wie komme ich über den monat ohne geld?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
hallo,

ich bekomme ab diesem monat 194 euro hlu und rest eu-rente.

hlu kommt am 1.des monats und die eu rente am letzten des monats.

aber wie finanziere ich die miete und alles andere, bis am ende des monats die rente da ist?
 

mandy2

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Jan 2010
Beiträge
209
Bewertungen
25
hallo,
also ich habe letztes Jahr einen fast ähnlichen Fall erlebt (mit einem Bekannten), nun da er so verzweifelt war hab ich einen Brief an das Bundesministerium für Arbeit und Sozials geschrieben und wollte wissen was eigentlich Sache ist wenn jemand vorher ALG II hatte und dann Rente bekommt.
Hier mal ein kleiner Auszug aus dem Antwortschreiben:

Im Zuge der Verschiebung des Rentenauszahlungstermins ist zu dem Grundsatz übergegangen worden, beim Übergang aus der Erwerbsphase in die Rentenphase eine nahtlose Sicherstellung des monatlichen Lebensunterhalts zu gewährleisten ohne jedoch im Monat des Rentenbeginns weiterhin einen doppelten Einkommenszufluss für Neurentner entstehen zu lassen. Der Rentenauszahlungstermin wurde an die weit überwiegende Praxis der Lohn und Gehaltszahlungen angepasst.

Auch beim Übergang vom Bezug von Arbeitslosengeld II in den Rentenbezug solte in der Regel durch die Auszahlung der Rente am Ende des Fälligkeitsmonats keine Finanzlücke entstehen. Da das Arbeitslosengeld II monatlich im Voraus gezahlt wird, gilt für Bezieher dieser Leistung, die in den Rentenbezug wechseln folgendes:
Sofern für den Zeitraum zwischen der Beendigung der Zahlung von Alg II und dem Beginn der Rentenzahlung eine materielle Notlage entstehen sollte, weil der notwendige Lebensunterhalt bis zur ersten Rentenzahlung nicht aus eigenen Kräften und Mitteln oder sonstigen Ansprüchen sicher gestellt werden kann, besteht eine Leistungsberechtigung in der Sozialhilfe nach dem SGB XII. Dabei sind unterschiedliche mögliche Fallkonstellationen zu berücksichtigen, die stets eine Einzelfallprüfung erforderlich machen. So kann generell unterstellt werden, dass nach der Beendigung der Zahlung von Alg II bis zum Beginn der Rentenzahlung Hilfebedürftigkeit im Sinne des SGB XII vorliegt.


Dies wollte ich hier einfach mal allen die davon betroffen sind mitteilen. Ich hoffe es hilft einigen, vielleicht wissen es ja sowieso schon viele... in diesem Sinne....
hab das in einem anderem thread schon mal geschrieben....vielleicht hilfts dir ja ...
 

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
ich habe möchte einen entsprechenden antrag stellen,
der sachbearbeiter hat mir aber auf meine telefonische anfrage mitgeteilt, dass es diese möglichkeit der einmaligen nicht zurückzahlbaren beihilfe nicht gibt, sondern nur als darlehen.

bevor ich nun beantrage, widersrpuch schreibe, etc. vergeht viel zeit.

wo gibt es einen § der dies besagt und alles beschleinigt.

runzpunz
 

alvis123

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
ich habe möchte einen entsprechenden antrag stellen,
der sachbearbeiter hat mir aber auf meine telefonische anfrage mitgeteilt, dass es diese möglichkeit der einmaligen nicht zurückzahlbaren beihilfe nicht gibt, sondern nur als darlehen.

bevor ich nun beantrage, widersrpuch schreibe, etc. vergeht viel zeit.

wo gibt es einen § der dies besagt und alles beschleinigt.

runzpunz
Hi runzpunz...

..da haste bestimmt bei der falschen Stelle gefragt.

SGB XII ist Sozialamt der Gemeinde und nicht ARGE .

MfG
 

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
@ alvis123

nee, nee, ich hab schon beim sozialamt gefragt, weil ich ja von dort eben hilfe zum lebensunterhalt bekomme.

aber ich weiß immer noch nicht, auf wie ich meine begründung für eine einmalige nicht zurückzahlbare beihilfe begründen soll.
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Kann sein, dass das nur bei mir in Hamburg so geht, mit der einmaligen nicht rückzahlbaren Behilfe. Ein Darlehen musst Du in 5% Teilen zurückzahlen.
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Zitat von mandy2
So kann generell unterstellt werden, dass nach der Beendigung der Zahlung von Alg II bis zum Beginn der Rentenzahlung Hilfebedürftigkeit im Sinne des SGB XII vorliegt.

Am letzten des Monats kommt die EU-Rente für den nächsten Monat?
Also am 31.3. bekommst du die EU-Rente für den Monat April ausgezahlt. Oder?

Also hast du im Monat März gar keine EU-Rente. Damit besteht für März voller Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt. Siehe auch den vergleichbaren Fall im Zitat
Du müsstest also einen abweichenden Bescheid für März bekommen ohne Anrechnung von EU-Rente.

Erst für den Monat April und die Folgemonate stimmt dann die Berechnung mit 194 Euro HLU plus Rest EU-Rente.
 

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
@ Erolena

nein, die EU Rente wird am letzten Tag des Monats gezahlt. Also am 31.03.2010 für dem Monat März.
Die HLU wird am 01.03.2010 gezahlt.
 

robert1

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Feb 2010
Beiträge
140
Bewertungen
16
sgb ,12.
§15. sozialhilfe soll vorbeugend geleistet werden,wenn dadurch eine
drohende notlage ganz oder teillweise abgewendet werden kann.

§37. kann im einzelfall ein von den regelsätzen umfasster und nach den umständen unabweisbarer bedarf auf keine andere art gedeckt
werden, sollen auf antrag hierfür notwendige leistungen als darlehen
erbracht werden.
 

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
so, ich habe auf meinen antrag auf einmalige nicht zurückzahlbare beihilfe eine absage bekommen.
gleichzeitig bekam ich mit dem schreiben einen antrag auf ein darlehen, zurückzahlbar in monatl. raten von 40 euro. ich hab ja so schon nix zum leben und dann noch 40 euro zahlen, hat jemand einen rat für mich?
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Maximal 5% dürften das sein, siehe hier
SGB XII § 37 Ergänzende Darlehen

(1) Kann im Einzelfall ein von den Regelsätzen umfasster und nach den Umständen unabweisbar gebotener Bedarf auf keine andere Weise gedeckt werden, sollen auf Antrag hierfür notwendige Leistungen als Darlehen erbracht werden.
(2) Bei Empfängern von Hilfe zum Lebensunterhalt kann die Rückzahlung des Darlehens in monatlichen Teilbeträgen in Höhe von bis zu 5 vom Hundert des Eckregelsatzes von der Leistung einbehalten werden. Die Rückzahlung von Darlehen nach § 35 Abs. 3 erfolgt in gleichen Teilbeträgen über das ganze Kalenderjahr.
 

runzpunz

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
also habe ich keine möglichkeit eine einmalige nicht zurückzahlbare beihilfe zu bekommen?

dann gehen von meiner hlu + rente jeden monat noch 5 % runter?

das ist doch voll sch....:icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten