Wie muss ich Bewerbungen nachweisen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hallihallo,

nachdem ich einen Bewerbungserstattungsantrag gestellt habe für die 10 Jobangebote die mir diesem Monat geschickt wurden, hat meine SB mich jetzt eingeladen und will Nachweise. Ich hatte bereits die Anschreiben hingeschickt, jetzt will sie einen Nachweis über den Eingang der Bewerbungen. Einige davon waren Onlinebewerbungen, da hatte ich leider keinen Screenshot gemacht. Wusste garnicht, dass ich die Bewerbungen per Einschreiben schicken soll, oder wie stellt Sie sich den Nachweis vor ?Kann Sie das überhaupt verlangen ? Von2 online bewerbungen hatte ich die Antwort mitgeschickt, aber die meisten antworten ja auch nicht , Ich muss von mir aus 8 Bewerbungen vorweisen, habe jetzt mal bloss die Angebote von ihr eingereicht, kommt ja von der Anzahl hin. Jetzt will sie zu den Nachweisen von ihren Angeboten noch Nachweise über meine selbsteingerachten Bewerbungen. Es hatte mal jemand geschrieben, dass die Bewerbungen auf die vom Jc angeboteten Stellen ausreichen, habe da aber keinen Paragraph zu und finde das nict mehr. ich glaube die will mir die Bewerbungskosten madig machen.Morgen ist der Termin, ich denke ich bringe da mal ein Schreiben hin, aber auf welche Paragraphen kann ich mich beziehen ?

Stimmt es noch dass nur noch max 10 % gekürzt werden dürfen ?

Danke im Vorraus
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
So, der erste Packen mit 8 VV ist angekommen.
Sind das brauchbare Stellen, die dich interessieren oder der letzte Mist?
Hatten die VVs eigentlich RFBs? Wenn nicht, kannst du die auch einfach abheften und ignorieren. ;)
Wenn du kein Interesse hast und die mit RFB waren, bewirbst du dich natürlich per Brief mit der Anti ZAF Variante (nur 0815 Anschreiben und Lebenslauf, kein Foto, keine Mailadresse, keine Telefonnummer) für 80 Cent gefaltet. Es ist unmöglich dich zu sanktionieren, wenn du dich per Brief bewirbst statt auf irgendeinem Online Portal.

Es ist Zeit für 9 Faxe:
1. Fax formlos: "Hiermit beantrage ich die Übernahme von Bewerbungskosten aus dem Vermittlungsbudget." Der Antrag muss VOR der ersten Bewerbung gestellt werden (reicht prinzipiell 10 min. vorher).
2.-9. Fax: Für jede Bewerbung seperat die Kosten beantragen. Dafür brauchst du kein Formular. Einfach Schreiben: "Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bewerbungskosten für eine postalische Bewerbung auf den VV mit der Stellennummer xxxxxxxxxxxxxxxxxxx"
Die Anträge schön durchnummerrieren mit einer eigenen Referenznummer. Und Faxe immer schön über Stunden bis Tage verteilt schicken.... sind dann 8 seperate Schreiben in der Akte und nicht als ein Schreiben (wäre sonst zu einfach und übersichtlich).

Die SB muss auf JEDEN Antrag einen schriftlichen Bescheid rausschicken und die Kosten erstatten. Vermutlich wird sie aber für jeden einzelnen Antrag jetzt einen Nachweis verlangen oder das Formular verlangen. Daraus folgen natürlich die nächsten 8 Faxe von dir (nicht zeitgleich, sondern immer über einige Tage verteilt, weil so muss sie jedes Mal deine Akte öffnen und sich mühsam orientieren): Das Formular 8x, oder das du darum bittest, dass die Rechtsgrundlage genannt wird, nach der du eine Kopie vom Anschreiben einreichen müsstest. Schon wereden aus 8 schnellen Mausklicks (VVS rausschicken) mindestens 16 seperate Schreiben in deiner Akte (vielleicht auch wie mit den magischen Briefen im 1. Harry Potter Band) --> eine Herausforderung für die SB da auch nur Ansatzweise den Überblick zu behalten.

Kostet dich nur 7 Cent pro Fax.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
So heute kam noch ne Absage für die Bewerbungskosten ( von nem anderem SB, um so zu tun als ob das eine objektive Meinung wäre) und eine Einladung zu einem erneuten Bewerbungstraining.

@ABC

die wollen mir die letzten Bewerbungen die ich schriftlich gestellt habe nicht erstatten, weil ich die ja hätte online stellen können.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Langsam regt mich das aber auf.Ich soll mich auf irgend einen Müll bewerben, ohne dass die mir was erstatten !?
Dann tun die so, als wäre ich zu blöd zum Bewerbung schreiben, nur um mich in einer Maßnahme unterzubringen.Sollen mir lieber eine kurze Weiterbildung genehmigen, aber das ist ja nicht so wirtschaftlich wie ein sinnloser Bewerbungskurs ! Ich weiß wie man eine Bewerbung schreibt, die sollen das mal schön begründen ,was genau denen daran nicht gefällt.
Hab gerade Probleme mit dem Handy und kann den 2. Teil der Absage nicht hochlagen/bzw. nicht umgedreht. Also der letzte Satz zu der Ablehnung ist noch :
---ale Onlinebewerbungen an, somit wird auf Grund für Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit keine der eingereichten Bewerbungen übernommen. Sie hätte alle 8 schriftlichen Bewerbungen ( siehe Anlage ) auch per E-Mail verschicken können.
 

Anhänge

  • jc kostenablehnung1.jpg
    jc kostenablehnung1.jpg
    202,1 KB · Aufrufe: 57
  • IMG_20200930_132650.jpg
    IMG_20200930_132650.jpg
    137,6 KB · Aufrufe: 57
Zuletzt bearbeitet:

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
443
Bewertungen
377
Hat Dein Jobcenter keine Weisung zum Vermittlungsbudget, welche online einsehbar wäre? Dann hättest Du wahrscheinlich damit die beste Vorlage für Argumente. Die von Potsdam ersatzhalber entgegenzuhalten, um deren Ermessensfehler aufzuzeigen. Diese könnte Dir auch nützen, um damit Deinen Wettbewerbsnachteil dagegen aufzuzeigen und entsprechende Anpassung für Dich einzufordern bzw.zu beantragen.

Ich hoffe übrigens für Dich, Du hast den Vordruck für pauschale Erstattung angefordert Nachtrag. Solange das mit der Erstattung nicht geklärt ist, da empfehle ich Dir sicherheitshalber die Erledigung der Bewerbungen per Mail und Speicherung der versendeten Mail Bewerbungen aus dem Ordner gesendet, zur Verschiebung einen anderen neu angelegten Ordner im Mailportal.

Ich selbst kopiere dann das Mailanschreiben nebst der Angabe vom Sende Protokoll und der Benennung der Anlagen in das Antwortblätter unten ein. Das funktioniert, ist am preiswertesten. Könnte für dich auch so gehandhabt werden, denn Du bist zuerst bei den Kosten Dir selbst gegenüber verpflichtet und hast Auswahl aus den gewünschten Versendeformen der AG. Sende dem JC dann das Antwortblätter per Mail zu und speichere das wieder gesondert.
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Ab sofort: Nie wieder Anschreiben oder Bewerbungsunterlagen vorzeigen oder gar einreichen. Es gibt keine Pflicht dazu im SGB.
Und natürlich kann die SB vergeblich wünschen, dass du bis zum 23.10. die Unterlagen einreichst. So lange sie dir die Kostenerstattung verweigert, gibts keinen Grund ihr auch nur einen Millimeter entgegenzukommen.

und eine Einladung zu einem erneuten Bewerbungstraining.
Was denn für eine Einladung? Eine Zwangszuweisung mit RFB oder eine vollkommen unverbindliche Einladung, die du auch abheften und ignrorieren kannst?
Falls du nicht hin willst, am besten mal anonymisiert hochladen...

Hatten die VVs eigentlich RFBs?
Ja oder Nein?


An deiner Stelle würde ich wie folgt vorgehen:
Widerspruch gegen die Ablehnung der Kostenerstattung einlegen. Selbst wenn der nicht zum Erfolg führt, ist das wieder Arbeit für die SB.

Und bei den 8 neuen VVs würde ich die 10€ dann halt selbst investieren (Briefumschläge, je 2 Ausdrucke und Briefmarken) - egal ob die Kosten erstattet werden oder nicht. Aber dann für jede Bewerbung seperat die Kosten beantragen. Alles per Fax mit qualifiziertem Sendebericht (kostet nur 7 Cent bei simple-fax.de ), wie oben geschrieben: Es geht darum, dass die SB in Zukunft beim Klick zum VV verschicken bei dir denkt: "Boah die schon wieder, hab kein Bock 3-6 Schreiben pro VV bei der zu bearbeiten." --> Und dann lieber verzichtet, dir die VVs zu schicken. ;)

Mit einer Investition von 1€ für jede schriftliche Bewerbung und 7 Cent pro Fax, verursachst du bei der SB einen erheblichen Aufwand: Datei öffnen oder Fax lesen, Antwortschreiben zusammenkopieren oder tippen, per Post mit Porto verschicken. Bei so vielen parallel laufenden Anträgen sicher minutenlang suchen und überlegen, was wozu gehört. Und wenn aus jedem VV 3-6 Schreiben hin und her Folgen, entstehen so schnell 15-30 min. Arbeitszeit für jeden einzelnen VV. Und das fiese: Anträge MÜSSEN bearbeitet werden und sie kann nichts dagegen machen, außer Fluchen und weniger Zeit zu haben, um die 150-300 anderen Kunden zu betreuen. Wenn sie das stört, dann muss sie halt darauf verzichten dir VVs zu schicken und genau das ist doch dein Ziel.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Es ist von Rechtschreibfehlern und Grammatikfehlern die Rede. Vielleicht ist das 4-Tägige Bewerbungstraining gar nicht so schlecht, auch um die üblichen Formulierungen zu lernen.
Dort macht man seine Musterschreiben eben mit Fantasiedaten.

Was die allerdings zum Kopieren und Einfügen von Texten schreiben und dass sie das nicht mögen ist Unsinn. Das bestätigt auch das Sozialgericht Leipzig (SG Leipzig, Urteil v. 19.11.2012, Az.: S 23 AS 1868/12)
Es liegt nämlich auf der Hand, dass sich ein Arbeitssuchender mit gleichartig formulierten Anschreiben an potentielle Arbeitgeber wendet. Das ist auch unschädlich, da dem einzelnen Arbeitgeber diese Standardisierung verborgen bleibt.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.903
Bewertungen
2.510
Es ist von Rechtschreibfehlern und Grammatikfehlern die Rede. Vielleicht ist das 4-Tägige Bewerbungstraining gar nicht so schlecht, auch um die üblichen Formulierungen zu lernen.
Das lernt man da auch nicht. Im übrigen strotzen die JC Schreiben auch alle von Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Die sollen sich erst einmal an ihre eigene Nase fassen und überlegen was die da von sich geben. Im übrigen keine marktübliche Bewerbung? Die in den Jokecentern wissen nicht einmal wie eine gute und moderne Bewerbung auszusehen hat. Die sind ja im Stande und versauen die Bewerbung nur weil sie es nicht besser wissen.

Jetzt mal ehrlich: Auf Bewerbungstrainings kann man getrost verzichten. Es ist nur für diejenigen sinnvoll, die nicht einmal den Aufbau einer Bewerbung kennen.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Na aber kennt jeder den Aufbau? Der war vor 20 Jahren anders als vor 10 oder als vor 5 Jahren.
Sicher würde für einige ein Tag Bewerbungstraining reichen aber da schlucke ich einmal die relativ kleine Kröte und nehme dem Amt für immer dieses Argument.

Diesen Whataboutism lehne ich ab. Das Amt schreibt falsch und deswegen darf ich mich auch mit Fehlern bewerben und mir meine Zukunft kaputt machen? Das bringt keinen Erwerbslosen voran.
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
623
Bewertungen
965
Rechtschreibung- und Grammatikfehler können auch ein Zeichen von Schreib- Leseschwächen sein, da hilft kein Bewerbungstraining. Aber das hier ist ein schönes, warnendes Beispiel, warum man niemals Bewerbungsunterlagen an den SB gibt. Irgendein Haar finden die immer in der Suppe.

Und eine schriftliche Bewerbung kann das JC nicht einfach mit dem Verweis auf Onlinebewerbung ohne Kostenerstattung lassen. Was ist denn, wenn du zur fraglichen Zeit keine Möglichkeit zur Onlinebewerbung hast? PC kaputt, Internetleitung gestört, was auch immer.
Wenn man Mut zum Risiko hat, könnte man ja mal beim nächsten VV, der Onlinebewerbung verlangt, kurz und bündig schreiben, dass das grad nicht geht und wenn das JC darauf besteht, möge es einen PC und einen Providervertrag finanzieren. Mal gucken, was da als Antwort kommt ;)
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Sorry, ich musste was erledigen.
Die VVs waren alle mit RFBsund das Bewerbungstraining kommt als "Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung ..." daher und dauert tatsächlich nur 4 Tage. Auch mit RFB.
Bezeichnung ist "Bewerbercenter" und da steht was von Bewerbungscoaching. Ich versuch mal das reinzustellen.

Kann grad nichts einstellen. Den Vorduck für pauschale Erstattung habe ich angefordert, aber nicht gekriegt. Aber kann auch gerne einzelne Anträge über ein paar Tage verteilt faxen. Die Sb kennt diese Tour ja noch nicht und reagiert immer schnell.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
@abcabc Die warten dann einfach bis ein paar Anträge da sind und beantworten mehrere in einem Brief.
Es wird dann aber immer darauf hinauslaufen, dass man selbst die Anträge wieder auseinanderdröselt:
8 seperate Anträge --> 1 Schreiben vom SB der sich auf alle 8 Anträge bezieht --> Man selbst reagiert wieder mit 8 seperaten Schreiben. ;)

Aber kann auch gerne einzelne Anträge über ein paar Tage verteilt faxen. Die Sb kennt diese Tour ja noch nicht und reagiert immer schnell.
Geht vor allem darum der SB die VVs abzugewöhnen.Muss man halt ausprobieren, ob die dann in Zukunft auf VVs verzichtet, wenn die unnötig Arbeit verursachen. Die SB wird ja selbst wissen, das bei dem unpassenden Mist wahrscheinlicher ist, dass du im Lotto gewinnst, als das diese VVs zum Erfolg führen...

Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung ..." daher und dauert tatsächlich nur 4 Tage.
Ist die Frage, ob du die 4 Tage vermeiden willst und ggf. eine Sanktion riskieren willst, oder ob du die nicht lieber einfach absitzt, sind ja nur 4 Tage. Und bei 4 Tagen dauert allein schon die Prüfung der Verträge länger als die Maßnahme --> komplett ohne Unterschriften an der Maßnahme teilnehmen.
Bei der Maßnahme selbst auf Datenschutz achten: Der MT bekommt niemals Bewerbungsunterlagen mit echten Daten von dir. Also für Max Mustermann und im Lebensauf die Arbeitgeber umschreiben, z.B. mittelständige Gärtnerei in Musterstadt.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Also erstmal widersprechen und auf des Vermittlungsbudget verweisen und mit Potsdam vergleichen. Kann auch gerne behaupten mein PC wäre kaputt und ich müsse immer ins Internet, aber dann wollen die davon Quittungen. ( schon mal probiert ) Ich würde schon ein Paar € investieren, um die zu ärgern.Kann ich denn alle paar Tage einen Antrag schicken, oder geht das nicht, weil ich mich ja vorherschon bewerben muss und die Erstattung ja voher genehmigen lassen muss? Zudem haben die mir ja geschrieben ich solle mich online bewerben.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Kann man ohne Unterschrift teilnehmen ? Letztes Mal als die mich da reinzwängten wollten, wollten die unbedingt eine Unterschrift und als ich mich weigerte , wurde ich aus der Klasse geführt.Ist aber auch schon länger her. ich probier das mal aus mit der Nervtaktik, jedoch was wenn sie mir einfach in einem Schreiben alle ablehnt und ich hatte im Endeffekt mehr Arbeit als sie ?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Wenn man Mut zum Risiko hat, könnte man ja mal beim nächsten VV, der Onlinebewerbung verlangt, kurz und bündig schreiben, dass das grad nicht geht und wenn das JC darauf besteht, möge es einen PC und einen Providervertrag finanzieren. Mal gucken, was da als Antwort kommt ;)
Das kann richtig schief gehen.
Ich bekam als Antwort, dass ich dann in eine Maßnahme kann, wo ich kostenlos Online-Bewerbungen schreiben kann.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
ät Holler
ups, das will ich auch nicht.
Ja, also irgendwie läuft das bisher nicht so vorteilhaft für mich. Statt paar Stunden Coaching - 4 Tage Gruppenbewerbungstraining, statt Bewerbungspause bis Coaching vorbei ist- VVS -Flut. Wird das erfahrungsgemäß besser oder schlimmer ? Bis jetzt sieht es eher nach viel mehr Arbeit aus.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Kann ich denn alle paar Tage einen Antrag schicken, oder geht das nicht, weil ich mich ja vorherschon bewerben muss und die Erstattung ja voher genehmigen lassen muss? Zudem haben die mir ja geschrieben ich solle mich online bewerben.
Du musst dich schon einigermaßen zeitnah bewerben. Aber es gibt doch keine Frist, dass du die Anträge sofort einreichen musst. Im laufe der nächsten Wochen wirst du also immer mal wieder merken "Oh, da gibts ja noch einen VV, auf den ich mich beworben habe und noch keinen Kostenantrag gestellt habe --> Fax raus..... Oh, da ist ja noch einer....." ;)

ch probier das mal aus mit der Nervtaktik, jedoch was wenn sie mir einfach in einem Schreiben alle ablehnt und ich hatte im Endeffekt mehr Arbeit als sie ?
Da hilft nur ausprobieren und abwarten, was passiert....

Kann man ohne Unterschrift teilnehmen ?
Ist ein Streitthema. Prinzipiell hat man das Recht FREI zu entscheiden, ob und mit wem man Verträge abschließt und die Zuweisung vom JC muss dem MT ausreichen. In der Praxis gibt es aber SBs, die von der Vertragsfreiheit nichts wissen wollen und versuchen zu sanktionieren - im Widerspruch und vor dem SG gibts leider keine Erfolgsgarantie....
Daher verweigerst du natürlich niemals die Unterschrift. Du nimmst einfach alle Unterlagen, steckst sie ein und sagst dann, dass du die erstmal in Ruhe zu Hause prüfen wirst und nach der Prüfung gerne unterschreibst, wenn die OK sind. So lange du nichts schriftliches bekommst (dass du nicht teilnehmen darfst) erscheinst du gemäß Zuweisung pflichtgemäß zu allen Terminen. Da so eine Prüfung mindestens 1-2 Wochen dauert, wird die Prüfung länger als die 4 Tage Maßnahme dauern. Und nach der Maßnahme kann der MT dich mal sonst wo --> gibt keinen Grund mehr mit dem MT zu kommunizieren oder gar die Verträge nachzureichen.,

Wird das erfahrungsgemäß besser oder schlimmer ? Bis jetzt sieht es eher nach viel mehr Arbeit aus.
Dafür bräuchte man eine Kristallkugel.
Wenn der SB merkt, dass alle versuche scheitern, wird der wohl kaum Zeit und Lust haben sich an dir die Zähne auszubeißen und dafür die 150-300 anderen Kunden komplett zu vernachlässigen....
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
428
Bewertungen
590
Wenn SB Anschreiben verlangen, dient das eigentlich nur einem Zweck: sie maßen sich an, über die Qualität eines Anschreibens zu urteilen und wollen so die Vergabe fragwürdiger Bewerbungstrainingsmaßnahmen rechtfertigen. Nur: DIE perfekte Bewerbung gibts nicht, eine Bewerbung für einen Job an einer Würstchenbude sieht ganz anders aus als eine in einem Beruf, in dem man 30 Jahre Erfahrung hat. Sogar die diversen Bewerbungscoaches haben unterschiedliche Meinungen, wie die optimale Bewerbung auszusehen hat, weil sie alle ihren eigenen Job retten und so die Notwendigkeit des erneuten "Trainings" erkannt haben wollen. Sprich: was der eine Coach als Ergebnis seines Trainings vom Stapel lässt, zerreißt der nächste Coach als vollkommen untauglich in der Luft, wenn ihm das als "Vorher-Bewerbung" vorgelegt wird. Habs selbst erlebt.

Wenn ich mir die Beiträge hier so durchlese, merke ich mal wieder, dass man es offenbar keinem SB so richtig recht machen kann. Da wird durch die SB von "marktüblichen Bewerbungen" geschwurbelt, obwohl der Arbeitgeber bestimmte Bewerbungsformen im Stellenangebot fordert. Wenn tatsächlich ein Arbeitgeber eine klassische schriftliche Bewerbung auf dem Postweg haben will, dann schießt man sich unter Umständen selbst aus dem Rennen, wenn man der Aufforderung des SB folgt und sich per E-Mail bewirbt. Ich bezweifle, dass irgendein SB es freiwillig eingestehen wird, dass er dran Schuld ist, wenn der Kunde wegen der genötigten falschen Bewerbungsform aus dem Bewerbungsprozess geflogen ist.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Wenn tatsächlich ein Arbeitgeber eine klassische schriftliche Bewerbung auf dem Postweg haben will, dann schießt man sich unter Umständen selbst aus dem Rennen, wenn man der Aufforderung des SB folgt und sich per E-Mail bewirbt
Das ist hier nicht der Fall. Die Arbeitgeber wollten laut Schreiben vom Amt in erster Linie Emails und bekamen Bewerbungen per Post.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Aloha,

habe mir die mittlerweile 10 VVs innerhalb einer Woche mal genauer angeguckt. ; )
Einer davon ist für eine Teilzeitstelle bei Rewe, 28 km von meinerm Wohnort entfernt , ich wäre so 1 Stunde und 15 min mit den Öffentlichen unterwegs. Ist das zumutbar für eine Teilzeitstelle ?
Ansonsten steht ja noch das 4-tätige Bewerbungstraining an, worauf ich keine Lust habe. Danach will sich die SB wieder meine Bewerbungsunterlagen ansehen. Zitat: "Beiliegend erhalten Sie eine Zuweisung zu unserem Bewerbungscenter.Ich bitte sSie mir danach Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen. Ich erwarte diese bis zum...."
Dem würde ich gerne wiedersprechen. Was passiert, wenn ich dem Bewerbungstraining ohne EGV oder VA widerspreche ? Ich will auch nicht in eine noch längere Maßnahme gesteckt werden. Also bitte keine Tipps die meine Lage verschlechtern.
Nur mal so aus Interesse:
Angenommen ich würde auf die VVs nicht reagieren, dann kann doch nur bis 30 % gekürzt werden, oder ? Dann halt ein kleiner Job, um das wieder aufzufangen.
Wie lange kann man sich so weigern, ohne dass man auf 100 % gekürzt wird ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.017
Bewertungen
1.635
Eine Bekannte ist arbeitslos geworden. Sie hat 22 Jahre lang in dieser Stelle gearbeitet. Ich habe
ihre Bewerbungsunterlagen einer Headhunterin gezeigt, die manches nicht gut fand. Die Bekannte hat schon auf
die verbesserte Bewerbung ein Vorstellungsgespräch. Mal sehen wie es wird, aber es hat ihr sehr viel Mut gemacht. Die Headhunter
haben wirklich Ahnung, wie es in der Praxis gehandhabt wird.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
habe mir die mittlerweile 10 VVs innerhalb einer Woche mal genauer angeguckt ; )
Das wird langsam problematisch, wenn du nicht endlich die Bewerbungen rausschickst: Als Anti-ZAF Serienbrief (nur Anschreiben und Lebenslauf), gefaltet im 80 Cent Umschlag.
Taktisch ist es viel geschickter, wenn du die Bewerbungen rausschickst, aber dann die Einladungen zu den Vorstellungsgesprächen im Papierkorb landen (bzw. offiziell nie bei dir angekommen sind). Da du keine Telefonnummer und Mailadresse angibst, gehts ja nur auf dem Postweg. Hintergrund: Wenn du bei 10 VVs keine Bewerbung rausschickst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass 2-5 AGs dich verpetzen --> 20-50% Schwund auf dem Postweg glaubt dir niemand. Schickst du Anti-ZAF Bewerbungen raus, bekommst du vielleicht 1-2 Einladungen ---> Es können maximal 1-2 Briefe auf dem Postweg verschwinden. Falls davon einer dich verpetzt, kann nichts passieren.

Einer davon ist für eine Teilzeitstelle bei Rewe 28 km von meinerm Wohnort entfernt , ich wäre so 1 Stunde und 15 min mit den Öffentlichen unterwegs. Ist das zumutbar für eine Teilzeitstelle ?
2,5h Fahrzeit wären bei bei über 6h Arbeitszeit zumutbar. Achtung: Bei 3x 8h pro Woche wäre der Arbeitsweg zumutbar, bei 5x5h hingegen nicht - es kommt also auf die Verteilung der Stunden an.

danach will sich die SB wieder meine Bewerbungsunterlagen ansehen. Zitat: "Beiliegend erhalten sie eine Zuwesiung zu unserem Bewerbungscenter.. Ich bitte sie mir danach ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen. Ich erwarte diese bis zum...."
Habe ich dir doch schon geschrieben: Weder der MT, noch die SB bekommt die Bewerbungsunterlagen! Da hätte auch stehen können, dass du ihr beim nächsten Termin einen Döner mitbringen sollst und ihr die Schuhe putzen sollst - genauso unverbindlich ist der Wunsch, dass du die Bewerbungsunterlagen mitbringst.

Dem würde ich gerne wiedersprechen. Was passiert, wenn ich dem Bewerbungstraining ohne EGV oder VA widerspreche ? ich will auch nicht in eine noch längere Maßnahme gesteckt werden.Also bitte keine Tipps die meine Lage verschlechtern.
Hast du eine Zuweisung zu der Maßnahme bekommen? Hab da auf die schnelle nichts gefunden in deinem Thread.
Dann kauf dir eine Kristallkugel, wenn du wissen willst, ob du eine schlimmere Maßnahme bekommst, wenn du die 4 Tage umgehst....

Zitat: "Beiliegend erhalten sie eine Zuwesiung zu unserem Bewerbungscenter..
dann lad die mal anonymisiert hoch.

Angenommen ich würde auf die VVs nicht reagieren, dann kann doch nur bis 30 % gekürzt werden , oder ?
Wie lange kann man sich so weigern, ohne das man auf 100 % gekürzt wird ?
Das wäre extrem ungeschickt! 3x30% = 390€ Wo hingegen 10 Anti ZAF Bewerbungen dich 10€ +1-2h Arbeitszeit kosten würden.
Und wenn die SB extrem hinterhältig ist, bekommst du erstmal einen VV sanktioniert und nach 3 Monaten stellt sie dann fest "Oh, da gabs ja noch einen VV mit RFB ohne Bewerbung" --> direkt nochmal 30% für 3 Monate. Wenn sie das mit totaler Arbeitsüberlastung begründet, dass sie die zweite Sanktion erst so spät bearbeitet (und nicht vorsätzlich, um dich doppelt zu sanktionieren), siehts ganz schlecht für dich aus.
Viel Spaß mit 780€ Sanktion für 2h mehr Freizeit und 10€ eingesparten Bewerbungskosten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten