Wie schafft ihr es, eure Eigenbemühungen zu schreiben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

isoldes

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2021
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich muß laut EGV, die ich unterschrieben habe, jeden Monat 6 Bewerbungen schreiben. Leider finde ich nicht genug Stellen. Bei den meisten Firmen, die in Frage kommen, habe ich mich schon beworben. Jetzt bleiben nur noch Zeitarbeitsfirmen. Ich habe jetzt auch da mal den Versuch gemacht, mich zu bewerben. Manche haben ja gute Stellen im Angebot, wo ein guter Stundenlohn schon in der Stellenanzeige steht. Wenn ich mich da dann aber bewerbe, dann kommt immer zurück, daß ich erstmal die Datenschutzerklärung unterschreiben soll. Die gut bezahlte Stelle ist dann schon besetzt. Aber sie hätten da noch was anderes. Wenn ich diesen anderen Job dann nicht machen mag, kann ich meine Bewerbung beim Jobcenter nicht als Eigenbemühung angeben. Denn wenn die dann bei der Firma nachfragen, würden die sagen, daß ich den Job abgelehnt habe. Ohne mich bei Zeitarbeit zu bewerben, komme ich aber nie auf 6 Bewerbungen im Monat.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.215
Bewertungen
6.733
Hey,
suchst du nur für einen bestimmten Beruf oder nur in einer Kleinstadt?
Du hast das Recht dich FREI zu bewerben, so lange die Stelle sozialversicherungspflichtig ist und du halbwegs realistische Chancen hast (also z.B. nicht als Gärtner auf eine Stelle als Raketeningenieur oder Arzt bewerben).
Prinzipiell kannst du dich auch auf Ausbildungsplätze bewerben. Und im Umkreis von 30-60 min. Fahrzeit sollte es viele Stellen geben.

Die Unterschrift unter eine Datenschutzerklärung muss freiwillig sein. Theoretisch kannst du die Bewerbungen bei den ZAFFEN als Eigenbemühungen angeben. Dann musst du aber mindestens 7 Monate deren Antwortbrief als Beweismaterial aufbewahren. Falls die ZAF lügen sollte, beweist der Brief, dass du dich beworben hast und die ZAF offenbar kein Interesse hat geltendes Recht zu beachten (dann bräuchten sie keine Einverständniserklärung mit Bewerberpool und ähnlichem Mist).

Die Stellen mit den sehr hohen Stundenlöhnen bei ZAFFEN sind in 90%+ der Fälle Lockangebote, die nie existiert haben, sofern es sich um Helferstellen handelt. Bei gesuchten Fachkräften, wie z.B. Krankenpfleger/innen sind die Angaben meist echt, da die extrem gefragt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.165
Bewertungen
4.039
Ohne mich bei Zeitarbeit zu bewerben, komme ich aber nie auf 6 Bewerbungen im Monat.
Die gelben Seiten sind voller Adressen. Ob die jemanden suchen oder nicht, ist völlig egal. Als was, hängt dann von der Branche ab, in der der Betrieb angesiedelt ist.
Dann gibt es ja noch Zeizungen, wo man Stellenanzeigen durchsehen kann. Ab und zu findet man da etwas. Vorsicht aber, wenn da nur eine Telefonnr. statt Adresse steht. Das sind ZAF's und Leihbuden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.080
Bewertungen
18.277
Ohne mich bei Zeitarbeit zu bewerben, komme ich aber nie auf 6 Bewerbungen im Monat.

Guten Tag isoldes und :welcome:

Du kannst auch Initiativbewerbung schreiben, das heißt du schreibst eine Firma an ohne das eine Stelle öffendlich ausgeschrieben
ist.

Diese "Blindbewerbung" hat auch seinen Vorteil, mitunter ist ggf. gerade eine Stelle frei geworden und muß neu besetzt/ausgeschrieben
werden.

Es kommt auch darauf an in welchen Bereich du eine Stelle suchst.

Auch diese Bewerbungen laufen unter Eigenbemühungen.
 

Samsara

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2010
Beiträge
334
Bewertungen
653
Und dann gibt es noch die vielen, vielen professionellen Jobbörsen im Internet: StepStone, YourFirm, Indeed,
oder aber branchenspezifische wie z.B. Hotel Career, etc..
Ich schaue regelmäßig da hinein, weil ich ja gutes Geld für gute Arbeit haben möchte.
Oder ich lasse mir von denen regelmäßig und ganz aktuell passende Jobangebote über E-Mail schicken.
Das ist sehr praktisch.

Es gibt saisonal oft unterschiedlich viele Stellenangebote.
In Zeiten, in denen viele Angebote vorhanden sind, lege ich mir einen kleinen Vorrat für schlechtere Zeiten an.
Manchmal trennen sich die Wege von neu eingestellten Mitarbeitern und Arbeitgeber während der Probezeit
schneller, als man denkt. Und dann macht es Sinn, sich initiativ zu bewerben.

Das SGB II verlangt Mobilität und Flexibilität. So bewerbe ich mich natürlich auch bundesweit.
Da gibt es dann so viele Stellenausschreibungen, dass ich auf eine ZAF nicht unbedingt angewiesen bin.

Die Websites der Firmen haben auch oft interessante Stellen zu bieten.

Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit und ZAF sind für mich in der Priorität ganz unten angesiedelt.
Bisher leider nur negative Erfahrungen damit.

Problematisch sind die Listenformulare der Bundesagentur für Arbeit, finde ich.
Ich meine die, in die du deine Bewerbungsbemühungen eintragen sollst.
Da wird immer die komplette Anschrift, Tel.-Nr. und Ansprechpartner abgefragt.
Die Liste stammt noch aus vollanalogen Zeiten. Man sucht sich einen Wolf!

Grund:
Viele Firmen haben ihre Personalabteilungen derart durchdigitalisiert und verschlankt,
dass da gar kein Mensch mehr sitzt, der sich die Zeit nimmt, Hunderte von Bewerbungen zu studieren.
Das läuft größtenteils alles über Programme wie SAP. Der Computer sortiert nach definierten Kriterien vor.
Die Adresse der Firma bekommen nur noch 4-5 interessante Bewerber.
Und die Telefonnummer ist heilig.

Das läuft genauso wie in Versicherungen, Krankenkassen, Telefonanbieter, etc.
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
692
Bewertungen
786
Problematisch sind die Listenformulare der Bundesagentur für Arbeit, finde ich.
Ich meine die, in die du deine Bewerbungsbemühungen eintragen sollst.
Da wird immer die komplette Anschrift, Tel.-Nr. und Ansprechpartner abgefragt.
Die Liste stammt noch aus vollanalogen Zeiten. Man sucht sich einen Wolf!
Deswegen selbst eine Liste erstellen... ;)

Leider "kursieren" da draußen noch viele "Arten" dieser Liste.
Maßgeblich und als Mindestforderung ist folgende:


Bei "Bildungsträgern"/"Maßnahmeträgern" wird gerne die etwas "erweiterte" genommen (Die m.E.n. aber schon "drüber" ist):


Und manch ein SB hätte gerne solch eine Stasi Detaillierte Aufstellung:


Mit Liste 1 bin ich bislang immer gut gefahren und trage dort auch weder Adresse noch Ansprechpartner ein...
Das einzige was ich dort (manchmal) "extra" eintrage, ist der Umfang der Stelle (Bei Teilzeit z.B.).
 

isoldes

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2021
Beiträge
2
Bewertungen
0
Zu Anfang war es einfach, da habe ich genug Stellen gefunden. Deshalb habe ich ja auch bereitwillig unterschrieben, aber jetzt wird es immer schwieriger. Die ZAF, bei der ich mich zuletzt beworben habe, hat mir diese Datenschutzerklärung geschickt:

Wir legen besonderen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten.
Durch technische und organisatorische Maßnahmen stellen wir sicher, dass Ihre Daten gegen zufällige und vorsätzliche Manipulationen und unberechtigte Zugriffe geschützt sind. Die Übertragung Ihrer Daten erfolgt daher nach dem aktuellen und sichersten Stand der Technik.

Wir speichern Ihre Angaben und Unterlagen bis zur endgültigen Besetzung der Stelle und Position. Sollte Ihr Profil auch anderen Stellen und Bereichen entsprechen, stimmen Sie hiermit zu, dass Ihre personenbezogenen Daten, die Sie im Rahmen des gesamten Bewerbungsprozesses bereitgestellt haben, gespeichert werden. Ihre Daten werden für den Stellenabgleich und für anonymisierte Statistiken verwendet. Weitere Details finden Sie in den Datenschutz- und Nutzungsbedingungen.

Sie können diese Einwilligung sowie jede weitere Einwilligung jederzeit widerrufen.

Die Einwilligungserklärung sowie die Daten- und Nutzungsbedingungen stehen Ihnen über die entsprechenden Links unten zur Verfügung. Bitte bestätigen Sie Ihre Einwilligung durch das Setzen der beiden Häkchen in den Checkboxen unten.

Sie behaupten, daß sie meine Bewerbung ohne meine Einwilligung nicht berücksichtigen dürfen. Kann ich das jetzt wirklich so als Eigenbemühung abheften? Ich befürchte doch, daß das eine Saktion geben würde.
 

Terra09

Elo-User*in
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
125
Bewertungen
2
@isoldes würde statt der ZAF lieber eine Initiativbewerbung mit reinnehmen. An sich musst du dich nicht in deren Bewerberpool aufnehmen lassen, aber so sparst du dir Diskussionen.

Außer du hast eine EGV unterschrieben oder einen EGV-VA bei der Initiativbewerbungen ausgeschlossen werden, das hab ich jetzt auch schon öfter mal gesehen (und find das echt verdammt frech)
 

Ameneme

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2020
Beiträge
112
Bewertungen
65
Krass, dass das mit der Eigenbemühungen es gibt. Gibt es da ein Limit? Z.B. eine Firma wie bei der deutschen Bahn; Darf ich mich da z.B. Bewerben für "Hilfskraft Putze" (für den Bahnhof)?
 

Samsara

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2010
Beiträge
334
Bewertungen
653
Und manch ein SB hätte gerne solch eine Stasi Detaillierte Aufstellung:


Mit Liste 1 bin ich bislang immer gut gefahren und trage dort auch weder Adresse noch Ansprechpartner ein...
Das einzige was ich dort (manchmal) "extra" eintrage, ist der Umfang der Stelle (Bei Teilzeit z.B.).

Sehr aufschlussreich! Vielen lieben Dank!

In meinem Leben hatte ich zunächst im ALG I - Bezug mit der BA direkt zu tun,
und dann mit zwei bis drei verschiedenen Jobcentern,
wovon zwei davon einer Optionskommune zugehörig sind.
Alle arbeiten mit der Stasi - konformen detaillierten Aufstellung, Nr. 3 in Deiner Liste.
Darum erschien sie mir "alternativlos".

Fazit:
Ich bin schon jetzt ganz verliebt in Deine Liste Nr. 1, :love:
allein schon aufgrund ihrer schlichten Schönheit!
Da geht einem doch das Herz auf!

Wird gleich eingeführt. Einfach mal schau'n, was passiert -
und ob meine Integrationsfachkraft, damit zufrieden ist.

Dann wäre wieder ein kleines Stückchen Lebensqualität und Lebenszeit mehr gegeben.
Nochmals: Herzlichen Dank für diese Anregung!
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
692
Bewertungen
786
Wird gleich eingeführt. Einfach mal schau'n, was passiert -
und ob meine Integrationsfachkraft, damit zufrieden ist.
Sollte eigentlich nichts großartiges passieren...
Zwar versuchen SB (teilweise auch per EGV - Erst die Tage hier gesehen) oftmals an mehr "Daten" zu kommen, aber ganz ehrlich?!

A) Bin ich nicht die Tippse von SB - Man kann den Computer bemühen und ggf. selbst "Daten" zum entsprechenden AG finden (Zumal bei mir in der Liste eh meisten nur "Angebote" aus der Jobbörse stehen. "Hochwertige" lass ich meistens da raus...)

B) Ist auch irgendwo mal gut mit dem "Ausziehen" vorm JC. Hinzu kommt, dass heutzutage der Bewerbungsprozess eh nicht mehr so abläuft wie vor 20-30 Jahren. Da muss man schon Glück haben, wenn man mal einen "wirklichen" Mitarbeiter an der Strippe hat... ;)

C) Zumal es nicht weniger "Personaler"/Unternehmen gibt, die im Grunde gar kein Bock haben sich -mehr als nötig- mit dem Amt auseinander zu setzen. Ein guter Freund war mal eine sehr lange Zeit als "Personaler" in einem Unternehmen tätig... Irgendwann hat er nur noch "endlose" Listen (Wirklich... Seitenweise!) von "Bewerbern" ans Amt geschickt. Das wurde den Mitarbeitern dort dann aber "zu viel". Seit dem hat er wohl nichts mehr vom "örtlichen Amt" gehört... 🤭
 
Oben Unten