Wie kann ich meinen Kindergeldanspruch selber beenden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

keine Ahnung

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2011
Beiträge
358
Bewertungen
25
Auch wenn sich das gerade sehr blöde anhört. Besteht die Möglichkeit Kindergeld zu kündigen oder abzumelden?

Wie in meinem anderen Thread schon beschrieben, hab ich bereits Probleme mit der Familienkasse.

Jetzt ist seit Juni mein volljähriger und sich in Ausbildung befindlicher Sohn in eine WG gezogen. Er hat wohl auch einen Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergeldes für über 18 Jahre alte Kinder gestellt. Zumindest behauptet er das.

Ich hab zum selben Zeitpunkt eine Veränderungsmitteilung mit der Angabe des Auszugs und der neuen Adresse bei der Familienkasse abgegeben. Wobei mir gesagt wurde, dass dies bei Ü 18 nicht notwendig sei und unnötig die Akte vergrößern würde. :icon_eek:

Weder er noch ich haben bis jetzt Post von der Familienkasse bekommen. Das Kindergeld wird auch weiter auf mein Konto überwiesen, als wenn nichts wäre. Laut Merkblatt wird es in so einem Fall aber aufgrund der Prüfung sofort eingestellt. Auch hätte ich eigentlich schon längst ein Schreiben bekommen müssen, in dem ich etwaige Unterhaltszahlungen angeben müßte. So war es als meine Tochter diesen Antrag stellte.

Aktuell kommt er sich das Geld bei mir bar gegen Quittung abholen, damit ich einen Beweis dafür habe, es nicht einbehalten zu haben. Auch wenn ich aus der Vorgeschichte weiß, dass das bei denen nicht zählt.

Ich hab grade ein wenig Angst, dass die sich denken: Was einmal funktioniert hat, klappt auch ein 2. mal. Ich möchte nicht in ein paar Jahren das Geld auch wieder zurück zahlen müssen.

Es darf nicht sein, dass Eltern von volljährigen Kindern für etwas haftbar gemacht werden, auf das sie keinen Einfluss haben!

Danke für´s lesen und wäre schön, wenn ihr einen Tipp hättet.
 
P

Pichilemu

Gast
Bei einem erfolgreichen Abzweigungsantrag wird das Geld nur mit Wirkung für die Zukunft abgezweigt, das heißt ab Zustellung des positiven Bescheids über die Abzweigung. Keinesfalls erfolgt aber eine Abzweigung auch für die Vergangenheit, das heißt, du musst nicht befürchten, Geld zurückzahlen zu müssen, nur weil die Familienkasse den Abzweigungsantrag deines Sohnes positiv beschieden hat.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.875
Bewertungen
23.268
Erfüllt dein Sohn die Kindergeldkriterien oder nicht?
 

keine Ahnung

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2011
Beiträge
358
Bewertungen
25
Er macht eine Ausbildung, lebt nicht mehr in meinem Haushalt und sorgt für sich selber. Unterhalt bekommt er weder von mir noch von seinem Vater. Somit sollte einem positivem Abzweigungsbescheid eigentlich nichts im Wege stehen.

Aus Erfahrung weiß ich aber, dass das nicht gern gemacht wird.
Bei meiner Tochter klappte das erst beim 4. Antrag. Den 1. hatte sie gestellt, als sie zu Hause ausziehen wollte. Den 2., als sie innerhalb der gleichten Stadt in eine eigene Wohnung zog. Den 3., als sie ungefähr ein Jahr alleine wohnte. Und den 4. und Letzten, als sie in ein anderes Bundesland gezogen war. Dazwischen war sie die ganze Zeit berechtigt. Trotzdem haben sie nachträglich entschieden, dass sie es nicht war, obwohl ich für alles Nachweise hatte. Und jetzt darf ich alles zurück zahlen, weil alle Nachweise für ungültig erklärt wurden.

Ich brauch das kein 2. Mal, deswegen will ich aus der Nummer raus.
 
P

Pichilemu

Gast
Da geht es aber um einen gänzlich anderen Sachverhalt, da war die Tochter nämlich überhaupt gar nicht kindergeldberechtigt und damit die Auszahlung von vornherein rechtswidrig, sodass die Leistungen zurückgefordert wurden.

Hier gilt aber: bis zur rechtswirksamen Abzweigung wird Kindergeld stets von den Eltern (also dir) zurückgefordert, ab der rechtswirksamen Abzweigung muss sich die Familienkasse an das Kind selbst wenden, wenn es Geld zurück haben möchte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten