Wie muss ich Bewerbungen nachweisen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hallihallo,

nachdem ich einen Bewerbungserstattungsantrag gestellt habe für die 10 Jobangebote die mir diesem Monat geschickt wurden, hat meine SB mich jetzt eingeladen und will Nachweise. Ich hatte bereits die Anschreiben hingeschickt, jetzt will sie einen Nachweis über den Eingang der Bewerbungen. Einige davon waren Onlinebewerbungen, da hatte ich leider keinen Screenshot gemacht. Wusste garnicht, dass ich die Bewerbungen per Einschreiben schicken soll, oder wie stellt Sie sich den Nachweis vor ?Kann Sie das überhaupt verlangen ? Von2 online bewerbungen hatte ich die Antwort mitgeschickt, aber die meisten antworten ja auch nicht , Ich muss von mir aus 8 Bewerbungen vorweisen, habe jetzt mal bloss die Angebote von ihr eingereicht, kommt ja von der Anzahl hin. Jetzt will sie zu den Nachweisen von ihren Angeboten noch Nachweise über meine selbsteingerachten Bewerbungen. Es hatte mal jemand geschrieben, dass die Bewerbungen auf die vom Jc angeboteten Stellen ausreichen, habe da aber keinen Paragraph zu und finde das nict mehr. ich glaube die will mir die Bewerbungskosten madig machen.Morgen ist der Termin, ich denke ich bringe da mal ein Schreiben hin, aber auf welche Paragraphen kann ich mich beziehen ?

Stimmt es noch dass nur noch max 10 % gekürzt werden dürfen ?

Danke im Vorraus
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
den Antrag auf Bewerbungskostenerstattung hat sie doch bereist mit der Post gekriegt. Aber kann ich noch mal Faxen und noch mal mitbringen.
Mitbringen zählt nur, wenn sie dir auf ner Kopie den Empfang bestätigt. Ansonsten alles Faxen mit qualifiziertem Sendebericht (bei simple-fax.de für 7 Cent pro Seite - da ist jeder Cent sehr gut investiert). Hat sie den Antrag inzwischen nachweisbar erhalten?

Kann ich nicht erstmal die schriftliche Begründung fordern dafür, dass Sie mir die Bewerbungskosten verweigert und die EGV- Änderungswünsche schreiben .
Du hast einen schriftlichen Antrag gestellt (hoffentlich inzwischen nachweisbar), dann MUSS der innerhalb von 3 oder 6 Monaten schriftlich beantwortet werden. Falls nicht: Untätigkeitsklage - dann bekommt die SB nen Tritt in den Hintern vom SG. Ruhig nach der Hälfte der Zeit eine Sachstandsanfrage an die SB.

Nein, gab sie mir nicht schriftlich. Habe jetzt nochmal den Antrag und "gute" Anschreiben abgegeben. Es war eher der Anti-ZAF - Lebenslauf ,der für Desinteresse der AGS sorgte ; )
Sehr gut. Den Sklaventreibern die Anti-ZAF Variante schicken, der SB aber immer eine optimale Variante zeigen. Dreistigkeit siegt. Mehr als pöbeln kann sie dann nicht (maximal 30% Sanktion, wenn ne ZAF rechtswidrig die Bewerbung an die SB gibt).

Davon konnte ich sie abhalten und auf ein Coaching umspringen. das geht max 2 Monate und sie meinte ich kann es flexibel mit einem Coach ausmachen, den ich mir aussuche.
Also Bildungsgutschein. Perfekt: Es ist zu 100% freiwillig den einzulösen. Den kannst du also auch einfach abheften und ignorieren. Da steht "Vollzeit" drauf - keine Ahnung, wie das mit 1-2 Terminen pro Woche kompatibel sein soll.
Würde den Gutschein an deiner Stelle ignorieren und falls dann stattdessen eine Zwangszuweisung zu ner Maßnahme kommt die entsprechend umgehen (nichts unterschreiben usw. usf.).

Und ja, das Beste waren ihre mündlichen Versprechen, dass ich keine Bewerbungen schreiben müsse bis ich das Coaching abgeschlossen habe, dabei sieht die EGV was ganz anderes vor.
Worte sind nur Schall und Rauch......


lso , bei den EGV-Änderungen morniere ich erstmal nur die Unsinnigkeit der 8 Bewerbungen oder gleich alles ? Häppchenweise ändern lassen um Zeit zu schinden ?
Weiß nicht wie ich das begründen soll, dass es ja wohl eine Unverschämtheit ist, dass ich ihr noch die Kontaktdaten liefern soll von den Leuten bei denen ich mich bewerbe.
Sie will da bestimmt anrufen und nachfragen oder was ?
Wir sind hier bei "Wünsch dir was" bei der EGV Verhandlung. Du bist gleichberechtigter Vertragspartner - da musst du nichts groß begründen. Beim Widerspruch gegen einen VA hingegen brauchst du Begründungen, warum etwas rechtswidrig ist.
An deiner Stelle würde ich das mit den 260€ Limit erstmal aufheben für den VA. Aber alle anderen Punkte hingegen Änderungswünsche:
- Verbindliche Pauschalen von 5€ für schriftliche und 1-2€ für Mail/Online Bewerbungen
- KEINE Nachweise, wie Postquittungen usw. --> Tabelle hat zu reichen
- Streichung von Bewerbungen Bundesweit oder Ergänzung: "Das JC übernimmt im Falle einer Jobzusage außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs sämtliche Kosten im Zusammenhang mit dem Umzug (Fahrtkosten und Hotelkosten zur Wohnungssuche und Besichtigung, Umzugsunternehmen, Kaution, notwendige Möbel, usw.)".
- Streichung, dass Bewerbungspflicht besteht bei Überschreitung des Budget (rechtswidrig, da im Regelsatz 0,00€ für Bewerbungen vorgesehen sind)
- Zeitnahe Bewerbung: 5 Werktage (sollst doch hochwertige Bewerbungen anfertigen - sowas braucht Zeit)
- .........
 
Zuletzt bearbeitet:

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Weiß nicht wie ich das begründen soll, dass es ja wohl eine Unverschämtheit ist, dass ich ihr noch die Kontaktdaten liefern soll von den Leuten bei denen ich mich bewerbe.
Das ist aber per Tabelle normal, durchaus zumutbar und besser als Nachweise in anderer Form.
Also Bildungsgutschein. Perfekt: Es ist zu 100% freiwillig den einzulösen.
Siehst du, darauf wollte ich hinaus als ich tausendmal fragte, was da als Überschrift über dem Zettel zu der Maßnahme steht. Ich wollte herausfinden, ob das ein freiwilliger Bildungsgutschein ist, weil es sich für mich, genau so wie für @abcabc danach anhört.
Aber 100% sicher ist das noch nicht, solange du nicht antwortest was da steht. Deswegen war's das auch mit meiner Hilfe für dich!
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hey ABC ,
vielen Dank für die ausführliche Nachricht.
Ich muss gestehen, dass ich den Antrag nicht gefaxt hatte und somit nix nachweisbar ist.
Ja, ist doof gewesen ich gebe es zu. Ich beschäftige mich erst in letzter Sekunden damit und konnte dann nicht mehr faxen und kannte die Seite bis dato nicht.
Wird sich aber ändern.
Aber etwas rumnerven mit den Kosten kann ich ja dennoch. : )
Danke dir für die vielen Ideen.
Also genau die gleiche Situation war schon bei ihr vor einem Jahr. Da sollte ich zum Coaching und wollte nicht, dann kam eine Bewerbungskursmaßnahme un
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

ich guck mal

reicht das ?
 

Anhänge

  • IMG_20200901_135920.jpg
    IMG_20200901_135920.jpg
    107,6 KB · Aufrufe: 67

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Ich muss gestehen, dass ich den Antrag nicht gefaxt hatte und somit nix nachweisbar ist.
Dann machs doch ganz einfach: JETZT Ein Fax mit qualifiziertem Sendebericht ans JC schicken.
Ein ganz kurzes Anschreiben: Nachfrage, wie der Stand der Bearbeitung ist und du bittest um eine zügige Bearbeitung, da es um 10 Bewerbungen geht und du das Geld benötigst um zukünftige Bewerbungen im Voraus zu bezahlen. Im Anhang übersendest du noch einmal deinen Antrag (mit dem Datum von damals).
---> Selbst wenn die SB jetzt behauptet, dass sie den Antrag nicht kennt, beginnt durch das Fax mit Sendebericht ab JETZT die Uhr zu laufen, bis wann der Antrag bearbeitet und schriftlich beantwortet sein muss. Wenn du weiterhin nichts machst, wird die Bearbeitungsfrist niemals laufen und du wirst niemals eine Untätigkeitsklage einreichen können.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Also genau in der gleichen Situation war ich bei ihr schon vor einem Jahr. Da sollte ich erst zum Coaching und habe da nix gemacht/ mir niemanden dafür gesucht.Daraufhin kam eine Bewerbungskursmaßnahme für 3 Wochen oder so, wo ich dann in der Klasse Theater gemacht habe. Dann konnte ich das abwehren und es wurde in ein 2 -tätiges Bewerbungscoaching umgewandelt. Da wäre ich sogar fast hingegangen , habe mich aber dann von einigen hier umstimmen lassen. Dararufhin ist sie fast explodiert. Hat schon gestöhnt, wenn Sie mich nur gesehen hat.
Dann hat eine andere SB für Schwervermittelbare übernommen, aber die hatte nach ein paar Monaten auch keine Lust mehr. : )
Jetzt muss die SB von davor sich wieder mit mir auseinandersetzten. Und wir sind wieder genau am Anfang.
Keine Ahnung warum Sie so scharf ist auf Coaching und Bewerbungstraining, ist man dann aus der Statistik raus ?


Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Dann machs doch ganz einfach: JETZT Ein Fax mit qualifiziertem Sendebericht ans JC schicken.
Ein ganz kurzes Anschreiben: Nachfrage, wie der Stand der Bearbeitung ist und du bittest um eine zügige Bearbeitung, da es um 10 Bewerbungen geht und du das Geld benötigst um zukünftige Bewerbungen im Voraus zu bezahlen. Im Anhang übersendest du noch einmal deinen Antrag (mit dem Datum von damals).
---> Selbst wenn die SB jetzt behauptet, dass sie den Antrag nicht kennt, beginnt durch das Fax mit Sendebericht ab JETZT die Uhr zu laufen, bis wann der Antrag bearbeitet und schriftlich beantwortet sein muss. Wenn du weiterhin nichts machst, wird die Bearbeitungsfrist niemals laufen und du wirst niemals eine Untätigkeitsklage einreichen können.

Ja, hast Recht. Mache ich gleich. Danke dir

Hilfe ! Sehe gerade , dass die Sb mir nur eine Woche gegeben hat um auf die EGV zu reagieren
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Also ich habe gerade ein Schreiben von Ihr gefunden , dass anscheindend 1 Woche vor unserem Termin aufgesetzt worden ist ( am 17.08. ) -ist wahrscheinlich falsch datiert und in dem setzt sie mir eine Frist bis zum 31.08. , wobei explizit steht , dass Sie mir die EGV am 24.08. übergeben hat. Wenn ich bis zu diesem Tag keinen Beratrungswunsch äußere , würde Sie mir die EGV als VA schicken.

Das war zwischen Zetteln von den 2 Ausführungen der EGv versteckt, die sie angeblic nicht tackern konnte. Habe ich noch garnicht entdeckt. Ist das gültig, oder habe ich sowieso 2 Wochen Zeit ? Mieses Foul
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Dann schickst du halt jetzt möglichst schnell deine Änderungswünsche per Fax mit qualifiziertem Sendebericht.
Danach abwarten und Tee trinken. Falls jetzt schon ein VA kommt, lad den hier anonymisiert hoch, dann bekommt sie den halt um die Ohren gehauen. Anschließend beginnen die EGV Verhandlungen wieder bei 0 in der nächsten Runde....
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Sie meinte auch noch ich hätte 2 Wochen Zeit und versteckt enen Zettel auf dem steht ich solle innerhalb einer Woche reagieren. Ist das rechtens ?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

OK.Soll ich das auch in dem Schreibenvermerken, dass Sie mir gesagt hat ich hätte 2 Wochen Zeit und in einem falsch datierten Schreiben ( 1 Woche bevor Sie mir das und die EGV mitgegeben hat ) dann noch einen viel kürzeren Zeitraum bestimmt ß Gibt es da icht einen Pararaphen , dass man 2 Woche ab Erhalt Zeit hat zu reagieren ?
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Für die Prüfzeit einer EGV gibt es ein Urteil des BSG: Der Hilfebedürftige hat das Recht, den Text der EGV vor Unterzeichnung von einer fachkundigen Stelle überprüfen zu lassen. Der SGB II-Träger hat ihm dazu Zeit (z.B. 10-14 Tage) einzuräumen (LSG NRW vom 7.2.2008 – L 7 AS 1398/08 ER-B).
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Da steht nicht wieviele Tage : (
Gut , ich mach jetzt mal
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
OK.Soll ich das auch in dem Schreibenvermerken, dass Sie mir gesagt hat ich hätte 2 Wochen Zeit und in einem falsch datierten Schreiben ( 1 Woche bevor Sie mir das und die EGV mitgegeben hat )
NEIN. Das wäre ungeschickt zu bestätigen, dass es so einen Zettel bzw. "Frist" gab. Es ist viel besser einfach nur die Änderungswünsche nachweisbar einzureichen. Falls jetzt trotzdem schon ein VA kommt: zweigleisig argumentieren: Mit rechtswidrigen Inhalten und dass dir zu wenig Zeit für die Verhandlung gegeben wurde.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Da steht für Änderungswünsche muss ich einen Termin machen, damit wir die mündlich besprechen.Hätte dann 4 Tage Zeit gehabt , um die EGV prüfen zu lassen.
 

Anhänge

  • IMG_20200901_155738.jpg
    IMG_20200901_155738.jpg
    75,3 KB · Aufrufe: 57

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Das ist vollkommen egal, was da steht. Du bist gleichberechtigter Vertragspartner (die SB hat kein Recht dir vorzuschreiben, wie das verhandelt wird) und du entscheidest, dass du es schriftlich verhandeln willst. Ihr steht es dann frei, ob sie dich zur Verhandlung einlädt oder schriftlich antwortet. Schriftlich ist eh viel besser, falls es zu einem VA und Widerspruch kommen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
ok, danke ABC

@Holler
ich übernehme gerade auch deine Beanstandungen.
Danke dir für deren Ausführlichkeit.

Da ich jetzt eh schon am schreiben bin, was ist das denn nun für eine Maßnahme ? Eine freiwillige ? Muss ich echt 24 Std Einzelcoaching machen ?Ich verlange mal schriftlich , was Sie mir mündlich dazu gesagt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
So habe jetzt die Änderungswünsche dank ABC und Holler alle gefaxt. : )

@ABC danke für den Tip mit dem Onlinefax, jetzt ist das nicht mehr ganz so aufwändig wie zum nächsten Späti fahren und ausdrucken lassen und faxen.

Da kommt man ja richtig in Faxterrorlaune, jetzt mache ich mal gewissenhaft die Erstattungskosten mit Überprüfungsantrag und die schriftliche Fixierung der mündlichen Zusagen zu der Maßnahme.
Um ehrlich zu sein, habe ich die Tendenz das alles zu verdrängen, aber dank euch kümmere ich mich jetzt darum . : )
 

Lelek

E-Mail ungeprüft/ungültig
Mitglied seit
17 Juni 2020
Beiträge
164
Bewertungen
218
Von meinem JC kommen nie solche selbstverfassten Schreiben. Immer nur alles per Textbausteine, sobald SB selbst etwas tippen muss, gehts über den Schreibtisch der Teamleitung. So zumindest hat mir das mal eine damals noch frische SB erzählt, als sie in Plauderlaune war.

Macht auch Sinn, wenn man sieht, wie dein SB sich hier vollkommen lächerlich macht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
Da kommt man ja richtig in Faxterrorlaune
Sehr gut.
Und wenn die SB jetzt wegen der EGV Stress macht, einen VA erlässt, dich zu ner Maßnahme zwingen will oder dir weiterhin die Bewerbungskosten verweigert, gehts rund. Dann stellst du in Zukunft für jede Bewerbung seperat einen Antrag auf Kostenerstattung. Und jeder schriftliche Antrag muss durch einen schriftlichen Bescheid beantwortet werden (sofern du nicht darauf verzichtest). Am besten ein System überlegen, dass du eine Referenznummer einführst, z.B. durchnummerierst "xx.Jahr", damit du die Übersicht behältst und nach 2 Monaten für jeden Antrag einzeln eine Sachstandsanfrage faxt, falls noch kein schriftlicher Bescheid da ist. Und nach 2-3 Wochen folgt für jede Sachstandsanfrage eine Erinnerung, falls die unbeantwortet bleibt. Früher oder später wird sie den Überblick über deine Akte komplett verlieren. Dann hast du gewonnen (wenn du selbst noch den Überblick hast). Und wenn für einige Anträge die gesetzliche Frist abgelaufen ist, kann man an die Geschäftsführung vom JC mal eine lange Liste schicken, was sie seit wann alles nicht bearbeitet hat und ankündigen, dass man Untätigkeitsklage einreichen wird, wenn man nicht binnen 14 Tagen die Bescheide für die überfälligen Anträge hat.

Hat einen netten Nebeneffekt: Je mehr VVs du bekommst, desto mehr Anträge muss die SB in dem Monat bearbeiten. Vielleicht sorgt das dann auch dafür, dass sie dir weniger VVs für Sklaventreiber und Co. schickt. Da die Anträge per Fax mit qualifiziertem Sendebericht kommen, müssen die auch bearbeitet werden. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29

So genial !🤩
Das ziehe ich durch, das ist ein so geiler Plan.
In der EGV steht unter 4 : das Jobcenter übernimmt die Bewerbungskosten auf VORHERIGE Antragstellung. Bedeutet das ich werde erst einen Antrag stellen, bevor ich mich schriftlich auf einen VV bewerbe ?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.893
Ich musste so einen generellen Antrag stellen mit dem selben Zettel, den man auch für Vorstellungsgespräche ausfüllt. Der gilt generell und für immer und ab dem konnte ich konkrete Bewerbungskosten auch im nachhinein stellen, weil es ja den generellen Antrag gibt.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hallo, achso ? In der neuen EGV steht ich soll erst n Antrag stellen, bevor ich mich bewerbe oder so ein Quatsch.Meinest du den Antrag auf Gewährleistung der Erstattung...?
Ja, den habe ich auch benutzt. Die SB hat geantwortet. Will sich später zu den Bewerbungskosten äußern, hat aber bestätigt was wir mündlich über das Coaching besprochen haben. Und das ich mich erst bewerben muss, wenn das Coaching vorbei ist. Das ist ja schon mal gut. Sie will aber keine neuen Anträge für Bewerbungskostenerstattung schicken, da ich mich eher online bewerben soll. Ist ein langes Schreiben geworden. Fast 2 Seiten.Soll ich das mal hochladen ?
Sie hat die EGV etwas angepasst und die Anzahl der Bewerbungen von 8 auf 5 bis 8 reduziert.
Also gleich vorne weg. Ich will mich auch nicht im Zettelkrieg mit ihr verlieren. Wie läuft denn dasjetzt ab ? Wenn ich die neue EGV nicht unterschreibe, kommt die n paar Tage später als VA. Da muss aber dasselbe drin stehen, nicht ? Und dagegen kann ich innerhalb 4 Wochen widersprechen. Und wenn ich widerspreche dann geht das vors Sozialgericht. Und dann dauert das alles wie lange ? Dann brauche ich einen Anwalt und muss da persönlich hin, oder? reicht es ein Schreiben zu schicken ? Und dann geht das mit einer verbessertem EGV von vorne los. Und die SB hat mich erst Recht auf dem Kicker. Kann mir jemand die Vorteile einer solchen Vorgehensweise schreiben. Ist ja keine schlimme Maßnahme, sondern paar Bewerbungen. Bei nem 3 monatigen Bewerbungskurs verstehe ich diesen Zug ja.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.804
Bewertungen
6.653
In der neuen EGV steht ich soll erst n Antrag stellen, bevor ich mich bewerbe oder so ein Quatsch.Meinest du den Antrag auf Gewährleistung der Erstattung...?
Einfach formlos, schriftlich und nachweisbar einreichen. "Hiermit beantrage ich die Übernahme von Bewerbungskosten, wie es gemäß EGV vorab erforderlich ist. Ich bitte um einen schriftlichen Bescheid über diesen Antrag."
Wird lustig, weil eigentlich müsste sie im Bescheid schreiben, dass sie es nicht bewilligen kann, da es weder eine unterschriebene EGV noch einen VA gibt. Kostet dich 7 Cent - das wärs mir wert sie aufs Glatteis zu führen.

Will sich später zu den Bewerbungskosten äußern, hat aber bestätigt was wir mündlich über das Coaching besprochen haben. Und das ich mich erst bewerben muss, wenn das Coaching vorbei ist. Das ist ja schon mal gut.
Das ist nicht "gut". Das ist ganz schlecht, dass es nur eine mündliche Absprache gibt. Die zählt nicht. Sie kann (wenn sie ganz hinterhältig ist) dich jetzt sanktionieren, weil du gegen die EGV verstößt (schließlich gilt noch die alte EGV vom April) mit der Mindestbewerbungsanzahl. Das ist sogar sehr wahrscheinlich, dass sie dir eins reinwürgen wird, wenn du den Gutschein für das Coaching ignorierst....
Also immer schön an die schriftlichen Vereinbarungen halten, dann kann sie dir nichts reinwürgen.

Sie will aber keine neuen Anträge für Bewerbungskostenerstattung schicken, da ich mich eher online bewerben soll.
Das ist egal. Es gibt keine Pflicht ein spezielles Formular zu nehmen. Einfach im Fließtext die Kosten beantragen - das macht eh mehr Arbeit als ein Formular....
Natürlich bewirbst du dich weiterhin ausschließlich schriftlich auf Stellen, die du nicht haben willst (ohne Mail und ohne Telefonnummer). Die muss lernen, dass JEDER VV einen seperaten Antrag auf Kostenerstattung zur Folge hat --> mit etwas Glück schickt sie dann weniger VVs raus. ;)

Ist ein langes Schreiben geworden. Fast 2 Seiten.Soll ich das mal hochladen ?
Sie hat die EGV etwas angepasst und die Anzahl der Bewerbungen von 8 auf 5 bis 8 reduziert.
Wäre super. Auch die neue EGV mal bitte anonymisiert hochladen.

Wie läuft denn dasjetzt ab ? Wenn ich die neue EGV nicht unterschreibe, kommt die n paar Tage später als VA. Da muss aber dasselbe drin stehen, nicht ?
Wenn sie nicht alle deine Änderungswünsche zu 100% übernommen hat, schickst du halt das nächste Fax mit Änderungswünschen raus. Die Verhandlungen gehen weiter.
Wahrscheinlich wird sie eh einen schweren Formfehler machen: Du hast doch ne EGV von April 2020 --> Sofern der VA kommt bevor 6 Monate rum sind, müsste sie die alte EGV schriftlich kündigen. Macht sie das nicht, hätte der VA einen schweren Formfehler und du würdest den Widerspruch sofort gewinnen (außer im JC wird vorsätzlich gegen geltendes Recht verstoßen). Aber das verrätst du ihr natürlich nicht, dass sie die alte kündigen müsste....

Genau, die angebotene EGV und der VA müssen soweit identisch sein vom Inhalt her - sonst ist es ein schwerer Formfehler.
Und dagegen kann ich innerhalb 4 Wochen widersprechen. Und wenn ich widerspreche dann geht das vors Sozialgericht.
Der Widerspruch geht schriftlich und nachweisbar(!) ans JC. Das JC hat dann 3 Monate Zeit den Widerspruch zu bearbeiten. Mit dem SG hat das nichts zu tun. Du kannst entweder parallel vor dem SG klagen oder erst klagen, wenn der Widerspruch zurückgewiesen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Hallo abcabc,

Danke für dein Interesse.
Sie hat die alte EGV nun gekündigt unf mir nach meinen 3 Faxen an einem Tag die Flexibilität des Coachings schriftlich zugesichert.
 

Blätterrauschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
148
Bewertungen
29
Huch, dachte ich hätte das schon eingestellt eben
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    114,8 KB · Aufrufe: 69
  • 2.jpg
    2.jpg
    115,7 KB · Aufrufe: 71
  • 3.jpg
    3.jpg
    89,2 KB · Aufrufe: 61
  • 4.jpg
    4.jpg
    108,5 KB · Aufrufe: 58
  • 5.jpg
    5.jpg
    114,5 KB · Aufrufe: 55
Oben Unten