Wie lange wurde um 1980 Arbeitslosengeld gezahlt, bevor die Arbeitslosenhilfe zum Zuge kam?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Klaus K.

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo zusammen, ist hier jemand, der mir sagen kann, wie lange um 1980 Arbeitslosengeld gezahlt wurde, bevor die Arbeitslosenhilfe zum Zuge kam?
Möglicherweise hing die Bezugszeit vom Alter der Arbeitslosen ab. Aber das weiß ich eben nicht.
Die Frage ist insofern von Bedeutung, da von der Antwort abhängig ist, ab wann heutige Arbeitnehmer unter Umständen ohne Abschläge vorzeitig in Rente gehen könnten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.366
Guten Tag Klaus K.

Gib bitte mal den Suchbegriff bei Google ein "Bezugsdauer Arbeitslosengeld 1980" dann kommst
du auf entsprechende Links dazu.

Bis Mitte 1980 galt 12 Monate bei ALG I, dann gabe es einige Änderungen......................aber lies bitte selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.895
Bewertungen
2.284
Ab 1. April 1982 war auch noch ein Jahr Arbeitslosengeld .
 
E

ExUser 1309

Gast
Die Bezugsdauer hatte sich einige male verändert,z.b.:
Bis Mitte der 1980er Jahre galt beim Arbeitslosengeld (ALG): zwölf Monate für alle. In der Folgezeit wurden die Regelungen für Ältere allerdings immer großzügiger. Im Jahr 2003 fasste die damalige rot-grüne Bundesregierung dann den Beschluss, die Bezugsdauer des ALG von bis zu 32 Monaten ab 2006 auf höchstens 18 Monate zu reduzieren.
Quelle

Sicheren Aufschluss ergibt der Einblick in der Versicherungsverlauf, da sieht man ja, wie lange eingezahlt wurde, ob noch Daten fehlen und ob alles korrekt zu sein scheint.
Dann weiß man auch, ob die zurückgelegten Zeiten reichen, um vorzeitig ohne Abschläge in Rente gehen zu können.
 

Klaus K.

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
SUPER - vielen Dank für die erhellenden Antworten. Meine Frage ist damit voll und ganz geklärt. :)
 

quinky1950

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Mai 2019
Beiträge
112
Bewertungen
228
Man darf aber nicht verkennen, das bei Zahlung der Arbeitslosenhilfe nicht unerheblich immer weiter in die Rentenversicherung eingezahlt wurde. Die Beträge waren zwar nicht so hoch, wie bei ALGI, jedoch bei längerer Arbeitslosigkeit kam eine beträchtliche Rentenanwartschaft heraus. Mit Einführung von HartzIV im Jahre 2005, wurde das geändert. Ab 1.1.2005 wurden Rentenbeiträge gezahlt, als ob man 450€/Monat verdient hätte, ab 2011 wurde NICHTS!!! mehr in die RV eingezahlt.
Ob jemand vor 2005 oder nach 2005 länger arbeitslos wurde, kann bei der Rente unter Umständen und Länge der Arbeitslosigkeit 200€ Rente oder höher mehr Rente ausmachen. Arbeitslose werden heute mit Altersarmut bestraft, da sie keine Möglichkeit haben, für das Alter vorzusorgen. Auch Mindestlöhner, selbst wenn sie 45 Jahre Vollzeit arbeiten, haben lediglich einen Rentenanspruch von ca. 610€ netto. Selbst zusätzlich vorzusorgen besteht nicht, da viele Mindestlöhner noch HartzIV benötigen, um zu überleben. Vom HartzIV Hunderte € monatlich wegzulegen, ist völlig unmöglich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten