Wie lässt es sich eigentlich mit dem Datenschutz vereinbaren, wenn man hier geschwärzte Dokumente einstellt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 63723

Gast
In meinem ersten Thread möchte ich nämlich ein Dokument einstellen.
Und da ich es zumindestens beim JC mit dem Datenschutz genau nehme, wie sieht es denn dann aus, wenn ich Dokumente vom JC einstelle?
Auch wenn alle Kontaktdaten und Hinweise auf mein betreffendes JC geschwärzt sind, so könnte doch mein JC, wenn es denn hier mitliest, anhand des Textes sehen, dass es von ihnen erstellt wurde.
Normalerweise könnten die sich dann auch auf den Datenschutz berufen, und entsprechend gegen mich vorgehen.
Oder sehe ich das falsch?
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
Oder sehe ich das falsch?

...abgesehen davon, dass das hier auch schon ein Faden ist:bigsmile:

...ja

...du kannst davon ausgehen, dass JC und Co. hier mitliest...

...es gibt sogar angemeldete und aktive User aus dieser "Firma"

...sollen sie...können hier viel lernen

...geschwärzte und anonymisierte Dokumente etc. sind o.k....da kann dir keiner was
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.914
Bewertungen
20.821
Gegenfrage:
Welche schützenswerten Daten enthält ein behördliches Allerweltsschreiben denn noch, wenn alle persönlichen Daten geschwärzt sind?
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Die künstlerische Freiheit der Textgestaltung:biggrin:
Weil es bei mir eine Optionskommune ist, die sich für erfinderisch hält.

In amtlichen Dokumenten gibt es keine künstlerische Freiheit.

Künstlerische Freiheit erfordert geistige Leistung.

Dies steht aber im Widerspruch zum Auftrag der Mitarbeiter des Ämter.

Sie sind ja gerade verbeamtet bzw. angestellt, damit die geistige Freiheit unterbleibt.

Sie sollen und müssen die Interessen des Staates vertreten und keine Eigenen. Somit sind Sie ausschließlich im Auftrag des Staates aktiv und müssen eigenes künstlerisches Denken ablegen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten