Wie lange Zeit für Antrag auf Warmwasserkosten?

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
Hallöchen,
ich hatte vor einiger Zeit einen Antrag auf Übernahme der Warmwasserkosten gestellt,und wollte jetzt mal fragen ob mir jemand sagen kann wie lang die Verbrecher Zeit haben diesen zu bearbeiten?
 

Quentin_S

Neu hier...
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
19
Bewertungen
7
Ich denke, dass ist sehr vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Faktoren sind die Eindeutigkeit des Falls, die Motivation und Auslastung des Sachbearbeiters usw.
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
2.282
Bewertungen
574
Hallöchen,
ich hatte vor einiger Zeit einen Antrag auf Übernahme der Warmwasserkosten gestellt,und wollte jetzt mal fragen ob mir jemand sagen kann wie lang die Verbrecher Zeit haben diesen zu bearbeiten?
6 Monate
 
G

gast_

Gast
Du meinst die 8 Euro? Da haben die keine 6 Monate Zeit... im April hieß es 1 Monat nach Ablauf des Bewilligungszeitraums automatisch - ohne Antrag - also mit Beistand hin und Druck machen!

Ich denke, dass ist sehr vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Faktoren sind die Eindeutigkeit des Falls, die Motivation und Auslastung des Sachbearbeiters usw.
Da denkst du falsch bzw hast die Frage nicht beachtet: wie lang die Zeit haben diesen zu bearbeiten?
 

Norlys

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
103
Bewertungen
69
Und wo bleibt sie ? Behauptungen aufstellen kann jeder.... und ist nicht sonderlich hilfreich....
 
G

gast_

Gast
Norly, wer mir so unverschämt kommt: Such selbst... steht ja hier im Forum :biggrin:
 

Norlys

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
103
Bewertungen
69
@kiwi Ist Dein zweiter Nick zufällig "Sumse" ? Der/die blubbert nämlich auch immer so unqualifiziert rum.... :biggrin:

Das die Antragsverschleppung menschlich nicht in Ordnung und äußerst unsozial ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren... Das Verhalten der JC ist unmöglich!

Aber trotzdem ist die Frage immer noch.... wo steht das, was Du behauptest.... Ich kenne nur die 6-Monatsfrist für Anträge.......
 
G

gast_

Gast
Kohldampf hat meine Version ja gerade bestätigt...von mir bekommst du keine Hilfe, vergiß es... dein Ton gefällt mir nicht!
 

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
Also gehe ich mal von 6 Monaten bearbeitungszeit aus.
Dankeschön
 

esbe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
803
Bewertungen
177
Hallo

Wie wäre es mit

§ 88 SGG

(1) Ist ein Antrag auf Vornahme des Verwaltungsakts ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht beschieden worden, so ist die Klage nicht vor Ablauf von sechs Monaten seit dem Antrag auf Vornahme des Verwaltungsakts zulässig. Liegt ein zureichender Grund dafür vor, daß der beantragte Verwaltungsakt noch nicht erlassen ist, so setzt das Gericht das Verfahren bis zum Ablauf einer von ihm bestimmten Frist aus, die verlängert werden kann. Wird innerhalb dieser Frist dem Antrag stattgegeben, so ist die Hauptsache für erledigt zu erklären.


Oder war es ein Widerspruch? Dann sind es 3 Monate:_


(2) Das gleiche gilt, wenn über einen Widerspruch nicht entschieden worden ist, mit der Maßgabe, daß als angemessene Frist eine solche von drei Monaten gilt.
 

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
Nein kein Widerspruch.
Schrieb ich ja: 6 Monate. Oder versteh ich das
§ 88 SGG

(1) Ist ein Antrag auf Vornahme des Verwaltungsakts ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht beschieden worden, so ist die Klage nicht vor Ablauf von sechs Monaten seit dem Antrag auf Vornahme des Verwaltungsakts zulässig. Liegt ein zureichender Grund dafür vor, daß der beantragte Verwaltungsakt noch nicht erlassen ist, so setzt das Gericht das Verfahren bis zum Ablauf einer von ihm bestimmten Frist aus, die verlängert werden kann. Wird innerhalb dieser Frist dem Antrag stattgegeben, so ist die Hauptsache für erledigt zu erklären.
falsch?
 

blaunadine77

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
61
Bewertungen
4
hallo ich habe meinen warmwasserzuschlag bescheid gleich 3 wochen nach antragsstellung bekommen...30,- im monat....war eine nachzahlung ab dem 1.1.11 von 270,-
 
G

gast_

Gast
Also gehe ich mal von 6 Monaten bearbeitungszeit aus.
Dankeschön
Wieso 6 Monate?

§ 77

...

6) Sofern Leistungen ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Aufwendungen für die Erzeugung von Warmwasser festgesetzt wurden, weil sie nach den §§ 20 und 28 in der bis zum 31. Dezember 2010 geltenden Fassung mit der Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts abgegolten waren, ist der Verwaltungsakt, auch nachdem er unanfechtbar geworden ist, bis zum Ablauf eines Monats nach dem Ende des Bewilli-gungszeitraums zurückzunehmen und die Nachzahlung zu erbringen.
Wie ich schon schrieb...

im April hieß es 1 Monat nach Ablauf des Bewilligungszeitraums automatisch - ohne Antrag - also mit Beistand hin und Druck machen!
 

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
im April hieß es 1 Monat nach Ablauf des Bewilligungszeitraums automatisch - ohne Antrag - also mit Beistand hin und Druck machen!
Ohne Antrag kann ja nicht gehen,da die Hampelmänner ja nicht wissen das ich Warmwasser über Strom erzeuge.

Wie kann ich denn eine "Erinnerung" oder so formulieren? Würde das nämlich gern schriftlich haben.
 
G

gast_

Gast
Noch nie eine Nebenkostenabrechnung eingereicht? Da sieht man es bei meiner...
 

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
Noch nie eine Nebenkostenabrechnung eingereicht? Da sieht man es bei meiner...
Ich glaub die schauen da nicht so nach. Aber ich musste nach abgabe meines Antrages,so ein Wisch vom Vermieter ausfüllen lassen,was ich auch tat. Den hab ich am 22.September nachweislich eingereicht.
 
G

gast_

Gast
Ich glaub die schauen da nicht so nach.

Klar, ist ja einfacher, wenn man uns beschäftigt...

Aber ich musste nach abgabe meines Antrages,so ein Wisch vom Vermieter ausfüllen lassen,was ich auch tat. Den hab ich am 22.September nachweislich eingereicht.
Wie ich schon schrieb...

mit Beistand und einem Ausdruck von dem hier

§ 77

...

6) Sofern Leistungen ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Aufwendungen für die Erzeugung von Warmwasser festgesetzt wurden, weil sie nach den §§ 20 und 28 in der bis zum 31. Dezember 2010 geltenden Fassung mit der Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts abgegolten waren, ist der Verwaltungsakt, auch nachdem er unanfechtbar geworden ist, bis zum Ablauf eines Monats nach dem Ende des Bewilli-gungszeitraums zurückzunehmen und die Nachzahlung zu erbringen.
hin und Druck machen!
 

Spike88

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 August 2011
Beiträge
168
Bewertungen
24
Mir wäre es lieb noch etwas schriftliches mit zu nehmen,steh aber grad zwecks formulierung etwas auf dem Schlauch :icon_kinn:.
Mag wer helfen?:biggrin:
 
Oben Unten