Wie kann ich Vermittlungsvorschläge von Zeitarbeitsfirmen ablehnen, ohne Sanktionen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Interface

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
0
Hallo Forum,

ich bin immer noch selber am Suchen nach einer passenden Stelle. Jedoch habe ich noch keinen Erfolg gehabt. Ich habe mir davon Eine Liste mit Namen gemacht, wo ich mich überall beworben habe zur Vorlage .

Die Agentur schickt mir jetzt vermehrt Vermittlungsvorschläge von Zeitarbeitsfirmen zu.
Wie kann man solche Vermittlungsvorschläge Ablehnen ohne das man in bedrohlichen Situationen kommt?

Vielen dank
 
G

Gast1

Gast
AW: Wann kommt es zu einer Sperre oder unangenehmlichkeiten

1. Vermittlungsvorschläge (VV's) ohne Rechtsfolgenbelehrung (RFB) kannst Du jederzeit ablehnen, ohne dass Du ne Sperrzeit kriegst. Gilt aber nur für den Bezug von ALG I. Siehe § 159 Abs. 1 Nr. 2 SGB III

2. VV's mit RFB kannst Du ablehnen, falls:

a) der Lohn im Vergleich zu Deinem ALG I zu niedrig ist, siehe hierzu § 140 Abs. 3 SGB III. Gilt aber nur für den Bezug von ALG

und/oder

b) die Fahrtdauer (Pendelzeiten) zu lang ist, siehe hierzu § 140 Abs. 4 SGB III. Mit dem Begriff "Pendelzeiten" ist dort die Hin- und Rückfahrt zum/vom Arbeitgeber gemeint, inkl. Umsteigezeiten. Dies gilt für den Bezug von sowohl ALG I als auch ALG II.
 

Interface

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
0
AW: Wann kommt es zu einer Sperre oder unangenehmlichkeiten

Ja darum geht es ALG l

Vielen dank für die Antwort.
Mir stehen 180 Tage ALG l zu und ich möchte auch nicht alles aufbrauchen, daher bin ich sehr wohl ein eine Tätigkeit interessiert.

Wenn ich jetzt nochmal ein Volles Jahr arbeiten würde, würde alles neu berechnet werden also dann für 180 Tage erneut?

Es ist ja so, dass wenn man 1 Jahr gearbeitet hat 180 ALG l zu steht und bei 2 Jahren 360 Tage an ALG bekommt.
 
Oben Unten