• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie kann ich einen Ein-Euro-Job beenden-Bitte um Hilfe!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich benötige Eure Hilfe:

Ich habe einen 1,30 EURO-Job in einer Realschule annehmen müssen.

Die EGV habe ich schon unterschrieben, ebenfalls die Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsgelegenheiten nach § 16 Abs. 3 Satz 3 Sozialgesetzbuch (SGB II).

Am 16.03.2009 war mein 1. Arbeitstag.

Tätigkeitsbeschreibung: Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung.

Nach nunmehr 4 Wochen in dieser Schule habe ich folgende Tätigkeiten verrichtet:

Laub zusammengekehrt und Esche geschnitten, und das immer an der prallen Sonne.

Diese Tätigkeit wird gemäß dem Hausmeister auch meine einzige bleiben, bis auf Schulhof kehren, Mülleimer entleeren und den Keller ausmisten, auch immer an der prallen Sonne.

Da ich nun sehr hellhäutig bin und keine Haare mehr auf dem Kopf habe, bin ich sehr anfällig für Sonnenbrand.

Und nachdem ich es ja immer heißer wird, wir mir auch in der Sonne trotz trinken immer schwindelig und schlecht.

Zudem kann ich bei dieser Sonneneinstrahlung keine langen Klamotten tragen, da ist die Hitzschlaggefahr ja noch größer.

Hinzu kommt auch noch, dass man selbst von 5. Klässlern als „Harz IV-Fredi“ beschimpft und ausgelacht wird, das geht mir auch ziemlich auf die Psyche.

Ich kann nachts auch nicht mehr schlafen, weil mich das einfach krank macht.

Diese Maßnahme soll bis zum Ende des Schuljahres im August 2009 andauern.

Mit der Direktorin habe ich auch gesprochen, Chance auf Übernahme in eine Festanstellung besteht in keinem Fall.

Ich bin gelernter Kaufmann, war jahrelang im Außendienst, hatte eine eigene Firma. Nun bin ich der „Hausmeister-Helfer-Depp“, weil die Schule kein Geld hat, einen Hausmeistergehilfen einzustellen.

Wie kann ich mich nun dagegen wehren, wie komme ich aus dieser Maßnahme wieder raus?

Ich bitte Euch um Vorschläge, wie würdet Ihr nun handeln?

Ich würde ja auch jeden anderen 1-Euro-Job annehmen, solange ich nicht den ganzen Tag an der prallen Sonne arbeiten muß.

Diesen Beitrag kann ich nur jetzt Mittag schreiben, weil ich gestern und heute krankgeschrieben wurde.

Gruß
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Der Job ist nicht zusätzlich und Du hast doch sicher eine Sonnenallergie, nicht?
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#3
Wann hast du die EGV unterschrieben?Noch im alten Jahr?

Den §16 Abs 3 Satz 2 gibts in der Form seit 01.01.2009. nicht mehr.

Du hast folgendes Problem:

SGB II § 31 Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlages

(1) Das Arbeitslosengeld II wird unter Wegfall des Zuschlags nach § 24 in einer ersten Stufe um 30 vom Hundert der für den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung abgesenkt, wenn1.der erwerbsfähige Hilfebedürftige sich trotz Belehrung über die Rechtsfolgen weigert,a)eine ihm angebotene Eingliederungsvereinbarung abzuschließen,
b)in der Eingliederungsvereinbarung festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
c)eine zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit, eine mit einem Beschäftigungszuschuss nach § 16a geförderte Arbeit, ein zumutbares Angebot nach § 15a oder eine sonstige in der Eingliederungsvereinbarung vereinbarte Maßnahme aufzunehmen oder fortzuführen, oder
d)zumutbare Arbeit nach § 16 Abs. 3 Satz 2 auszuführen,

2.der erwerbsfähige Hilfebedürftige trotz Belehrung über die Rechtsfolgen eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit abgebrochen oder Anlass für den Abbruch gegeben hat.
Du hast eine EGV unterschrieben.Hast dich also mit der AGH einverstanden erklärt.

Man kann dich entweder nach Satz 1b aber was wahrscheinlich ist nach Satz 2 sanktionieren.
Der 1d hätte jetzt ne Rolle gespielt wenn du die AGH ohne EGV bekommen hättest.Das hätte dich aber nur was genützt wenn du die AGH nicht angetreten hättest.

Am besten wäre jetzt du lässt dich wegen deiner psychischen Probleme krankschreiben.Nach mindestens 4 Wochen AU holen sie dich dann aus der AGH ohne Sanktion.

Wenn du einfach abbrichst bekommst du ne Sanktion.Gegen den Sanktionsbescheid kannst Widerspruch einlegen und anschließend klagen mit der Begründung die AGH war nicht zusätzlich.Dauert aber ne Weile.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Wenn du die EGV mit diesem Job unterschrieben hast, hast du schon mal recht schlechte Karten. Der Job ist aber nicht zusätzlich.

Laub zusammengekehrt und Esche schneiden, Schulhof kehren, Mülleimer entleeren und den Keller ausmisten, sind keine zusätzlichen Arbeiten. Die Tätigkeiten eines Ein-Euro-Job müssen zusätzlich sein. Ein zusätzlicher Job ist ein Job, der ansonsten nicht, nicht in dem Maße oder zu einem späteren Zeitpunkt ohne Ein-Euro-Jobobber gemacht worden wäre. Es gibt 2 Methoden, wie du hier verfahren kannst:

1. Wenn du das jetzt gründlich machen möchtest, dann müsstest du jetzt eine Feststellungsklage beim Sozialgericht einreichen, um zu prüfen, ob der Job rechtmäßig ist. Geht leider nicht im Eilverfahren und dauert einige Monate. Du kannst dich wegen der Arbeit in der Sonne zwischenzeitlich nur krankschreiben lassen und hoffen,d ass man dich abzieht. Der Vorteil dieser Methode ist, dass dein Amt diesen Job nie wieder besetzen darf. Dabei kann man auch noch hoffen, dass das Amt wegen der Feststellungsklage die Hose voll hat und vorher dich ganz schnell abzieht, damit du die Klage zurückziehst.

2)Wenn du ihn schnell loswerden willst, würde ich mich jetzt wegen der Arbeit in der starken Sonne krankschreiben lassen und die SB anschreiben, weil der Job nicht zusätzlich ist und er dich gesundheitlich schädigt. Vor allem das gesundheitliche Probiem ist ein sehr wichtiger Grund um einen Job sanktionsfrei abzubrechen.

Wenn du dich entscheidest, welche Methode du vorziehst, kann man dir weiterhelfen.

 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#5
Danke für Eure Antworten,

ich habe 2 Verträge unterschrieben:

1. Die EGV am 04.03.2009, in der nur stand: "Angebot AGH Realschule XXX - Teilnahme ab Kw 12." Die Tätigkeit ist da nicht ersichtlich.

2. Die Vereinbarung mit der Realschule mit der Tätigkeitsbeschreibung am 16.03.2009: "Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung."

Wie Ihr seht, wurden die "Blattsammler- und Depperle- Tätigkeiten" nirgendwo erwähnt.

Ein Tätigkeitstagebuch habe ich ebenfalls geführt.

Muß ein EEJ nicht auch die Möglichkeit einer Festanstellung beinhalten, oder bin ich da auf dem falschen Gedankenweg?

Ich werde nicht abbrechen, sondern mich krankschreiben lassen wegen der Psyche.

Wenn ich mich wegen der Psyche krankschreiben lasse, muß ich den SB darüber unterrichten? Oder brechen die die Maßnahme automatisch nach 4 Wochen AU ab?

Gruß
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#6
Danke für Eure Antworten,

ich habe 2 Verträge unterschrieben:

1. Die EGV am 04.03.2009, in der nur stand: "Angebot AGH Realschule XXX - Teilnahme ab Kw 12." Die Tätigkeit ist da nicht ersichtlich.

2. Die Vereinbarung mit der Realschule mit der Tätigkeitsbeschreibung am 16.03.2009: "Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung."

Wie Ihr seht, wurden die "Blattsammler- und Depperle- Tätigkeiten" nirgendwo erwähnt.

Ein Tätigkeitstagebuch habe ich ebenfalls geführt.

Muß ein Ein-Euro-Job nicht auch die Möglichkeit einer Festanstellung beinhalten, oder bin ich da auf dem falschen Gedankenweg?

Soweit ich weiss nicht. Warum auch? Kein Träger stellt einen Eun-Euro-Jobber nach seinem Zwangsdienst fest ein. Ganz alleine aus dem Grund, weil viele weitere Opfer in der Warteschleife kreisen und man sich reichlich am üppig gedeckten Sklavenmarkt zu günstigen Konditionen eindecken kann. Darüber hinaus bekommt der Träger ja auch mit jedem neuen Ein-Euro-Jobber wieder die Kopfpauschale in Form des Regiegeldes. Und das spült neues Kapital in die Kasse. Das wäre nicht der Fall wenn man jemanden fest einstellen würde. Vielleicht für die Anfangszeit. Aber danach ist man ein 100%iger Kostenfaktor für den Träger. Und das bedeutet, dass der Gewinn geschmälert wird.

Ich werde nicht abbrechen, sondern mich krankschreiben lassen wegen der Psyche.

Gut so. So nen Mist braucht keiner. Und beim nächsten mal würde ich vorsichtiger sein mit unterschreiben usw. Das sind Verträge und meist zu deinem Nachteil. Verträge werden immer geprüft. Egal was der andere behauptet. Und um Drohungen aus dem Weg zu gehen wäre ein Beistand angesagt.

Wenn ich mich wegen der Psyche krankschreiben lasse, muß ich den SB darüber unterrichten?

Der SB bekommt die AU zugeschickt. Mehr nicht! Wenn er wissen will was du hast soll er sich mit dem Arzt in Verbindung setzen. Der unterliegt aber der Schweigepflicht.

Oder brechen die die Maßnahme automatisch nach 4 Wochen AU ab?

Wird sich zeigen. Oft liest man hier, dass die Maßnahmen dann nach 3 Wochen abgebrochen werden.

Gruß
Gruss

Paolo
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#7
In den meisten Fällen wird bei längerer Krankheit die Teilnahme beendet. Der Träger schickt dich dann wieder zurück zum Fallmanagement deiner ARGE. Ich würde mich krankschreiben lassen, eine Klage dauert viel zu lange.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Wenn ich mich wegen der Psyche krankschreiben lasse, muß ich den SB darüber unterrichten? Oder brechen die die Maßnahme automatisch nach 4 Wochen AU ab?
Du musst der SB die Krankmeldung vorlegen und den "Arbeitgeber" rufst du an und meldest dich krank. Da wird erstmal nichts abgebrochen. Erst wenn sich der Laub und der Müll in der Schule ansammelt, weil du mehrere Wochen krank bist, wird die Schule der Meinung sein, dass des wohl ohne den EEJ nicht geht und sich beim Amt beschweren. Die werden dann einen neuen EEJobber schicken. WEr soll denn sonst die ganze Arbeit machen???? Und wenn ein neuer gefunden ist, dann wurde auf dich verzichtet.

Unterschreibe des nächste Mal bitte nicht sofort solche EGVs, denn dann kann dir keiner mehr gründlich helfen. Du siehst ja, dass es nur mit Tricks hier funktioniert. Wenn du eine EGV vorgelegt bekommst, dann steckst du sie "zur Prüfung" ein, weil du grundsätzlich niemals Verträge sofort unterschreibst. Diesem Druck musst du standhalten. Und dann gehst du damit entweder zu einer Erwerbsloseninitiative oder du stellst sie hier ins Forum. Da muss ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden und der EEJ entfernt werden. Ansonsten sollen die dir das per Verwaltungsakt schicken. Das ist überhaupt kein Problem.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
Dem Träger muss die AU genauso vorgelegt werden wie dem SB, zumindest steht das in den meisten "Verträgen" so, also erstmal lesen was da vereinbart wurde
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#10
Danke für Eure Antworten,

bei mir ist es so geregelt, daß ich der Schule meine Krankmeldung zuschicke, die leiten sie dann an den SB weiter. Ich tue ja (fast) alles, was der Schuldirektor wünscht.

Wenn ich wegen psychischer Probleme nun ab Montag für z.B. 1 Woche krankgeschrieben werde, dann wieder 1 Woche, ..., wie lange dauert es Eurer Meinung nach, bis ich dann beim Amtsarzt antreten darf?


Gruß
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#11
Dreh doch den Spieß um, mache nur die Arbeiten, die in der Zuweisung bzw. Vertrag drinne stehen. Wenn der Hausmeister sagt, Laub fegen, sagste steht in meinem Vertrag bzw. Zuweisung nicht drinne. Oder Du den Schulhof fegen sollst. Ist nicht meine Aufgabe. Du übernimmst nur die Arbeiten, die auch in der Zuweisung drinne stehen.

Was meinste wie schnell Du Dich unbeliebt machst.

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
#12
Dreh doch den Spieß um, mache nur die Arbeiten, die in der Zuweisung bzw. Vertrag drinne stehen. Wenn der Hausmeister sagt, Laub fegen, sagste steht in meinem Vertrag bzw. Zuweisung nicht drinne. Oder Du den Schulhof fegen sollst. Ist nicht meine Aufgabe. Du übernimmst nur die Arbeiten, die auch in der Zuweisung drinne stehen.

Was meinste wie schnell Du Dich unbeliebt machst.

Blinky

Was aber, wenn man der einzige Zwangsarbeiter auf dem ganzen Hof ist und für dieses Verhalten so richtig gemobbt wird, 6 Stunden am Tag, 5 Tage in der Woche, 4 Wochen im Monat...
 
E

ExitUser

Gast
#13
Wenn ich wegen psychischer Probleme nun ab Montag für z.B. 1 Woche krankgeschrieben werde, dann wieder 1 Woche, ..., wie lange dauert es Eurer Meinung nach, bis ich dann beim Amtsarzt antreten darf?

Gruß
Ich kann einen Amtsarzt ja nicht ausschließen, aber eigentlich ist er da, um andere Dinge festzustellen.

Wenn du psychische Probleme hast: Wie meinst du wohl stellt das der Amtsarzt fest?
 
E

ExitUser

Gast
#14
Ich kann einen Amtsarzt ja nicht ausschließen, aber eigentlich ist er da, um andere Dinge festzustellen.

Wenn du psychische Probleme hast: Wie meinst du wohl stellt das der Amtsarzt fest?
Nennt sich psychologischer Dienst und stellt genauso eine Erwerbsfähigkeit fest oder nicht.

Kann sogar manchmal sehr hilfreich sein.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#15
Hallo HubKra,

herzlich willkommen im "Club" / Forum!


suche Dir die zuständige Adresse, für Deinen Wohnsitz, VERGABEAUSSCHUß FÜR ARBEITSGELEGENHEITEN MIT MAE heraus, der DGB (= Deutscher Gewerkschaftsbund) kann sie Dir nennen. -Meistens hocken sie sogar dort.

Dann machen wir ein Schreiben. -Egal ob Du dich AU melden wirst, oder nicht!

Wenn Du es nicht schaffst, das herauszusuchen, nenne das Bundesland in dem Du wohnst und die Kreisstadt.

Alles Gute - und viel Kraft wünscht
Berenike
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#16
Danke für Eure Antworten,

@Berenike1810:
Mir ist bekannt, daß sich hier auch genug ARGE-Mitarbeiter angemeldet haben.
Ich bitte um Verständnis, wenn ich mein Bundesland und den Wohnort nicht öffentlich mache.
Kannst u mir bitte die Suchseite als Link schicken?

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#17
Dem Träger muss die AU genauso vorgelegt werden wie dem SB, zumindest steht das in den meisten "Verträgen" so, also erstmal lesen was da vereinbart wurde
Dem Träger muss keine AU vorgelegt werden - auch wenn er sich das gern anmaßt. Dem Träger muss man allerhöchstens mitteilen, dass man AU ist, mehr nicht. Die AU geht an den SB: Grund: Das Alg II bekommt der Elo von der Arge, nicht vom Träger.
Ich habe das stets so gehalten, und habe damit nie Probleme gehabt.

LG :icon_smile:
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#18
Danke für die Antworten,

mir ging es aber darum, ob dem Träger oder dem SB der AU-Grund mitgeteilt werden muß?

Hier in diesem Fall psychische Probleme.

Gruß
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#20

Hinzu kommt auch noch, dass man selbst von 5. Klässlern als „Harz IV-Fredi“ beschimpft und ausgelacht wird, das geht mir auch ziemlich auf die Psyche.
Das wäre für mich, zusammen mit der Sonne der Grund zur Krankmeldung...
 

Billibubu

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#21
das einfachste ist sich krankschreiben zu lassen.
Die Tätigkeitsbeschreibung für den Ein Euro, stimmt mit der tatsächlichen Arbeit nicht überein.
Schreiben an die ARGe, dass der Träger ihn nicht nach der Tätigkeitsbeschreibung einsetzt, sondern als Hausmeistergehilfe.

Hausmeistertätigkeiten sind keine zusätzlichen Arbeiten im Sinne des Gesetzes.
Auch die vorliegende Tätigkeitsbeschreibung ist bedenklich, da Geräte immer gewartet werden müssen und keine zusätzliche
Arbeit darstellen. Im Widerspruch die Tatsachen darlegen.
Leider sollte man die Arbeitsgelegenheit trotzdem ausüben.
Sollte es vor Ort einen Arge-Beirat geben den Fall mitteilen.

Außerdem müssen Arbeitskleidung gestellt werden, d.h. Anspruch auf Arbeitsschutz hat jeder Ein Euro Jobber.
Sollte dies nicht gewährt werden, ebenfalls der ARGe mitteilen und im Widerspruch erwähnen.

Vor Ort muss es ja ein Ansprechpartner bei der Schule geben, da ist die Frage Schulleiterin oder Hausmeisterin und diese
müssen sich an die Tätigkeitsbeschreibung halten.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Dem Träger muss keine AU vorgelegt werden - auch wenn er sich das gern anmaßt. Dem Träger muss man allerhöchstens mitteilen, dass man AU ist, mehr nicht. Die AU geht an den SB: Grund: Das Alg II bekommt der Elo von der Arge, nicht vom Träger.
Ich habe das stets so gehalten, und habe damit nie Probleme gehabt.

LG :icon_smile:
Ich selbst habe es auch IMMER so gehalten, dass der Träger per Fax (Sendebericht; keine mdl. telefonischen Frage-und-Antwort-Spielchen!) von mir mitgeteilt bekam, dass ich 'von - bis' krankgeschrieben bin, keine näheren Angaben und auch keinen Krankenschein, nicht mal in Kopie.

Im Forum habe ich inzwischen in eingestellten Schreiben von verschiedenen Argen gelesen, dass dem Träger vom eHb eine AU vorzulegen ist. Kennt jemand die genauen gesetzl. Bestimmungen?

Unabhängig davon werde ich es auch in Zukunft wie oben beschrieben handhaben!:icon_twisted::icon_twisted:
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#23
Danke für Eure Antworten,

wo steht geschrieben, daß Hausmeistergehilfentätigkeiten keine zusätzlichen Tätigkeiten sind?

Wie würdet Ihr den Widerspruchstext verfassen?

Und wie ist es eigentlich mit der Entlohnung?

Der "Höchstverdienst" eines EEJ ist doch 104 EUR, ohne daß es engerechnet wird, oder irre ich mich da?

Wenn ich vom Träger z.B. 160 EUR überwiesen bekomme, zahlt mir die Arge dann 56 EUR weniger aus?


Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#24
Der "Höchstverdienst" eines Ein-Euro-Job ist doch 104 EUR, ohne daß es engerechnet wird, oder irre ich mich da?
Nein. Die Mehraufwandsentschädigung (MAE) bewegt sich i.d.R. zwischen 130,- und 180,- Euro (mein Kenntnisstand)*
Wenn ich vom Träger z.B. 160 EUR überwiesen bekomme, zahlt mir die Arge dann 56 EUR weniger aus?
Nein. Die MAE kannst du komplett behalten. Sie gilt nicht als Einkommen, sondern soll den Mehraufwand, der dir durch die Aufnahme einer Arbeitsgelegenheit entsteht, z.B. Fahrkosten, abdecken.

*Ich glaube du verwechselt es mit dem Freibetrag von 100,-. Diesen Freibetrag kann man allerdings nur geltend machen, wenn man z.B. einen 400,--Job aufgenommen hat.

LG :icon_smile:
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#25
Hallo,

ich benötige Eure Hilfe:

Ich habe einen 1,30 EURO-Job in einer Realschule annehmen müssen.

Die EGV habe ich schon unterschrieben, ebenfalls die Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsgelegenheiten nach § 16 Abs. 3 Satz 3 Sozialgesetzbuch (SGB II).

Am 16.03.2009 war mein 1. Arbeitstag.

Tätigkeitsbeschreibung: Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung.

Nach nunmehr 4 Wochen in dieser Schule habe ich folgende Tätigkeiten verrichtet:

Laub zusammengekehrt und Esche geschnitten, und das immer an der prallen Sonne.

Diese Tätigkeit wird gemäß dem Hausmeister auch meine einzige bleiben, bis auf Schulhof kehren, Mülleimer entleeren und den Keller ausmisten, auch immer an der prallen Sonne.

Da ich nun sehr hellhäutig bin und keine Haare mehr auf dem Kopf habe, bin ich sehr anfällig für Sonnenbrand.

Und nachdem ich es ja immer heißer wird, wir mir auch in der Sonne trotz trinken immer schwindelig und schlecht.

Zudem kann ich bei dieser Sonneneinstrahlung keine langen Klamotten tragen, da ist die Hitzschlaggefahr ja noch größer.

Hinzu kommt auch noch, dass man selbst von 5. Klässlern als „Harz IV-Fredi“ beschimpft und ausgelacht wird, das geht mir auch ziemlich auf die Psyche.

Ich kann nachts auch nicht mehr schlafen, weil mich das einfach krank macht.

Diese Maßnahme soll bis zum Ende des Schuljahres im August 2009 andauern.

Mit der Direktorin habe ich auch gesprochen, Chance auf Übernahme in eine Festanstellung besteht in keinem Fall.

Ich bin gelernter Kaufmann, war jahrelang im Außendienst, hatte eine eigene Firma. Nun bin ich der „Hausmeister-Helfer-Depp“, weil die Schule kein Geld hat, einen Hausmeistergehilfen einzustellen.

Wie kann ich mich nun dagegen wehren, wie komme ich aus dieser Maßnahme wieder raus?

Ich bitte Euch um Vorschläge, wie würdet Ihr nun handeln?

Ich würde ja auch jeden anderen 1-Euro-Job annehmen, solange ich nicht den ganzen Tag an der prallen Sonne arbeiten muß.

Diesen Beitrag kann ich nur jetzt Mittag schreiben, weil ich gestern und heute krankgeschrieben wurde.

Gruß
Gegen was willst du Widerspruch einlegen?Du hast alles unterschrieben und dich damit mit mit allem einverstanden erklärt.

Widerspruch kannst du nur gegen einen Bescheid innerhalb der Widersspruchsfrist einreichen.

Aus der Geschichte kommst du nur mit einer AU (ohne Sanktion) oder mit Abbruch(mit Sanktion) raus.
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#26
Danke für Eure Antworten,

wer von Euch hat Erfahrung, nach wieviel Wochen AU der SB Kontakt mit mir aufnimmt wegen Ablösung?

Ich bin mittlerweile schon seit fast 4 Wochen hintereinander nicht mehr dort gewesen wegen gesundheitlicher Probleme.

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#27
Kann der Arzt dir nicht ein Attest ausstellen, dass diese "Arbeit" wegen dem Kontakt zur Sonne "nicht förderlich für dich ist"? Aus gesundheitlichen Gründen wirst du ihn auch los.
 

Detmo2009

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
405
Gefällt mir
52
#28
Tätigkeitsbeschreibung: Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung.
Hm, was heisst denn bitte "Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung"? Und vor allem "Mitarbeit bei der Erziehung..." ?

Klingt für mich als solltest du dort ursprünglich dabei helfen z.b. den EDV Raum der Schule technisch zu Pflegen und den Kindern den richtigen Umgang zeigen, so würde ich zumindest das Interpretieren :confused:

Bei meiner Interpretation gäbe es aber schon 2 Probleme:

1. Pflege und Bereitstellung technischer Ausstattungen bedarf es eine entsprechende Ausbildung. Man kann z.b. keinen Koch an ein Server stellen und sagen "mach mal". Dies wäre zudem nicht mal ansatzweise Zusätzlich...

2. Erziehung von Jugendlichen zum pfleglichen Umgang... Hast du eine Erzieherausbildung genossen? Nein! Du bist nicht qualifiziert dafür, und auch hier wäre dies keine zusätzliche Arbeit!

Die Tätigkeitsbeschreibung ist schwammig und beschreibt ganz einfach nicht das, was du in der Schule tun musst. Zudem bist du kein Jahrmarktfreak den man vorführen kann zur Belustigung anderer. Allein die Tatsache das der 1€ Job an einer Schule sein soll hätte mich auf die Barrikaden geschickt. Man ist als ALG2 Bezieher doch schon genug bestraft, da muss man sich doch nicht noch tag ein tag aus verspotten und Beleidigen lassen.

AU und fertig!
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#29
Ich habe einen 1,30 EURO-Job in einer Realschule annehmen müssen.

Die EGV habe ich schon unterschrieben, ebenfalls die Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsgelegenheiten nach § 16 Abs. 3 Satz 3 Sozialgesetzbuch (SGB II).

Am 16.03.2009 war mein 1. Arbeitstag.

Tätigkeitsbeschreibung: Hilfestellung bei der Bereitstellung und beim Einsatz von technischer Ausstattung und bei der Bestandspflege. Mitarbeit bei der Erziehung von Jugendlichen zu einem pfleglichen Umgang mit Geräten und Ausstattung.

Nach nunmehr 4 Wochen in dieser Schule habe ich folgende Tätigkeiten verrichtet:

Laub zusammengekehrt und Esche geschnitten, und das immer an der prallen Sonne.

Diese Tätigkeit wird gemäß dem Hausmeister auch meine einzige bleiben, bis auf Schulhof kehren, Mülleimer entleeren und den Keller ausmisten, auch immer an der prallen Sonne.

Einfach nicht mehr hingehen und fertig.

Anderenfalls einfach schön provokativ alle Tätigkeiten verweigern die nicht auf der vom Arbeitsamt abgesegneten Tätigkeitsbeschreibung stehen und auf Deine Entlassung warten.

Der Sozialrichter wird am Ende sagen, dass Du einen rechtswidrigen Zustand beendet hast.

Ob Du hellhäutig bist oder nicht interessiert kein Schwein.

Wenn was vom Amt kommt mit Rechtsanwalt drohen und Dein Tätigkeitsprotokoll hinschicken.
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#30
Danke für Eure Antworten,

@Rechtsverdreher:

Einfach nicht mehr hingehen würde ich auch gerne. Doch wenn ich einfach nicht mehr hingehe, habe ich sofort eine Kürzung am Hals. Und nachdem die Sozialgerichte sowieso überlastet sind mit Klagen, habe ich dann erst in ca. 1 Jahr einen Termin, die 30% Kürzung kommen dann wieder erst ca. 3 Monate später aufs Konto, vorausgesetzt, ich bekomme Recht.

Ich weiß daß mein Fehler war, alles zu unterschreiben.

Nun komme ich nur noch mit AU raus.

Nur wie lange dauert es, mit AU entlassen zu werden, ohne Kürzung.

Ich habe bereits 4 Wochen AU hinter mir, und immer noch keine Entlassung.

Wer von Euch hat Erfahrungen damit?


Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#32
Klappt es denn nicht mit einem ärztlichen Attest, dass du nicht so lange in der Sonne sein darfst? Oder irgend einem anderen Attest, dass dieser Job für deine Gesundheit nicht förderlich ist? Wer macht denn die Arbeit in der Schule, wenn du nicht beim Ein-Euro-Job bist?

Bei Leistungskürzungen bearbeiten die Gerichte die Klagen im Eilverfahren, weil deine Existenz nicht gesichert ist. Ich fürchte nur, dass du hier ein paar Schwierigkeiten beim Gericht bekommen wirst. Die Stelle ist nämlich richtig beschrieben und über die Zusätzlichkeit kann man sich streiten. Du hast keine Beleg, dass du dort Gartenarbeiten gemacht hast. Wie willst du das beweisen?

Ansonsten kannst du noch an den "Arbeitsplatz" zurückkehren und dich nur auf Arbeiten beschränken, die dir Zugewiesen wurden ("Mitarbeit bei der Erziehung, etc.). Alle anderen Arbeiten verweigerst du und hälst denen die Zuweisung vor. Dann ist der Ärger vorprogrammiert und du wirst mit Sicherheit auch wieder zurückgeschickt.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#33
Du kannst beim Sozialgericht auch eine Feststellungsklage einreichen, ob der Ein-Euro-Job rechtmäßig ist.

Wenn das Gericht dies verneint reichst Du gleich im Anschluss eine Schadenersatzklage gegen das Arbeitsamt ein. Dir steht Schadenersatz zu, für die von Dir ohne Rechtsgrund geleistete Arbeit.

Wenn Du das so machst können die Dir keine Sanktion mehr aufdrücken.

Einfach zur Rechtsantragstelle des Sozialgerichtes gehen, der Rechtspfleger hilft Dir dabei, jedenfalls sollte das so sein.

Gleichzeitig kannst Du dies dem Arbeitsamt mitteilen, dann werden sie Dich bestimmt gleich abziehen von dem Ein-Euro-Job, es sei denn sie sind dämlich. Was sie ja normalerweise sind. Dann würde ich das Schreiben gleich an den Amtsstellenleiter adressieren.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
#34
Habe meinen Euro-Job beendet in dem ich den Träger jeden Tag als Sklavenhalter angeredet habe.
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#35
Danke für Eure Antworten,

@Mobydick: Nein, mit einem Attest klappt es nicht. Der Arzt meint, das Attest erkennt die ARGE nicht an. Die Schule hat noch einen anderen "Hausmeistergehilfen" als 1,30 EUR Kraft, der macht im Moment die Arbeit. Der Hausmeister selbst ist sich zu schade, Laub zu rechen und in den Büschen rumzukriechen. Er hat andere Aufgaben, wie z.B. EEJobber zu beauftsichtigen...

@Rechtsverdreher: Die Vorgehensweise habe ich verstanden. Soll ich in der Zwischenzeit arbeiten, oder weiter AU "beanspruchen"?

Nur wie lange dauert es, mit AU entlassen zu werden, ohne Kürzung?

Ich habe bereits 4 Wochen AU hinter mir, bin in der 5. Woche AU hintereinander, und immer noch keine Entlassung.

Wer von Euch hat Erfahrungen damit?


Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#36
Danke für Eure Antworten,

@Mobydick: Nein, mit einem Attest klappt es nicht. Der Arzt meint, das Attest erkennt die ARGE nicht an. Die Schule hat noch einen anderen "Hausmeistergehilfen" als 1,30 EUR Kraft, der macht im Moment die Arbeit. Der Hausmeister selbst ist sich zu schade, Laub zu rechen und in den Büschen rumzukriechen. Er hat andere Aufgaben, wie z.B. Ein-Euro-Jobobber zu beauftsichtigen...

@Rechtsverdreher: Die Vorgehensweise habe ich verstanden. Soll ich in der Zwischenzeit arbeiten, oder weiter AU "beanspruchen"?

Nur wie lange dauert es, mit AU entlassen zu werden, ohne Kürzung?

Ich habe bereits 4 Wochen AU hinter mir, bin in der 5. Woche AU hintereinander, und immer noch keine Entlassung.

Wer von Euch hat Erfahrungen damit?


Gruß
Mir wurde gesagt, nach der 6. Woche müsste ich zum MD.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#37
Habe meinen Euro-Job beendet in dem ich den Träger jeden Tag als Sklavenhalter angeredet habe.
und der hat dir daraus keinen strick gedreht? nicht der arge gemeldet? also irgendwann ist es doch ganz offensichtlich, dass - in diesem fall - du keine lust zum arbeiten, zumindest zu diesem job, hast. und somit haben die vom amt dann wieder die oberhand...
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#38
Danke für Eure Antworten,

@Mobydick: Nein, mit einem Attest klappt es nicht. Der Arzt meint, das Attest erkennt die ARGE nicht an. Die Schule hat noch einen anderen "Hausmeistergehilfen" als 1,30 EUR Kraft, der macht im Moment die Arbeit. Der Hausmeister selbst ist sich zu schade, Laub zu rechen und in den Büschen rumzukriechen. Er hat andere Aufgaben, wie z.B. Ein-Euro-Jobobber zu beauftsichtigen...

@Rechtsverdreher: Die Vorgehensweise habe ich verstanden. Soll ich in der Zwischenzeit arbeiten, oder weiter AU "beanspruchen"?

Nur wie lange dauert es, mit AU entlassen zu werden, ohne Kürzung?

Ich habe bereits 4 Wochen AU hinter mir, bin in der 5. Woche AU hintereinander, und immer noch keine Entlassung.

Wer von Euch hat Erfahrungen damit?


Gruß



ich selbst hatte auch einmal massive probleme mit eben diesem gemeinen mobbing. nix anderes machen ja die kleinen gören mit dir.
du hast doch sicher sowieso schon keinerlei selbstvertrauen mehr, nicht wahr? ehemals unternehmer, dann die firma weg, nun hartz vier...
das allein hat schon so manchen in´s wasser gehen lassen.
und dann noch die demütigung durch kinder - wir alle wissen, wie brutal kinder sein können.
und sowohl die schulleitung wie auch dein "direkter vorgesetzter" sind tätig geworden, um das zu unterbinden? wenn das man nicht unterlassung ist, schließlich sind die doch für dich verantwortlich...

also: ab zum arzt, deine depressivität feststellen lassen, und das war´s.

warum hast du´s so eilig? kann dir doch schnuppe sein, ob sich dein fallmanager gestern, heute oder morgen bei dir meldet.
solange dein arzt dich au schreibt?!

(ich habe in dem zusammenhang seiner zeit bei meinem arzt durchblicken lassen, dass ich mal zuhause von einem hauptabteilungsleiter angerufen wurde, der sich nach meinem befinden erkundigen wollte.
hehe, der typ hat durfte einen tag später zum geschäftsführer. den nämlich hatte mein arzt angerufen und ihm unmissverständlich seine sicht der dinge erklärt.)

nicht nervös werden, immer fein alles termingerecht beim jc abgeben, und dann wird das schon.

gruß,

alex

p.s.: als jemand, der die sonne nicht verträgt, solltest du dich eben nur nicht am herrentag mit leiterwagen oder im schwimmbad blicken lassen. aber das ist ja klar... ;-)
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.570
#39
Nein, mit einem Attest klappt es nicht. Der Arzt meint, das Attest erkennt die ARGE nicht an.
DAs kommt doch wohl auf den Versuch an. Oder ist der Arzt Prophet?
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
#40
und der hat dir daraus keinen strick gedreht? nicht der arge gemeldet? also irgendwann ist es doch ganz offensichtlich, dass - in diesem fall - du keine lust zum arbeiten, zumindest zu diesem job, hast. und somit haben die vom amt dann wieder die oberhand...
nein das konnte er nicht weil ich jeden Tag gearbeitet habe und noch mehr Stunden als ich musste. Die Mitarbeiter haben mich auch gelobt und konnten nicht verstehen warum der Träger mich nicht mehr will.:biggrin:
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#41
Danke für Eure Antworten,

@Kerstin_K: Mein Arzt ist kein Prophet, hatte aber schon mehrere Atteste von anderen an die ARGE gesendet, und die sind nicht anerkannt worden.

@Rechtsverdreher: Die Vorgehensweise habe ich verstanden. Soll ich in der Zwischenzeit arbeiten, oder weiter AU "beanspruchen"?

@Wurstpilot: Ich danke Dir für Deinen Zuspruch. Ich habe es mehr oder weniger eilig: Gemäß meinem Vertrag ist in den Ferien in der Schule auch frei, aber nur nach Absprache. Wenn ich nun die nächste Woche wieder AU geschrieben werde, kann ich ja schlecht nach 6 Wochen hintereinander AU in der Schule anrufen, und fragen, ob in den Pfingstferien frei ist. Ich glaube kaum, daß die sagen würden, ich kann die 2 Wochen frei nehmen. Oder wie würdest Du Dich verhalten?

Ich bin nun die 5 Woche AU, aber schon vom 4. unterschiedlichen Arzt. Macht das Eurer Meinung nach was aus?


Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#42
@Mobydick: Nein, mit einem Attest klappt es nicht. Der Arzt meint, das Attest erkennt die ARGE nicht an. Die Schule hat noch einen anderen "Hausmeistergehilfen" als 1,30 EUR Kraft, der macht im Moment die Arbeit. Der Hausmeister selbst ist sich zu schade, Laub zu rechen und in den Büschen rumzukriechen. Er hat andere Aufgaben, wie z.B. Ein-Euro-Jobobber zu beauftsichtigen...
Das hört sich ja fast so an, als ob dein Arzt bei der ARGE arbeitet. Bitte ihn trotzdem darum.

Ansonsten kannst du nur noch krank bleiben oder hingehen.
 

ebsw

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
193
Gefällt mir
27
#43
Warum soviel Umstände

Du schriebst am Anfang:
Diese Tätigkeit wird gemäß dem Hausmeister auch meine einzige bleiben, bis auf Schulhof kehren, Mülleimer entleeren und den Keller ausmisten, auch immer an der prallen Sonne.

Prüfe, ob deine Tätigkeiten zusätzlich sind. Was du anfangs geschrieben hast ist eine Pflichtaufgabe des Grundstücksbesitzers - Verkehrssicherungspflicht.

Gehe einfach zur Arge und teile diesen Umstand mit. Hier der Bericht eines ähnlichen Falles durch einen Leidensgenossen: Tacheles Forum: Wie ich meinen 1-€-Job verlohr
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#44
Danke für Eure Antworten,

Gemäß meinem Vertrag ist in den Ferien in der Schule auch frei, aber nur nach Absprache. Wenn ich nun die nächste Woche wieder AU geschrieben werde, kann ich ja schlecht nach 6 Wochen hintereinander AU in der Schule anrufen, und fragen, ob in den Pfingstferien frei ist. Ich glaube kaum, daß die sagen würden, ich kann die 2 Wochen frei nehmen.

Wie würdest Ihr Euch verhalten?

Ich bin nun die 5 Woche AU, aber schon vom 4. unterschiedlichen Arzt. Macht das Eurer Meinung nach was aus?


Gruß
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#46
Da wird sich die Krankenkasse aber freuen.
4 verschiedene Ärzte in 5 Wochen !

Genau aus diesem Grund ist im Gespräch, dass bei jedem Arztbesuch eine Praxisgebühr gezahlt werden soll !
Die Allgemeinheit wird es den häufigen Arztwechslern danken.
Womit nicht gemeint ist, dass es auch Fälle gibt, wo es berechtigt ist ! :confused:
 

sun2007

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#47
Hallo,

da hast Du Dich ja echt in etwas hineingeritten.

Es stimmt wohl schon, dass Du da jetzt nur noch hoffen kannst, dass sie Dich aufgrund der AU nicht mehr wollen - diese Hoffnung scheint sich aber gerade nicht zu erfüllen.

AU solange es geht und parallel dazu Feststellungsklage würde ich vorschlagen - nur meine Idee.

Und nochmal: AUs gehen nur an den JC/die Arge. Den Träger geht das nichts an. Der Grund für die AU geht niemanden was an. Es kann natürlich sein, dass Du irgendwann beim MD vorstellig werden musst. Aber erst einmal geht der Grund für die AU niemanden was an.

Wenn es soweit ist, dass AU aus irgendeinem Grund nicht mehr klappt, dann andere Saiten aufziehen, wie z. B. keine Arbeit machen, die nicht zusätzlich ist. Du kannst Dich dann theoretisch auf einen Stuhl setzen mit Sonnenschirm und ein gutes Buch lesen, solange Du dort sein musst. Dies, wie alles hier, bloß so Ideen - letztlich musst Du machen, was DU für richtig hältst.

Ich würde wegen der Pfingstferien durchaus mal nachfragen und mir das Ergebnis aber schriftlich geben lassen - unbedingt, hierzu musst Du eine Frist setzen. Dreist ist der Träger, nicht Du. Wenn Du bis zu einem bestimmten Datum keine schriftliche Antwort erhalten hast bzgl. der Ferien, dann wieder AU.

Und natürlich bei jeder einzelnen Arbeitsaufforderung einen Schrieb an Deinen SB, in dem Du die Zusätzlichkeit bezweifelst. Persönlich abgeben oder Einschreiben mit Rückschein, ersteres ist besser.

Alles, was Du im JC abgibst, doppelt ausdrucken, eine Kopie für Dich, auf der lässt Du Dir vor Ort vom JC einen Stempel mit deren Unterschrift und Datum drauf drücken.

Wenn Du wegen der Feststellungsklage sowieso schon einen Anwalt hast, kannst Du solche Schreiben an den SB wg. der Zusätzlichkeit auch direkt vom Anwalt an den SB schicken lassen. Das macht auch schon mal Eindruck.

Weg zum Anwalt? -› Zum Amtsgericht, dort um Rechtshilfeschein bitten, guten Anwalt finden (sehr wichtig!!!) und den mal machen lassen. Der Anwalt kriegt 10 € von Dir. Falls das Amtsgericht rumzickt: Es gibt auch Anwälte, die die Vordrucke dafür haben und wissen, wie sie das schreiben müssen, dass es vom Amtsgericht akzeptiert wird.

Über Gewerkschaftsmitgliedschaft wärest Du zudem rechtschutzversichert aber erst nach drei Monaten Mitgliedschaft und nur für dann neu auftretende Probleme. Dort könntest Du aber hinsichtlich eines guten Anwalts fündig werden und das mit Amtsgericht, RHschein und 10 € durchziehen. Und Beratung gibt es da ab sofort, also ohne die drei Monate warten zu müssen. Kostet für unsereins 2,5€/Monat. Dies ist nur eine Info.

Anwalt machen lassen beruhigt übrigens auch ungemein.

Du musst da jetzt mal in die Puschen kommen und das Ding los werden. Wie lange gilt Deine EGV denn noch? Ich wünsche Dir, dass sie sowieso bald abläuft.

Viel Glück und viele Grüße

Sun
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#48
Danke für Eure Antworten,

@Gavroche: Was meinst Du mit "Es gibt Rückfälle. Zurück auf 'Start'"? Ich verstehe nicht ganz...

@Sissi54: Ich weiß nicht, ob Dein Kommentar positiv oder negativ gegenüber mir gelten soll. Jedenfalls habe ich jedesmal die 10 EUR bezahlt...

@Gavroche: Danke für die Tips. Habe Euch nur wegen der Pfingstferien gefragt, weil ich da 2 Wochen bei meinem Cousin an der Nordsee eingeladen worden bin.

Wenn ich die nun speziell frage, ob Pfingsten frei ist, riechen die doch den Braten, oder etwa nicht?

Zudem ist gemäß dem mit der Schule geschlossenen Vertrag Urlaub/Freistellung nur während der Schulferien nach Absprache möglich.

Gruß
 

sun2007

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#49
Danke für Eure Antworten,

@Gavroche: Was meinst Du mit "Es gibt Rückfälle. Zurück auf 'Start'"? Ich verstehe nicht ganz...

@Sissi54: Ich weiß nicht, ob Dein Kommentar positiv oder negativ gegenüber mir gelten soll. Jedenfalls habe ich jedesmal die 10 EUR bezahlt...

@Gavroche: Danke für die Tips. Habe Euch nur wegen der Pfingstferien gefragt, weil ich da 2 Wochen bei meinem Cousin an der Nordsee eingeladen worden bin.

Wenn ich die nun speziell frage, ob Pfingsten frei ist, riechen die doch den Braten, oder etwa nicht?

Zudem ist gemäß dem mit der Schule geschlossenen Vertrag Urlaub/Freistellung nur während der Schulferien nach Absprache möglich.

Gruß
Ich verstehe nicht so ganz, was da jetzt die Frage ist - eigentlich war es ja schon beantwortet.

Also nochmal:

Du musst Dich entweder krank melden, wenn Du es bist, per AU oder mit dem Träger absprechen, dass er Dir freigibt und Dir dies von ihm schriftlich geben lassen. Wenn Du an die Ostsee fährst und das außerhalb Deines ortsnahen Aufenthaltsortes ist, musst Du zudem bei Deiner SB eine Ortsabwesenheit für den betreffenden Zeitraum beantragen.

Gruß

Sun
 
E

ExitUser

Gast
#50
Also ich hab schon mal eine Maßnahme ohne Sanktion abgebrochen. Ich glaube, es liegt auch viel am SB bzw. dessen Laune oder so, ob man was ins Genick bekommt.

War ca. 7 Wochen bei Caritas, davon drei Wochen AU. Dann per Brief an Caritas und JC den Abbruch Maßnahme aus gesundheitlichen Gründen mitgeteilt. (Bin allerdings schwerbehindert)

Negative Folgen gab es nicht...
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#51
Danke für Eure Antworten,

glaubt Ihr wirklich, ich könnte mich einfach in einen Sonnenstuhl setzen, ein Buch oder Zeitung lesen, ohne daß es irgendwelche Konsequenzen hat?

Die Schule wird umgebaut, und ich muß dann mit dem anderen EEJ helfen, wie z.B. Keller leerräumen und das Gerümpel in einen vorbereiteten Container schmeißen. Blumen vom Geländer nehmen und in Beete pflanzen. Sind diese Tätigkeiten Eurer Meinung nach zusätzlich?

Gruß
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.146
Gefällt mir
8.218
#52
Die Schule wird umgebaut, und ich muß dann mit dem anderen Ein-Euro-Job helfen, wie z.B. Keller leerräumen und das Gerümpel in einen vorbereiteten Container schmeißen. Blumen vom Geländer nehmen und in Beete pflanzen. Sind diese Tätigkeiten Eurer Meinung nach zusätzlich?
Nein, zusätzlich sind sind diese Tätigkeiten (nach meiner Meinung) auf gar keinen Fall, denn damit nimmt man anderen freien wirtschaftlichen Unternehmen ohne gemeinnützigen Status in der Region und die in den Bereichen Entrümpelungen, Entsorgungen, Garten-und Landschaftsbau tätig sind die Arbeit und damit ggfs. Arbeitsplätze und/oder gar die wirtschaftliche Überlebenschance des Unternehmens selber weg.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#53
...Also lieber HubKra,

---gemacht : (-um es mal salopp zu sagen,) hast' ja gar'nix!

Nicht nur im Google findest Du den Vergabeausschuß. Du kannst Dich auch bei Deiner Arge / Jobcenter (u.a.Ausdrücke), per Einschreiben beschweren und Antrag auf Überprüfung stellen.

-Nur Jammern und warten, dass Irgendeiner "was" unternimmt, "Was" Dir jetzt gerade (ganz bequem) hilft, wird wohl kaum klappen! Da habe ich Bedenken!

...***** HOCH UND MARSCH:...... ist angesagt !


Schöne Grüße von
Berenike
 

HubKra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#54
Danke für Eure Antworten,

ich stelle halt so viel Fragen, weil ich noch nie in dieser Situation war.

Der Antrag auf Prüfung wird auf jeden Fall gestellt.

Nur was mache ich in der Zwischenzeit?

Glaubt Ihr wirklich, ich könnte mich einfach in einen Sonnenstuhl setzen, ein Buch oder Zeitung lesen, ohne daß es irgendwelche Konsequenzen hat?

Oder einfach nicht mehr hingehen?


Gruß
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#55
Oder einfach nicht mehr hingehen?
Bis jetzt habe ich immer gedacht, nur wir Alten (57) lassen alles mit uns machen. Man muß KÄMPFEN, "ohne Konsequenzen" gibts nichts im Leben. Hartz4 lebt davon und NUR davon, daß alle hintrotteln und mitmachen. Mit der Einstellung "um Gottes Willen, wenn ich dasunddas mache, dann passiert mir dasunddas" hätte es niemals eine Französische Revolution gegeben und wir würden noch immer vor Kaisern und Fürsten Bücklinge machen, und: Wer einen Blödelesjob mitmacht ist nicht nur Opfer, sondern auch Übeltäter.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
#56
Bis jetzt habe ich immer gedacht, nur wir Alten (57) lassen alles mit uns machen. Man muß KÄMPFEN, "ohne Konsequenzen" gibts nichts im Leben. Hartz4 lebt davon und NUR davon, daß alle hintrotteln und mitmachen. Mit der Einstellung "um Gottes Willen, wenn ich dasunddas mache, dann passiert mir dasunddas" hätte es niemals eine Französische Revolution gegeben und wir würden noch immer vor Kaisern und Fürsten Bücklinge machen, und: Wer einen Blödelesjob mitmacht ist nicht nur Opfer, sondern auch Übeltäter.
:icon_klatsch:


Besser hätte ich das auch nicht schreiben können und deswegen kämpfe ich auch gegen diese Blockflöten. CDU-SPD-FDP
Mein Herz schlägt links.
 

anna85

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Gefällt mir
0
#57
Hartz4 lebt davon und NUR davon, daß alle hintrotteln und mitmachen
Aber es wird doch keiner gezwungen, Leistungen zu beantragen, oder ?

Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.

Die Zeiten, in denen es ohne Gegenleistung Geld vom Staat gab, sind vorbei.

Nur wer Sozialhilfe bezieht, bleibt vor Arbeitsangeboten verschont.
 
E

ExitUser

Gast
#58
Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.
Es kommt aber immer auf die Maßnahme selbst an; nicht jede Maßnahme ist sinnbringend.

Vielmehr ist durch sog. Maßnahmeträger ein lukratives Geschäft entstanden, allerdings nicht für Erwerbslose.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#59
Aber es wird doch keiner gezwungen, Leistungen zu beantragen, oder ?

Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.

Die Zeiten, in denen es ohne Gegenleistung Geld vom Staat gab, sind vorbei.

Nur wer Sozialhilfe bezieht, bleibt vor Arbeitsangeboten verschont.
anna85 (und sissi54), es reicht Euch wohl nicht, daß Ihr den Thread

http://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/40641-1eurojob-gr%FCnanlagenpfleger-stadt.html(im Ergebnis) gekillt habt. Geht zurück auf Sozialhilfe24, wo sich die ganzen Arge-Mitarbeiter herumtreiben.
 

anna85

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Gefällt mir
0
#60
Ich bin gelernter Kaufmann, war jahrelang im Außendienst, hatte eine eigene Firma. Nun bin ich der „Hausmeister-Helfer-Depp“, weil die Schule kein Geld hat, einen Hausmeistergehilfen einzustellen.

Wie kann ich mich nun dagegen wehren, wie komme ich aus dieser Maßnahme wieder raus?

Ich bitte Euch um Vorschläge, wie würdet Ihr nun handeln?

Ich würde ja auch jeden anderen 1-Euro-Job annehmen, solange ich nicht den ganzen Tag an der prallen Sonne arbeiten muß.
Vielleicht einfach beim SB um Zuweisung eines anderen 1 € Jobs bitten ?!

Den Hausmeistergehilfen finde ich in deinem Fall auch überzogen, denn da gibt es bestimmt Tätigkeiten, die du sinnvoller ausüben könntest.


anna85 (und sissi54), es reicht Euch wohl nicht, daß Ihr den Thread

1EuroJob als Grünanlagenpfleger bei Stadt(im Ergebnis) gekillt habt.
Wir haben da offensichtlich nichts gekillt. Bitte noch mal ordentlich nacharbeiten, warum er geschlossen worden ist. Das lag keinesfalls an uns.

Außerdem muss man auch mal andere Meinungen akzeptieren. Wenn man immer nur mit völlig gleichgesinnten dikutiert, kann man es eigentlich auch gleich lassen.
Denn da kann ja nichts gescheites bei rauskommen außer Gemecker wie schlimm doch alles sei.
 
E

ExitUser

Gast
#61
Vielleicht einfach beim SB um Zuweisung eines anderen 1 € Jobs bitten ?!

Den Hausmeistergehilfen finde ich in deinem Fall auch überzogen, denn da gibt es bestimmt Tätigkeiten, die du sinnvoller ausüben könntest.
Geht es um Abwehr von (für Erwerbslose) sinnlose Beschäftigungstherapien oder um Werbung für EEJ's?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#62
denn da gibt es bestimmt Tätigkeiten, die du sinnvoller ausüben könntest.
Ja einen regulären Arbeitsplatz, korrekt bezahlt, sonst nichts
 

anna85

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Gefällt mir
0
#63
Vielleicht ist der Threadersteller auf das zusätzlich Geld auch angewiesen. Er schreibt ja slber, dass er jeden anderen Job machen würde, nur den aktuellen überzogen findet.

Das ist auch sein gutes Recht, finde ich.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#64
Wir haben da offensichtlich nichts gekillt. Bitte noch mal ordentlich nacharbeiten, warum er geschlossen worden ist. Das lag keinesfalls an uns.

Außerdem muss man auch mal andere Meinungen akzeptieren. Wenn man immer nur mit völlig gleichgesinnten dikutiert, kann man es eigentlich auch gleich lassen.
Denn da kann ja nichts gescheites bei rauskommen außer Gemecker wie schlimm doch alles sei.
Im Ergebnis schon. Wie sieht's jetzt aus mit Sozialhilfe24, gehört Ihr zu der Kosick-Clique oder ja ?Dort werden andere Foren ja als "Jammerforen" bezeichnet. Schon mal was von semantischer Identifikation gehört ?

Tacheles Forum: www.sozialhilfe24.de
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#65
Vielleicht ist der Threadersteller auf das zusätzlich Geld auch angewiesen. Er schreibt ja slber, dass er jeden anderen Job machen würde, nur den aktuellen überzogen findet.
das ist ja eben die machart von hartzIV, die leute sollen solange ausgehungert werden, bis sie selbst für 50 cent die stunde rammeln gehen und zwar in arbeiten die weder zusätzlich sind noch ihren qualifikationen entsprechen.

die deppen in der politik machen mit diesen unsäglichen jobs die wirtschaft kaputt und sind zu blind das zu erkennen!!

mfg physicus
 

sun2007

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#66
Aber es wird doch keiner gezwungen, Leistungen zu beantragen, oder ?

Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.

Die Zeiten, in denen es ohne Gegenleistung Geld vom Staat gab, sind vorbei.

Nur wer Sozialhilfe bezieht, bleibt vor Arbeitsangeboten verschont.
Die "Spielregeln" sind das Grundgesetz, BGB und entsprechende Gerichtsurteile.

Bei Leuten, die implizieren, die "Spielregeln" seien die Willkür der SBs und dem hätten wir uns auszuliefern, wenn wir Anträge stellen, die uns vor dem Verhungern und Erfrieren retten sollen, bei solchen Leuten frage ich mich wirklich, was sie überhaupt in diesem Forum zu suchen haben.

Ich frage mich immer, von welcher Art Transferleistungen solche Menschen leben? Ehegattensplitting? Beziehen sie Kindergeld? Auch das sind Transferleistungen, die von der Allgemeinheit in einen Topf hineingezahlt werden.

Solche Bemerkungen sind alles andere als hilfreich und ich empfehle solchen Leuten, sich erst einmal das Grundgesetz durchzulesen, das für alle Bürger gilt, auch für diejenigen, die bislang leider keine Arbeit finden konnten und deshalb Hartz IV beantragen mussten.

@ Hubkra: Ich stimme Berenike voll und ganz zu. Krieg endliche mal Deinen H___ hoch und mach mal was. Bisher hast Du immer dieselben Fragen gestellt und nicht eine einzige Antwort gewürdigt, indem Du sie aufgegriffen hättest. Und hier haben Dir schon sehr viele Leute sehr gute Tipps gegeben. Wenn Du alles in den Wind schlägst und dann in regelmäßigen Abständen immer wieder dieselben Fragen stellst, musst Du Dich nicht wundern, wenn das Unmut auslöst.

Gruß

Sun
 

PurpleHaze

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#67
Nur mal ne kurze Frage könnte mir jemand noch "zusätzlich" erklären. Da ich da keinen zusammenhang habe.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#68
Nur mal ne kurze Frage könnte mir jemand noch "zusätzlich" erklären. Da ich da keinen zusammenhang habe.
Hi,

also laut ALG-II Leitfaden:

Im SGB II findet sich keine Definition der Zusätzlichkeit mehr. Im alten BSHG hieß es: "Zusätzlich ist nur die Arbeit, die sonst nicht, nicht in diesem Umfang oder nicht zu diesem Zeitpunkt verrichtet werden würde."...(§ 19 Abs. 2 BSHG) Die BA orientiert sich am gleichlautenden § 261 Abs. 2 Satz hinzugefügt: "Arbeiten, die auf Grund einer rechtlichen Verpflichtung durchzuführen sind oder die üblicherweise von juristischen Personen des öffentlichen Rechts durchgeführt werden, sind nur förderungsfähig, wenn sie ohne die Förderung voraussichtlich erst nach zwei Jahren durchgeführt werden" (Vgl. BA ebenda, 11)
Wie du siehst ist somit zu 99,9999999999999999999999999% jeder Ein-Euro-Job nicht zusätzlich, weil er immer irgendwo Bestandteile von Tätigkeiten enthält die sonst eine fest angestellte sozialversicherungspflichte Arbeitskraft durchführen würde. Und das ist auch der Dreh- und Angelpunkt.

Gruss

Paolo
 

Carmen

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#70
hi hubkra,

ich frage mich warum du nach über 5 wochen immer noch
keine feststellungsklage eingereicht hast.

schließlich solltest du nicht nur in deinem interesse, sondern
auch im interesse deiner kollegen vor ort handeln.

jeder mißstand ist zu beseitigen, nicht nur der eigene.
du hast hier viele tipps bekommen und hast nur den "einfachen
weg" gewählt. ein bisschen mehr solidarität, schließlich wird
dir hier von leuten auch tatkräftig geholfen.

hier hab ich noch was gefunden:

DasErste.de - [Panorama] - Razzia-ähnliche Überprüfung bei städtischer Beschäftigungsgesellschaft wegen zweifelhafter Ein-Euro-Jobs
 
E

ExitUser

Gast
#71
Danke für Eure Antworten,

ich stelle halt so viel Fragen, weil ich noch nie in dieser Situation war.

Der Antrag auf Prüfung wird auf jeden Fall gestellt.

Nur was mache ich in der Zwischenzeit?

Glaubt Ihr wirklich, ich könnte mich einfach in einen Sonnenstuhl setzen, ein Buch oder Zeitung lesen, ohne daß es irgendwelche Konsequenzen hat?

Oder einfach nicht mehr hingehen?


Gruß
Ist doch in Ordnung, wenn du die Fragen stellst.:icon_smile:

Einfach nicht mehr hingehen solltest du lieber nicht, das gibt ne Sanktion.
AU ist der beste Weg und es wird doch auch sicher einen Arzt geben, der dir ein Attest ausstellt.
 
E

ExitUser

Gast
#72
Aber es wird doch keiner gezwungen, Leistungen zu beantragen, oder ?
Doch. Jeder von uns ist gezwungen einen Antrag zu stellen, da er sonst schnell als Obdachloser auf der Strasse verhungert.
Und zum anderen haben wir Leutz hier im Forum mal gearbeitet und satt Steuern gezahlt, und da ist es ja wohl mehr als angemessen, dass man uns Geld zur Verfügung stellt, wenn es schon keine Arbeitsplätze mehr gibt.
Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.
Wer keine Ahnung hat, sollte solange den Kopf zumachen, bis er dazugelernt hat.
Die Zeiten, in denen es ohne Gegenleistung Geld vom Staat gab, sind vorbei.
Nur wer Sozialhilfe bezieht, bleibt vor Arbeitsangeboten verschont.
Du redest mit wenigen Worten sehr viel dummes Zeug.
Die Gegenleistungen haben wir hier im Forum und in ganz Deutschland bereits erbracht. Wir haben gearbeitet, bis man uns den Arbeitsplatz, und damit unsere Lebensgrundlage unter den Füßen wegzog. Und nun sollen wir uns ohne Gegenwehr auf den Ämtern schikanieren, von den Trägern ausbeuten und Leuten wie dir beleidigen lassen.
anna85
Vielleicht einfach beim SB um Zuweisung eines anderen 1 € Jobs bitten ?!
Den Hausmeistergehilfen finde ich in deinem Fall auch überzogen, denn da gibt es bestimmt Tätigkeiten, die du sinnvoller ausüben könntest.
Warum sollte er sich freiwillig woanders ausbeuten lassen?
Und nicht nur die Tätigkeit Hausmeistergehilfe ist überzogen, sondern sämtliche Forderungen sind überzogen, einschließlich der, dass 99,9% aller Ein-Euro-Jobobs reguläre Arbeitsplätze verdrängen. Diese Zwangsarbeit gehört abgeschafft ohne wenn und aber, und durch sozialversicherungspflichtige Arbeit ersetzt, mit Löhnen, von denen jeder unabhängig von ergänzenden Sozialleistungen leben kann.
anna85
Vielleicht ist der Threadersteller auf das zusätzlich Geld auch angewiesen. Er schreibt ja slber, dass er jeden anderen Job machen würde, nur den aktuellen überzogen findet.
Das ist auch sein gutes Recht, finde ich.
Möglicherweise ist es bei dir noch nicht angekommen, doch es gibt kein zusätzliches Geld. Diese Mehraufwandsentschädigung soll die Unkosten abdecken, die entstehen, weil man eine Arbeitsgelegenheit annehmen musste. Z.B. eine Fahrkarte, extra Frühstück, usw.
In Wahrheit arbeitet man für sein ALG II, und erhält lächerliche Almosen um diese Zwangsarbeit zu verrichten.

LG :icon_smile:
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#73
Hallo anna85,

bevor du solche "Feststellungen" und Tipp's, wie gestern HIER einstellst, solltest Du dich etwas besser informieren! - Das ist meine ganz persönliche Ansicht.

Ein Maßnahmeträger VERDIENT bares Geld mit jedem einzelnen 1-OY-Sklaven! - Zwischen 300 und 650 € / Monat, bekommt er pro 1-OY-Nase! Das ist regional und pro Betroffenen HE unterschiedlich.

Von diesem Geld überweist dann der MT gütig und selbstlos ein Bagshish an den "Zwangsarbeiter", den Rest schreibt er sich auf's eigene Konto und stellt schon den Antrag auf noch mehr 1-OY'S.

Funktioniert der "Zwangsi" nicht so wie es sich der "Chef" vorstellt, gibt's Drohungen u.a.m. Z.B. einen negativen Bericht an den Leistungsträger, der dann wieder loslegt.

Zu dem kann ich nur jedem 1-OY raten, eine erhaltenes "Zeugnis", nach Abschluß der Maßnahme -und schaue es noch so gut aus, nicht in seine Bewerbungsunterlagen zu geben!

In der Freien Wirtschaft kommt das nicht gut - denn: wer eine AGH aufgebrummt bekam, gilt als zu faul, zu unfähig und mit z.T. erheblichen Vermittlungshemmnissen, ausgestattet! Den muß man also quasi "zwingen" dass er sich überhaupt bewegt!

Freudig streicht der MT eine Feststelle, in seinem Haus, nach der anderen. - Plötzlich sind alle möglichen Arbeiten zusätzlich! Er spart Löhne, Sozialabgaben ect. und verdient dabei. Die Arbeit wird gemacht.

DER STEUERZAHLER blecht - und schlimm, dass die meisten Leute die Stammtischparolen und dumme Bemerkungen los lassen, überhaupt keine Kenntnis davon haben! Also: Null Ahnung von der Materie.

Aber Mitreden wollen - das mag ich!

Berenike
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#75
@ Braunes Hartz

Du redest davon, dass hier andere Threads durch mich und anna85 gekillt werden !
Beitrag # 59 u. 64 ! :icon_eek:

Und was schreibst Du hier ??? :confused:
Wie nennt man Deinen geschriebenen Schwachsinn in o.g. Beiträgen ?

Soll das etwa sinnvoll sein, erwachsenen Menschen zu empfehlen, in welchen Forum sie sich herumtreiben sollen ? :icon_neutral:

Besser, Du weißt nicht, was ich Dir als Argemitarbeiter für eine Maßnahme verpassen würde ! :icon_twisted:
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#76
........Wo ist der Kater Kurt ????

Thema verfehlt - gehört nicht zum Thema @sissi -könnt Ihr Euch nicht wenigstens per PN zanken,,,,,,,,,
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#77
Warum sprichst Du mich an, Berenike 1810 ? :icon_eek:

Ich habe nicht angefangen.
Ich rechtfertige mich nur.

Dein Kommentar ist vollkommen überflüssig !
Also sei künftig schlauer, als die, die Du hier kritisierst. Lerne lesen und verstehen, wer mit "zanken" anfängt, oder halte Dich raus.

Katerchen kann selbst lesen und entscheiden ! :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#78
Und hier wird unverblümt auf den regen Geldsegen hingewiesen, den Einrichtungen mit Ein-Euro-Jobern machen:

1-Euro-Job: Wie Sie ihn auch für Ihre Einrichtung nutzen können
:icon_kotz:
In Ihrem regionalen Arbeitsamt vor Ort können Sie die jeweils für Sie geltenden Regelungen einsehen bzw. sich bei den einzelnen Schritten beim Ausfüllen des Förderantrags beraten und helfen lassen. Auf diese Weise ist beiden Seiten geholfen. Sie geben durch Schaffen der Zusatzjobs den Langzeitarbeitslosen die Chance auf eine Beschäftigung und können so selbst alle Chancen der Förderung für sich und Ihre Einrichtung nutzen.
Und darum geht es! Die Möglichkeit mit Hilfe von Fördergeldern den Rahm abzuschöpfen, seinen eigenen Arbeitsplatz zu finanzieren und mit der Arbeitskraft von Zwangsarbeitern Einnahmen zu erzielen. Natürlich rein gemeinnützig. :icon_kotz: :icon_kotz:

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#79
:icon_daumen:

Und in dem eingestellten Link wird ja sehr deutlich - und ohne Umschweife - diese grandiose Geldvermehrungsindustrie detailliert beschrieben.

Es fehlen nur noch Antragsvordrucke. :cool:
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#80
Der Rahm wird für die Abzocker noch schmackhafter gemacht !
Vorerst bis 2013, weil bis dahin auch vom Europäischen Sozialfond gefördert ! :icon_neutral:
 

abakus

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
51
Gefällt mir
30
#81
Nur so am Rande. Der Steuerzahler hat ein Recht zu erfahren was mit seinen hart verdienten Steuergeldern passiert. Die 1 Euro Jobs sind da ein tiefes schwarzes Loch wo Steuergelder sinnlos verschwinden ohne jeden Nutzen. Aber wenn den Steuerzahlern diese Jobs als gut und richtig von der Politik verkauft werden ist jede Diskussion darüber sinnlos. Ist meine Meinung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten