Wie lange übernimmt das Jobcenter die Miete, Partnerin ist ausgezogen und steht noch im Mietvertrag?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

R3d3x

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ich habe mal eine frage und hoffe ihr könnt mir weiter helfen

Ich habe mit meiner freundin eine wohnung gebietet

Wir leben seit über einem jahr nun in der Wohnung

Durch psychische probleme die ich habe ist unsere Beziehung zerbrochen

Und sie ist von heute auf morgen ausgezogen mit ihren zwei kindern

Wir stehen beide im Mietvertrag als mieter

Jetzt ist es so

Ich liebe diese frau wirklich sehr und hoffe auch das ich es schaffe das sie mir wieder vertrauen kann und keine angst mehr gegenüber mir hat

Ich habe mir auch schon hilfe geholt und werde in wenigen wochen meine 6 monatige reha / Therapie anfangen

Ich bin seit fast 4 jahren allein erziehender vater
Meine tochter ist fast 4 jahre alt

In erster Linie mach ich die therapie für meine tochter und mich

Doch hoffe sehr stark das ich meine ex freundin von mir überzeugen kann ....

Die wohnung kostet 750euro und das jobcenter übernimmt aber nur 560 euro

Ich habe gehört das in ausnahme fällen die kommplette miete bezahlt wird
Bis zu 6 monate

Und das hat das jobcenter schon mal

Das jobcenter meint das von nun an ich aber swlber schauen muss wie die miete gezahlt wird und zahlen halt jetzt nur noch diese besagten 560 euro

Ich habe amgst das ich jetzt monat für monat immer mehr Schulden bekomme

Eigentlich müsste ja meine ex freundin den rest betrag von 190 euro aufzubringen da sie noch im Mietvertrag mit steht

Sie wollte zwar aus dem vertrag raus

Doch die vermieter wollen nur das wir beide ausziehen und aus dem vertrag beide zusammen aus treten

Ich habe das problem das ich auf dir schnelle einfach keine wohnung finde und möchte auch nicht das meine ex freundin
Dieses geld auf bringen muss
Da sie spwieso schon sehr viele sorgen und probleme die letzten monate durch mich bekommen hat

Was kann ich tun ??

Gibt es da nicht gesetzliche ausnahme fälle bei denen das jobcenter die miete weiter zahlen muss ??

Ich möchte die therapie gerne so schnelles geht beginnen

Habe nur angst das ich nur noch mehr probleme bekomme

Wegen den mietschulden

Und das meine freundin mir noch mehr böse ist weil sie vielleicht die miete zahlen muss

Ich bedanke mich für jeder hilfe und tipp

Mfg Benni
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Hallo! Ich habe dir mal als Beispiel eine Richtlinie eines JCs für die Kosten der Unterkunft beigefügt zum Nachlesen.
Diese Richtlinien müssen alle anderen JCs auch haben.

Hier steht:

Scheidung bzw. Trennung: Anerkennung des Unterkunftsbedarfs unter Berücksichtigung des bisherigen Partners für eine Dauer von 6 Monaten

Wenn bei Euch auch Wohnungsengpässe sind, bei dir ein kleines Kind da ist - und dir bei erheblichen psychischen Beschwerden ein Umzug vielleicht auch NICHT ZUMUTBAR ist, kann es sein, dass man dir da auch eine längere Zeit einräumen muss.

Allerdings wirst du sicher darum streiten müssen - daher kann ich dir anhand der Probleme, die du schilderst, nur raten, dir einen Anwalt zu suchen für Sozialrecht!
Achte auf gute Bewertungen im Internet!

Ich habe gehört das in ausnahme fällen die kommplette miete bezahlt wird
Bis zu 6 monate
Und das hat das jobcenter schon mal

Heißt das, die Trennung ist schon LÄNGER her und das JC HAT schon die 6 Monate übernommen?
Dann wäre es wichtig, sie hätten dir einen BESCHEID geschickt, dass die Kosten von nun an gesenkt werden.
Hast du einen solchen Bescheid erhalten? Wann? Hier ist ein WIDERSPRUCH wichtig!

Bitte stelle doch mal alles hier ein, was du in Sachen Miete und Wohnung bekommen hast und denke daran, alles zu schwärzen an NAMEN und ORTEN!

Ich sage dir gleich, dass du diese Belastungen allein nicht schaffst - ein Anwalt und das sehr schnell, wäre sehr wichtig!

NOCHWAS als kleine Hilfe: Hartz IV: Kein Umzug bei Psychischen Erkrankungen

Ich habe auch mal mit meiner psych. kranken Tochter eine höhere Mietübernahme gerichtlich durchgesetzt - unter anderem auch, weil ihr nicht nur der UMZUG (Wechsel der Wohnung und Umgebung) nicht zumutbar war, sondern auch -
und DAS ist WICHTIG: ALLE mit einem Umzug verbundenen Belastungen wie Wohnungssuche, Besichtigungen, Makler- oder Vermietergespräche, Renovierung, Einpacken, Möbel schleppen, Organisation, Neubeschaffungen .... und und und!

DAS könnte ein Anwalt rechtssicher formulieren, wenn du dazu passend auch ATTESTE einreichst!!
 

R3d3x

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielen lieben dank für deine schnelle antwort...

Ich weis wirklich gar nichts wann wie und wieviel sie mir gezahlt haben

Uch hab ein den kommpletten überblick verloren ....

Die trennung ist jetzt seit dem 5 dez. 2018

Soweit ich es weis habe ich kein Bescheid bekommen

Und was die 6 monate mehr zahlung an geht
Das war so das die wohnung eigentlich auch entwas über dem satz war als wir eingezogen sind

Und da ich aber vorlegen konnze das ich das arbeiten anfange nach dem einzug hatten sie es genehmigt...

Und konnte dann doch erst 5 monate nach einzug das arbeiten anfangen

Somit haben fie 5 monate mehr zahlung geleistet
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Lies bitte noch oben, was ich noch HINZUGEFÜGT habe!

Du scheinst etwas überfordert und "durcheinander" - ich versuche es mal mit STRUKTUR, dass du es nachvollziehen kannst und auch der Reihe nach bitte beantworten:

1. Wenn du sagst, Ihr seid damals in eine teurere Wohnung eingezogen - WIE VIEL war sie zu "teuer"?
Das ist wichtig, denn wenn der Betrag "nicht allzu hoch" war, sondern um die 10%, dann hätten sie das vielleicht eh genehmigen "müssen", weil die Marktlage eben überall brenzlig ist, nennt man "Sicherheitszuschlag".

2. Der Grund für die damalige Übernahme war die Aussicht auf einen Job?
3. Weiß man im Jobcenter von deiner Erkrankung?
4. WANN hast du den Auszug deiner Freundin bekannt gegeben und hat man dir
5. JETZT nur mündlich die Übernahme der bisherigen Miete weiterhin verweigert?

Das sind wichtige Fragen, die zu klären sind!

Ich will darauf hinaus: DAMALS lag ein ANDERER Grund für die Übernahme der höheren Kosten vor, als HEUTE.
JETZT ist es die TRENNUNG - und da müsste man auch damit argumentieren, dass diese unerwartet kam und dann mit dem, was ich oben geschrieben habe: Unzumutbarkeit wegen psychischer Behandlung und Krankheit UND du hast noch ein kleines Kind!

Hast du in deinem Ort sowas wie einen sozialpsychiatrischen Dienst, die dir einen Sozialarbeiter oder so als Betreuung und Beistand beim Amt zur Verfügung stellen können?

EINE BITTE: schreibst du über einen PC und könntest weniger Zeilenschaltungen machen?
Dann wird es lesbarer!
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.111
Bewertungen
19.029
Ganz wichtig wäre es noch zu wissen ob die Kommune/Jobcenter bei dir über ein schlüssiges Konzept verfügt. Sollte das nicht der Fall sein dann würde die Wohngeldtabelle plus 10 % greifen und die liegt meist höher als das was die Jobcenter vorgeben.

Wenn du die Frage nicht selber beantworten kannst solltest du deinen Wohnort nennen denn dann kann man versuchen herauszufinden ob es ein schlüssiges Konzept gibt. Willst du den Wohnort hier nicht preisgeben geht die auch über eine Nachricht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten