Wie könnte man das am besten formulieren?

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 54224
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 54224

Gast
Hallo,

hatte ein Gespräch für eine Förderung des AG um mich einzustellen, da man es mir trotz Freiwilligkeit unterjubeln will und mir einiges daran nicht zusagt, würde ich dort gerne das Jobcenter ein Schreiben zukommen lassen. Weiß nur nicht so genau, wie man das schreiben soll.

Hätte jemand eine Formulierung für so ein Ablehnungsbescheid?

Gerne per PN, wegen Erkennungswert.

Danke.
 

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
457
Bewertungen
1.362
...und wir wissen bei deinen 3 Sätzen auch nicht worum es sich da überhaup handelt.
Außerdem: bist du eine Behörde, dass du einen AblehnungsBESCHEID erstellen willst? :D

Was hast du bisher schriftlich? EGV? VA? Zuweisung? Bitte anonymisiert einstellen.
Ansonsten kann dir hier niemand irgendwas raten, geschweige denn formulieren.
 
G

Gelöschtes Mitglied 54224

Gast
...und wir wissen bei deinen 3 Sätzen auch nicht worum es sich da überhaup handelt.
Außerdem: bist du eine Behörde, dass du einen AblehnungsBESCHEID erstellen willst? :D

Was hast du bisher schriftlich? EGV? VA? Zuweisung? Bitte anonymisiert einstellen.
Ansonsten kann dir hier niemand irgendwas raten, geschweige denn formulieren.

Nein, es gibt keinen Vermerk in der EGV, was bedeutet VA und wie sieht so eine Zuweisung aus? Aber erst mal danke für deine sachliche Antwort, bei anderen scheint das sich gegenseitig helfen eher in andere anpampen zu bestehen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.760
Bewertungen
9.269
Hallo Jamaz,

Aber erst mal danke für deine sachliche Antwort, bei anderen scheint das sich gegenseitig helfen eher in andere anpampen zu bestehen.

Wie bitte soll man das jetzt verstehen.

Wenn du hier Hilfe erwartest, dann solltest du (uns) den Leuten bitte auch zuerst einmal konkrete Informationen liefern worum es sich handelt. Wir haben leider keine Glaskugel (ala Wahrsager auf dem Jahrmarkt) in die wir deine Geschichte sehen.


Grüße saurbier
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.131
Bewertungen
21.796
hatte ein Gespräch für eine Förderung des AG um mich einzustellen, da man es mir trotz Freiwilligkeit unterjubeln will und mir einiges daran nicht zusagt, würde ich dort gerne das Jobcenter ein Schreiben zukommen lassen. Weiß nur nicht so genau, wie man das schreiben soll.

War es nur ein GESPRÄCH oder gibt es was Schriftliches dazu?
Wenn dir einiges nicht "zusagt" wird wohl kaum etwas anderes übrig bleiben, als genau das, was dir nicht zusagt, schriftlich zusammenzufassen und dem JC zu schicken.
Dazu müsste man wissen, WAS genau alles gelaufen ist und was du mitteilen willst, bzw. zu bemängeln hast, weswegen du auf das Angebot verzichten willst.

Wenn es aus dem Verlauf der geführten Gespräche ersichtlich ist, dass es sich um eine FREIWILLIGKEIT handelt, könnte man auch einfach "Nein, Danke" sagen - aber da wir hier nichts wissen von allem, kann man nur mutmaßen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Ich würde mit dem Totschlagargument "Übernahmeverschulden" mich aus des Affäre ziehen:
Ich besitze weder die Fähigkeiten noch die sonst geforderten Voraussetzungen um die geforderten Dienstleistungen ausüben zu können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten