• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie oft bekommt Ihr "Einladungen" der ARGE?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Libelle06

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich hatte am 12.01.07 meine erste "Einladung" bei der ARGE. Den Termin habe ich pünktlich wahrgenommen und eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Die Verpflichtung von 5 Bewerbungen monatlich erfülle ich und die Belage liegen der ARGE vor.

Seit dem 05.03. "darf" ich ein mehrwöchiges Bewerbungstraining besuchen, was ich auch mache.

Gestern kam nun ein Brief von der ARGE "1. Einladung", kommen Sie am 28.03. in der ARGE.... vorbei. Ich möchtemit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihreberufliche Situation sprechen. Dann die üblichen Drohungen.

Der Brief ist nahezu identisch mit dem vom Januar, nur der SB ist ein anderer.

Bekomme ich jetzt alle 10 Wochen eine 1. Einladung? Oder wie?
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#2
Hallo,

ich hatte am 12.01.07 meine erste "Einladung" bei der ARGE. Den Termin habe ich pünktlich wahrgenommen und eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Die Verpflichtung von 5 Bewerbungen monatlich erfülle ich und die Belage liegen der ARGE vor.

Seit dem 05.03. "darf" ich ein mehrwöchiges Bewerbungstraining besuchen, was ich auch mache.

Gestern kam nun ein Brief von der ARGE "1. Einladung", kommen Sie am 28.03. in der ARGE.... vorbei. Ich möchtemit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihreberufliche Situation sprechen. Dann die üblichen Drohungen.

Der Brief ist nahezu identisch mit dem vom Januar, nur der SB ist ein anderer.

Bekomme ich jetzt alle 10 Wochen eine 1. Einladung? Oder wie?
Wenn ich Sehnsucht habe, muss ich mich selbst einladen. Wir machen alles per Mail, Fax, Brief oder telefonisch. Wie oft du eingeladen wirst, kann dir wohl keiner beantworten. Das macht jede Arge (SB) anders.
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#3
Hallo,
das ist der übliche Terror.
Ich möchtemit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihreberufliche Situation sprechen.

In diesem Jahr hatte ich schon drei dieser "EInladungen". Keine davon wäre notwendig gewesen. Glücklicherweise mußte ich eh irgendwelche Anträge abgeben, so dass die mich nicht wirklich stören konnten.
Die wollen Dir halt zeigen, dass sie Dir was befehlen können. Ich glaube beim nächsten Mal esse ich Bohnen und furze denen das Büro voll:)
Gruß, Henrik
 
E

ExitUser

Gast
#4
Seit wir uns zusammen mit mehreren Leuten zusammengetan und gegen falsche Bescheide gewehrt und dabei richtig Ärger gemacht haben, wollen sie keinen von uns mehr sehen.

Ist auch gut so. Ich für mein Teil will sie auch nicht sehen.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#5
Wie oft "Einladungen", bessere Vorladungen, verschickt werden, das hängt wohl von der Laune Deines Fallmanagers ab, oder was in der Abteilung gerade für ein Druck gemacht wird. (beste Quote, beim Rausschmiss aus der Statistik wie auch immer)
Seit Einführung von Hartz IV bin ich fast ein ganzes Jahr in Ruhe gelassen worden.
Bis Vorladung Nr.1 erfolgte , Besprechung der beruflichen Situation... usw.
Es wurden Daten abgeglichen, die im PC vermerkt waren. Ich sprach noch mit meinem Begleiter hinterher darüber, wie gut alles gelaufen ist.
Ja, so dachte ich vier Tage lang. Dann erhielt ich einen weiteren Brief von der ARGE, warum ich am xy. Tag - entgegen der Rechtsbelehrung - nicht erschienen sei!!!!! Ich glaubte nicht richtig zu lesen, wollte dies telefonisch klären und hörte dann, dass "die Kollegin das immer so machte, mit der Folgeeinladung...."
Von da an wurde ich so lange monatlich "eingeladen" bis ich eben aus der Statitik entlassen werden konnte, weil ich nun mit 49 Jahren noch eine Ausbildung mache. Seitdem keine Schikane und Einschüchterungsversuche mehr, bin ich ja eh draußen., auch wenn sie mir weiterhin ALG II bezahlen müssen....
Nie würde ich alleine zur ARGE gehen!
 

Elsa

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Dez 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#6
Libelle, du wirst immer eine erste Einladung zu dem genannten Termin bekommen. In der zweiten werden dann schon die Sanktionen stehen, denke ich mal.

Deine Einladungen werden also nicht durchgezählt von der ersten Einladung, die du vielleicht anläßlich deiner Antragstellung erhalten hast bis zur sagen wir mal 10. Einladung, wenn du den Verein verläßt.
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#7
Nein,
die Sanktionen stehen schon beim ersten Schreiben drauf. Die haben es ja auch nicht nötig, Dir zu schreiben, warum sie Dich kommen lassen. Es ist immer der gleiche Schriftsatz.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#8
Wie oft bekommt Ihr "Einladungen" von der ARGE

Nein,
die Sanktionen stehen schon beim ersten Schreiben drauf. Die haben es ja auch nicht nötig, Dir zu schreiben, warum sie Dich kommen lassen. Es ist immer der gleiche Schriftsatz.
Da irrst Du!
In ihrer Verfolgungsbetreuung haben die ARGEN schon mehrere Schreiben auf Lager.
Fast alle sind nach dem Motto:"Wenn Du nicht, dann aber...."verfasst.
Allen ist nur gemeinsam, dass sie überhaupt nicht nach einer Einladung (wie sonst üblich, also nett...) klingen!
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#9
Hallo,
ja, ich war ungenau, ich kann nur sagen was bei mir bis jetzt immer draufstand. Bei mir in Berlin steht auf der Vorderseite die "Einladung" und auf der Rückseite(mit Verweis) die Rechtsfolgenbelehrung. Die sind hier maschinell verfasst. Natürlich kann es anderswo anders sein. Ich spreche jetzt nur von meinen letzten 5. Einladungen...
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#10
Wie oftr bekommt Ihr Einladungen?

Hallo,
ja, ich war ungenau, ich kann nur sagen was bei mir bis jetzt immer draufstand. Bei mir in Berlin steht auf der Vorderseite die "Einladung" und auf der Rückseite(mit Verweis) die Rechtsfolgenbelehrung. Die sind hier maschinell verfasst. Natürlich kann es anderswo anders sein. Ich spreche jetzt nur von meinen letzten 5. Einladungen...
Ja klar, woher hättest Du das auch wissen sollen.
Wir alle sind größtenteils leider so vereinzelt, dass wir nur unsere eigenen Bescheide kennen.
Es tut gut, daran etwas zu verändern, zur nächsten Montagsdemo, einem Erwerbslosenfrühstück und so weiter zu gehen. Raus aus der Vereinzelung!
 
E

ExitUser

Gast
#11
Ich werde jährlich bis zu sechsmal von der ArGe vorgeladen.

Des Weiteren bin ich drei- bis viermal mehr oder minder freiwillig dort.
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#12
ich krieg maximal zweimal pro jahr eine einladung. ich hab auch schon zwischendurch mal versucht, einen termin für ein beratungsgespräch zu bekommen, aber das wird bei unserer ARGE nicht gerne gesehen. also hab ichs später gelassen. ich richte mich jetzt immer nach denen, wie sie es möchten. erzwingen kann man ja nix.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#13
@Libelle:
Mach Dir keine Sorgen,- denn es ist klar geregelt: Wenn Du nen Termin bei ARGE, bzw. AA hast, dann geht der vor. D.h. Du meldest Dich beim Trainer Deines Bewerbungstrainings für den dafür nötigen Zeitpunkt ab,- denn der muß wissen und dokumentieren, wo Du steckst, wenn Du nicht in der Maßnahme sitzst. Und dann gehst zu der ARGE.

Meist bedeutet so eine "Einladung", die ja wegen der existenzbedrohenden Sanktionen einem Befehl gleichkommt, daß mal wieder ein anderer Fallmanager für Dich zuständig ist, Dich kennenlernen will,- oder muß, daß die mal wieder Deine Akte verschlampt/verloren/verlegt haben. Oder daß Maschine oder Mensch vergessen haben, daß Du erst daundda "eingeladen" warst.

Ziel des Ganzen sollte ja sein, daß jeder FM seine "Kunden" so gut kennt, daß er/sie, wenn wo eine Stelle frei wird, den für diese Stelle passendsten seiner/ihrer "Kunden" dort hinschickt, oder, wo nötig, auch den "Kunden" an die Hand nimmt, und vor Ort bei dem Chef oder Personaler dann sagt: "Sie haben eine Stelle, ich habe ihnen den/die dafür passende Mitarbeiter/Mitarbeiterin!", und dann, wenn der Chef nicht gleich anbeißt, dann sollte der FM aus seinem/ihrem Aktenkoffer z.B. eine passende Eingliederungsmaßnahme ziehen, sollte anbieten, bei fester Anstellung des/der so Vorgestellten z.B. den noch nötigen SAP-Kurs, für ein Jahr die Sozialversicherung, oder einen Teil des Gehalts zu übernehmen.
So ähnlich, wie das z.B. Thomas Heinle macht.
Denn Geld für Eingliederungshilfen ist wahrlich genug bei den ARGEs,- nur weil die FM entweder nicht wollen, oder in Papierkrieg, Formalien und dem Ärger mit der blöden, abstürzenden EDV versinken, wird das meiste dieses Geldes am Jahresende wieder nach Berlin zurückgeschickt.

Also, mein Rat: Geh ganz offen hin,- vielleicht haste nun nen FM, der sich Mühe gibt, Dir wieder zu einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit zu verhelfen.
Oder zu ner sinnvollen Weiterbildung.
 

belzebub

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#14
Hallo!

Meine letzte Einladung war im Oktober 2005 - ich muss wieder Ende März 2007 hin - neuer PaP. Meinen FM kenne ich bis heute noch nicht.

Da passiert nichts Bewegendes - wie oft da einer kommen muss, wird wohl von Arge zu Arge unterschiedlich sein.

mfg
belzebub
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#15
Eine Einladung war vom 18.12.05 - als ich nach einem FM-Bericht darauf mehr wie gedrängt hatte und angeblich jemand ausgefallen ist - die nächste dann am 16.02.07 beim Geschäftsführer - nachdem ich alle Bundestagsabgeordneten im November 06 auf die miserable Situation aufmerksam gemacht habe. Dazwischen lag sogar ein FM Wechsel.
Und die dritte nun am 06.03.07 - Termin bei der FM (Zimmernummer), stellte sich als Termin beim Geschäftsführer heraus.

Ergebnisse : keine - siehe Eigliederungsvereinbarung

Aufforderung zu einer Straftat ? Mir wurden 2 Fahrtkostenanträge zugeschickt, in denen die Kosten für die Fahrkarte eingetragen wurden !!! Im Begleitbrief steht :
Die Fahrtkosten zu den beiden Terminen 16.02.07 und 06.03.07
Fahrt im privaten PKW bei 28 km für Hin- und Rückweg 5,60€
(Bachstraße 1, March -> Arbeitsgemeinschaft Breisgau-Hochschwarzwald, Lehener Str. 77, Freiburg)
Fahr(t) mit öffentlichen Verkehrsmitteln: 6,80€
Diesen Betrag habe ich für den Reisekostenantrag angenommen. Bitte legen Sie künftig unbedingt eine gültige Fahrkarte vor, da sonst eine Erstattung nicht möglich sein wird.
Bitte füllen Sie (die) Anträge auf Erstattung der Reisekosten vollständig aus, für die weitere Bearbeitung.
(meine Verbesserungen)

Für mich ist das eine Aufforderung zu einer Straftat, denn das ich mit dem Pkw gefahren bin, hatte ich in meinem formlosen Anträgen bereits geschrieben. Und da mehr wie ein Kriegstanz aufgeführt wurde, ist das für mich kein Versehen mehr.

Wie seht Ihr das ?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#16
Dein FM hat es da nur gut mit Dir gemeint. Denn mit 5,60 EUR wärste unter den 6 EURO, bis zu denen die Fahrt nicht bezahlt wird,- wenn Du den Nahverkehr nimmst, liegste drüber und kriegst das Geld... Also nächstes Mal per Bud/Bahn, etc. hin, Fahrkarte vorzeigen,- und dann hast Du Geld und der FM kann wieder ruhig schlafen seinem Chef gegenüber.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#17
Dein FM hat es da nur gut mit Dir gemeint. Denn mit 5,60 EUR wärste unter den 6 EURO, bis zu denen die Fahrt nicht bezahlt wird,- wenn Du den Nahverkehr nimmst, liegste drüber und kriegst das Geld... Also nächstes Mal per Bud/Bahn, etc. hin, Fahrkarte vorzeigen,- und dann hast Du Geld und der FM kann wieder ruhig schlafen seinem Chef gegenüber.
wenn gewisse Leute es gut meinen, führen die nur etwas im Schilde.

DIE FM wußte, daß ich mit dem Pkw gefahren bin und das ich bei Nichtbezahlung Klage einreichen würde.
So geschehen scheint die FM zwei Schlafstörer (ihren Chef und mich) zu haben.

Außerdem kann ich gesundheitlich keinen Bus fahren - mir wird übel (chronische Nebenhöhlensache, die Medikamete darf ich aber selbst bezahlen).
 

Libelle06

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#18
Danke für Eure Antworten! Jetzt sehe ich schon etwas klarer und bin ruhiger.
 

ChristianIV

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#19
Ich glaube das liegt an den ewigen Änderungen wenn das mehr wird.

Ich habe zwei Jahre fast gar nichts gehört. Vor ein paar Wochen bekam ich einen seitenlangen Fragebogen was ich so mache die ganze Zeit. Meine Bekannten haben den aber auch bekommen.

ChristianIV
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#20
ChristianIV[Ich glaube das liegt an den ewigen Änderungen wenn das mehr wird.]

Sehr gut geschrieben, weil in Köln z.B. sind dauernd Änderungen an der Tagesordnung und da trifft das haargenau zu.
 

AlbertB

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#21
Wenn ich dass hier so lese, wie oft ihr eine Einladung bekommt muss ich staunen!
Ich muss nämlich alle 3(!) Wochen zu meinem SB. Ich frage mich nur warum, denn bei rauskommen tut nichts, und das Gespräch ist meist nach einer 1/2 Stunde vorbei.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#22
Wenn ich dass hier so lese, wie oft ihr eine Einladung bekommt muss ich staunen!
Ich muss nämlich alle 3(!) Wochen zu meinem SB. Ich frage mich nur warum, denn bei rauskommen tut nichts, und das Gespräch ist meist nach einer 1/2 Stunde vorbei.
dann beantrage doch mal Fahrtkosten - vermutlich brauchst du vielleicht auch nicht mehr so oft zu kommen :)))

aber vielleicht sucht der SB nur einen netten Gesprächspartner der ihm keine Arbeit macht und will seinem Vorgesetzten damit Aktivität beweisen
 

AlbertB

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#23
aber vielleicht sucht der SB nur einen netten Gesprächspartner der ihm keine Arbeit macht und will seinem Vorgesetzten damit Aktivität beweisen
*g* Den Gedanken hatte ich auch schon.
Bekommt man die Fahrkosten auch erstattet, wenn man mit dem Auto fährt?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#24
*g* Den Gedanken hatte ich auch schon.
Bekommt man die Fahrkosten auch erstattet, wenn man mit dem Auto fährt?
JA, solange der SB dich einlädt - es gibt noch den Trick mit der 6,- Grenze - Fahrtkosten die keine 6,- erreichen sollen nicht bezahlt werden - aber die 6,- machen ja ca. 1,5% des Regelsatzes aus und mehr wie die tägliche Ernährung.
Meine Arge hat das so gelöst, als ich Fahrtkosten verlangte und gleich darauf hinwies, daß mich die 6,- Grenze NICHT interessiert, das sie mir dann die Busfahrkarte 6,80 (Bus) statt 5,60 (Pkw) eingetragen hat und verlangte, daß ich beim nächsten Mal die Fahrkarte vorzeigen soll. Habe ich zum Glück noch bemerkt, denn die Anträge wurden mir fix und fertig zugeschickt - sonst hätte ich sicher schon eine Anzeige wegen versuchten Betruges. Ich hatte immer geschrieben, daß ich mit dem Auto fahre und fahren muß und nicht öffentliche Verkehrsmittel nehmen kann.
Schau mal auf meine Webseite - unter Eingliederungsvereinbarung ganz am Ende - habe ich es eingescannt.

Übrigens, ich habe einfach formlos beantragt und die ARGE hat es nicht geschafft, mir die Anträge zu geben, als das Thema im Gespräch aufkam. Es gibt viel zu tun, lassen wir es sein.....
 

belzebub

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#25
Wenn ich dass hier so lese, wie oft ihr eine Einladung bekommt muss ich staunen!
Ich muss nämlich alle 3(!) Wochen zu meinem SB. Ich frage mich nur warum, denn bei rauskommen tut nichts, und das Gespräch ist meist nach einer 1/2 Stunde vorbei.
Schärfe deine Sinne gegen über der Hartz 4 Gesetzgebung und konfrontiere deinen Sachbearbeiter damit - dann hast du längere Zeit Ruhe.

Erwerblose die sich mit der Gesetzgebung gut auskennen und auch unnachgiebig auftreten werden auf dem Amt nicht so gern gesehen.

Ich hatte in der gesamten Hartz4 Ära bisher einen Auftritt - der zweite folgt Ende März - danach wird man mich bestimmt erst zu den Bundestagswahlen einladen.

Als ich meinen letzten Folgeantrag, war im Februar, abgegeben habe und mich die Tante dumm anquatschte, weil ich nicht verstanden hatte, was sie sagte - fragte ich sie, warum sie so entwürdigend mit mir umgeht oder ob sie ein terapeutisches Problem hat - in ca 10 sec, ich denke es ging noch schneller, war die fertig - ich wünschte ihr noch einen schönen Tag. In ca einer Woche hatte ich den Bewilligungsbescheid.

mfg
belzebub
 

AlbertB

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#26
Schärfe deine Sinne gegen über der Hartz 4 Gesetzgebung und konfrontiere deinen Sachbearbeiter damit - dann hast du längere Zeit Ruhe.

Erwerblose die sich mit der Gesetzgebung gut auskennen und auch unnachgiebig auftreten werden auf dem Amt nicht so gern gesehen.

Ich hatte in der gesamten Hartz4 Ära bisher einen Auftritt - der zweite folgt Ende März - danach wird man mich bestimmt erst zu den Bundestagswahlen einladen.

mfg
belzebub
Naja, ich lese ja schon sehr viel über die Thematik, und mein SB weiss auch, dass ich nicht zu den ’’alles schluckern’’ gehöre. Ich bin ja auch bereit, und nicht ungewollt, solche Termine wahrzunehmen, wenn es denn zu was führen würde :p
Unnötig Stress möchte ich mir nun auch nicht einfangen, indem ich mein SB mal so eben in die Schranken weise – ich bin eigentlich immer sehr höfflich. Oder gibt es eine humane Methode es meinem SB zu verklickern?
 

belzebub

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#27
Naja, ich lese ja schon sehr viel über die Thematik, und mein SB weiss auch, dass ich nicht zu den ’’alles schluckern’’ gehöre. Ich bin ja auch bereit, und nicht ungewollt, solche Termine wahrzunehmen, wenn es denn zu was führen würde :p
Unnötig Stress möchte ich mir nun auch nicht einfangen, indem ich mein SB mal so eben in die Schranken weise – ich bin eigentlich immer sehr höfflich. Oder gibt es eine humane Methode es meinem SB zu verklickern?
Ich kenne ja nun deinen SB nicht - bzw warum er dich dauernd einladet.

Immer ruhig, sachlich und höflich bleiben, auch wenn es schwer fällt und in deinem Auftritt gegenüber deinem SB immer zeigen das du sehr sachkundig bist - das merkt der Bursche dann schon innerhalb der Diskussion - und auch zu verstehen geben, wenn es wirklich nicht mehr anders geht - das du entsprechende Rechtsmittel einlegen wirst. Versuche immer in gleicher Augenhöhe mit deinem SB zu reden - sowie der merkt er kann sich über dich stellen - hast du verloren.

Nicht alle Sachbearbeiter sind blöd - die sind auch teilweise psychologisch darauf geschult, einen dumm zu quatschen - da muss man auf passen.
Ich habe schon mal an so einen Lehrgang teil genommen - hatte das Arbeitsamt bezahlt - da wurde einem gelehrt, wie man mit so einer Psychokake einen Menschen dumm reden kann. Diese ganze Kake, die ich da absolvieren musste - nannte sich auch noch Seminar. Heute bin ich eigentlich ganz froh, dass ich mal so was gemacht habe. Ich persönlich lehne derartigen Umgang mit Menschen ab.

Als ich meine Karriere in der Seeschiffahrt beenden musste - hatte ich ein Erlebniss der dritten Art im öffentlichen Dienst - ich weiss, was da abgeht.

Wenn ich darüber berichten würde - ginge ein Aufschrei durch diese Republik - aber ich kann diese Erlebnisse natürlich nicht beweisen.


mfg
belzebub
 
E

ExitUser

Gast
#28
das ist der übliche Terror.
Ich möchtemit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihreberufliche Situation sprechen.
Dieses Gespräch hatte ich heute auch (nach über einem Jahr!!!). Für mich hingegen war es kein Terror, da ich (wie ich glaube) recht gut vorbereitet dieser "Einladung" nachgekommen bin. ;)

Vielleicht hatte ich auch Glück, denn der SB war von der "alten Schule", sprich ein ehemaliger Mitarbeiter des AA, und ich konnte recht "gepflegt" über des Kaisers neue Kleider (Müntefering), EEJ's bzw. MAE's und geringfügige Beschäftigungen (Mini- bzw. Midi-Jobs) mit ihm reden.

Mein Wunsch nach Arbeit, den ich deutlich formuliert habe, wurde mit ihm durch ein "Augenrollen" beantwortet, da er ob der Situation (wie er es mir dann anschliessend sagte) ebenfalls ratlos sei, da es keine Angebote gibt und Menschen ab 40 Jahren schon für den "Arbeitsmarkt" "abgeschrieben" sind.

Einen Vorteil hatte dieses recht offene Gespräch für mich schon: Er will sich bei zwei "Arbeitgebern" für mich "stark" machen.

Ich glaube nun nicht an den Weihnachtsmann, will jedoch zum Ausdruck bringen, dass nicht ALLES gleich der "Terror" sein muss.

"Fördern und Fordern" - Einfach mal umdrehen. :biggrin:
 

belzebub

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#29
Vielleicht hatte ich auch Glück, denn der SB war von der "alten Schule", sprich ein ehemaliger Mitarbeiter des AA, und ich konnte recht "gepflegt" über des Kaisers neue Kleider (Müntefering), EEJ's bzw. MAE's und geringfügige Beschäftigungen (Mini- bzw. Midi-Jobs) mit ihm reden.
Mit den alten Hasen Vom AA - denke ich mal - hat man das grosse Los gezogen - mit denen hatte ich schon während der Zeit der Arbeitslosenhilfe keine Probleme. Als ich meinen ersten Antrag auf Alg2 gestellt habe, wurde ich auch von einem sogenannten alten Hasen betreut - lief alles super mit diesem gutem Mann. Aber heute wird man ja teilweise von ehemaligen Telecom- , Sozialamt- , Bauamt- , und was weiss ich Leuten betreut.
Ich merke sofort, wer da vor mir sitzt - ich spreche diese Herrschaften auch darauf an.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern - da konnte man noch ein Vertrauensverhältniss zu seinem Vermittler aufbauen - da wurde man noch über die Rechte wirklich aufgeklärt - man bekam auch gewisse Tips.....so haben sich die Zeiten geändert.......wohl eher nicht zum Guten.

mfg
belzebub
 
E

ExitUser

Gast
#30
Jau Belzebub,

recht hast schon bezgl. der "alten Schule".

Mir ging es um den "Terror", der durch so eine 08/15-Einladung ausgeübt wird und ich glaube, dass man/frau dem etwas entgegen setzen kann, wenn man/frau bewusster auftritt und nicht als Zuhörer/in "dort" verharrt.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#31
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern - da konnte man noch ein Vertrauensverhältniss zu seinem Vermittler aufbauen - da wurde man noch über die Rechte wirklich aufgeklärt - man bekam auch gewisse Tips.....so haben sich die Zeiten geändert.......wohl eher nicht zum Guten.
Das stimmt allerdings. Es hätte nur noch gefehlt, man hätte sich mit ihm im "Einglasbiergeschäft" getroffen.:icon_mad:

Über meinen letzten Vermittler kann ich nichts negatives sagen. Da war wirklich ein Vertrauensverhältnis. Habe ich hier aber schon zur genüge gepostet. Meine jetzige SB, na ja.......:icon_question:
 

frida

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#32
Bin Arbeitslos ohne Leistungsbezug gemeldet, 59j. soll nun monatl. "eingeladen" werden zur ArGe. Zahle für den Bus 12,15€. Habe die Auskunft erhalten-keine Kostenerstattung möglich. Ist das so?
Kann die 58Regelung aus persönlichen Gründen nicht unterzeichnen.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#33
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern - da konnte man noch ein Vertrauensverhältniss zu seinem Vermittler aufbauen - da wurde man noch über die Rechte wirklich aufgeklärt - man bekam auch gewisse Tips.....so haben sich die Zeiten geändert.......wohl eher nicht zum Guten.
das waren die Zeiten,a ls man noch einer BEhörde gegenübersaß und das Wort AMTSMITHILFEPFLICHT etwas galt - bei der selbstständigen ARGE gilt das nicht mehr.

Aber ich glaube nicht, daß dies ein Grund für die Gründung der ARGEn war :icon_lol:

Bin Arbeitslos ohne Leistungsbezug gemeldet, 59j. soll nun monatl. "eingeladen" werden zur ArGe. Zahle für den Bus 12,15€. Habe die Auskunft erhalten-keine Kostenerstattung möglich. Ist das so?
Kann die 58Regelung aus persönlichen Gründen nicht unterzeichnen.
Das scheint jede arge ARGE selbst auszuwürfeln. Bei mir wurde auch geschrieben, daß Fahrtkosten unter 6,- nicht erstattet werden. Doch das sind ja ca. 1,739% des Regelsatzes und mehr wie täglich zum essen zur Verfügung steht. Ich habe daraufhin geschrieben, daß ich dann die Fahrtkosten einklagen werde und bekam prompt 2 fix und fertig ausgefüllte Anträge zugeschickt, in denen der Bus 6,80 statt dem Pkw 5,60 eingetragen war - mit dem Hinweis, beim nächsten Mal die Fahrkarte vorzulegen - obwohl ich in meinem formlosen Antrag geschrieben hatte, daß ich mit dem Pkw gefahren bin. Kopien auf meiner Webseite - Eingliederungsvereinbarung Seite 3.
Ich gehe davon aus, nach den ganzen Vorgeschichten, daß dies kein Versehen war und ich bei einer Unterschrift eine Anzeige bekommen hätte.

Mein Tip : schreib einen netten Brief/Fax, schildere die Situation und teile mit, daß du gerne kommst, dir die Fahrt aber nicht leisten kannst (weil kein Leistungsbezug) und sie dir das Fahrgeld vorab überweisen sollen - weise sie auch auf die Bandklaufzeiten hin :)))
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#34
Ich glaube das liegt an den ewigen Änderungen wenn das mehr wird.

Ich habe zwei Jahre fast gar nichts gehört. Vor ein paar Wochen bekam ich einen seitenlangen Fragebogen was ich so mache die ganze Zeit. Meine Bekannten haben den aber auch bekommen.

ChristianIV
Und was schreibt man da so rein?
Wenn man die Wahrheit schreibt, bekommt man Sanktionen. Lügt man das sich die Balken biegen ("ich bewerbe mich täglich persönlich bei 3 bis 5 Arbeitgebern", oder so), muss ich meine (schriftliche) Aussage belegen können.
Na gut, ohne Geld und ständiger "Erreichbarkeitspflicht" bleiben ja nicht viele Optionen.
Anscheinend sind die ArGen stets darum bemüht ihren Arbeitsplatz durch scheuchen von Arbeitslosen zu sichern.
Wie macht man eigentlich so einem Sachbearbeiter/Fallmanager begreiflich, dass man eigentlich gar keine beruflichen Perspektiven mehr sieht? Nach langer Arbeitslosigkeit sinkt die Motivation und im Gegenzug steigen die Depressionen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#35
der weise Weise

Amt und "Freie Wirtschaft" haben noch nie miteinander ordentlich gearbeitet. In einem Wirtschaftsunternehmen wird einer, der seinen Vorgesetzten hinhängt bzw. absägt auch nicht befördert. Doch, aber nur wegbefördert.

Da ich ja der klassiche Arbeitslose bin, der sogar noch die Erwartung hat für seine Arbeitsleistung entlohnt zu werden, werde ich schon allein deshalb nunmehr als Betreuungskunde verwaltet. Mein SB hat sich bisher nicht getraut mir einen EEJ anzubieten. Ich glaube er hat die Befürchtung, dass sich dann einiges in seinem Bereich ändern könnte.

Antwort auf die Ursprungsfrage: innerhalb von nunmehr 26 Monaten habe ich meinen "Betreuer" genau 3 mal gesehen. Alles andere geht den Postweg.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#36
Ich habe in 2006 2 bekommen, immer dann, wenn eine neue EGV anstand.
Dies Jahr bisher eine Einladung für 'ne neue EGV (steht immer drin: Ich möchte mit Ihnen über Ihre berufliche Situation sprechen, also ist "Berufliche Situation sprechen = EGV abschließen" bei meiner SB), nun eine Einladung Ende Mai, weil ich der SB mein "Tragfähigkeitskonzept" - ich wollte von ihr eigentlich nur eine Auskunft haben, ob ich ein Gewerbe anmelden kann, daraufhin hat sie mich mittels EGV zur Teilnahme an einem Existenzgründungsseminar verpflichtet - vorlegen soll.

Ich glaub meine SB war früher bei der Telecom. Weiß nicht, warum, aber sie macht mir so den Eindruck. AA-Mitarbeiter sind irgendwie anders.
 
Mitglied seit
4 Apr 2008
Beiträge
614
Gefällt mir
320
#37
Ich habe in 2006 2 bekommen, immer dann, wenn eine neue EGV anstand.
Dies Jahr bisher eine Einladung für 'ne neue EGV (steht immer drin: Ich möchte mit Ihnen über Ihre berufliche Situation sprechen, also ist "Berufliche Situation sprechen = EGV abschließen" bei meiner SB), nun eine Einladung Ende Mai, weil ich der SB mein "Tragfähigkeitskonzept" - ich wollte von ihr eigentlich nur eine Auskunft haben, ob ich ein Gewerbe anmelden kann, daraufhin hat sie mich mittels EGV zur Teilnahme an einem Existenzgründungsseminar verpflichtet - vorlegen soll.

Ich glaub meine SB war früher bei der Telecom. Weiß nicht, warum, aber sie macht mir so den Eindruck. AA-Mitarbeiter sind irgendwie anders.
Hallo ich bekomme auch 2 mal im Jahr eine Einladung von der Arge ! Es kam bei mir auch ein schreiben von der Arge Informationsveranstaltung. Diese Einladung nach Bessemerstraße 85 Giesela Vogel Institut Bochum. Dort war dann 1 Mitarbeiter der Arge anwesend und 5 Frauen vom Bildungszentrum G. Vogel. Es ging einfach nur darum einen EGV zu unterschreiben. Eine Maßenveranstaltung war das wo 15 Menschen eingeladen wurden 2 Deutsche der rest Ausländer eine Frau war auch dabei die nicht lesen und schreiben konnte ,sie sagte es mir . Als die Veranstaltung los ging über einen Diaprojektor Klarsichtfolie EGV an die Wand zum allgemeinem blitzlesen , hatte es nicht anders erwartet keiner wußte was für einen genauen Inhalt der EGV hatte .Ich stelle die Frage an Hernn K. vom Arbeitsamt ob man diesen EGV unterschreiben müße er antwortete mit ja .Nächte frage von mir an ihn ,darf die Arge Sanktionen erteilen also kürzen des HartzIV Regelsatzes.Antwort des Hernn K vom Arbeitsamt Ja . Darufhin erhob ich einwände das sie Belehrung nicht stimme das niemand den EGV unterschreiben müße und keine Sanktionen wegen nicht unterzeichnen des EGV erfolgen dürfen. Seine Antwort darufhin ob ich die Informationsveranstaltung Sprengen will (Bin doch kein Sprengmeister lach ) Meine Antwort war das ich Fragen stellen dürfe und Redefreiheit hättte und ich zu dieser Informationsveranstaltung eingeladen wurde also darf ich doch auch Informieren lach wurden doch in einem öffentlichen Raum wo 21 mir fremde Personen Anwesend sind eingeladen . Er stand dann plötzlich auf und forderte mich auf den Raum zu verlaßen fragen könnte ich mit ihm persönlich in einen anderen Raum besprechen . Nun sollte ich den Raum verlaßen daruf sagte ich ihn nochmals ich nehme meine rechte als Bürger in Anspruch meine Meinung zu aüßern ,er darauf sie gehen raus ,ich nein ich bleibe das ging dann mehrmals so weiter .dann merkte er das er mich nicht beeindrucken konnte und sagte dann ,ich dürfe bleiben wenn ich meinen Mund halte . Da hatte ich ihn am schlawickel .Redeverbot erteilen oooooooh wie nett . Ich mußte schmunzeln sagte ich höre mir mal in Ruhe an was er zu erzählen hätte .Dann erzählte er nur unnützes Zeug . Danach rief er einzeln die Teilnehmer auf den EGV zu unterschreiben. Viele unterschrieben ohne zu lesen . 10 von 15 taten dies . Ich meine niemand darf dazu angehalten werden einen EGV zu unterschreiben ohne ihn vorher lesen zu dürfen .Die Fürsorgepflicht hat der Herr K.auch gegenüber den Teilnehmern dadurch vorsätzlich verletzt aufruhig machen das ist es sich nicht einschüchtern laßen seine Rechte wahr nehmen
 

Yahweh

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Mrz 2009
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#38
Hallo Leute,

bei mir kam die EGV per VA. Ich wurd diese Woche 3x eingeladen und dann mußt ich nich einmal freiwillig hin... eine Katastrophe :-( Kann man sih nicht dagegen wehren!?
 
E

ExitUser

Gast
#39
Hallo Leute,

bei mir kam die EGV per VA. Ich wurd diese Woche 3x eingeladen und dann mußt ich nich einmal freiwillig hin... eine Katastrophe :-( Kann man sih nicht dagegen wehren!?
Zum Beispiel mit der Geltendmachung der angefallenen Fahrtkosten.

Einfach einen formlosen Antrag stellen und auf unten stehendes Urteil berufen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#40
Mich würde wirklich interessieren, wie man sich heutzutage die freien Stellen sucht / findet, damit die ausgewürfelten Bewerbungen aus eurer EGV überhaupt dabei rumkommen.

Ich meine, - es gibt doch so gut wie keine Arbeit. Vor der Krise sehr schlecht und inmitten einer Krise ... ???:eek:

Dann auch noch möglichst entsprechend der eigenen erlernten Berufe ...

Dazu kommt, daß die meisten AG doch Leute über 40 Jahren kaum noch haben wollen, über 50 schon mal noch weniger.

Ich begreife einfach wirklich nicht, wie man als Mitarbeiter der ARGEN dann SOLCHE EGV schreiben kann, - mit den Auflagen zu 5-10 Bewerbungen pro Monat.
WO sollen die Arbeitssuchenden diese potentiellen AG denn hernehmen ?
Vielleicht selber backen oder wie stellen die sich das auf den Jobcentern so vor ?

Dann wohl auch noch nachweisen, wenn möglich (wie ich hier oft lese) auch noch die Ablehnungen mitbringen.
Na, aber HALLO !
Irgendwie ist das ganze ein unsägliches Schmierentheater zulasten der Nerven und der Lebenszeit der Betroffenen.
Was es nicht gibt kann man nicht nachweisen.

Tut mir leid, aber so wirklich begreife ich den ganzen Dreck einfach nicht.
Das ist unsich völlig unlogisch, überzogen und jenseits aller Realität.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#41
Normal muss ich einmal im Monat zur ARGE, da U25, da macht man halt enormen Terror und Druck.
Momentan alle 14 Tage da bei einem Dritten momentan.Obwohl ich alle 14 Tage stark übertrieben finde.

@aufruhig:
Kenne das was du beschreibst.Bin ebenfalls momentan bei dem Institut G.Vogel.Bei der Veranstaltung war ich auch, habe auch diese EGV unterschrieben.Den Herrn K. darf ich nächste Woche näher kennenlernen, denn dann habe ich einen Termin bei ihm.Sonst bei den Frauen von Vogel.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#42
Seit das die Arge ist, tut sich da garnix mehr. Haben seitdem keine einzige Stelle mehr zugeschickt bekommen :icon_eek: Keine einzige! (ausgedruckt wird das beim Berater auch nix mehr, früher bekam man da immer mal eben 5,6 Stellen mit)
Einladung kam pünktlich alle 6 Monate zu ner neuen EGV.

Jetzt sind wir bei nem Fallmanager, zu dem müssen wir ca. alle 2-3 Monate. In meiner letzten EGV steht nicht mal was von Bewerbungen, leg allerdings trotzdem brav meine Bemühungen vor :icon_daumen:
Mein BG-Mitbewohner schickt sie jeden Monat per email an den FM.

Also alles in allem, wenn man es so sagen möchte, recht "gemütlich". Auch was die Sachen mit Nachzahlungen z.b Nebenkosten usw angeht, die faxe ich hin und krieg dann das Geld prompt aufs Konto überwiesen mit nem kurzen Briefchen.
Persönlich was abgeben musste ich bisher noch nie was, ging immer prima per Fax/Post/email.

Jetzt allerdings zicken sie grad bissl rum (hab grad Widerspruch und paar ANträge dort laufen, was denen nicht so passt) und lassen den Weiterbewllligungsantrag schleifen, hoffe der komtm noch bis 1.4 sonst siehts düster aus.......
 
E

ExitUser

Gast
#43
Ich würde mich ja freuen wenn ich vom Sozialzentrum was hören würde. Stattdessen steige ich denen aufs Dach. In meinem Fall nervt ALG II Empfänger das Sozialzentrum und nicht umgekehrt. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#44
squirrel: sagte :
Ich würde mich ja freuen wenn ich vom Sozialzentrum was hören würde. Stattdessen steige ich denen aufs Dach. In meinem Fall nervt ALG II Empfänger das Sozialzentrum und nicht umgekehrt. :icon_smile:
Diesen Sport betreibe ich im Sommerhalbjahr.
Ich find's schöner, wenn ich die SB heimsuchen kann, weil die in diesem Fall vollkommen unvorbereitet sind und ich das Gespräch bestimme.
Gut für das Selbstbewusstsein:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#45
Einladung von der Arge?
Anfang diesen Monat, anfang nächsten Monat.
Eigentlich sehr unregelmässig bis gar nicht.
Stellenangebote gab es bis jetzt auch nicht.
Bei mir sieht es auch so aus, dass ich denen aufs Dach steigen muss. Von selber rühren die sich nur, wenn sie was wollen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten