Wie seht ihr meine Erfolgsaussichten, betreffend der Beantragung einer Erwerbsminderungsrente?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Heike.B

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Januar 2019
Beiträge
28
Bewertungen
7
Hallo 🙂
Habe durch Zufall dieses Forum entdeckt👍 Auch ich brauche mal einen Rat von Euch zum Thema, was Michael beschreibt. Als erstes kurz zu mir :
Ich bin 50 Jahre alt, seit 1998 immer wieder in Behandlung gewesen wegen PTBS,schweren Depressionen, Angststörungen, Anpassungsstörungen...🙈
1998 meine erste 12 wöchige Tagesklinik angetreten ( mit nur einem Erfolg, das meine Platzangst geheilt ist)
2005 Ambulante Psychotherapie 12 Monate , leider ohne Erfolg.
2012 12 Wochen Tagesklinik ( mäßiger Erfolg)
2013-2015 ambulante Therapie
2017 Termin beim MDK, der riet mir zur Reha
2017 ambulante Therapie...bin immer noch da
2017 Psychosomatische Reha 5 Wochen , wurde arbeitsunfähig entlassen, mit dem Hinweis " Arbeitsverhältnis zerrüttet" , laut Reha Bericht kann ich 6 Std und mehr arbeiten gehen🤔nur keinen Schichtdienst, wegen meinen Schlafstörungen.
Ausgelöst durch meinen Chef, wurde meine Krankheit wieder Anfang 2017 aktiv .ich bin seit März 2017 AU.

So und jetzt kommt es: Ich beziehe ALG 2 seit 2014 und hatte 2015 einen 460.-€ brutto Job im Versicherungsbüro angefangen, den Rest gab es vom Amt.
Mittlerweile bin ich ja ausgesteuert und bekomme ganz normal meinen Regelbedarf, also ALG 2 .
Laut meinerseits Sozialarbeiterin von der Reha, habe ich meine Stelle nicht gekündigt. Also ich bin immer noch im Angestelltenverhältniss.
Das Amt erhält von mir regelmäßig meine AU's. Das ich noch nicht zum Amtsarzt eingeladen wurde, wundert mich etwas.
Mein Allgemeinbefinden ist richtig schlecht, meine Reha hat mir nicht geholfen, das war ein durchreichen der Patienten. Zusätzlich meiner Erkrankungen habe ich mittlerweile fürchterliche Zukunftsängste, ich schlafe fast gar nicht mehr, so das sich das in Stress auslöst.Und Stress ist ja leider der beste Trigger alle bösen Symptome wieder hochkommend zu lassen. Also ich habe volles Programm ☹️Ich möchte Euch jetzt nicht meine ganzen Beschwerden schreiben.Michael hat das schon gut beschrieben👍
Ich habe nun 40% erhalten, dort wird mein ganzes psychische Programm anerkannt.Zusätzlich noch zwei OPs, sowie Wirbelsäulensyndrom und Bandscheibenschäden.
Ich denke immer öfter an die EM und bin mir nicht sicher, ob ich Erfolg hätte das zu beantragen. Nur denke ich, wenn ich die hätte, würde mein zusätzlicher Stress endlich mal zu Ruhe kommen und ich könnte mich ganz in Ruhe neu sortieren.Der jetztige Zustand ist für mich eine absolute Qual.
Ich möchte Eure Meinung gern lesen, was ihr dazu meint? Sollte ich einen Antrag stellen?
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Hat ja geklappt mit dem eigenen Faden.
Wenn du meinst, eine EMR würde dir helfen, dann stelle einen Antrag. Das kannst du direkt bei der DRV deines Zugehörigkeitgebietes machen. Wie das ausgeht und ob dir DRV das genauso sieht kann keiner sagen. Hier im Forum findest du ja meist die Menschen, die dafür kämpfe müssen, sei es mit Widerspruch oder letztlich gar Klage.
Als erstes würde ich mal hören, was deine behandelnden Ärzte dazu sagen, denn es ist von Vorteil, wenn diese hinter dir stehen, egal was kommt.
Ich kann dir sagen, wie es bei mir lief. Irgendwer riet mir, einen Antrag zu stellen, wer das war, weiss ich nicht mehr, wohl ein Arzt.
Ich habe den Antrag gestellt. Dann bekam ich einen Termin, wo die Sozialversicherungsnachweise mit dem System abgeglichen wurden. Dann habe ich 6 Monate nichts mehr gehört.
Dann kam ein Termin zur Begutachtung. Zu diesem Termin bin ich tatsächl. im Schlafanzug hin, weil ich schon so depressiv war und es schlicht nicht geschafft hatte mich anzuziehen.
Mit dabei hatte ich 2 Klinikberichte ( ich war immer über eine Akuteinweisung in der Klinik, Kostenträger war KK, also nicht zur Reha), dort standen neben der Depression auch alle anderen Diagnosen drin (mehrere psych. für mich aber eher unwichtig, da kein Leidensdruck). Über eine Erwerbs- oder Arbeitsunfähig stand da nichts drin.
Und ich hatte ein Gutachten vom Gesundheitsamt, welches für etwas anderes erstellt wurde, also auch hier stand nichts über Erwerbs- oder Arbeitsfähigkeit.
Wie die Begutachtung genau lief, weiss ich nicht mehr, ich kann mich nicht erinnern.
4 Wochen nach dem Termin bekam ich den Bescheid über die volle Erwerbsminderung auf Zeit.
Meine Rente wurde 3x verlängert, ohne erneute Begutachtung. Meine Ärztin musste einen Fragebogen ausfüllen und ich habe die Selbstauskunft ausgefüllt. Dann kam die Verlängerung.
Nachdem die dritte Verlängerung ablief, musste ich erneut zur Begutachtung. Diesmal bin ich normal bekleidet hin, weil gerade nicht schwer depressiv. Und ich hatte ein paar Klinikberichte mehr mit. Die Ärztin war sehr freundlich. Sie hat gefragt, was meine Symptome sind und wie ich im Alltag zurechtkomme. Das habe ich wahrheitsgemäß beantwortet, allerdings auch unter der Prämisse, dass ich überhaupt nicht mehr stressresistent bin und dass das dann aus der Erfahrung heraus immer in einem schweren Schub geendet ist. Ich aber sei froh, derzeit einigermassen zurechtzukommen, in dem ich meine Schonzeiten einhalte, z.B. das ich mich mittags halt hinlegen muss. Die Ärztin pflichtete mir bei, das man das alles auch im Gesamtbild sehen müsste.
Nach 3 Wochen hatte ich den Bescheid, nun ist die Rente dauerhaft bis zur Altersrente.
 
S

SelfDelUser_64653

Gast
Hallo Heike.B,

ich würde dir für deine Erkrankungen und die EMR ein weiteres Forum empfehlen die sind darauf spezialisiert, da ich neu bin weiß ich nicht ob dieses hier erlaubt ist ?

Hat hier jemand Erfahrung damit ?

MFG Marima
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.705
Bewertungen
4.086
ich würde dir für deine Erkrankungen und die EMR ein weiteres Forum empfehlen die sind darauf spezialisiert, da ich neu bin weiß ich nicht ob dieses hier erlaubt ist ?

Eine Zensur in dieser Hinsicht gibt es hier im Forum nicht.
Jedoch dazu mal eine kleine persönliche Anmerkung von mir und so ist dann auch bitte zu verstehen, mir kratzt zu sowas ein wenig mein Hühnerauge, wenn User die sich gerade erst registriert haben (gestern), hier User auf andere Foren verweisen.
Wie wäre es denn, wenn Du ggfls. erstmal noch ein paar hilfreiche Beiträge im Forum schreibst, so das Du dafür ggfls. auch die PN-Funktion unseres Forums nutzen könntest. Im übrigen, ich kenne das von Dir besagte Forum auch, jedoch brauchte ich bis zum heutigen Tage hier noch niemand darauf verweisen, denn hier bei uns geben User wahrlich ausreichend Hilfestellung und somit hilfreiche Antworten und Ratschläge, auch wenns ggfls. mal ein Tag dauern sollte.
 

Heike.B

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Januar 2019
Beiträge
28
Bewertungen
7
@axellino
Ich denke mal das da keine böse Absicht hinter stand mir diesen Tip zu geben. Da ich auch erst seit 2 Tagen hier in diesem Forum bin,muss ich mich auch noch etwas orientieren. Aber das was ich hier bis jetzt alles lesen konnte, ist wirklich super informativ 👍 und freu mich dieses Forum gefunden zu haben, denn ich hab noch so einige Fragen und freu mich auf einen Austausch .
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Kommt drauf an, was es für ein Unfall war. Bei einem Arbeitsunfall kommt die BG ins Spiel, aber bei einem Privatunfall sieht das schon anders aus.
 
S

SelfDelUser_64653

Gast
Hallo,

im Forum für Unfallopfer geht es vordringlich um Erkrankungen und den damit im Zusammenhang stehenden Ämtern, BG, Versorgungsamt, Private Unfallversicherung, KFZ-Haftpflichtversicherung und den damit im Zusammenhang stehenden Gerichtsverfahren, Es kommt auch nicht unbedingt darauf an, ob es durch einen (Arbeits-)Unfall verursacht wurde.

MFG Marima
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Im Schadensrecht geht es um Kausalität, in der Versorgung nur um Finalität, dh. für eine Entschädigung muss ein Zusammenhangsgutachte erstellt werden. Das ist in den sonstigen Fällen nicht nötig.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.752
Bewertungen
9.263
Wir sollten dabei dann auch nicht aus den Augen verlieren, daß es hier um zumeist einem langen ja mitunter sehr langen gesundheitlichen Leidensweg geht, der dann über das soziale Sicherungssystem begeleitet wird.

Im Unfallopfer-Forum sind dies gänzlich andere Grundlagen, die weniger mit dem sozialen Sicherungssytem als solchen zu tun haben, bestenfalls perifär berühren - wie z.B. die KK und KG -, welche sich dann jedoch das Geld zumeist vom Unfallverursacher wieder zurück holen (bei Fremdverschulden).

Deshalb kann man diese beiden Foren auch nicht miteinander gleich setzen. Auch weil das Zivilrecht gänzlich anders gestrickt ist wie das Sozialrecht.

Wenn es um KG, ALG, JC oder gar DRV Leistungsansprüche geht dürfte man hier bestimmt gut aufgehoben sein.


Grüße saurbier
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten