• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie mache ich es richtig ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

rainbowtrout

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich hab ja schon einiges an Jobs gemacht, waren meist Zeit oder Saison Verträge (Hauptsache Arbeit). Aber jetzt hab ich einen erwischt
der mich Psychisch fertig macht. Ist im Callcenter. Ist absolut nicht meine Welt. Nehme sogar schon Antidepressiva.
Habe da im November angefangen. Und dann seit Ende November Krankgeschrieben.
Bin beim Psychologen in Behandlung. Der meinte auch Das ich den Job nicht machen kann und würde mir eine Attest ausstellen. Nur was mach ich wenn ich das Attest hab ? Was ist da der "bessere" Weg?
Will keine Sperre von der Arge bekommen.

Danke für die Hilfe.
Andreas


Noch eine Warnung an alle: Seit Vorsichtig mit Leuten die vor der Arge stehen und Euch Jobs versprechen. Mir Passiert. Die Spekulieren drauf das man ja nicht kündigen kann da man ja eine Sperre riskiert. Fiese Masche.
Und lest die Verträge.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Erst mal zu Deinem Nachtrag, Verträge sollte man eh gründlich lesen bevor man sie unterschreibt.

Und jetzt zu Deinem konkreten Problem.

Also wenn Du ein Attest vom Arzt hast bist Du erstmal krank geschrieben, was Dir passieren kann ist das bei dauernder Unfähigkeit diesen Job auszuüben noch eine amtsärztliche Begutachtung angordnet werden kann, aber erst würde ich mal die Reaktion der ARGE abwarten
 
E

ExitUser

Gast
#3
rainbowtrout sagte :
Hallo,

ich hab ja schon einiges an Jobs gemacht, waren meist Zeit oder Saison Verträge (Hauptsache Arbeit). Aber jetzt hab ich einen erwischt
der mich Psychisch fertig macht. Ist im Callcenter. Ist absolut nicht meine Welt. Nehme sogar schon Antidepressiva.
Habe da im November angefangen. Und dann seit Ende November Krankgeschrieben.
Bin beim Psychologen in Behandlung. Der meinte auch Das ich den Job nicht machen kann und würde mir eine Attest ausstellen. Nur was mach ich wenn ich das Attest hab ? Was ist da der "bessere" Weg?
Will keine Sperre von der Arge bekommen.

.
Welche Wege fallen dir denn ein? Ich kenn nur einen... der ARGE mitteilen, daß dich dieser Job krank gemacht hat, siehe beiliegendes Attest, und daß du deshalb auf Anraten deines Arztes kündigen mußtest.
(sollte auch so im Attest stehen)

Gruß aus Ludwigsburg
 

rainbowtrout

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#4
Hallo,

danke für die Antworten.

@Aranja
Werde Verträge jetzt bestimmt sehr sehr genau durchlesen.

@Ludwigsburg
Mit Wegen meinte ich muss ich mit dem Attest erst zur ARGE und um "Erlaubnis" fragen ob ich Kündigen darf ? Oder Kündigen und dann die ARGE vor vollendete Tatsachen stellen ?


Gruß
Andreas
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Ich würde gar nicht kündigen, sondern eben wenn Du es psychisch dort nicht mehr aushalten kannst und krank bist, sprich arbeitsunfähig zu Hause bleiben, ist das denn ein 1-Euro-Job? :kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#6
rainbowtrout sagte :
Hallo,

danke für die Antworten.

@Aranja
Werde Verträge jetzt bestimmt sehr sehr genau durchlesen.

@Ludwigsburg
Mit Wegen meinte ich muss ich mit dem Attest erst zur ARGE und um "Erlaubnis" fragen ob ich Kündigen darf ? Oder Kündigen und dann die ARGE vor vollendete Tatsachen stellen ?


Gruß
Andreas
Ich würde kündigen... denn meine Gesundheit wäre mir wichtiger als die Meinung der ARGE... aber eben nur mit einem Attest des Arztes, der schreibt, daß auch er die Kündigung als nötig erachtet.

Aber das kannst nur du für dich entscheiden...

Gruß aus Ludwigsburg
 

rainbowtrout

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Hallo,

man seid Ihr schnell mit den Antworten :) .

@Arania
Ist kein 1 Euro Job. Selbst gesucht.
Ich will nicht eine Minute mehr dort hin. Ist mir noch nie passiert.
Hätte nie gedacht das ich das mal sagen würde.


@Ludwigsburg
Das ich kündigen werde steht für mich fest. Der Job fing an meine Beziehung zu zerstören. Und solange ich nicht gekündigt habe nagt diese Ungewissheit was passieren wird wenn ich kündige. Auch das geht auf die Beziehung.
Meine Lebensgefährtin hat MS (Multiple-Sklerose). Was mir die Sache doppelt schwer macht. Weil ich da eine große Verantwortung habe.
Aber es geht einfach nicht. Wie Du schon sagst es ist meine Gesundheit. Und Krank nütz ich meiner Familie noch weniger.

Gruß
Andreas
 
E

ExitUser

Gast
#8
rainbowtrout sagte :
Meine Lebensgefährtin hat MS (Multiple-Sklerose). Was mir die Sache doppelt schwer macht. Weil ich da eine große Verantwortung habe.
Aber es geht einfach nicht. Wie Du schon sagst es ist meine Gesundheit. Und Krank nütz ich meiner Familie noch weniger.

Gruß
Andreas
Was sagt sie denn dazu?

Gruß aus Ludwigsburg
 

rainbowtrout

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#9
@Ludwigsburg

Sie steht auch zu der Kündigung. Weil sie ja sieht wie es mir geht.
Aber sie macht sich auch Sorgen das wir eine Sperre bekommen. Ich ja genauso. Nur sehen wir keine weitere Lösung.

Gruß
Andreas
 
E

ExitUser

Gast
#10
rainbowtrout sagte :
@Ludwigsburg

Sie steht auch zu der Kündigung. Weil sie ja sieht wie es mir geht.
Aber sie macht sich auch Sorgen das wir eine Sperre bekommen. Ich ja genauso. Nur sehen wir keine weitere Lösung.

Gruß
Andreas
Wenn sie dazu steht, dann ist die Sache doch klar...

der ARGE mitteilen, daß dich dieser Job krank gemacht hat, siehe beiliegendes Attest, und daß du deshalb auf Anraten deines Arztes kündigen mußt.

Dann siehst ja, wie die reagieren... die Kündigung kannst ja auch noch etwas zurück halten, solange du krank geschrieben bist, mußt ja nicht hin.

Solltest du nochmal mit dem Arzt durchsprechen, daß er auch reinschreibt ins Attest, daß du erst wieder arbeitsfähig bist, wenn du gekündigt hast und da nicht mehr hin mußt...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Gefällt mir
209
#11
Hi

Ich würde nicht kündigen, sondern mich weiter krankschreiben lassen, irgendwann kommt die Kündigung von denen

mfg Strolch
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Gefällt mir
12
#12
hallo Andreas, sicher kann man zwar nie sein - aber ´ne Freundin von mir hat wegen Mobbing ihren Nebenjob gekündigt, mit ärtztlichem Attest und hat keine Sperre gekriegt. Ich selber habe auch schon mit ärztlichem Attest gekündigt und auch keine Sperre erhalten, aber das war ALGI und schon 2 Jahre her. Beides auch ohne amtsärtzliche Untersuchung. Aber ein Restrisiko bleibt. Vorsicht aber mit Aufhebungsverträgen - gilt wie Eigenkündigung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten