Wie schnell bzw. mit welcher Frist muss ich meine vorläufige EKS angeben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo zusammen.
Ich bin gerade durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und habe schon ein bisschen gelesen.

Ich habe vor in den nächsten Tagen mein Gewerbe anzumelden (Nageldesign/Kleingewerbe)

Vom Tag der Gewerbeameldung, wie schnell bzw mit welcher Frist muss ich meine vorläufige EKS angeben?

Und die Frage nach dem Punkt der Telefonkosten, bzw bei mir wären das nur die Handykosten, wieviel % kann ich da anteilig berechnen? Über das Handy werden dann alle Kommunikationen mit dem Kunden / Werbung usw laufen.

Ich hoffe ich bekomme keine Probleme in der abschließenden EKS, hab schon einiges hier gelesen, wegen den Belegen. Einkäufe (Material) könnte ich nachweisen, aber Einnahmen? Ich schreibe ja keine Rechnungen, sind Quittungen zulässig? Kassenbuch / EÜR?
Ich lese mich im moment erst ein und informiere mich so gut es geht.

Danke schonmal.
 
E

ExitUser

Gast
Finanzamt fragen die geben auch Auskunft und auf deren Homepage mal nachsehen
Gibt auch schlaue und weniger schlaue Bücher zum Thema.

Telefon so 30% Privat von der Gesamtsumme falls du mehrere hast, zum Telefon zählt auch alles was mit Internet zu tun hat
Normal reicht noch eine einfache Kasse, Kassenbuch kannst du immer machen, Quittungen gehen immer
Falls du bei Einkäufen oder Kosten keine Belege hast schreibst du dir einen Eigenbeleg, evtl. Kassenzettel dazu fertig
Du kannst auch da maniküre ja staubt und auch für deine Handtücher usw. wenn du im Betrieb keine Waschmaschine hast
die dann zu 100% genommen wird, deine Private ansetzen pro Ladung sagen wir mal 6€ evtl. mehr musst du überschlagen
Wenn du ein Auto hast denk darüber nach was du da geltend machen kannst
Was du lernen musst ist betrieblich zu denken der heißt wie senke ich legal meinen Gewinn
Du musst dir auch überlegen wie du das mit der MWSt händelst falls du die ausweisen musst oder willst
Es sieht besser aus wenn auf der quittung steht 21,00 + 3,99 (19%) = 24,99 statt 25,00 wo du dann auch die 3,99 abführen müsstest
ob mit oder ohne hängt vom Umsatz ab und auch vom Gewerbe
 
G

Gelöschtes Mitglied 66417

Gast
Ein rein betriebliches Handy (Trennung zwischen privaten und betrieblichen Telefon muss klar gegeben sein) kannst du zu 100% ansetzen. Aber Vorsicht, es wird nur ein angemessener Betrag anerkannt, d.h. nicht jetzt einen Vertrag mit IPhone abschließen für XXX€. Ein einfacher Prepaid Tarif/ Vertrag der das nötigste Abdeckt. Falls ein zweites Handy benötigt wird, lieber mit dem SB kurz absprechen dass dieses betrieblich notwendig ist, dann aber auch nur ein einfaches Gerät.

Privates Handy kannst du zu 50% ansetzten, beachte den lokalen Hochstfreibetrag.

Falls die Selbstständigkeit daheim ausgeführt wird, kann der vorhandene Telefon/DSL Vertrag zu 50% angesetzt werden. Hatdein Studio einen eigenen Anschluss, dann zu 100%.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Klar sind Quittungen zulässig. Bei nem Nagelstudio kommen ja i. d. R. kaum große Rechnungsbeträge zustande.

Für den Anfang würde ich beim Telefon zur 50%-Regelung optieren. Bringt erfahrungsgemäß weniger dumme Fragen seitens JC. Nach ein paar Monaten kann man ja weitersehen.

 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Danke schön für die Antworten :)
50% von soviel bin ich gar nicht ausgegangen, Handy und Festnetz? Jeweils die Hälfte wären jeweils 15€ also zusammen 30€ im Monat, das kommt mir schon so viel vor 🙈

Bin auch noch dabei Miete /Strom usw zu berechnen. Nutze nur eine kleine Ecke bei mir (ca. 5qm)

Wenn die Kosten am Anfang so hoch sind, werden ja in den ersten Monate keine Gewinne gefahren, das jc hat mir gesagt, dass darf nicht sein, es darf bei der eks kein 0 bzw minus raus kommen, aber wie soll das realistisch sein am anfang 🤷🏼‍♀️
 
G

Gelöschtes Mitglied 66417

Gast
Da du keinen "Außendienst" hast, wird man dir nur die Festnetzkosten bewilligen, ein Handy ist bei einem Nagelstudio betrieblich nicht notwendig. Du kannst deine Kunden ja alle vom Festnetz aus erreichen.

5m² kannst du als Raumkosten gelten machen , diese werden dir aber andererseits von den Kosten der Unterkunft wieder abgezogen (Untermiet-Einnahmen). Bsp. 500€ Miete komplett für 50m² (Kaltmiete, Nebenkosten, Gas, Strom). 5m² betriebliche Nutzung: 500€ / 50m² x 5m² = 50€ monatliche betriebliche Raumkosten kannst du als Ausgabe in der EKS angeben.

Dass eine 0er EKS bei einer Neugründung in den ersten 6 Monaten nicht an erkannt wird klingt nicht plausible.
Bei einer Neugründung dauert es bis ein Kundenstamm generiert wird. Würde ich nochmal nachhaken.
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Danke ja das mit der Miete hatte ich in der eks gesehen, Strom geht exrta bei mir. Wenn das bei der Miete abgezogen wird, bekommt dann mein Vermieter die zb 50€ weniger gezahlt? Das wäre ja blöd, er bekommt die Miete direkt vom jc.
 
E

ExitUser

Gast
Für den Anfang würde ich beim Telefon zur 50%-Regelung optieren. Bringt erfahrungsgemäß weniger dumme Fragen seitens JC
??? Absetzen geht das Finanzamt was an was hat das JC damit zu tun ???
Vermieter die zb 50€ weniger gezahlt? Das wäre ja blöd, er bekommt die Miete direkt vom jc
Ganz blöd! Gewerbliche Nutzung privater Räume nutzt das Treppenhaus mehr ab, Spaß beiseite, du musst das klären

Du solltest wirklich noch überlegen ob es was bringt dich selbständig zu machen
Betriebe egal welche auch kleine verursachen Kosten, IHK, BG usw.
Ist es absehbar das du so grob geschätzt auf kurze Sicht 20 000 per anno machen kannst sonst rechnet sich das nie
wäre so eine Rechnung mit 12000 zum Leben der Rest Kosten, Krankenkasse, Miete usw.
Einkommensteuer fällt dann eh keine an
Und versuche zu erreichen das du nicht MWSt pflichtig bist wenn das ein kleinst Gewerbe bleiben soll
sonst musst du Vorsteuer abführen das wird teuer

Kennst du Niemand der von seiner Selbständigkeit lebt und das mal mit dir durchgeht
Bedenke es gibt so Unternehmer Eigenschaften die hat Jemand oder auch nicht wenn nicht ist es schwierig sich bestimmte Dinge anzueignen
So die Eigenschaft ich mache hier die Ansagen in aller Bescheidenheit, kannst du lernen, besser ist wenn du so drauf bist.
Du solltest auch so um die 30€ pro Stunde erzielen können besser 40€ sonst wird das nichts +MWSt. falls du abführen musst
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Naja in der eks musst du ja alles offen legen 🤷🏼‍♀️

Und ja ich habe mir viele Gedanken gemacht, weil ich jetzt schon weiß, dass es mit großer Sicherheit ein Kleingewerbe bleiben wird und nur geringe Gewinne rum kommen, weil ich leider gesundheitlich eingeschränkt bin und nicht vollzeit arbeiten kann.
Aber ich möchte Nägel machen und das nunmal ganz offiziell, dass da nichts passieren kann auch wenn ich nur plane max auf 10-15 Kunden im Monat zu kommen. Ist doch besser wie nichts machen und ein Teil selber zu erwirtschaften.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66417

Gast
Die Direktzahlung der Miete wird wie gewohnt weitergeführt. Dem SB ne kurze Info geben dass die Miete weiterhin in voller Höhe abgesetzt wird. Dein Anspruch ändert sich nur D.h. die Miete geht wie gewohnt raus, nur wird der Anteil Bsp. 50€ für die "Untervermietung" dann aus deinen restlichen Leistungen abgezogen. Dafür kannst aber deinen Einnahmen aus der Selbstständigkeit um 50€ reduzieren. Dir wird also weniger Einkommen angerechnet.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.869
Moinsen Miralynn und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Vorläufige EKS - Telefon/Handykosten, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als drei bis fünf Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Ist doch besser wie nichts machen und ein Teil selber zu erwirtschaften.
Stimmt. Es ist jedenfalls besser als einen dieser "1-Eurojobs" zu machen.

Was die Ausrüstung (Nagellacke, evtl. Geräte) kostet weiß ich leider nicht aber ich würde auch ggf. in Werbematerialien (Homepage, Visitenkarten, Flyer etc.) ein Budget vorbehalten und möglichst viel selbst erstellen. Also, dass Du Dir einige Visitenkarten z.B. bei Vistaprint machst, einen günstigen Hoster findest und evtl. selbst Homepage und Flyer baust. Dank Freeware und freier Software lässt sich da schon einiges machen. q

Hast Du eventuell auch wegen "Einstiegsgeld" nachgefragt? Damit könntest Du diese ersten laufenden Kosten (wie zum Beispiel "All-Net-Flat" decken. Persönlich lege ich nicht mehr so großen Wert darauf wenn ein Dienstleister nur per Handy erreichbar ist. Für mich ist es kein Manko. Wenn Du in einem laufenden Vertrag bist musst Du die Monatsgebühren ja ohnehin zahlen.
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Also, ich mache hobbymäßig schon 2,5 Jahre Nägel und habe die meisten Sachen da, also geringe Anschaffungskosten. Natürlich verbraucht man mehr Material, wenn man Kunden hat und es sind dann laufende Materialkosten. Was ich mir irgendwann gerne gönnen würde wäre eine Schulung, aber diese ist nicht zwingend erforderlich. Ich habe den Wunsch schon länger und ich werde öfters angefragt, ob ich Nägel machen könnte, ich möchte es aber offiziell und angemeldet haben, auch wenn wir von einem wirklich kleinen Umsatz sprechen (unter 500€).

Ich habe kein Problem mir solche Sachen auch alleine zu erstellen :) Hab jetzt schon ein Schriftzug (Logo/transparent) erstellt, den ich immer für Fotos verwenden kann. In der Branche läuft sehr viel über FB und ich kenne einige die gar keine HP besitzen sondern nur die FB Seite (reicht ja auch am Anfang).

Würdet ihr im laufenden Monat anmelden oder lieber zum Monatsanfang? Muss man bei einen Kleingewerbe auch monatliche Unterlagen dem Finanzamt einreichen oder Quartals-/Halbjährlich?

Achja vorhin noch drüber nachgedacht, dass das jc ja soviele Daten (Kundendaten etc) haben möchte, bzw Rechnungen an Kunden, bei mir wären es ja Quittungen, da trägt man ja normalerweise auch den Namen ein, wäre es nicht möglich dafür eine Kd.-Nr. zu vergeben und diese dort einzutragen (natürlich lässt sich das dann bei mir in den Unterlagen prüfen, welche Kundennummer zu welchem Kunden gehört). Kam mir vorhin als Idee :)
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Muss man bei einen Kleingewerbe auch monatliche Unterlagen dem Finanzamt einreichen oder Quartals-/Halbjährlich?
Es kommt drauf an, ob Du für die Mehrwertsteuer votierst: Wenn nicht reicht halt eine jährliche Abgabe des EÜR-Formulars beim Finanzamt. Wenn Du von deinen Kunden Mehrwertsteuer erhebst dann ist das Finanzamt natürlich daran interessiert wieviel Mehrwertsteuer Du für sie eintreibst.

Wichtig ist halt generell, dass Du deine Einkommensströme zeitnah protokollierst. Also aufschreibst wann wer bezahlt hat und wann Du etwas für Material ausgegeben hast. Der Begriff "zeitnah" ist nicht genau definiert aber wenn Du regelmäßig protokollierst wirst Du es am Ende des Steuerjahres erheblich leichter haben, das Formular EÜR auszufüllen.

Das Du viele Investitionen bereits in der Vergangenheit gemacht hast würde ich auch dem Sachbearbeiter so kommunizieren. Also, dass schon vieles für den Start in die Dienstleistung vorhanden ist.
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ja genau habe viele Sachen schon im Laufe der Zeit angeschafft. Mit der Kleinunternehmeregelung sind meine Preise doch Endpreise. Also reicht dem Finanzamt eine EÜR? Weil eine private Steuererklärung mache ich ja zb gar nicht, schon seit Jahren nicht mehr.

Wegen der EKS muss ich das JC nochmal kontaktieren, ich werde die ersten Monate kaum Gewinne haben, mir wurde ja gesagt da muss schon was stehen, also keine 0 bzw minus. Aber hab schon viel gehört, dass es nicht unüblich ist am Anfang.
 
E

ExitUser

Gast
Miralynn Dir ist offensichtlich nicht klar was ein Gewerbe anmelden und führen für einen Rattenschwanz nach sich zieht
Deine Kundendaten haben auf dem JobCenter nichts verloren, nur das Finanzamt bekommt bei einer Prüfung Einsicht
Was du brauchst ist eine Betriebshaftpflicht geht meist kostengünstig über die Berufsgenossenschaft
Ist dir klar das ein Gewerbe Gewinn orientiert sein muss das was du vorhast ist Hobby
Du wirst auch je nach Glück oder Pechsträhne mehr oder weniger schnell in den Verdacht geraten schwarz zu arbeiten
Deine Umsatzziele sind nicht glaubhaft egal wie fit du körperlich bist, ich glaube dir deinen Traum, es sollte aber einer bleiben
Mal ganz davon abgesehen das du keine Berufserfahrung hast, wahrscheinlich auch keine von Kalkulation
Das mindeste was einer Betriebsgründung zugrunde liegen sollte sind 10 Jahre Berufserfahrung in dem oder einem ähnlich gelagerten Bereich
davon mindestens 5 Jahre Arbeit die überwiegend in Eigenregie stattgefunden hat, also nicht weisungsgebunden.
Du kannst auch bei den von Dir angepeilten Umsätzen nie Gewinn erzielen, da wirst Du immer draufzahlen, egal wie schön das gerechnet ist
Ich wünsche dir das Du keine allzu große Pleite erlebst und weich landest
alternativ fang gar nicht erst mit dem Unternehmertum an
 
E

ExitUser

Gast
Sie will Nägel machen, kein Atomkraftwerk gründen. :D
Das macht ja den Unterschied, bei Atomkraftwerken liegt die Haftung beim Staat und nicht beim Unternehmer oder Gewerbetreibenden
sonst wären die ja nie gebaut worden, mit Haftung viel zu unrentabel, ohne Haftung schon nicht, mit ein Debakel.
Nur mal so zur Info, Ich mag es schon gründlich informiert, bevor ich mir da was grine, dafür ist mir das Thema zu ernst
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ja ich möchte Nägel machen und das offiziell, auch wenn dabei nicht viel rum kommt. Die wenigsten Nageldesigner werden 10 Jahre berufserfahrung vor ihrer Selbständigkeit vorweisen können, dass ist eine Branche wo man sich nunmal selbständig macht oder man macht nur seine Nägel, im Angestellten Verhältnis arbeiten da die wenigsten. Ich merke gerade sehr wohl was das nach sich zieht und beschäftige mich mehrere Stunden am Tag damit. Ich habe jetzt eine Checkliste geschrieben, wenn ich bis Ende des Monats alles erledigt bekomme und keine Fragen mehr offen sind, melde ich zum 01.07. an, dass habe ich heute für mich beschlossen. Ich möchte es wenigstens versuchen.
Als Hobby mach ich es bereits 2,5 Jahre (meine Nägel), dass reicht mir aber nicht mehr, und es gibt in der Branche schon genug schwarze Schafe.

Und natürlich ist die Erwerbsfähigkeit ein Thema, wenn ich nur bis 3 Stunden täglich bzw 6 Stunden täglich (wird noch geprüft) erwerbsfähig bin, ist es nunmal unmöglich große Gewinne zu erzielen, aber ein dazuverdienst ist möglich, warum sollte man das nicht machen?


Moderationshinweis...

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 
E

ExitUser

Gast
warum sollte man das nicht machen?
Weil es sich so wie du es vorhast nicht rechnet, du wirst da keinen Gewinn darstellen können
Du kannst aus 450€ Umsatz/Monatlich keinen Gewinn ableiten
Es gibt bestimmte Grundannahmen in unserem Wirtschaftssystem die nicht ignoriert werden können
Schon allein die Tatsache das du prüfen lässt wie viel du arbeiten können wirst zeigt mir das du nicht verstehst was Selbständigkeit bedeutet
Du musst als Selbständige dein Tun und Handeln immer selber einschätzen können und Verantworten,
Das gilt ganz besonders für das wann, wo und wie viel der Arbeitszeit die du einbringst
Die freie Zeiteinteilung ist ja das Merkmal der Selbständigkeit, Du und die Kunden
Schon die Tatsache das du vom JC offenbar supervisiert wirst lässt mich an der Möglichkeit einer Selbständigkeit zweifeln
Die wollen nur ihre Statistik schönen wenn sie das unterstützen, nicht dein Glück mehren, Stichwort: Ich AG


wenn ich nur bis 3 Stunden täglich bzw 6 Stunden täglich (wird noch geprüft) erwerbsfähig bin
was jetzt bedeuten würde das du sehr wohl 1500-6000€ Umsatz/Monatlich erzielen könntest, in der Theorie
Du also davon ausgehen kannst das dir das JC Druck machen wird
Das Finanzamt sich über das Warum Fragen stellen könnte und mehr Umsatz vermuten wird
Also Stress schon mal programmiert ist wenn die minimalsten Zahlen nicht erreicht werden
 

Miralynn

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Schon allein die Tatsache das du prüfen lässt wie viel du arbeiten können wirst zeigt mir das du nicht verstehst was Selbständigkeit bedeutet


Ich lasse gar nichts prüfen. Das macht das jc selber, die Frage einer erwerbsminderungsrente steht im Raum.

was jetzt bedeuten würde das du sehr wohl 1500-6000€ Umsatz/Monatlich erzielen könntest, in der Theorie
Du also davon ausgehen kannst das dir das JC Druck machen wird
Das Finanzamt sich über das Warum Fragen stellen könnte und mehr Umsatz vermuten wird
Also Stress schon mal programmiert ist wenn die minimalsten Zahlen nicht erreicht werden

Ähm ja 1500-6000? Dein Ernst? Rechne das mal aus, wieviel Nägel man machen müsste, wenn man normale Preise hat. 24h täglich? 🤔
Die meisten nageldesignerinnen arbeiten im Kleingewerbe, ab 1500€/Monat bist da doch wieder raus, auf Dauer. Dann erarbeiten die ja alle mehr Umsatz als angegeben wird, wenn die gut davon leben können und jeden Tag kundenbetrieb haben...

Also ich wollte nur sagen, viele arbeiten so oder ähnlich und warum sollte ich Probleme bekommen? Bei dir klingt alles negativ.
 

jaykay19

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2018
Beiträge
426
Bewertungen
309
Gibt viele Nagelstudios mit geringen Umsätzen, gerade in großen Städten. Ist nicht ungewöhnlich und führt bspw. beim JC nur zu großen Nachfragen, wenn das ganze auf Dauer nicht rentabel und bspw. die Gewerbemiete im Vergleich wesentlich zu hoch ist.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Mit wie vielen Kundinnen rechnest Du? 2 am Tag? Also 60 Euro Umsatz an 22 Tagen? Das wären 1.320 (bei 30 Euro oder 1100 bei 25).
Wenn Du mit 500 Euro Umsatz rechnest, hast Du (bei nur 20 Euro je Kundin) pro Tag nur eine einzige (am Samstag zwei)?

Gibt es kein Studio in Deiner Nähe, bei dem Du Dich anstellen lassen könntest? Vertragsgestaltung ist ja frei, Ihr könntet vereinbaren, dass Deine AG kein Mitspracherecht bei Arbeitszeiten und Kundinnen und Arbeitsort hat. Dass Du nur bei Dir zu Hause arbeitest. Aber die HAUPTabrechnungen laufen eben alle über sie. Damit hast Du weder Verantwortung noch (so viel) Rechenschaftspflichten. Wäre mir (!) wesentlich angenehmer (die paar Stunden Bürokratie jeden Monat, die Dich die Selbstständigkeit kosten wird, könntest Du dann in noch mehr Nägel stecken).
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.112
Bewertungen
19.037
Gibt viele Nagelstudios mit geringen Umsätzen, gerade in großen Städten. Ist nicht ungewöhnlich und führt bspw. beim JC nur zu großen Nachfragen, wenn das ganze auf Dauer nicht rentabel und bspw. die Gewerbemiete im Vergleich wesentlich zu hoch ist.
Ich will ja keinem seine Idee absprechen und wünsche auch viel Erfolg aber, wenn ich mir anschaue das hier in meiner Umgebung bestimmt an die 15 Nagelstudios sind von denen bis auf ganz wenige alle schneller wieder weg sind als sie gekommen sind, dann frage ich mich natürlich ob das Sinn macht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten