Wie muss ich Bewerbungen nachweisen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hallihallo,

nachdem ich einen Bewerbungserstattungsantrag gestellt habe für die 10 Jobangebote die mir diesem Monat geschickt wurden, hat meine SB mich jetzt eingeladen und will Nachweise. Ich hatte bereits die Anschreiben hingeschickt, jetzt will sie einen Nachweis über den Eingang der Bewerbungen. Einige davon waren Onlinebewerbungen, da hatte ich leider keinen Screenshot gemacht. Wusste garnicht, dass ich die Bewerbungen per Einschreiben schicken soll, oder wie stellt Sie sich den Nachweis vor ?Kann Sie das überhaupt verlangen ? Von2 online bewerbungen hatte ich die Antwort mitgeschickt, aber die meisten antworten ja auch nicht , Ich muss von mir aus 8 Bewerbungen vorweisen, habe jetzt mal bloss die Angebote von ihr eingereicht, kommt ja von der Anzahl hin. Jetzt will sie zu den Nachweisen von ihren Angeboten noch Nachweise über meine selbsteingerachten Bewerbungen. Es hatte mal jemand geschrieben, dass die Bewerbungen auf die vom Jc angeboteten Stellen ausreichen, habe da aber keinen Paragraph zu und finde das nict mehr. ich glaube die will mir die Bewerbungskosten madig machen.Morgen ist der Termin, ich denke ich bringe da mal ein Schreiben hin, aber auf welche Paragraphen kann ich mich beziehen ?

Stimmt es noch dass nur noch max 10 % gekürzt werden dürfen ?

Danke im Vorraus
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Bei den meisten VVs steht nur der GmbH Name und der Link zu der OnlineBewerbung. Falls da eine Adresse steht , steht darunter dass ich mich über das internet oder via E-Mail bewerben soll. Ich hatte ja schon mal schriftl.Bewerbungen auf VVs geschickt, auf die ich mich hätte per e-mail bewerben können. Diese Bewerbungskosten wollen die mr deswegen nicht erstatten. Ich habe jetzt Widerspruch eingelegt und schon mal einen Antrag raus auf Erstattung für einen VV auf den man sich auch schriftlich bewerben kann. Die nächsten 2 folgend in genügendem Abstand. Ich hab beschlossen zu dem 5 Tages-Bewerbungskurs zu gehen. Ist besser, als wenn nach einer Weigerung was mit 8 Wochen kommt... Habe dennoch keine Lust auf Profilng, falls das da auch angesagt ist ?da sind 2 Coaches auf max. 8 Teilnehmer . Letztes Mal wurden den Teilnehmern genug Zeit gegeben, um den Vertrag duchzulesen und ich glaube mich erinnern zu können, dass wenn man nicht unterschreiben wollte die dem JC mitteilen können, man hätte sich geweigert ?
Ich soll den Vertrag also erstmal einstecken und sagen ich nehme den zum Prüfen, aber dennoch mir notfalls bestätigen lassen dass ich anwesend war ?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Alles was man ausgehändigt bekommt einstecken, auch Informationsblätter, die man gar nicht unterschreiben muss.

Ich hatte mal den Fall, dass ich das einstecken wollte und der Träger schnappt auch danach. Wir hielten das beide ohne Übertreibung in der Hand und haben jeder mit aller Kraft gezogen, ich war zu schwach. Danach bin ich direkt zur SB, die schon bescheid wusste und mir alle Unterlagen mitgab. (die Maßnahme war ESF-finanziert und kam nicht zustande)

Ich habe das so gelesen, wenn die sagen, ohne Unterschrift könne man nicht teilnehmen oder auch wenn die sagen, man dürfe das nicht zu Hause prüfen, verlangt man das schriftlich. (Bekommt man dann aber nicht immer. Hartgesottene gehen dann nicht, damit sie von der Polizei weggeschickt werden und so etwas schriftliches haben, dass man bleiben und teilnehmen wollte. Man kann dabei ganz ruhig bleiben und normal mit der Polizei sprechen, dass man hier sein muss laut Jobcenter, sonst wird sanktioniert und man bekommt Geld gestrichen.)

Weil die Träger/Coaches eventuell dem JC mitteilen oder vorlügen, dass man nicht unterschreibt und nicht teilnehmen wolle, schreibe ich nach so einem Termin direkt selbst an JC.
Je nach Situation und nach dem, was passiert ist, schreibe ich per Fax oder über das Jobbörse System, wo man sich einloggt, an den SB. (jedenfalls so, dass es direkt ohne Verzögerung aber nachweisbar ankommt. Darum geht es.)

- Entweder dass ich man mir überhaupt nicht erlaubt hat die Verträge ausreichend zu prüfen bevor ich sie unterschreibe,
- dass man mir nicht genug Zeit zur Überprüfung der Verträge eingeräumt hat,
- dass ich die Verträge nicht zur gewissenhaften Überprüfung mitnehmen durfte,
- dass man mir die Verträge entrissen hat, als ich sie nicht ohne durchzulesen unterschreiben wollte,
- dass man mich nicht teilnehmen lassen will, wenn ich die Verträge nicht blind und ungeprüft unterschreibe
usw. je nachdem, was passiert ist.

Dazu gerne, dass man doch sehr verwundert sei, über das Verhalten des Coaches und dass eine Zusammenarbeit durch so unkooperativen Verhalten des Coaches sehr erschwert würde.
Es soll die Verwunderung über das absurde Verhalten des Coaches, das man sich nicht erklären kann, rüber kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Falls da eine Adresse steht , steht darunter dass ich mich über das internet oder via E-Mail bewerben soll.
Und im Internet hat JEDE Firma eine Adresse angegeben (zumindest im Impressum), an die du die Bewerbung schicken kannst.
Es geht doch nur um eine Sache: Die Zwangsbewerbungen zu verschicken, um eine Sanktion zu vermeiden, aber gleichzeitig bei den Sklaventreibern weder eingeladen zu werden, noch versklavt zu werden. Indem du die Hinweise auf der Homepage missachtest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man deine Bewerbung sofort aussortiert (nach dem Motto: Person kann nicht lesen, dass wir Bewerbungen nur online oder per Mail haben wollen oder scheint er unfähig zu sein mit einem PC umzugehen).
Und selbst wenn du die Kosten nicht erstattet bekommst: 1€ für jede Zwangsbewerbung ist sehr gut investiertes Geld. Du kannst dich natürlich auch per Mail bewerben und dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommst drastisch erhöhen. Und dann ist der Arbeitsvertrag auch nicht mehr weit, wenn es um einfachste Helfertätigkeiten geht.

Die nächsten 2 folgend in genügendem Abstand.
Hast du inzwischen auf ALLE 10 VVs Bewerbungen rausgeschickt und meinst mit den nächsten beiden nur die Anträge für die Kostenerstattung? Ansonsten herzlichen Glückwunsch zu 390€ Sanktion, weil du lieber 10€ sparen wolltest und 1-2h Arbeit.

Habe dennoch keine Lust auf Profilng, falls das da auch angesagt ist ?da sind 2 Coaches auf max. 8 Teilnehmer .
Gibt ja auch keinen Grund beim MT persönliche Daten anzugeben. Vorname, Nachname (evtl. noch Adresse) und die Information, dass du zugewiesen bist, müssen dem MT reichen an persönlichen Daten.

Letztes Mal wurden den Teilnehmern genug Zeit gegeben, um den Vertrag duchzulesen und ich glaube mich erinnern zu können, dass wenn man nicht unterschreiben wollte die dem JC mitteilen können, man hätte sich geweigert ?
Kann passieren.

Ich soll den Vertrag also erstmal einstecken und sagen ich nehme den zum Prüfen, aber dennoch mir notfalls bestätigen lassen dass ich anwesend war ?
Musst du entscheiden, je nachdem was im Vertrag drinsteht und wie deine Prioritäten sind: Lieber Maßnahme vermeiden oder Stress machen oder lieber als zahmer Teilnehmer mitmachen.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hab mich schon auf alle beworben und dank dem Lebenslauf keine Einladung . : )
ich meinte ich schicke die Anträge nur für die VVs raus wo auch eine Adresse raufsteht sonst habe ich mehr Arbeit und Kosten als die SB, wenn sie alle Anträge mit einem Schreiben abschmettert. Ich hatte schon mal Streß gemacht bei einer Maßnahme von 3 Wochen und es hat mich auch nicht weitergebracht und sonst kommt außer einer Kürzung von 30 % noch eine
längere Maßnahme. ich fand deine Bemerkung früher gut, dass die Prüfung schon länger dauern kann als die Maßnahme. Letztes Mal haben sie uns allerding viel Zeit zum durchlesen gelassen, wüßte halt nicht wie ich eine Prüfung von 5 Tagen rechtfertigen soll.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
ich fand deine Bemerkung früher gut, dass die Prüfung schon länger dauern kann als die Maßnahme. Letztes Mal haben sie uns allerding viel Zeit zum durchlesen gelassen, wüßte halt nicht wie ich eine Prüfung von 5 Tagen rechtfertigen soll.
Frag den Hans Wurst vom MT einfach, ob er die Verträge mal eben in 2-3h ohne Hilfte selbst getippt hat. Das wird der sicher verneinen. Dementsprechend musst du auch fachkundiges Personal fragen, googlen und ggf. Gesetze nachschlagen. Und natürlich mal ne Nacht drüber schlafen. Sowas kann man nicht vor Ort beim MT machen.
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
623
Bewertungen
965
wüßte halt nicht wie ich eine Prüfung von 5 Tagen rechtfertigen soll.

Nichts einfacher als das: Wir haben Corona, die JC verteilen grad Maßnahmen wie Kamelle an Fasching und deshalb hat dein Rechtsberater enorm viel zu tun. Es ist daher aktuell noch nicht absehbar, wann die Prüfung der Unterlagen abgeschlossen sein wird. Du bittest da um Verständnis ;)
5 Tage sind eh ein Klacks, so ein bis zwei Wochen Zeit sollte auch schon ohne sonstige Hindernisse angemessen sein.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Also im Moment sehe ich eher eine Verschlechterung meiner Situation. Statt 6 Bewerbungen im Monat / erst nach einem Einzelcoaching,wie in der EGV vorgeschrieben war, darf ich mich jetzt auf 12 Bewerbungen in den letzten 10 Tage bewerben. Habe zwar keine EGV aber mit VVS zugemüllt zu werden nervt schon. : /
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Wer war in dieser Situation und welche Erfahrungen wurden damit gemacht ? Wie kommt man da wieder raus ? Auf meine Anträge zur Erstattung kam bisher keine Reaktion
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Erst vor einer Woche. Dachte mal ich mach das zeitversetzt, damit sie nicht alle mit einem Schreiben abschmettert. Aber Sie antwortet eh nicht drarauf. Also 2 X die Woche ein Antrag Wer hat das schon durch und kann sagen, ob das was bringt ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Neuerdings kommen die VVS mit jeweils anderen SB als Ersteller. Aber dennoch ist Sie ja meine Ansprechpartnerin. Ob Sie hofft die Anträge durch diesen Kniff weiterleiten zu können ?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Es gibt nur zwei Optionen: Entweder du lässt dir vieles gefallen und machst, was der SB will, klingt aber nicht so, also ob du das möchtest. Oder du versuchst eine "Wünsch-dir-was" Veranstaltung aus ALG II zu machen. Dann musst du aber kompromisslos bleiben bei der Auseinandersetzung mit dem SB.

Also im Moment sehe ich eher eine Verschlechterung meiner Situation.
Das sehe ich ganz anders. Die SB merkt, dass sie bei dir auf Granit beißt. Folglich versucht sie durch ein energisches Vorgehen und intensivere Gängelungen dafür zu sorgen, dass du nachgibst und wieder zum pflegeleichten Kunden wirst. Hier darfst du aber keinen Millimeter zurückweichen, sondern musst kompromisslos bleiben. Die SB darf garnichts erreichen durch intensivere Gängelungen - im Gegenteil: Jeder versuch dich mit VVs zu belästigen muss als Bumerang zurückkommen. Da sie 150-300 Kunden betreuen muss, kann sie vielleicht ein paar Wochen bis Monate mehr Zeit für die aufwenden, aber langfristig, wird sie jeden Konflikt verlieren, wenn du hartnäckig bleibst. Dann bleibt ihr zwangsläufig keine andere Wahl, als deine Akte in die Ablage zu packen und sich um die anderen Kunden zu kümmern - ansonsten schafft sie ihre Zahlen nicht und darf das ihren Vorgesetzten erklären.
Das schlimmste wäre, wenn du leicht nachgibst und sie das Gefühl bekommt, dass sie es schafft dich zu einem "willigen" Kunden zu machen. Dann wird sie noch mehr Kraft und Energie investieren um dich zu gängeln (und freut sich über das subjektives Erfolgserlebnis).

Auf meine Anträge zur Erstattung kam bisher keine Reaktion
Sie hat 6 Monate Zeit. Nach etwa 2 Monaten solltest du für jeden Antrag seperat eine Sachstandsanfrage faxen.
So ein Konflikt dauert - da brauchst du etwas Ausdauer um zu gewinnen.

Frage mich eh, ob das Sinn macht auch Anträge für die VVS zu schicken, auf den explizit drauf steht, dass man sich online bwerben soll.
Natürlich! Du brauchst für jeden Antrag 2-5 Minuten und er kostet dich 7 Cent. Für das JC entsteht da mehr Arbeitsaufwand und vor allem Kosten. Hier geht es um eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für SBs in JC - als Retourkutsche für VVs mit RFB --> Die muss lernen, dass JEDER VV mit RFB zu einem seperaten Antrag auf Kostenerstattung führt und wenn sie den nicht genehmigt auch JEDES Mal zu einem Widerspruch.
Das sie die Arbeit hat, ist sie selbst "Schuld" - sie könnte jederzeit darauf verzichten dir VVs mit RFB zu schicken oder dich sonst wie zu belästigen (und genau das ist doch dein Ziel, dass du ALG II überwiesen bekommst, aber ansonsten komplett in Ruhe gelassen wirst).
 

FriedrichShulze

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2020
Beiträge
244
Bewertungen
106
Neuerdings kommen die VVS mit jeweils anderen SB als Ersteller. Aber dennoch ist Sie ja meine Ansprechpartnerin. Ob Sie hofft die Anträge durch diesen Kniff weiterleiten zu können ?
Das sollte doch keine Rolle spielen. Du bist lediglich dem JC zugewiesen. Wen sie für was in Deiner Betreuung einteilen ist deren Sache.
Und hier setzen sie sogar mehr als einen Sachbearbeiter für Dich ein. So wichtig bist Du als Kunde.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
ABC
ok, danke . Das ist also eher eine Langzeitstrategie, deren Früchte ich dann -hoffentlich- erst später ernten kann, nachdem ich durch diese Phase durch bin. Draisine hatte geschrieben, dass in einem JC 20 km weiter auch Online-bewerbungen erstattet werden. So gesehen kann ich doch auch Anträge stellen auf Erstattung für reine Onlinebewerbungen stellen und muss gar kein Geld ausgeben für schriftliche.Kann ja dann mit Benachteiligung argumentieren wie Draisine vorgeschlagen hat. Dann habe ich noch nicht mal Die Unkosten und Mühe für schriftliche bewerbungen.
Diese AV hat dreist manipuliert und wollte Dich einzig zu Ihrem Vorteil und auf Deine Kosten reglementieren und ohne jegliche Gegenleistung zugleich Pflichten auferlegen, in der Arbeitssuche, was jegliche EGV ungültig machen würde. Dazu agierte die AV bislang auch dreist, denn die Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit bezüglich Vermittlungsbudget nach Paragraph 3 Abs. 1 S. 4 SGB II ist eine Pflicht, die einzig die AV betrifft, was Entscheidungen betrifft. Übrigens, das Jobcenter Potsdam (20 Kilometer entfernt!) erstattet sowohl für schriftliche als auch denen per Mail pauschal 4 Euro für jede Bewerbung. Das Jobcenter ist kommunal und es wäre eine nicht hinnehmbare Benachteiligung, nicht ebenso gefördert zu werden, auch. Das Vermittlungsbudget des Jobcenter kannst Du Dir im Internet runterladen. Hat Dein JC keines, welches im Internet zu finden wäre?Nachtrag. Die Massnahme "Bewerber enter" wäre übrigens eine gewesen, die die Eigeninitiative der Teilnehmer hätte fördern sollen, also genau das Gegenteil dessen, was Sie Dir vorschreiben will oder wollte. Mit solchem Verhalten hätte sich die AV von mir eine megafette Beschwerde eingehandelt. Kein Wunder, wenn Elos jahrelang im Jobcenter verbleiben, mit solchen grenzdebilen Bremsklötzen als AV.
Also Anträge schicken macht nun richtig Spaß. : )
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
So gesehen kann ich doch auch Anträge stellen auf Erstattung für reine Onlinebewerbungen stellen und muss gar kein Geld ausgeben für schriftliche.Kann ja dann mit Benachteiligung argumentieren wie Draisine vorgeschlagen hat. Dann habe ich noch nicht mal Die Unkosten und Mühe für schriftliche bewerbungen.
Ich habe dir doch schon x-Mal erklärt, warum 1€ für schriftliche Bewerbungen auf VVs mit RFB, die du nicht haben willst, sehr gut investiert sind. Vor allem verstehe ich 0, warum du so ein Theater wegen 1€ machst, aber auf der anderen Seite überlegst 390€ Sanktion zu riskieren, indem du dich nicht bewirbst.
Es geht darum, dass die allermeisten Firmen heute "digitale" Bewerbungen haben wollen (Online-Portal oder Mail), weil sie die intern einfacher verarbeiten können. In den Ausschreibungen bzw. VVs steht außerdem sehr deutlich, dass man sich nur oder bevorzugt "digital" bewerben soll. Folglich wird jeder Personaler bei Bewerbungen, die per Briefpost kommen, denken "Der Bewerber scheint unfähig zu sein mit Computern/Internet umzugehen = Ausschlusskriterium in der heutigen Zeit, oder hat nichtmal Ansatzweise die Ausschreibung gelesen = taugt nichts, da der auch später im Beruf Anweisungen ignoriert oder überliest.". Und schon bist du aussortiert und genau das ist doch dein Ziel oder? Abgesehen davon fehlen in der schriftlichen Bewerbung Mailadresse und Telefonnummer --> Es ist viel aufwändiger einen Brief zu schreiben, um den Bewerber für ein Vorstellungsgespräch einzuladen, als mal eben schnell ne Mail oder ein Anruf. Folglich ist das "Risiko", dass du eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommst viel geringer.
Nebenbei: Ne Mail kann man in 10 Sekunden illegal ans JC weiterleiten. Eine schriftliche Bewerbung muss man erst einscannen oder in einen Briefumschlag stopfen. Also auch ein größeres Risiko, dass der SB erfährt, dass du dich ohne Mail und Telefonnumer bewirbst und nur 0815 Anschreiben ohne große Mühe (kann man zwar nicht sanktionieren, aber der SB kann Theater machen und es nutzen für eine Zuweisung zur xten Bewerbungsmaßnahme in Folge).

Mach doch was du willst, aber beschwere dich hinterher bloß nicht, dass du öfter von Sklaventreibern zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wirst oder man dir gar einen Arbeitsvertrag für irgendeinen Sch***job vorlegt!

Falls du VVs mit RFB für Stellen bekommst, die für dich in Frage kommen (also keine Sklaventreiber), bewirbst du dich natürlich "digital" mit Telefonnummer und Mailadresse --> schon hast du viel bessere Chancen, dass du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst und den Job bekommst.
 
Zuletzt bearbeitet:

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
623
Bewertungen
965
Statt 6 Bewerbungen im Monat / erst nach einem Einzelcoaching,wie in der EGV vorgeschrieben war, darf ich mich jetzt auf 12 Bewerbungen in den letzten 10 Tage bewerben.

Da muss man auch die langfristigen Vorteile sehen:
Das JC kann vermutlich pro Nase nicht unendlich viel Kostenerstattungen auszahlen, oft ist das auf 260 Euro/Person/Jahr beschränkt. Müsste man mal in Erfahrung bringen, wie dein JC das hält.
Eine Verdoppelung der VV wäre im Zweifel auch erklärungsbedürftig. Da kann schnell der Verdacht der Verfolgungsbetreuung aufkommen, darüber dürfte ein SG vermutlich nicht so erfreut sein. Vor allem, wenn man den zeitlichen Zusammenhang sieht: du nimmst deine Rechte wahr und das JC versucht auf diesem Weg zu schikanieren. Vermutlich werden sie auch die Bewilligung der Kosten so weit wie möglich hinauszögern.
Lege dir am besten einen separaten Ordner an, in dem du chronologisch alles einpflegst, was da so passiert, wann du welche Anträge gestellt hast etc.. Kann eventuell alles noch wichtig werden.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
So heute war der 1. Tag des Bewerbungstraining. Habe nichts unterschrieben , aber eine Sache war komisch: In einem Einzelgespräch hat sich die Dame meinen beruflichen Werdegang aufgeschreiben. Habe mir da nichts bei gedacht so grob meine Berufserfahrunegn und Qualis aufzuzählen. Danach wollte sie zu diesem Bogen eine Unterschrift. Als ich meinte ich kann mir das gerne mitnehmen, um in Ruhe alles durchzulesen, sagt sie diese Unterlagen müssen dort bleiben. ( die Zelltel mit meinem beuflichen Lebenslauf ) Und nur den Zettel , den ich dazu unterschreiben sollte , wollte sie mir nicht mitgeben... Ich könnte das ja morgen unterschreiben.
Was war das denn ?? !
Ich kann es nicht ausstehen, wenn die einem "erklären" was man wohl unterschreibt, statt es einen in Ruhe durchlesen zu lassen.
Zu den anderen Unterlagen meinte sie wenn ich den Vertrag nicht unterschreibe, kann sie mich dem JC nicht melden.. Und dort wo was mit potentielle AG drauf steht würde eh nicht zutreffen..
Was haltet ihr davon, wenn ich die Passagen, die mir nicht passen durchstreiche und das so unterschrieben zurückgebe ?
Worauf soll ich noch achtgeben ? Die wollen auch Fotos mit uns machen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Die Prüfung dauert mindestens 7-14 Tage. Und nach 5 Tagen ist die Maßnahme doch schon vorbei. ;)

Das ist eine dreiste Lüge, dass man dem JC die Teilnahme ohne Unterschrift nicht bestätigen könnte.
Aber wenn du grundlos unbedingt irgendeinen Mist unterschreiben willst, dann machs halt.....


Was stand denn da, was du sofort ohne Prüfung unterschreiben solltest? Dass die Daten beliebig an Firmen und ZAFFEN weitergegeben werden dürfen? Oder solltest du auf einem Blanko Blatt unterschreiben, damit sie nachträglich irgendwas drauf drucken oder schreiben kann?
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Keine Ahnung was da drauf stand, wollte sie mir ja nicht mitgeben. Dass diese Bewerbungsschule meine persönlichen Daten erheben darf ? ich meinte die wollen vo/mit uns Bewerbungsfotos machen . Spricht ja eigentlich nichts gegen, aber irgedwie habe ich da kein gutes Gefühl, dass die dann noch Bilder von mir haben.
 

FriedrichShulze

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2020
Beiträge
244
Bewertungen
106
Wie sind denn nun die Rechte? Darf eine fremde private Firma ohne meine Genehmigung mich photographieren und meine persönlichen Unterlagen einfordern, speichern und verarbeiten?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Es gibt KEINE Pflicht einen Lebenslauf mit echten Daten oder gar Dokumente (Zeugnisse, Bescheinigungen,...) zu einer Maßnahme mitzubringen. Und in der Maßnahne kannst du am PC einen Lebenslauf für Max Mustermann erstellen komplett mit Phantasiedaten.
Es geht nur un die Basis, die du dan zu Hause mit echten Daten ersetzt. Die Version bekommen aber nur potentielle AGs durch Bewerbungen und nicht das JC oder irgendein MT.


Fotografieren ist immer zu 100% freiwillig.
 

Ruhrpottmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
253
Bewertungen
408
Wie sind denn nun die Rechte? Darf eine fremde private Firma ohne meine Genehmigung mich photographieren und meine persönlichen Unterlagen einfordern, speichern und verarbeiten?
Wie Du schon schrubst: Ohne Genehmigung -> Nö!
Die dürfen sich viel "wünschen", aber so etwas (Gerade Datenerhebung- & -speicherung!) bedarf die explizite (schriftliche) Zusage des Teilnehmers.
 
Oben Unten