Wie lange sollte ich die Unterlagen zu einem Mahnbescheid aufheben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExUser 2606

Gast
Ich bin gerde ein wenig am Aufräumen.

Letztes Jahr hatte ich ja einen Kündigungsschutzprozess gegen meinen Arbeitgeber am Laufen, ich habe meine Arbeitsplatz wieder und alles läuft bestens. Allerdings musste ich am Ende noch einen arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid beantragen, weil mein Arbeitgeber zwar die Gehälter nachgezhalt hat, sich aber weigerte, die verzugszinsen und den pauschalen Schadenersatz zu zahlen, rund 140 EUR.

Daraufhin zahlte Mein Arbeitgeber prompt, den Vollstreckungsbescheid hat mir das Gericht zwar noch zugeschickt, aber ich musste ihn nicht einreichen.

Ich frage mich gerade, wie lane ich die Unterlagen zu diesem Mahnverfahren aufheben sollte.
 
E

ExUser 2606

Gast
Okay, da steht Manhnbescheid 30 Jahre, das ist ja soweit auh klar wegen der Verjährungsfrist, aber in meinem Fall ist es ja so, dass ich aus diesem Mahnbescheid keine Forderung mehr gelten machen kann, ist ja alles bezahlt.

Wozu das dann 30 Jahre aufheben?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten