• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Wie lange dauert es bis die Befreiung von der Rundfunkgebühr kommt?

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Hallo
Etwas alt der Thread aber die GEZ gibts ja schließlich auch noch ;-) also hier mein Anliegen,was glaub zum Thema ja rein passt
Anfang Dezember habe ich eine komplette Befreiung beantragt (per Einschreiben mit allen Dokumenten),bisher durch Merkzeichen RF habe ich einen Teil Rundfunkbeitrag gezahlt.Nun seit 2018 habe ich 80% Gbd,RF als Merkzeichen.Diese Voraussetzungen erlauben mich ja zukomplett zu befreien.Ich habe immer pünktlich meine Zahlungen in der 14 Tage Spanne eingehalten,nur von der Gebührenzentrale ist bis heute noch keine,noch so kleine information gekommen.Auch Forderung auf Rückerstattung,die für mich gesundheitlich nicht sofort möglich war,reagiert keiner.Für mich ist das auch ne Menge Geld,genau wie für die Rundfunkanstalt (die meine Beiträge ja auch pünktlich benötigen).Warum muß derjenige immer warten,der etwas zurück möchte?Finde das langsam echt eine Sauerrei.Ab wann sollte ich rechtliche Hilfe in Anspruch nehmen?Denn umgekehrt brauch man auch sicher nicht lange warten bis jemand vor der Türe steht.Ein freundliche E-Mail wurde bis heute auch nur mit
Ignoranz und Arroganz gewertet.
Danke und viele Grüße
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.832
Bewertungen
1.865
Ab wann soll die Befreiung denn greifen? Ab da würde ich nicht mehr zahlen. Auch rückwirkend kann die Befreiung bewilligt werden, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Habe mal gelesen das einer 3 Jahre rückwirkend befreit wurde. Also keine Panik schieben hast alles gemacht was in deiner Macht stand. Nun sind die dran.
 

Couchhartzer

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
6.087
Bewertungen
9.196
aber die GEZ gibts ja schließlich auch noch
Ne, die gibt es so in der alten namentlichen Form schon seit Jahren nicht mehr, wie mittlerweile allgemein bekannt ist.

Anfang Dezember habe ich eine komplette Befreiung beantragt (per Einschreiben mit allen Dokumenten),
Keine Sorge, das liegt zeitlich alles noch im Rahmen, denn ich habe hier bei von mir betreuten Fällen schon Zeiträume von 6 Monaten gehabt bis der Bescheid kam.

Warum muß derjenige immer warten,der etwas zurück möchte?
Das müsstest du schon direkt bei dem Beitragsservice (so ist der jetzige Namen dort) erfragen, denn hier wird das mit Sicherheit niemand für die beantworten können.

Ein freundliche E-Mail wurde bis heute auch nur mit
Ignoranz und Arroganz gewertet.
Davon mal abgesehen wie die Reaktionen waren oder nicht waren, ist eine Email, sollte ein Verfahren notwendig werden, von den Gerichten eher nicht als rechtlich ausreichender Beweis angesehen.
 

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Hallo und Danke Imaginaer
Rückwirkend möchte ich ab Juni 2017 da ich ab diesem Zeitunkt 80% hatte.
Mit Panik schieben hat dass nichts zu tun,gut erzogen wie ich bin,warte ich auch gern länger. ;)
Dieses Schweigen nervt mich!Eine kurze Info (haben ja sogar meine E-Mail) dass es eingegangen ist und bearbeitet wird, würde mir schon reichen,aber Ignorieren gehört wohl zu den ganz normalen Verständigungsmitteln bei denen.
Na ja schaun wir mal
Gibt es hier User die gewartet haben? wenn ja wie lange?User Cadmolino hatte das ja auch durch
wartet er immer noch? :ROFLMAO:

@Couchhartzer
Stimmt wieder was gelernt heißt ja jetzt
Der Rundfunkbeitrag.de
mein Fehler
Für mich aber wird es immer die GEZ bleiben egal welche Namen die sich geben

Zeiträume von 6 Monaten ?!?Ja das nenne ich mal eine Hausnummer :sick:
bin ja schon still :censored:
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.701
Bewertungen
2.119
Hi und :welcome:

Du schreibst hier in einem ELO Forum, deshalb auch mein Frage:

Bist Du ALG1 = Agentur für Arbeit (AfA),
ALG2 = Jobcenter (JC), Hartz 4 oder
SGB12 = Sozialamt ?
 

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Hallo und gruß zurück nach Regensburg!(y)
Ich bin nach einenem schweren Unfall berentet.
Ich hab´s halt leider nicht geschafft wieder gesund zu werden.
Hoffe ich darf trotzdem bei Euch hier weiter mitdiskutieren und vielleicht sogar helfen :rolleyes: ;)
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.701
Bewertungen
2.119
Hi :)

Danke für´s Antwort.
Warum ich gefragt habe?

Z.B. In SGB2 ist man von GEZ befreit - ohne irgendwelchen GbB haben zu müssen.
Ich denke auch, das in SGB2 Bezug sich man 3 Jahre rückwirkend befreien kann.

Bei Rente sind es - allgemein- ab 80 GdB.

Ich freue mich das Du bei uns bist und entschuldige mich bei Dir für etwa zu direkte Fragestellung.

Zu Dauer: bei mir sind es ca. 14 Tage, wobei ich wurde in letztem Bescheid für 18 statt 6 Monate Befreit.
 

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Danke das freut mich
Es ist auch völlig in Ordnung zu fragen,was man auf dem Herzen hat.Und wenn man von sich nix preisgibt,
werden auch wenige helfen können.
Viele grüße an Euch alle

Zu Dauer: bei mir sind es ca. 14 Tage
habs erst jetzt gelesen stand das vorhin auch schon da?:LOL:
Also Du wartest jetzt 14 Tage auf Deinen Bescheid?Oder verpeile ich da gerade was?
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.701
Bewertungen
2.119

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Bearbeitungszeit = Bearbeiten
Wie ich dieses Wort liebe


Auf Rechnungen,Bescheide oder Ummeldungen habe ich immer sofort reagiert.
Nicht auszudenken ich hätte Sie ignoriert.
Schlagt mich,aber Ich hatte halt nur den Gedankengang,das auch eine Gebühreneinzugszentrale in Irgendeiner Spanne fristgerecht antworten muß.
Aber die können wohl täglich ihre Glaskugel entscheiden lassen,wer bearbeitet wird und wer warten muß.
Na ja ich werds ja sehen man hat ja keine Lust auf Rechtsstreit mit dem Staat wegen paar Taler (Spaß nicht ernst nehmen ;)) oder?

Danke Euch erst mal
schönen Restsonntag
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.701
Bewertungen
2.119
Hi :)
Auf Rechnungen,Bescheide oder Ummeldungen habe ich immer sofort reagiert.
Nicht auszudenken ich hätte Sie ignoriert.
So ist er brav!
Gebühreneinzugszentrale in Irgendeiner Spanne fristgerecht antworten muß.
Träum weiter - ohne Dich zu schlagen wollen - in SGB2 gelten für JC-Behörde, wo es um Lebensschicksale geht, 3 bzw. 6 Monate bearbeitungsfristen.
Was soll dem GEZ Sacharbeiter/-in der/die sich über irgendwelche Fristen lustig machen passieren? 3x um´s GEZentrale laufen?
 

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
In SGB2 gelten für JC-Behörde, wo es um Lebensschicksale geht, 3 bzw. 6 Monate bearbeitungsfristen.
Gut da sollte ich mich besser vorher Informieren das wußte ich nicht Danke

Was soll dem GEZ Sacharbeiter/-in der/die sich über irgendwelche Fristen lustig machen passieren? 3x um´s GEZentrale laufen?
keine Ahnung bin überfragt...vielleicht zur Strafe auch Rundfunkgebühr bezahlen oder wenn doppelt
auf die schnelle fällt mir dazu auch nix ein :unsure:
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.701
Bewertungen
2.119
Du hast Wahrscheinlich den Begriff: - Rechtsstaat - falsch verstanden.
Staat hat alle rechte und ein einzelner muss um seine Rechte kämpfen.
Um so ärmer - um so lustiger....
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.170
Bewertungen
1.067
Zu welchem Zeitpunkt zahlst du denn "üblicherweise"?
[ ] in der Mitte eines Dreimonatszeitraums (zum 15.)
[ ] vierteljährlich im Voraus (zum 1.1., 1.4., 1.7., 1.10.)
[ ] halbjährlich im Voraus (zum 1.1., 1.7.)
[ ] jährlich im Voraus (zum 1.1.)

... der Ordner lag schon mit genau dem richtigen Blattl aufgeschlagen da :biggrin:

Bei mir haben die letzten beiden Befreiungsantrags-Bewiligungen gut 7 Wochen auf sich warten lassen (und ich mach das seit jeher ausschließlich per Fax).
Allerdings ist mir kürzlich aufgefallen, daß
a) bei beiden letzten mal eine knappe Woche davor noch schnell eine Zahlungsaufforderung eingetrudelt ist, weil ja Befreiung abgelaufen bla...bla,
b) beide male die Zahlungsaufforderung falsch war (die Befreiung endet bei mir immer am 31.1. bzw. 31.7. - die haben´s aber "natürlich" beide male vom 1.1. bzw. 1.7. weg probiert), und
c) in der Befreiungsbestätigung steht selbstverständlichst wieder nix vonwegen ob der Gebühren-Kontostand in Ordnung gebracht worden ist, oder die doppelt falsche Zahlungsaufforderung nun fröhlich als ´unbezahlt´ im System rumbaumelt.
 

Revell

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
4
Hallo Claus (y)
Bei mir wird die Zahlung vierteljährlich bis zum 15. gezahlt.Wenn mein Befreiungsantrag von Anfang 12/2018 immer noch im einschreibe Kuvert
vor sich hin träumt,dürfte die neue Rechnung bald eintrudeln.
Und die werde ich dann wohl oder übel auch bezahlen,da ich ja noch nicht befreit bin.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.170
Bewertungen
1.067
Und die werde ich dann wohl oder übel auch bezahlen,da ich ja noch nicht befreit bin.
Die Kohle siehst du nie mehr wieder ... würde ich anderst lösen.

Wenn du dir sicher bist daß du befreit werden "müsstest", dann könntest du m.M.n. genausogut erstmal die Kohle auf ein Sparbuch packen, und abwarten ob eine Mahnung kommt, oder ggf. um Zahlungsaufschub bitten. Oder du wendest dich in dem Fall direkt an die für dich zuständige Landesrundfunkanstalt - die "GEZ" ist nämlich rechtsunfähig; der Beitragsbescheid kommt daher genaugenommen nicht von der GEZ Köln sondern von eben der zuständigen Landesrundfunkanstalt. Nenn´ dein Bundesland und wir finden die Adresse in 5-7 Minuten raus; und zumindest "mein" Bayrischer Rundfunk scheint zu ihren Köllner Kollegen eine ganz eigene Meinung zu haben.

Passend dazu ist seit der letzten Änderung der Änderung der Änderung^^ des Rundfunkgebührenstaatsvertrages (ich glaube zumindest daß des in dem drin steht) bis zu 3 Jahre rückwirkend eine Befreiung möglich; früher war das m.E.n. lediglich max. 1 Monat.
P.S.: Jup, genau ... im 21. Rundfunk-beitrags-staatsvertrag RBStV in § 4 Abs. 4 Satz 2
 

Couchhartzer

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
6.087
Bewertungen
9.196
Die Kohle siehst du nie mehr wieder
Diese Behauptung ist mal wieder schlichtweg völliger falschberatender Schwachsinn, denn wenn festgestellt worden sein sollte, dass man auch schon für den bezahlten Zeitraum einen Befreiungsanspruch hatte, kann man sich selbstverständlich (notfalls über den Rechtsweg) auch das Geld zurückholen, denn man hätte ja dafür dann den Bescheid zur Befreiung als Beweis.
 
Oben Unten