, momentan schreibe ich die Fachaufsichtsbeschwerde!

Muss ich dann nur dein aufgesetztes Schreiben senden oder noch eine extra "Stellungnahme" wegen Sanktion?
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... Muss ich dann nur dein aufgesetztes Schreiben senden oder noch eine extra "Stellungnahme" wegen Sanktion?
was für eine sanktion? du hast doch noch garkeine bekommen.

was du bekommen hast ist ein termin (im dez.) zur EGV UND sanktionsanhörung wegen des verpassten termins.

die anhörung ziehst du ja jetzt im grunde schon vor, weil du der dame nochmal beweist, das AU und terminunfähigkeit durch fax und brief in ihren dunstkreis geraten sind.
deswegen der brief, wo du das nochmal erklärst und nochmal die AU, die alte terminunfähigkeit und das faxprotokoll beilegst.

ich würde ja jetzt sagen, das du den neuen termin im gleichen brief absagen sollst, aber so "blind" wie deine SB ist übersieht die das glatt.
vielleicht wäre ein 2. brief mit terminabsage und NEUER terminunfähigkeit doch besser?

wenn deine mutter das hinbringen könnte... so wie deine SB drauf ist würde ich mir die abgabe sämtlicher dokumente quittieren lassen...

brief ist ja nicht beweissicher, also das der auch angekommen ist... einschreiben mit rückschein - da kann die SB auch behaupten, da war nur ne weihnachtskarte drin ... fax... ja, dann fax mal das alte faxprotokoll ... und dann behauptet die, da kam nur ne unleserliche seite...

is doch zum verrücktwerden. ich hab alles vor ort kopieren und abstempeln lassen (eigne kopien wollten die nicht, da man dann erst wort für wort lesen müsste, ob original und kopie übereinstimmen). hatte so auch nie probleme ...
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ok, dann würde ich meine alte AU (November) plus Attest kopieren wegen dem Termin am 30.11 und extra die neue AU (Dezember) plus neuem Attest für den neuen Termin!

Ich guck mal, ob die Freundin meines Bruders das machen kann (arbeitet in der Nähe)... ansonsten muss ich mich umhören, wir wohnen nämlich 40 Minuten entfernt vom JobCenter!

Ich sehe grade, das meine AU nicht unterschrieben ist, soll ich dann lieber die für die KK nehmen, die ist unterschrieben (natürlich ohne Diagnose usw)?
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
Ok, dann würde ich meine alte AU (November) plus Attest kopieren wegen dem Termin am 30.11 und extra die neue AU (Dezember) plus neuem Attest für den neuen Termin!
leg die kopie vom faxprotokoll dazu...

Ich sehe grade, das meine AU nicht unterschrieben ist, soll ich dann lieber die für die KK nehmen, die ist unterschrieben (natürlich ohne Diagnose usw)?
dann natürlich die für die KK ohne diagnosen,
ohne unterschrift ist dein teil ja garnicht gültig, wie geht denn sowas? ...
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Wir kopieren morgen alle Unterlagen!

Ich hab grade mal geguckt, manchmal unterschreibt sie die Ausfertigung für den Versichterten und mal nicht... aber die Ausfertigung für die KK und den AG sind immer unterschrieben!

Hier nochmal beide Ausfertigungen:

Ihr Schreiben vom 30.11.2017



Sehr geehrte Frau XYZ,

mit Schreiben vom 30.11.2017 werfen Sie mir vor, dem Termin am 30.11.2017 ohne wichtigen Grund ferngeblieben zu sein.
Ich verweise nochmals auf die vorliegende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und das Attest, welches besagt, das es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, Termine im JobCenter wahrzunehmen.

Mit freundlichen Grüssen



Absage des Folgetermins am 15.12.2017



Sehr geehrte Frau XYZ,

hiermit sage ich den Termin am 15.12.2017 aus dem gleichem Grund ab, aus dem ich auch den Termin am 30.11.2017 abgesagt habe.
Anbei das Neue und bis einschließlich 12.01.18 gültige Attest über die Meldeunfähigkeit im JobCenter.


Mit freundlichen Grüssen
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
sieht gut aus

vielleicht im anschreiben jeweils die anlagen mit aufführen...

im 1. dann Anlagen:
Kopie AU,
Kopie Attest Terminunfähigkeit
Kopie Fax-Sendebericht

im 2. dann Anlagen:
Kopie AU
Attest Terminunfähigkeit (zieh dir selber ne kopie)
 

Makale

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.238
Bewertungen
3.187
Das kann zusammen in einem Schreiben abgehandelt werden.

Den Folgetermin nicht "absagen", sondern explizit widersprechen.

Anhörung vom 30.11.2017, BG-Nr. XXXXX

Auf den Vorwurf, dem Termin am 30.11.2017 ohne wichtigen Grund ferngeblieben zu sein, nehme ich wie folgt Stellung:

Die ärztlich attestierte Arbeitsunfähigkeit sowie Meldeunfähigkeit wurde am 29.11.2017 zugefaxt und zudem postalisch zugesendet. Ich bin somit entschuldigt dem Termin am 30.11.2017 fern geblieben.

Gegen die Folgeinladung zum 15.12.2017 lege ich hiermit Widerspruch ein. Ich bin nach wie vor arbeits- und meldeunfähig. Entsprechende Nachweise liegen diesem Schreiben bei.

Name

Unterschrift

Noch Fragen? Anrede und Grußformel habe ich bewusst weggelassen, denn sicherlich besteht weder eine größere Achtung noch Sympathie gegenüber der Frau im Jobcenter.


Vielleicht noch ein Hinweis aus eigener Erfahrung. Je nachdem wie die Frau sowie ihr Vorgesetzter im Jobcenter tickt, kann es sein, dass sie die Meldeunfähigkeit nicht anerkennt und weiterhin Theater macht. Ich hatte nämlich im Bekanntenkreis mal so ein ähnlichen Fall. Ruhe kehrte erst dann ein, nachdem ich im Rahmen einer Bevollmächtigung dahin bin und denen ihr asoziales Verhalten vorhielt sowie ankündigte es wird Fachaufsichtsbeschwerden hageln bis Ruhe einkehrt.

Dies hoffe ich natürlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
denn sicherlich besteht weder eine größere Achtung noch Sympathie gegenüber der Frau im Jobcenter.
Ich hasse sie!


Je nachdem wie die Frau sowie ihr Vorgesetzter im Jobcenter tickt, kann es sein, dass sie die Meldeunfähigkeit nicht anerkennt und weiterhin Theater macht.
Ich gehe stark davon aus, das weder meine SB noch die Vorgesetzte das Attest anerkennen werden... dort herrscht eine starke Abneigung gegen mich (seit Beginn, Voreingenommenheit seitens meiner SB)
 

Makale

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.238
Bewertungen
3.187
Lass dir gesagt haben gegenüber jemanden Hass zu hegen, ist nur selbstschädigend, denn aufgrund dessen versetzt du dich selbst in Angst. Zudem kommt Hass immer in Form von aggressiven Verhalten daher. Das ist ein gefundenes Fressen für Menschen, die selbst diverse Probleme haben. Davon findet man in den Jobcentern meiner Erfahrung nach recht viele. Denn ich meine ein Mensch, der sich selbst achtet, sich nahe ist und sich selbst für liebenswert und wertvoll hält, der kann für dieses System nicht arbeiten. Ich zB könnte es nicht. Dieses ganze Hartz-System basiert auf einer ideologischen Lüge in dem abhängige Menschen psychisch beeinflusst und gefügig gemacht werden, damit hiervon profitierende asoziale Schmarotzer sich in der Hängematte ausruhen können (zB viele Vorstände von Dax-Unternehmen).

Spreche mal deine zukünftige Therapeutin auf dein Hassempfinden an. Sie wird dich bestimmt aufklären und dir neue Wege aufzeigen, insbesondere dich auf deinem Weg zu dir selbst begleiten.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
... Anrede und Grußformel habe ich bewusst weggelassen, denn sicherlich besteht weder eine größere Achtung noch Sympathie gegenüber der Frau im Jobcenter.... .
Lass dir gesagt haben gegenüber jemanden Hass zu hegen, ist nur selbstschädigend, denn aufgrund dessen versetzt du dich selbst in Angst. Zudem kommt Hass immer in Form von aggressiven Verhalten daher.
genau deshalb lass ich mir negative gedanken, zumindest auf dem schriftlichen wege, nicht anmerken.
meine post an ämter und behörden ist sachlich freundlich. ich würde auf die üblichen grussformeln aus dem grund nicht verzichten. in gedanken kann man das arsxxxloch ja dahintersetzen...
man muss dem leser ja nicht noch die genugtuung geben, einen getroffen zu haben.

Spreche mal deine zukünftige Therapeutin auf dein Hassempfinden an. Sie wird dich bestimmt aufklären und dir neue Wege aufzeigen, insbesondere dich auf deinem Weg zu dir selbst begleiten.

DAS hab ich auch bei meiner therapeutin gelernt. und herausgekommen ist meine art, behördenpost zu schreiben, eben wie oben geschrieben, sachlich freundlich, der üblichen form entsprechend. kann schon mal paar tage dauern, so ein brieflein fertig zu bekommen, aber mit der heutigen technik, wo man nicht wie bei ner schreibmaschine alles neu schreiben muss, gehts besser... wird halt einfach ein paar mal umformuliert, bis es passt. das meckern dabei hats dann für umsonst, zumindest lösts die eignen spannungen.

und mach ihr mal keine angst. es gibt keine form-vorschriften für WUB´s und in ihren attesten ist eindeutig formuliert, das aus gesundheitlichen gründen termine im jobcenter nicht wahrgenommen werden können.
bei mir hat das so immer funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Makale

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.238
Bewertungen
3.187
Ich räume mal das Feld hier und lass dich den weiteren Verlauf abhandeln @doppelhexe. Hexen mag ich ohnehin nicht so. :bigsmile:
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich räume mal das Feld hier und lass dich den weiteren Verlauf abhandeln @doppelhexe. Hexen mag ich ohnehin nicht so. :bigsmile:
Ich werde mein Bestes geben um wieder gesund zu werden :)
Mein Freund hat sich bereits zur Verfügung gestellt, wenn er so wie du mit Vollmacht mit der "Faust auf den Tisch hauen" soll!
Ich danke dir für die Hilfe... ich hoffe, du guckst nochmal über meine Fachaufsichtsbeschwerde, sobald ich sie fertig habe :)

Doppelhexe schrieb:
und mach ihr mal keine angst. es gibt keine form-vorschriften für WUB´s und in ihren attesten ist eindeutig formuliert, das aus gesundheitlichen gründen termine im jobcenter nicht wahrgenommen werden können.
Ich hoffe sehr, das meine SB mich dann endlich in Ruhe lässt, zumindest bis zum Psychiatertermin... eine neue AU für Januar hol ich mir auch wieder!

Soll ich trotzdem noch das neue Attest faxen... zum JC schaffen wir es erst Mittwoch oder Donnerstag?!
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Mein Vater war heute dort und hat alles abgegeben... die haben aber nur einen Eingangsstempel auf den Brief (für mich zuhause) gemacht und nicht auf alles andere (AU`s, Atteste und Faxsendebericht)!
Hoffe, das es am Ende nicht heisst, diese Unterlagen wären nicht dabei gewesen (Anlagen stehen ja aufgelistet auf dem Brief)...

Ich denke mal, das ich diese Woche noch Post von meiner SB bekomme!
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.633
Bewertungen
1.542
die haben aber nur einen Eingangsstempel auf den Brief (für mich zuhause) gemacht und nicht auf alles andere (AU`s, Atteste und Faxsendebericht)!
Hoffe, das es am Ende nicht heisst, diese Unterlagen wären nicht dabei gewesen (Anlagen stehen ja aufgelistet auf dem Brief)...
Ich habe ebenfalls immer nur einen Bestätigungsstempel auf das Anschreiben bekommen, in dem die jeweiligen Anlagen aufgeführt waren. Nie Probleme bekommen.
Wenn auf dem Bestätigungsstempel des Anschreibens z.B. EINGANG am xx.xx.xx steht, dann umfasst das meiner Logik auch die Anlagen, da diese im Anschreiben ja genannt sind.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ok, danke für die Info :)

Dann heisst es jetzt abwarten, ob sie die bittere Pille einfach schluckt oder weiter macht!
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ihr Lieben,

mein Vater hat ja letzte Woche Mittwoch alles persönlich im JC abgegeben und bis jetzt kam noch nichts zurück von meiner SB... morgen wäre der Folgetermin!

Denkt ihr da kommt noch was oder akzeptiert sie die "WUB" endlich?
Ansonsten hätte ja schon was kommen müssen, damit ich noch bis Morgen reagieren hätte können?!
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ihr Lieben,

heute war es soweit, ich hatte ein Einschreiben vom JC im Briefkasten...
Ich hab alles unten angehängt!

In dem Brief steht das ich keine WUB vorgelegt hätte, sondern nur ein ärztliches Attest, es steht auch drin ich wäre seit dem 24.08 AU... das stimmt aber nicht, ich bin "erst" seit dem 30.08 AU!
Ich weiss jetzt auch nicht, ob ich eine Sperre bekomme oder nicht?!

In der EGV verlangt sie auch wieder all meine Zeugnisse und die wird sie definitiv nicht bekommen!
Sie hat auch im Detail geschrieben, wo ich mich bewerben darf... darf sie das?
1. Weiss sie ganz genau, das ich nie im Kosemtikbereich gearbeitet habe nach der Ausbildung, dass die Ausbildung schon 5 Jahre her ist und ich daher als ungelernt gelte... wegen meinem Rücken werde ich mich auch definitiv nicht als Kosmetikerin bewerben
2. Das ich wegen meinem Rücken nicht mehr in den Verkauf möchte, weiss sie auch, interessiert sie aber nicht!
3. Ich darf mich zwar im Büro bewerben, aber im Grunde darf ich es nicht, weil mir Kenntnisse fehlen, die überall im Büro gebraucht weren... d.h. ich brauch mich garnicht im Büro bewerben!

Habe ich das richtig gelesen.. ich habe momentan schwarz auf weiss in der EGV stehen (die ich so nicht unterschreiben werde), das ich mich nicht bewerben muss, solange ich AU bin? (Gilt das auch Rückwirkend auf September, Oktober und November? Von den Monaten wollte sie ja beim Termin die Bewerbungsbemühungen sehen von mir?!)

Wie sieht das mit der EGV aus, soll ich damit in den EGV Bereich gehen?

Warum hab ich jetzt schon einen Reisekostenantrag, wenn ich nnoch gar keinen Termin hab für die Untersuchung?
Bringt das überhaupt was, wenn ich noch nicht einmal beim Psychiater war mit dem ich wirklich reden konnte?
Was ist, wenn die dort beim Termin sagen, es gäbe keinen Grund für eine weitere AU? :icon_sad:
Das mit der Tagesklinik ist ja auch noch offen!

Ich hab jetzt schon wieder Beklemmungen in der Brust und Panik :(

Nachtrag:
Ich habe gelesen, das eine EGV rechtswidrig ist, wenn dort unter den Pflichten eine medizinische Untersuchung festgelegt wurde... stimmt das?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Nachtrag:
Ich habe gelesen, das eine EGV rechtswidrig ist, wenn dort unter den Pflichten eine medizinische Untersuchung festgelegt wurde... stimmt das?
Keine Panik auf der Titanic.

Die sind einfach nur Blöd. Erster Satz, man schaltet den äd ein, Zweiter Satz, man soll die EGV, zugeschickt via Post, unterschreiben. Wenn deine Erwerbsfähigkeit derzeit nicht geklärt ist und das sagt Satz 1 aus, dann gibt es keine EGV, Basta. Diese kann nur mit einem erwerbsfähigen abgeschlossen werden, zudem muß eine EGV, gemeinsam erarbeitet werden, EGV via Post kann man regelmäßig Super angreifen, sollte ein VA eintrudeln.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Also meinst du auf gut deutsch, hinsetzen, Beine hoch und auf den VA warten (sollte der kommen), sowie den Termin für den äD?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.377
Bewertungen
7.253
Die EGV solltest Du nicht untersnchreien.Erst nach der Untersuchung steht fest, in welchen Bereichen Du noch arbeiten kannnst. Deshalb sind Festlegungen dazu in der EGV völlig sinnfrei.
 

Caye

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mrz 2011
Beiträge
876
Bewertungen
499
Und bzgl. Wegeunfähigkeitsbescheinigung vs. Attest..... :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Sind die nur blöd? Es gibt keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung und dein Attest hat genau das ausgesagt, was sie wollten, nämlich, dass du Termine beim Jobcenter nicht wahrnehmen kannst. Sollte da eine Sanktion kommen, würde ich einen Anwalt auf Widerspruch und Klage ansetzen, mit so einem Kindergarten würd ich mich nicht beschäftigen wollen.

(Bei meinem Jobcenter hat übrigens eine Bescheinigung mit sehr ähnlichem Wortlaut problemlos ausgereicht - seitdem ich denen zweimal wegen immer wieder falscher Schweigepflichtsentbindungen und fehlenden Hinweisen auf Freiwilligkeit den Datenschutzbeauftragten auf den Hals gehetzt habe, haben sie sogar den Plan der med. Begutachtung wieder aufgegeben und lassen mich komplett in Ruhe...)
 

Makale

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.238
Bewertungen
3.187
Wozu ärztlicher Dienst? Soweit ich mitbekommen hatte sind die Probleme psychischer Natur (zB Angst vor Jobcenterterminen, deswegen auch die "WUB"). Hierfür wäre eigentlich der psychologische Dienst zuständig. Nun kann es jedoch sein, da es eine kommunale Sache ist, dass beide zusammengefasst sind.

Auf jeden Fall ist nun Vorsicht geboten. Es kann durchaus sein, dass hinterrücks neben der Erwerbsfähigkeitsfeststellung bzw. Umfang der Erwerbsfähigkeit zudem eine Überprüfung der AU und "WUB" angefordert wurde, um den Weg frei für (rückwirkende) Sanktionen aufgrund Meldeversämnisse zu machen. Das ist mir alles schon untergekommen...

Der EGV Vorschlag ist unwirksam. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
@caye
Wäre dann nicht schon eine Sanktion gekommen, da sind die doch schnell drin?!

@Makale
Auf der "WUB" steht ja explizit wegen der Psyche, daher hab ich keine Ahnung.. ich warte noch auf den Termin... die wollen ja bestimmt Befunde haben, die es eh noch nicht gibt, da ich noch nicht beim Psychiater war!
Meine HÄ kann ja auch nicht wirklich gross was schreiben, da sie das Ganze ja nicht bis in die Tiefe beurteilen kann (ist ja keine Psychiaterin)

Ich hab jetzt schon Angst vor dem Termin, Beklemmungen in der Brust usw :(

Das ist mir alles schon untergekommen...
Was hast du dann gemacht?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.377
Bewertungen
7.253
Vor einer Sanktion muss ertmal eine Anhörung erfolgen.
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Ich sollte mich ja beim Folgetermin mündlich äussern, warum ich nicht zum Termin gekommen bin...
Stellungsnahme gabs dann ja schriftlich mit Widerspruch gegen den Folgetermin!
Danach kam jetzt nur der Brief mit der EGV!
 

Caye

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mrz 2011
Beiträge
876
Bewertungen
499
Da du dich zum Folgetermin hättest äußern sollen, kann es gut sein, dass es bis zur Sanktion noch ein wenig dauert.

Aber vielleicht spuckt da auch nur jemand große Töne in der Hoffnung, dich fertig zu machen, ohne dass da was hinter steckt.

Bzgl. medizinischer oder psychologischer Untersuchung: Verhindern kannst du die nicht. Aber wirkliche Angst musst du davor auch nicht haben, denke ich. Eine AU nebst WUB dürfen die auch nicht aushebeln. Man könnte dir entweder sagen, dass du voll erwerbsfähig bist, was dir mit AU egal sein kann, oder dich auffordern, EM-Rente zu beantragen. Das wäre zwar Papierkrieg, aber solange du in dem Verfahren steckst, lassen sie dich auch wieder in Ruhe. Wenn du zur Untersuchung Unterlagen bekommst, prüfe genau, ob du die ausfüllen musst, ob sie vom Datenschutz her korrekt sind und leite den Kram im Zweifel umgehend weiter an den Datenschutz - evtl. haste dann ja wie ich Glück, dass die es irgendwann einfach aufgeben. :wink:
 

letty32

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
211
Bewertungen
45
Da du dich zum Folgetermin hättest äußern sollen, kann es gut sein, dass es bis zur Sanktion noch ein wenig dauert.
Hab ich ja schriftlich gemacht die Stellungsnahme mit Kopie der AU's, Sendebericht vom Fax, erstes Attest (Kopie, Original hatte ich schon per Post geschickt) und neues Attest (Original)... persönlich durch meinen Vater gegen Empfangsbestätigung!

Aber vielleicht spuckt da auch nur jemand große Töne in der Hoffnung, dich fertig zu machen, ohne dass da was hinter steckt.
Kann ich mir bei ihr gut vorstellen!

EM-Rente zu beantragen
Dafür bin ich wohl noch etwas zu jung mit 33 Jahren und "zu gesund"...
Mir wäre schon damit geholfen, wenn meine SB mir mal eine Weiterbildung genehmigen würde und aufhört mir vorzuschreiben als was ich mich zu bewerben hat (siehe EGV)... sie will mich ja ums verrecken wieder in den Verkauf drängen und akzeptiert nichts anderes!

Wenn du zur Untersuchung Unterlagen bekommst, prüfe genau, ob du die ausfüllen musst, ob sie vom Datenschutz her korrekt sind und leite den Kram im Zweifel umgehend weiter an den Datenschutz - evtl. haste dann ja wie ich Glück, dass die es irgendwann einfach aufgeben. :wink:
Woher weiss ich, ob die Unterlagen korrekt sind?
Die muss ich doch wahrscheinlich direkt vor Ort ausfüllen und unterschreiben?!
 
Oben Unten