• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie komm ich um den 1 euro Job drumrum??

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

serafina

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
hallo
es geht um den ein euro job den ich vor kurzem zugewiesen bekommen habe..
ich hatte beim amt damals angegeben das ich gerne weiter in die richtung frisör/kosmetik gehen würde da ich schonmal eine vorbereitungsmaßnahme dazu gemacht hatte.
auch in den bereich verkauf gab ich an würde ich gerne angebote annehmen.
ich wollte beim nächsten besuch beim amt auch mit denen besprechen wie es aussieht mit sogenannten crash kursen ( nageldesign/kometik),ob ich diese machen könnte.hatte in der zeitung gelesen von welchen, diese vom amt aus bezahlt werden.
nun kam mir dieser ein euro job aber zuvor.
und es ist ganz und gar nicht meine richtung was mich interessiert.
hatte auch schon mal in meinen anderen schreiben hier geschrieben,
das ich schon überlegt habe mich krankschreiben zu lassen ,
meine freundin die auch so einen ein euro job hatte,sagt mir das man dann automatisch gekündigt wird und von seitens des amt´s aber keine senktion statt findet..
kann mir vielleicht jemand helfen wie ich um diesen ein euro job drumrum komme??
ich wäre euch sehr dankbar..
habe ein foto hochgeladen von der einladung ,damit ihr seht um was es geht,,

mh sorry,,,nicht 1 euro
sondern 1,50 job ..hatte mich verschrieben:icon_smile:
 

Anhänge

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Hi,

zunächst einmal muss geklärt werden, ob du eine sog. Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschrieben hast. Sofern ja müsste man auch die Inhalte kennen. Vielleicht kannst du die hier mal abtippen oder einscannen und einstellen.

Darufhin muss man den EEJ auf bestimmte Eigenschaften abklopfen. Mehr dazu hier:
http://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/11039-euro-job-einf%FChrung-2.html

Wirst aber sicherlich noch weitere Zuschriften erhalten.

Gruss

Paolo
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
das ich schon überlegt habe mich krankschreiben zu lassen ,
meine freundin die auch so einen ein euro job hatte,sagt mir das man dann automatisch gekündigt wird und von seitens des amt´s aber keine senktion statt findet..
wer krank ist wird auch nicht sanktioniert, in der tat werden die meisten ganz schnell gekündigt, man will ja kohle scheffeln und dazu braucht man sklaven.


ansonsten trifft das von paolo zu man muss gucken was in deiner EGV steht wenn du eine unterschrieben ahst.

gruß physicus
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
kurzbezeichnung der maßnahme: integration durch handeln :icon_lol:

...und mal wieder die "nestor" lumpen ^^

wenn der sooooviele tätigkeiten für malern, holzarbeiten und reparaturen hat das diese 30! stunden die woche füllen, dann sollte der sklaventreiber mal überlegen wie es wäre dort einen maler, klempner oder hausmeister fest ein zu stellen!

:icon_kotz:
 

serafina

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Hi,

zunächst einmal muss geklärt werden, ob du eine sog. Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschrieben hast. Sofern ja müsste man auch die Inhalte kennen. Vielleicht kannst du die hier mal abtippen oder einscannen und einstellen.

Darufhin muss man den Ein-Euro-Job auf bestimmte Eigenschaften abklopfen. Mehr dazu hier:
http://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/11039-euro-job-einf%FChrung-2.html

Wirst aber sicherlich noch weitere Zuschriften erhalten.

Gruss

Paolo
Hallo danke erstmal für deine antwort,.,
also eine egv habe ich gerade mal nachgeschaut hatte ich mal unterschrieben ende letzten jahres und diese war nur gültig bis zum 15.06.2009...
inzwischen hatte ich auch eine weiterbewilligung beantrag ,und auch bekommen.jedoch hatte ich seitdem keine egv unterschrieben...
mh klingt vielleicht doof,aber kenne mich nicht so aus , was ist jetzt wenn ich sie nicht unterschrieben habe??
hat das einen nachteil für mich??
 

serafina

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
wer krank ist wird auch nicht sanktioniert, in der tat werden die meisten ganz schnell gekündigt, man will ja kohle scheffeln und dazu braucht man sklaven.


ansonsten trifft das von paolo zu man muss gucken was in deiner EGV steht wenn du eine unterschrieben ahst.

gruß physicus
hallo:)
also so eine egv habe ich nicht unterschrieben.zumindest keine aktuelle.
meine letze egv war gültig bis 15.6.2009,,,,
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
also, so wie ich das sehe, kann man dich da nicht zwingen den murks zu veranstallten, denn wenn du keine EGV unterschrieben hast und dieser 1 euro job keine zuweisung sondern ein "vorschlag" ist, brauchst du dort garnicht an zu tanzen.
sanktionen könnten darauf eigentlich keine folgen, aus welcher gesetzlichen maßgabe heraus auch? es gibt keine.

wenn der vorschlag eine zuweisung wäre dann hätte er die "macht" eines VA,
da dies nicht der fall ist und auch keine RFB enthalten sind, würde ich den murks garnicht erst anfangen.

hat das ding eine rechtsfolgebelehrung? es ist nicht das ganze blatt drauf zu sehen!
das wäre noch wichtig...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
also, so wie ich das sehe, kann man dich da nicht zwingen den murks zu veranstallten, denn wenn du keine EGV unterschrieben hast und dieser 1 euro job keine zuweisung sondern ein "vorschlag" ist, brauchst du dort garnicht an zu tanzen.
Hi,

das sehe ich auch so. Es gab neulich im Forum einen Fall der genau mit diesem Argument einen EEJ ins Jenseins geschickt hat. Den Link sowie die richterliche Argumentation findest du hier:http://www.elo-forum.org/infos-abwehr-beh%F6rdenwillk%FC/39403-euro-job-erfolgreich-abgewehrt.html#post413834

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Der Job ist mit "Hilfsarbeiter ohne nähre Tätigkeitsangabe" nicht richtig bestimmt. Gem. einem hohen Urteil ist so ein Angebot ungültig.

Wenn z.Z. keine gültige EGV vorliegt, kann der Nicht-Antritt des Jobs durch eine Gesetzeslücke auch nicht sanktioniert werden.

Damit habe ich nicht gesagt, dass das alles leicht ist. Außerdem kann ich nicht im voraus sagen, wie ein Amt reagiert. Sehr oft probieren die das nämlich mit einer Sanktion, die man aber erfolgreich einklagen kann.

Ich kann dir jetzt sagen, was ich hier machen würde. ich würde denen eine "Ablehnung" zum Angebot schreiben (bitte keinen Widerspruch! Das ist nämlich kein Bescheid, sondern nur ein "Angebot").

Ablehnung Ihrer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung vom....

Sehr geehrte....

Ich lehne diese Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung mit folgender Begründung ab:

Der Job wird als "Hilfsarbeiter ohne nähere Tätigkeitsangabe" bezeichnet. Diese Bezeichnung stößt gegen das Bestimmtheitsgebot. Die stelle wird mit: "Handwerklicher Bereich" und "Hauswirtschaftliche Tätigkeiten" ebenfalls nicht korrekt beschrieben. Hier wird sogar einem Träger meine Integration überlassen. Dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage.

Gem. einem Urteil des BSG v. 16.12.2008 – B 4 AS 60/07 R müssen "Leistungsempfänger über Art und Umfang der Tätigkeit, der zeitlichen Lage der Arbeitszeiten und dem Umfang der Aufwandsentschädigung informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen




Wenn du das so abschickst (gebe es bitte nachweislich ab) und den Job nicht antrittst, kann das Amt wir folgt reagieren:


1) Gar nicht
2) Man schickt dir eine besser beschriebene Zuweisung zu. Dann melde dich damit nochmal im Forum. Wahrscheinlich lässt diese sich dann wegen fehlender Zusätzlichkeit ablehnen.
3) Man schickt dir einen ganz anderes "Angebot" für einen Ein-Euro-Job.
4) Du bekommst eine Anhörung zur Prüfung, ob die Leistung gesenkt werden muss. In diese Anhörung schreibst du genau den gleichen Text wie in der Ablehnung rein (lässt nur den Betreff weg). Sollte danach tatsächlich ein Sanktionsbescheid kommen (es ist unwahrscheinlich, aber gelegentlich kommt es vor), dann hole dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht und gehe damit zum Fachanwalt für Sozialrecht. Das kostet dich insgesamt alles 10 Euros. Der schreibt den Widerspruch und klagt das im Eilverfahren ein. Dann ist das Geld der Sanktion auch in ca. 4 Wochen wieder zurück auf dem Konto.


Sollte das mit dem Anwalt nicht klappen, dann melde dich bitte noch mal im Forum. Das sind 2 kleine Schreiben, die wir hier auch in die Reihe bekommen.


Es kommt vor, dass man als "Krankgeschriebener" beim Träger des Ein-Euro-Job nicht zu gebrauchen ist, weil die Arbeit ja schließlich nicht liegen bleiben kann. Der Träger holt sich dann lieber einen neuen Sklaven. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen.

[FONT=&quot]
[/FONT]
 

serafina

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Der Job ist mit "Hilfsarbeiter ohne nähre Tätigkeitsangabe" nicht richtig bestimmt. Gem. einem hohen Urteil ist so ein Angebot ungültig.

Wenn z.Z. keine gültige EGV vorliegt, kann der Nicht-Antritt des Jobs durch eine Gesetzeslücke auch nicht sanktioniert werden.

Damit habe ich nicht gesagt, dass das alles leicht ist. Außerdem kann ich nicht im voraus sagen, wie ein Amt reagiert. Sehr oft probieren die das nämlich mit einer Sanktion, die man aber erfolgreich einklagen kann.

Ich kann dir jetzt sagen, was ich hier machen würde. ich würde denen eine "Ablehnung" zum Angebot schreiben (bitte keinen Widerspruch! Das ist nämlich kein Bescheid, sondern nur ein "Angebot").

Ablehnung Ihrer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung vom....

Sehr geehrte....

Ich lehne diese Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung mit folgender Begründung ab:

Der Job wird als "Hilfsarbeiter ohne nähere Tätigkeitsangabe" bezeichnet. Diese Bezeichnung stößt gegen das Bestimmtheitsgebot. Die stelle wird mit: "Handwerklicher Bereich" und "Hauswirtschaftliche Tätigkeiten" ebenfalls nicht korrekt beschrieben. Hier wird sogar einem Träger meine Integration überlassen. Dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage.

Gem. einem Urteil des BSG v. 16.12.2008 – B 4 AS 60/07 R müssen "Leistungsempfänger über Art und Umfang der Tätigkeit, der zeitlichen Lage der Arbeitszeiten und dem Umfang der Aufwandsentschädigung informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen




Wenn du das so abschickst (gebe es bitte nachweislich ab) und den Job nicht antrittst, kann das Amt wir folgt reagieren:


1) Gar nicht
2) Man schickt dir eine besser beschriebene Zuweisung zu. Dann melde dich damit nochmal im Forum. Wahrscheinlich lässt diese sich dann wegen fehlender Zusätzlichkeit ablehnen.
3) Man schickt dir einen ganz anderes "Angebot" für einen Ein-Euro-Job.
4) Du bekommst eine Anhörung zur Prüfung, ob die Leistung gesenkt werden muss. In diese Anhörung schreibst du genau den gleichen Text wie in der Ablehnung rein (lässt nur den Betreff weg). Sollte danach tatsächlich ein Sanktionsbescheid kommen (es ist unwahrscheinlich, aber gelegentlich kommt es vor), dann hole dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht und gehe damit zum Fachanwalt für Sozialrecht. Das kostet dich insgesamt alles 10 Euros. Der schreibt den Widerspruch und klagt das im Eilverfahren ein. Dann ist das Geld der Sanktion auch in ca. 4 Wochen wieder zurück auf dem Konto.


Sollte das mit dem Anwalt nicht klappen, dann melde dich bitte noch mal im Forum. Das sind 2 kleine Schreiben, die wir hier auch in die Reihe bekommen.


Es kommt vor, dass man als "Krankgeschriebener" beim Träger des Ein-Euro-Job nicht zu gebrauchen ist, weil die Arbeit ja schließlich nicht liegen bleiben kann. Der Träger holt sich dann lieber einen neuen Sklaven. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen.

[FONT=&quot]
[/FONT]
Hallo ,,ich danke dir vielmals für deine antwort und die vielen antworten auf meine fragen.werde das auch so machen und schreiben wie du geschrieben hast..
zwei fragen habe ich noch wäre toll wenn du mir damit noch helfen könntest..und zwar,habe den brief vorgstern bekommen,habe bis heute da ja noch nicht angerufen.wenn ich jetzt das so zumarbeitsamt schreibe wie du gesagt hast,können die dann nicht sagen ich hätte mir ja nähere informationen zu den angebot holen können indem ich da angerufen hätte bei dem träger.?( weil du sagtest soll schreiben :" . Diese Bezeichnung stößt gegen das Bestimmtheitsgebot. Die stelle wird mit: "Handwerklicher Bereich" und "Hauswirtschaftliche Tätigkeiten" ebenfalls nicht korrekt beschrieben"..

und meine zweite frage ;ich habe am folgenden montag eine einladung,wo ich zum job center muss. soll ich es der bearbeiterin gleich dan selber geben ? oder besser gleich morgen los senden an das arbeitsamt??

ich danke dir schonmal in vorraus.
lieben gruss serafina
 
E

ExitUser

Gast
Vor ab eine Frage: ist das wirklich das "Arbeitsamt"? Oder vielleicht die "ARGE"?

habe den brief vorgstern bekommen,habe bis heute da ja noch nicht angerufen.wenn ich jetzt das so zumarbeitsamt schreibe wie du gesagt hast,können die dann nicht sagen ich hätte mir ja nähere informationen zu den angebot holen können indem ich da angerufen hätte bei dem träger.?( weil du sagtest soll schreiben :" . Diese Bezeichnung stößt gegen das Bestimmtheitsgebot. Die stelle wird mit: "Handwerklicher Bereich" und "Hauswirtschaftliche Tätigkeiten" ebenfalls nicht korrekt beschrieben"..
Nein, denn das Urteil des BUndessozialgerichtes besagt, dass "Leistungsempfänger informiert werden müssen" (und nicht: "Leistungsempfänger müssen sich infomieren"). Unter "Informiert werden" versteht man auch immer, dass das schriftlich erfolgt ist.

und meine zweite frage ;ich habe am folgenden montag eine einladung,wo ich zum job center muss. soll ich es der bearbeiterin gleich dan selber geben ? oder besser gleich morgen los senden an das arbeitsamt??
Gem. Zuweisung hättest du am 6.7. beim EEJ beginnen müssen. Da würde ich nicht bis Montag mit der Abgabe der Ablehnung warten. Ich würde das gleich morgen abgeben.
 

serafina

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Vor ab eine Frage: ist das wirklich das "Arbeitsamt"? Oder vielleicht die "ARGE"?



Nein, denn das Urteil des BUndessozialgerichtes besagt, dass "Leistungsempfänger informiert werden müssen" (und nicht: "Leistungsempfänger müssen sich infomieren"). Unter "Informiert werden" versteht man auch immer, dass das schriftlich erfolgt ist.



Gem. Zuweisung hättest du am 6.7. beim Ein-Euro-Job beginnen müssen. Da würde ich nicht bis Montag mit der Abgabe der Ablehnung warten. Ich würde das gleich morgen abgeben.

hallo nochmal :) habe das so abgegeben d ei abölehnung.mal sehen was kommt.
aber habe noch ein problem / frage,,,
hatte heute einen termin doch bei dem joc center,.habe leider verschlafen,da ich in der nacht so ne schmerzen hatte und kaum auge zu hatte. naja bin dann aber trotzdem hin heute , statt um 9 war ich um 10 da..
doch die bearbeiterin hat mich nich mehr ran genomm.
habe sie gefragt meinte sie nö jetzt nicht mehr sie hat schon ne folgeeinladung raus gesendet.
ich fragte sie dann noch ob ich noch ein attest vom arzt einreichen soll für heute.meinte sie nein, sie vermerkt das schon das ich mich noch gemeldet habe...
jetzt im nachhinein ist mir die sache aber selber bischen unklar..
wird mein geld jetzt nicht gekürzt weil ich nicht erschienen bin zum termin / zu spät gekommen bin ??
soll ich nich lieber doch zum arzt gehen und mir für heute eine krankschreibung holen ?( oder ist das nicht so gut weil die bearbeiterin mich ja im entdefekt gesehen hat und ich da war ) wäre toll wenn du mir damit weiterhelfen könntest..danke dir

und noch eine frage,,
was ist der unterschied zwischen arge und arbeitsamt ??
ich glaube auf meinen zettel stand "arge"...
 
E

ExitUser

Gast
Das Arbeitsamt ist für das Arbeitslosengeld I da und die ARGE für das ARbeitslosengeld II (Hartz IV).

Wegen dem heutigen verpatzten Termin kann ich auch nichts zu sagen. Warte ab was kommt.

Ob du jetzt noch zum Arzt gehen sollst? Weiss ich nicht; ich fürchte, das bringt dir nicht viel.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
ich fragte sie dann noch ob ich noch ein attest vom arzt einreichen soll für heute.meinte sie nein, sie vermerkt das schon das ich mich noch gemeldet habe...
ich hoffe du hast dir eine geholt, denn wenn sie sich, wie aus heiterem himmel, nicht mehr an dein aufschlagen dort erinnert, hast du natürlich null chance der das gegenteil zu beweisen ^^
 
E

ExitUser

Gast
Hallo serafina,

hatte heute einen termin doch bei dem joc center,.habe leider verschlafen,da ich in der nacht so ne schmerzen hatte und kaum auge zu hatte. naja bin dann aber trotzdem hin heute , statt um 9 war ich um 10 da..
doch die bearbeiterin hat mich nich mehr ran genomm.
habe sie gefragt meinte sie nö jetzt nicht mehr sie hat schon ne folgeeinladung raus gesendet.
ich fragte sie dann noch ob ich noch ein attest vom arzt einreichen soll für heute.meinte sie nein, sie vermerkt das schon das ich mich noch gemeldet habe...
Schau mal hier:

Der Arbeitslose hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist diese nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist er seiner allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn er sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird.
Quelle: SGB III § 309 Allgemeine Meldepflicht

Damit dürfte die Kuh vom Eis sein. :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
Hoffe, dass Du einen Nachweis (Zeugen, schriftl. Bestätigung der SB) hast.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Mh Nein schriftliche bestätigung habe ich mir nicht geholt...
meine mama hat draussen gewartet.
ob das als zeuge gelten würde ??
nein, denn sie saß wie gesagt draussen...
wenn sie allerdings mit drinnen saß, was ja sein kann dann schauts anders aus.

viell. erinnert sich der SB nur nicht mehr dran, das sie ihm direkt gegenüber saß ^^
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.313
Bewertungen
1.474
Der Arbeitslose hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist diese nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist er seiner allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn er sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird.
Da sie zwar da war, aber die SB keine Zeit hatte ist der Zweck wahrscheinlich nicht erreicht worden.
 
E

ExitUser

Gast
doch die bearbeiterin hat mich nich mehr ran genomm.
habe sie gefragt meinte sie nö jetzt nicht mehr sie hat schon ne folgeeinladung raus gesendet.
ich fragte sie dann noch ob ich noch ein attest vom arzt einreichen soll für heute.meinte sie nein, sie vermerkt das schon das ich mich noch gemeldet habe...
Zumindest ist die "Meldung" erfolgt und eine Folgeeinladung scheint ja auf dem Weg zu sein.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
"usw." innerhalb der Tätigkeitsbeschreibung würde ich nicht akzeptieren, das ist ein Verstoss gegen das Bestimmtheitsgebot.

Oder, man führt nur das aus was vor dem "usw." steht, da usw. unzulässig unbestimmt ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten