Wie kriege ich meinen aktuellen und den für mich zuständigen Fallmanager/Fallmanagerin raus?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
AW: Fallmanager gesucht

Wenn du da eh nicht hinkannst, ist es doch egal mit wem du da Kontakt hast, Hauptsache dein Anliegen wird bearbeitet.
 

bgekrille

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2010
Beiträge
59
Bewertungen
2
AW: Fallmanager gesucht

Das ist Teil des Problems. Ich habe die Email einer Mitarbeiterin aus der Leistungsabteilung, habe ihr geschrieben, daß ich im September kein Geld verdient habe, und daß ich von der AOK noch kein Krankengeld bekommen habe, und langsam Panik bekomme, weil abzusehen ist, daß ich meine Miete nicht überweisen kann. Bisher habe ich von ihr keine Antwort erhalten. Und ich weiß eben noch nicht mal, ob sie [Leistungs-Abteilung] dafür zuständig ist. Ich denke mir, das müsste mein Fallmanager sein.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
AW: Fallmanager gesucht

Hallo bgekrille,

da müsstest du vielleicht einen Bevollmächtigten hinschicken oder ausnahmsweise mal telefonieren. Anträge oder Änderungsmitteilungen zur Sicherheit aber immer per Fax oder Einschreiben.

Eine Änderungsmitteilung per E-Mail wird gerne mal "übersehen". Wenn dir eigentlich Krankengeld zusteht, müsstest du ein Überbrückungsdarlehen beantragen, oder?

Gruß
 

bgekrille

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2010
Beiträge
59
Bewertungen
2
@cibernauta

Bevollmächtigten hinschicken würde evtl. gehen. Telefonieren geht nicht, da keine Telefonnummer angegeben [ich glaube, das machen sie auch, weil dann jeder anrufen würde, und sie dies nicht mehr stemmen könnten].

Mag die Veränderungsmeldung per Email auch 'übersehen' worden sein - ich kann nachweisen, daß ich sie geschickt habe, und (da keine Fehlermeldung) sie auch angekommen sein muss. So wird es schwierig, mir einen Strick zu drehen. Richtig?
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Mag die Veränderungsmeldung per Email auch 'übersehen' worden sein - ich kann nachweisen, daß ich sie geschickt habe, und (da keine Fehlermeldung) sie auch angekommen sein muss. So wird es schwierig, mir einen Strick zu drehen. Richtig?

Da bist du leider aufm Holzweg, Email ist wenn es hart auf hart kommt nicht anerkannt vor Gericht, um sicher zu gehn immer ein Fax oder besser noch ein Einwurfeinschreiben schicken.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
AW: Fallmanager gesucht

Ich habe die Email einer Mitarbeiterin aus der Leistungsabteilung, habe ihr geschrieben.

[...]

Bisher habe ich von ihr keine Antwort erhalten.

Grundsätzliches: Deine erste Tat führte zum zweiten Ergebnis!

Man schreibt keine Emails mit dem Jobcenter. Sie sind weder nachweisbar noch irgendwie rechtssicher. Man schreibt immer grundsätzlich per Post (als Einschreiben Einwurf oder Rückschein).

Du schreibst auch nicht "ich habe keine Kohle, was soll ich tun?", sondern stellst Anträge, die korrekt bearbeitet werden. "Ich beantrage die Überprüfung meiner Leistungsangelegenheiten, da für den Zeitraum XYZ keine Einnahmen zu verbuchen sind bzw. ich seit XYZ Arbeitsunfähig bin und der Krankenkasse dies bekannt ist. Ich bitte um weiteres Vorgehen". Oder so ähnlich.

Du brauchst auch nicht zu wissen, wer dein konkreter Ansprechpartner beim Jobcenter ist, da alle arbeitenden Einheiten beim Jobcenter im Namen des Jobcenters handeln. Es reicht, wenn du das Schreiben nachweislich dem "Jobcenter" hast zukommen lassen. Die sind von Amtswegen selbst bemüht, die Dinge korrekt weiterzuleiten.

Die Briefe kann u.U. auch ein Bekannter oder Verwandter von dir zur Post bringen.

Die kritische Geschichte ist immer halt das Telefonieren oder die Email Sache...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.148
Bewertungen
18.336
Hallo @bgekrille

daß ich sie geschickt habe, und (da keine Fehlermeldung) sie auch angekommen sein muss. So wird es schwierig, mir einen Strick zu drehen. Richtig?

Zu 100% ist das nicht sicher, also wie bereits vorgeschlagen
bitte eine Vollmacht für einen Bekannten schreiben § 13 SGB X.

Für die Zukunft würde ich das lassen per E-Mail lieber per Einschreiben/Einwurf das kannst du Nachverfolgen auf der Webseite bei der Post Option Sendenachverfolgung oder vorab per Fax und Brief hinterher.

Du kannst eine Sachstandanfrage noch deinem Bekannten mitgeben, in dem Schreiben beziehst du dich auf deine E-Mail
usw.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
So wird es schwierig, mir einen Strick zu drehen. Richtig?

Nein, du gibt vielmehr eine Steilvorlage, dass sie das tun können.

Mir sind sogar Fälle bekannt, wo Faxe mit Sendebericht verschwunden sind. Nur hättest du in dem Fall einen Beleg. Bei E-Mails nur mit bestimmten Zertifikaten, falls die JC das überhaupt nutzen.

Du kannst einfach die Hotline anrufen und den Bearbeitungsstand abfragen. Vielleicht nennt man dir auch eine Ansprechpartner.
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
472
AW: Fallmanager gesucht

Das ist Teil des Problems. Ich habe die Email einer Mitarbeiterin aus der Leistungsabteilung, habe ihr geschrieben, daß ich im September kein Geld verdient habe, und daß ich von der AOK noch kein Krankengeld bekommen habe,

Also Aufstocker!

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall?

Wie lange schon Krank?

Krankengeld bewilligt?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Für dich ist doch einfach nur wichtig, dass du weißt, ob deine E-Mail angekommen ist. Da musst du einfach mal nachfragen oder das als FAX senden.
Der SB ist völlig egal.
 

bgekrille

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2010
Beiträge
59
Bewertungen
2
@ Zerberus X


Genau!

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall?

Lief Ende August aus.

Wie lange schon Krank?

seit 18.07.2018

Krankengeld bewilligt?

Die Fallbetreuerin der AOK hat mich schon dreimal angeschrieben, ich möge doch bitte ihr Beratungsangebot annehmen, und sie anrufen. Dies habe ich bis heute nicht getan, ihr einen Brief geschickt, mit dem Hinweis, §44 (4) SGB V regele ausdrücklich, daß demjenigen, der das Angebot nicht annimmt auch keinerlei leistungsrechtliche Nachteile entstehen dürften. Nun ja - heute habe ich sie trotzdem angerufen, und ihr erklärt, daß die AOK noch kein Krankengeld überwiesen hat (also für den ganzen September. Ist ja rückwirkend, nö?). Sie erklärte mir dann, daß Krankengeld beantrag werden muss, vorallem durch lückenlose AU-Bescheinigungen. Sie werde mir die Unterlagen zuschicken. Also: ist noch nicht bewilligt, aber in der Mache.
Zweiter positiver Punkt, heute: das Jobcenter hat die beantragte Betriebskosten- und Warmwassernachzahlungsforderung für 2017 dem Vermieter direkt überwiesen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten