Wie kriege ich das hin, daß mir die Agentur für Arbeit eine Fortbildung finanziert?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Billieboy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
86
Bewertungen
35
Ich beschreibe das jetzt mal ganz grob, weil ich nicht möchte, das mich jemand aus dem Reallife im Internet wiedererkennt. Ist mir immer irgendwie peinlich.

Im Prinzip gibt es in der Jobbörse zig passende Jobangebote für mich.
Also nicht wirklich passende, aber ich vermute das meine Chancen nicht wirklich schlecht stehen.

Ich weiß aber, das ich in den meisten Jobs nur bis zur nächsten Kriese geparkt bin. Meine Entwicklungsmöglichkeiten sind dabei einfach nicht gegeben.
Meinen gelernten Beruf gibt es mittlerweile nicht mehr und mein Elektrotechnik Studium hatte ich abgebrochen.

Beim Thema Industrie 4.0 falle ich dann langfristig irgendwann raus, bzw. bin blos noch sowas wie Produktionshelfer, wovon man bekanntlich nicht leben kann bzw. als Hartzer (ggfs. mit Ehrenamt zur Selbstverwirklichung) besser dran ist.

Um in den Bereich reinzukommen, wo ich rein will brauche ich Kenntnisse eine Materie, die ich mir schlecht allein zu Hause aneignen kann.
Es gibt aber in der KURS Datenbank einen 2-monatigen Lehrgang... Theoretisch krieg ich ab nächsten Monat ALG1 und könnte mich ja dann auf sowas draufstürzen.


Habt ihr irgendwelche Insidertips auf Lager, wie ich denen das verkaufen kann?

Es gibt auf zig-Stellenanzeigen, wo man genau diese Kenntnisse fordert.
Nur sowas wie eine feste Zusage "wenn er den Kurs mitmacht stellen wir ihn ein" - wie soll ich denn die kriegen, das ist doch unrealistisch. In 2 Monaten ist doch der Jobmarkt völlig neu gemischt, dann wird höchstens die nächste Firma dran gefallen finden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wie kriege ich das hin, das mir das AA eine Fortbildung finanziert?

Was soll AA bedeuten? Für mich heißt das Auswärtiges Amt (Außenministerium)
oder auch American Airlines.
Solltest Du Arbeitsamt gemeint haben, so gibt es das seit geraumer Zeit nicht mehr.
Das heißt jetzt Agentur für Arbeit (AfA).

Murphy
 

Billieboy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
86
Bewertungen
35
AW: Wie kriege ich das hin, das mir das AA eine Fortbildung finanziert?

@Murphy Slaw:
Es ist doch eine Behörde?

Ich finde es zum Kotzen, wenn staatliche Institutionen so tun als wären sie private Dienstleister.
Vielleicht erleben wir ja noch, wie die Herren von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft oder auch die FDP, AFD ect. sowas realisieren und eine Privatfirma draus machen.

Mir jedenfalls graust davor, und ich werde mich hüten, deren Sprache zu sprechen.

Es ist ein Amt. Basta
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wie kriege ich das hin, das mir das AA eine Fortbildung finanziert?

Es ist ein Amt. Basta

Ich verstehe Dich vollkommen, aber dann schreibe das bitte ohne Abkürzungen. Mir geht das nämlich ziemlich auf die Nerven wenn jeder hier eigene Abkürzungen benutzt und man sich erst seinen Teil denken muss oder die Orakelkrake Paul dazu befragen.

Entweder benutzen wir alle die gleichen Abkürzungen, oder gar keine.

Murphy
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.649
Bewertungen
16.669

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.345
Bewertungen
13.380
Curt The Cat schrub meinte:
Wie kriege ich das hin, daß mir die Agentur für Arbeit eine Fortbildung finanziert?
Schwupps - so einfach ist das ...!

Mir gehen solche *************** Abkürzungen, bereits im Thementitel, auch mächtich auf die Nü**e ...


:icon_wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.187
Hallo Billieboy,

Habt ihr irgendwelche Insidertips auf Lager, wie ich denen das verkaufen kann?

Eine "Suche" im Forum könnte dazu schon viele Erkenntnisse bringen wie man RICHTIG Leistungen aus dem Vermittlungs-Budget (§ 44 SGB III) beantragen sollte.

§§ 44 SGB III Förderung aus dem Vermittlungsbudget

Im SGB III (ALGI-Bezug) stehen die Chancen jedenfalls deutlich besser als später vielleicht beim JC was bewilligt zu bekommen, was wirklich weiterbringt.

Es gibt auf zig-Stellenanzeigen, wo man genau diese Kenntnisse fordert.

Dann schneide und / oder druck dir diese Angebote aus ... such dir den passenden Kurs im KursNet der AfA aus und schreibe den Antrag auf Leistungen aus dem Vermittlungsbudget mit sehr guter Begründung, warum du dort deine zukünftigen (besseren) Berufs-Möglichkeiten siehst.

KURSNET-Startseite

Nur sowas wie eine feste Zusage "wenn er den Kurs mitmacht stellen wir ihn ein" - wie soll ich denn die kriegen, das ist doch unrealistisch. In 2 Monaten ist doch der Jobmarkt völlig neu gemischt, dann wird höchstens die nächste Firma dran gefallen finden.

Das ist völlig überflüssig und KEINE Vor-Bedingung für eine Bewilligung von Förderung durch die AfA ... :icon_evil:

Du stellst einen sachlich gut begründeten Antrag (schriftlich und nachweislich) und erklärst aus deiner Sicht warum das nützlich ist für dich, die aktuellen Stellen-Angebote fügst du bei.

Die Arbeitsmarktlage hat der AfA bekannt zu sein, du bist nicht verpflichtet das so intensiv zu ergründen, ob du nach der Weiterbildung auch noch irgendwo "gebraucht" wirst. :icon_evil:

Eine Einstellungszusage kann hilfreich sein, die wäre aber auch völlig "unverbindlich" für den AG (Arbeitgeber) ... die Hinweise in den Stellen-Anzeigen sollten zunächst durchaus genügen, dass diese Kenntnisse erforderlich sind bei den AG, wenn man sich dort mit Erfolgsaussicht bewerben möchte.

Und die "Erfolgs-Aussicht" ist doch immer ein wichtiges Kriterium , wenn es um die Aufmachung / Formulierung einer Bewerbung geht.

Du solltest dir auch deine Kenntnisse aus deinem erlernten Beruf NICHT einfach absprechen lassen, nur weil man schon länger nicht mehr darin gearbeitet hat, vergisst man ja nicht Alles was man dafür mal gelernt hat.

Es gibt viele Dinge / Erfahrungen aus einer früher abgeschlossenen Ausbildung (auch aus einem abgebrochenen Studium), die man auch in anderen Berufsbereichen noch gut gebrauchen kann, gelernt ist gelernt, das hat KEIN echtes Verfalls-Datum, wie nach Meinung von AfA-Arbeitsvermittlern. :icon_evil:

Ich wurde mal umgeschult aus gesundheitlichen Gründen, weil ich schwere Lagerarbeiten nicht mehr machen sollte, meinen Facharbeiter-Abschluss in diesem Bereich (Lagerwirtschaft) habe ich trotzdem bei "passenden" Bewerbungen weiter mit angegeben, wo es z.B. um erforderliche organisatorische Kenntnisse der Lagerwirtschaft ging.

Das ist doch nicht einfach "weg", nur weil man den körperlich schweren Teil davon nicht mehr leisten kann ... warum soll ich "ohne Ausbildung" schreiben in Bewerbungen, wenn es sogar 2 abgeschlossene Ausbildungen gibt ???

Eine Fortbildung bei der AfA für dich durchzusetzen liegt zunächst mal an dir und daran wie hartnäckig du das (immer NUR schriftlich und nachweislich !!!) bei der AfA einforderst, denn es sind immer "KANN-Leistungen", einen Rechtsanspruch auf solche Förderung hast du nicht.

Die AfA hat aber auch entsprechendes Ermessen dabei auszuüben und muss eine Ablehnung dann plausibel schriftlich begründen, ob das dann wirklich zu akzeptieren ist kann man notfalls über einen Widerspuch oder danach auch noch gerichtlich klären lassen ...

Manchmal genügt schon eine Beschwerde an das KRM in Nürnberg, wenn man dir Förderung (aus deiner Sicht unbegründet) nicht bewilligen will ... :idea:

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

Da sollte man aber auch belegen / beweisen können, was man selbst dafür schon unternommen hat sein Weiterbildungs-Ziel zu erreichen.

Die konkreten Zuständigkeiten der einzelnen Behörden sollte man schon kennen, auch wenn Bürokratie allgemein eher als "lästig" zu betrachten ist.

MfG Doppeloma
 
Zuletzt bearbeitet:

Billieboy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
86
Bewertungen
35
Danke für die Ausführung Doppeloma.

Allzu förmlich möchte ich das gar nicht machen. Es müßte dann auch kurzfristig klappen, monatelang streiten möchte ich mich eh nicht.

Ich finde das schon total blöd, das die mich nach der ersten Einladung an einen Fallmanager für technische Berufe verwiesen haben.

Bei der ersten Einladung war man von meinen Plänen scheinnbar ganz angetan. Aber da der Berater nach eigener Aussage Kaufmann war wollte er das nicht entscheiden.

Also kriegte ich 2 Tage später die 2. Einladung zum "Besprechen der aktuellen beruflichen Situation".
Aber erst kurz vor Weinachten. Da muß ich jetzt wohl man ganz zärtlich zu drängeln versuchen...
 

Billieboy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
86
Bewertungen
35
Noch eine Frage dazu:

Falls eine Fortbildung über Bildungsgutschein genehmigt wird, ist es dann üblich, das einem auch die Fahrtkosten von der Agentur für Arbeit gesponsert werden?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten