• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

wie notwendiges Praktikum?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
wie erhalte ich ein notwendiges Praktikum von der Arge?

Hallo,

ich habe endlich, mit 35 und vieljähriger Arbeitslosigkeit eine Jobzusage als Busfahrer erhalten.:icon_surprised:

Da ich noch nicht die laut Arbeitgeber gewuenschte Fahrpraxis besitze, besteht er auf ein 6-monatiges Praktikum um mein Geschick im Fahrbetrieb, den Umgang mit den Fahrgästen und begleitenden Stresssituationen wie Defekte, Kontrollen etc. zu schulen.

Klingt einleuchtend, doch mein Sachbearbeiter stellt sich quer und sagt Praktikum gibt es nicht mehr, Punkt.:icon_mued: Kein Vorschlag, nichtsss :icon_eek:

Kennt jemand doch einen Weg wie ich vorgehen könnte? :confused:

Gruss Herwe
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Kostenloses oder bezahltes Praktikum? Aber egal normalerweise sind die ARGEN doch diejenigen die ständig ein Praktikum vorschlagen.

Hast Du die Jobzusage schriftlich?
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Kostenloses oder bezahltes Praktikum? Aber egal normalerweise sind die ARGEN doch diejenigen die ständig ein Praktikum vorschlagen.

Hast Du die Jobzusage schriftlich?
Ja die Zusage habe ich hier liegen. Bisher bin ich von einem kostenlosen
Praktikum ausgegangen also nur H4 wie bisher "und folgend".

Mein SB (58Jahre) lief kurz zum Abteilungsleiter fragte ob Praktikum möglich ist. Nein, gibt es nicht mehr. Punkt!

Herwe
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.262
Bewertungen
2
Nachdem ich schlechte Erfahrungen mit einem Praktikum gemacht habe halte ich absolut nicht mehr davon.
Für mich ist die Möglichkeit des Praktikums nur eine weitere Möglichkeit für Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer aufs übelste auszubeuten und dann auch noch Gelder vom Staat einzusacken.
Wenn das Busunternehmen Interesse an dir zeigt, dann soll es dich einstellen. Für den Umgang mit Fahrgästen, Fahrpraxis, Pannen und Kontrollen ist ein Praktikum eher weniger geeignet, es sei denn, es fährt IMMER ein zweiter Fahrer mit, der dich dabei unterstützt.
6 Monate halte ich zudem für zu viel zeit. Angemessen fände ich einen Monat. Wenn der Arbeitgeber mit dir unzufrieden ist, dann hat er ja noch immer die Probezeit als Waffe, die ihm eine fristlose Kündigung ermöglicht.
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
Ja, Praktikum von 6 Monaten find ich auch nicht so doll. Dafür gibts ja die Probezeit. Immerhin erhalten sogar Lehrlinge heute noch eine Vergütung.
Kennt jemand doch einen Weg wie ich vorgehen könnte? :confused:
Möglichkeit 1 - Die Praktikumszeit auf ein erträgliches Maß (maximal 14 Tage) reduzieren.

Möglichkeit 2 - Ein Versuch wäre es wert: Biete doch 3 Tage Probearbeit an und mach den AG auf die Fördermöglichkeiten der BA (Lohnzuschüsse) zu Deiner Eingliederung aufmerksam.

Falls er sich nicht verhandlungsbereit zeigt, sucht er vielleicht auch nur eine Arbeitskraft für umsonst. Das sollte man nicht unbedingt unterstützen.

Ich wünsche Dir für die Verhandlung viel Erfolg :icon_daumen:
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0

Für mich ist die Möglichkeit des Praktikums nur eine weitere Möglichkeit für Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer aufs übelste auszubeuten und dann auch noch Gelder vom Staat einzusacken.

Das sehe ich zum Teil auch so.

Doch was heisst das für mich. Keine Fahrpraxis - kein Job!

Wenn das Busunternehmen Interesse an dir zeigt, dann soll es dich einstellen.

Dafür gibt es genug Arbeiter mit Berufspraxis auf dem Arbeitslosenmarkt. Warum sollte der AG mich dann nehmen???

Herwe
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
Mein SB (58Jahre) lief kurz zum Abteilungsleiter fragte ob Praktikum möglich ist. Nein, gibt es nicht mehr. Punkt!
Ich hoffe nur, da hat sich grundsätzlich die Einstellung der BA zu diesem Unwesen geändert, auch im ALG I - Bereich.

Nichts für ungut, Herwe aber die kostenlose Versorgung der AG muss endlich aufhören.
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke für die vielen Tipps!:icon_mrgreen:

Ja, Praktikum von 6 Monaten find ich auch nicht so doll. Dafür gibts ja die Probezeit. Immerhin erhalten sogar Lehrlinge heute noch eine Vergütung.
Die Praktikumszeit habe ich selbst vorgeschlagen. Die Verantwortung gegenüber den vielen Menschen, der verantwortliche Umgang mit dem sehr teuren Arbeitsgerät etc..

Herwe
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Danke für die vielen Tipps!:icon_mrgreen:



Die Praktikumszeit habe ich selbst vorgeschlagen. Die Verantwortung gegenüber den vielen Menschen, der verantwortliche Umgang mit dem sehr teuren Arbeitsgerät etc..

Herwe
Praktikum okay, doch aber keine sechs Monate!!! Maximal 4 Wochen würde ich NOCH akzeptieren, aber auf keinen Fall länger!!! Bin aber keine Juristin, daher nur meine persönliche Auffassung.

Dopamin
 

Floeckchen

Neu hier...
Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Bewertungen
0
6 Monate unbezahltes Praktikum sind in diesem Beruf doch viel zu viel und meiner Laienmeinung nach völlig untypisch, lasse mich aber gerne korrigieren.
Im SGB steht glaube ich wie lange eine "Trainingsmassnahme" gezahlt und gefördert werden kann, sind max. 12 Wochen oder so lasse mich aber auch da gerne eines besseres belehren :icon_daumen:
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
6 Monate unbezahltes
Im SGB steht glaube ich wie lange eine "Trainingsmassnahme" gezahlt und gefördert werden kann, sind max. 12 Wochen oder so lasse mich aber auch da gerne eines besseres belehren :icon_daumen:
SGBII für H4 oder ALG?

Was wäre, wenn mir der Arbeitgeber eine Entlohnung für
das Praktikum bezahlt. Welche Höhe wäre da angebracht/ angemessen?

Gruss Herwe
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Da ja eine Zusage vom AG vorliegt,kann die ARGE über Bildungsgutschein noch notwendige Qualifizierungen fördern.
In der Regel machen die es auch.

Meines Wissens gibt es beim ADAC und DEKRA spezielle Kurse für Busfahrer.
Sicherheitstraining,Umgang mit Stressituationen etc.

Vielleicht wäre das eine Alternative?
 

Floeckchen

Neu hier...
Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Bewertungen
0
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/03/index.php?norm_ID=0304900

Das müsste es sein. Steht im SGB III.

Sry der AG der Dich fürs Praktikum entlohnt, könnte Dir auch einen Arbeitsvertrag mit 6 Monaten Probezeit geben.

Offtopic: Muss grade schmunzeln weil ich meiner Phantasie freien lauf gelassen habe.

Zeitungsüberschrift:
"Praktikant verursacht Massenkarambolage auf belebter Verkehrskreuzzung!" :icon_mrgreen:

Bitte nicht persönlich nehmen.

LG Floeckchen
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/03/index.php?norm_ID=0304900
Sry der AG der Dich fürs Praktikum entlohnt, könnte Dir auch einen Arbeitsvertrag mit 6 Monaten Probezeit geben.

Offtopic: Muss grade schmunzeln weil ich meiner Phantasie freien lauf gelassen habe.
Zeitungsüberschrift:
"Praktikant verursacht Massenkarambolage auf belebter Verkehrskreuzzung!" :icon_mrgreen:
Schöner Witz :icon_klarsch:

Ich frage mich, ob ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit
6 Monaten Probezeit so gestaltet werden kann, dass ich
in der PZ xx,-€ und anschliessend das tarif- bzw. ortsüblichen Gehalt bekomme.

Herwe
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
Wenn man sichs leisten kann ..

ansonsten dumm gelaufen.
Die Praktikumszeit habe ich selbst vorgeschlagen.

:icon_kinn: War wohl etwas voreilig. Was hast Du vor Deiner Arbeitslosigkeit gemacht? Den Personenbeförderungsschein und die sonstige Qualifikation (Führerscheinklasse) hast Du ja bereits.

Da hilft jetzt nur die Offensive. Nicht vorschnell aufgeben, lächeln und weitermachen. :wink:

Die Verantwortung gegenüber den vielen Menschen, der verantwortliche Umgang mit dem sehr teuren Arbeitsgerät etc..

:icon_stop: Nicht übertreiben, jeder fängt mal an und Meister fielen auch früher nicht vom Himmel. Trau Dich.

Herwe
Besprich die Angelegenheit nochmal mit Deinem FM und fang an, etwas größere Brötchen zu backen. Gehts wenigstens um einen Fulltime-Job? Für die fehlende Berufspraxis dürften dann Zugeständnisse diskutierbar sein.
 

Henrik55

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
980
Bewertungen
223
Na klar. Am Ende soll man noch ein 6 monatiges Praktikum absolvieren, wenn man Spüler werden will. Man könnte ja die Teller fallen lassen...
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Nix Praktikum

Das klingt vielmehr nach Einarbeitung. Die hat ein Arbeitgeber nun mal als Arbeitszeit zu bezahlen. Sollten sich hier Probleme zeigen, gibt es kurze Kündigungsfristen.


Ein Praktikum ist grundsätzlich eine Bildungsveranstaltung!
 

Herwe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Das klingt vielmehr nach Einarbeitung. Die hat ein Arbeitgeber nun mal als Arbeitszeit zu bezahlen. Sollten sich hier Probleme zeigen, gibt es kurze Kündigungsfristen.
Ich habe jetzt eine private Arbeitsvermittlung kontaktiert. Vielleicht kann die mir helfen. Was haltet ihr von der Idee??? Gruss Herwe
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
wie Praktikum

Ich habe jetzt eine private Arbeitsvermittlung kontaktiert. Vielleicht kann die mir helfen.

In Bezug zum Thementitel? :icon_kinn: Da bin ich skeptisch.

Was haltet ihr von der Idee??? Gruss Herwe
Warten wir's mal ab. Wenn ein guter Job bei rumkommt, warum nicht.

Weiterhin viel Glück.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Ich hoffe nur, da hat sich grundsätzlich die Einstellung der BA zu diesem Unwesen geändert, auch im ALG I - Bereich.

Nichts für ungut, Herwe aber die kostenlose Versorgung der AG muss endlich aufhören.

Ich habe - quasi nebenbei - mitbekommen, dass bei uns im AA eine Art "schwarze Liste" von Firmen existiert, die keine Praktikanten mehr bekommen, da sie keinen Einzigen eingestellt haben !

Evtl. ändert sich ja wirklich mal was bzgl. unbezahlten Praktika...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten