Wie schnell muss AU dem JC gemeldet werden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Claus.

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.277
Bewertungen
1.253
Hay Leute!
Wenn man was sucht, findet man es natürlich ganz bestimmt nicht...

Nun, ich bin leider in der Nacht von Donnerstag auf Freitag erkrankt.
Wie schnell muss ich jetzt dem JC die AU (per Telefax) mitteilen?

Ich habe was im Kopf von wegen innerhalb von 3 Tagen; aber ich finde momentan noch nichtmal diese Regelung. Jetzt kommt aber: Freitag, Samstag, Sonntag - damit könnte § 26 Abs. 3 Satz 1 SGB X zum tragen kommen "3) Fällt das Ende einer Frist auf einen Sonntag, einen gesetzlichen Feiertag oder einen Sonnabend, endet die Frist mit dem Ablauf des nächstfolgenden Werktages.".

Muss das JC nun also bis Sonntag 24 Uhr die AU mitgeteilt bekommen, oder erst bis Montag 24 Uhr?

Für die wo es interessiert, warum ich die Frist bis zur letzten Minute ausnutzen will, der Thread hier ist absichtlich von dem abgespaltet https://www.elo-forum.org/alg-ii/115114-meldeaufforderung-schikane.html .

Grüße Claus.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Normalerweise muss dem Jobcenter die Krankmeldung spätestens am 3. Tag vorliegen.

Es sei denn es ist wie in deinem Fall, das Wochenende.

Du hättest ja am Freitag noch die AU-Bescheinigung hinfaxen können. Somit wären die informiert, dass das Original unterwegs ist.

Original am Montag gegen Empfangsbestätigung abgeben, sofern du es noch nicht weggeschickt hast.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.277
Bewertungen
1.253
Freitag und Samstag war ich komplett "ausgeschaltet", im Moment ist es ein wenig besser.

Hinfahren am Montag läuft nicht - sind knapp 30 km einfach, dazu müsste vermutlich ein Wunder geschehen, daß ich nicht am Montag auch noch AU bin. Weiter haben die von mir bisher noch nie ein Original, und auch noch per Post, bekommen.

Ich lese gerade im EGV-VA "Sie sind verpflichtet, Änderungen (z.B. Krankheit, ...) unverzüglich mitzuteilen ...". ´Unverzüglich´ heisst ja ´ohne schuldhaftes Zögern´; kann mir daraus dann evtl. ein Strick gedreht werden, wenn ich die AU-Bescheinigung erst Montag nach Dienstschluss per Telefax reinschicke? Falls es wichtig ist, anrufen konnte ich am Fr. auch nicht.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Am Freitag wäre aber ein Fax gegangen.

Wenn du die AU-Bescheinigung auf den letzten Drücker abgeben willst, dann ist es dein Problem.

Musst jedoch auch mit einer Sanktion rechnen.

Hast du beim Jobcenter noch niemals eine AU abgegeben?

Eine Originalbescheinigung muss das Jobcenter immer bekommen. Kopie geht an die Krankenkasse.
 
E

ExitUser

Gast
Wie kommst Du auf Sonntag? Oder warst Du dann Donnerstagnacht beim Arzt noch und der hat die AU ausgestellt?

Falls Du Freitag beim Arzt warst, langt das völlig, wenn Montag dann die AU da ankommt.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.277
Bewertungen
1.253
Klar wäre theoretisch am Freitag ein Fax gegangen, praktisch ist so ein Ding aber gar nicht so leicht und damit schnell einzuscannen; die Kraft hatte ich nicht. AU hat das Datum vom Freitag.

Bis jetzt hat das JC auch noch nie bemängelt, daß sie nie eine Originalbescheinigung von mir bekommen haben, sondern immer nur einen per Fax verschickten Scan der AU (nur eben bisher immer sofort).

Falls Du Freitag beim Arzt warst, langt das völlig, wenn Montag dann die AU da ankommt.
Du meinst, ala am dritten Tag nach Aufgabe zur Post?

Musst jedoch auch mit einer Sanktion rechnen.
Das Risiko besteht bekanntermaßen immer, unabhängig von Schuld und Unschuld.
Ich versuche hier schlichtweg, mich auf den schmalen Pfad zu begeben, daß zwar vielleicht eine Sanktion ausgesprochen wird, diese aber nicht haltbar sein kann.

Das braucht natürlich entsprechend absichern; mir käme eine Sanktionsanhörung grade passend, um einen "Impfversuch" bei meiner neuen SB durchführen zu dürfen. Dazu sollte evtl. die Anhörung noch rausgehen, bevor sie von der AU erfährt.

Andererseits könnte man das möglicherweise auch als "Falle" ansehen ...?
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.277
Bewertungen
1.253
Aah, ich habs gelesen.

"2. spätestens vor Ablauf des dritten Kalendertages nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer vorzulegen."
Das heißt: AU am Freitag, dann beginnt erst Samstag um 0 Uhr die Drei-Tages-Frist zu laufen, also Fristende Montag 24 Uhr?

"Die Agentur für Arbeit ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen."
Kann mich das irgendwie treffen? Wo müsste das festgelegt werden; in der EGV, sonstwo?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten