Wie kann ich ein Bewerbertraining ablehen? Hat jemand bitte einen Tipp

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo zusammen, ich werde im Mai 60 Jahre alt und bekomme seit 20.Januar 2020 AlG 1, eine EGV habe ich zwar vorgelegt bekommen am 20.01.2020 aber nicht unterschrieben. ( Eingesteckt und mitgenommen) Jetzt soll ich am 26.10. zu einer SB lt Einladung um mit mir meine berufliche Situation zu besprechen....da ich seit Januar keinen SB mehr persönlich gesehen habe, geht bei mir die Warmlampe an. Ich habe ( auf dem Papier) 3 Bewerbungen in der Woche in der Woche geschrieben und diese brav in die Liste eingetragen. Jetzt befürchte ich die drückt mir ein Bewerbertraining rein. An sich nichts dagegen, aber bei steigenden Coronazahlen will ich da nicht hin. Bin auch Risikopatient: Blutdruck, Allergien, Lunge etc. Wie soll ich mich verhalten?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.033
Bewertungen
18.078

Moderation Themenüberschrift:

Hallo @Burli und :welcome:

Ich möchte Dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. Dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.

Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den diesbezüglichen Hinweis der Administration.
Um Dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst Du rechts oben, über deinem Beitrag,
unter dem 3. Menüpunkt "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte über den Menülink Kontakt zu Moderatoren, daß das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.


Ablehnung von einem Bewertbertraining​



Stell dir einfach folgende Situation vor und frage dich selbst, ob du so auch mit deinen Mitmenschen kommunizierst:

@Burli : "Hey du, ich brauch mal Hilfe."
Helfer: "Was gibt's denn?"
: "

@Burli :Ablehnung von einem Bewertbertraining​

"
Helfer: "Und weiter? Hast du auch eine Frage dazu?...."
 

Alter-Sack

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
70
Bewertungen
120
Guten Morgen,

ich mußte mich mit 62 arbeitslos melden. Ich habe bis jetzt 4 Zuweisungen zu Maßnahmen erhalten. Die ersten 2 konnte ich abwehren, da ich alle Schriftstücke zur Prüfung mitgenommen hatte und auch nach einer Woche nicht unterschrieben hatte.
An der dritten und vierten Maßnahme mußte ich dann ohne Unterschrift teilnehmen, wobei ich mich bei der vierten nach ein paar Tagen krank schreiben ließ, kurze Zeit später kam dann Corona, seit dem habe ich Ruhe.
Mittlerweile bin ich 64 und gehe in einigen Monaten in Rente.
Also, alle Schriftstücke zum Prüfen mitnehmen und nichts unterschreiben.
Ich hatte dem Maßnahmenträger damals gesagt, dass ich nichts
unterschreiben kann, was ich nicht verstehe. Natürlich kam dann die Gegenfrage, was ich denn nicht verstehe.
Anschließend habe ich in den Schriftstücken Satz für Satz auseinander genommen. Beim dritten Satz hatte der Maßnahmenträger die Nase voll, mir weitere Erklärungen zu geben und ich durfte gehen.
Noch einfacher ist es in deinem Fall dich krank schreiben zu lassen, falls dein SB sich stur stellt. Lass dir von deinem Arzt ein Attest ausstellen, dass du zur Risikogruppe gehörst, dann dürfte sich die Maßnahme erledigt haben.

Viel Glück
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo zusammen, es war wie erwartet beim Termin. Die SB ließ mich nicht mal ausreden, sie teilte mir mit, dass ich zum BfZ muss. Obwohl ich seit Januar 72 Bewerbungen geschrieben habe. „Dort wird man mir zu einer Arbeitstelle verhelfen,weil die Superbewerbungen mit mir schreiben werden.“ So der Orginalton der SB. Bis ein Platz frei wird dauert es aber noch 2-3 Monate, weil es lange Wartezeiten gibt. Nach 12 Minuten war ich wieder draussen. Dafür bin ich 60
Minuten mit Bus und Bahn angereist. Nur mal schnell als Rückmeldung
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.529
Bewertungen
6.592
Die SB ließ mich nicht mal ausreden, sie teilte mir mit, dass ich zum BfZ muss.
Beim nächsten Termin unbedingt einen Beistand mitnehmen. Dann lässt die dich auch ausreden.....

Was die SB erzählt, kann dir relativ egal sein, so lange du keine verbindliche Zuweisung schriftlich bekommst. Wenn es soweit ist einfach wieder hier im Forum melden. Fast immer gibts Formfehler, Schlupflöcher, o.ä. ;)
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Nein eine Zuweisung habe ich noch nicht, soll aber in den nächsten 3 Wochen kommen, lt. SB! Eine EGV habe ich auch nie unterschrieben, habe mich am 20.01.2020 arbeitssuchend gemeldet;-) Vielen Dank euch allen für die Antworten, sobald sich was tut, stelle ich die Schriftstücke ein. Gute Zeit
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo zusammen, ich brauche bitte eure Mithilfe. Heute eine Zuweisung einer Maßnahme, was bedeutet dies? Muss ich am 09.11.2020 bis zum 08.03.2021 dort hin und was bedeutet Vollzeit? Mo-Fr ? Bin bisschen durch den Wind jetzt. Lieben Dank für die Antwort
 

Anhänge

  • 612E87FE-3C15-433F-9EB7-6E3E4AF86DB4.jpeg
    612E87FE-3C15-433F-9EB7-6E3E4AF86DB4.jpeg
    143,3 KB · Aufrufe: 204
  • 7918BE46-6F42-4022-81F4-99181CA9AA44.jpeg
    7918BE46-6F42-4022-81F4-99181CA9AA44.jpeg
    166,3 KB · Aufrufe: 197
  • 4256F002-0368-4CB5-8BC9-88652FB0C109.jpeg
    4256F002-0368-4CB5-8BC9-88652FB0C109.jpeg
    111,6 KB · Aufrufe: 206

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.319
Bewertungen
2.383
Hallo Burli.

Wenn Ihnen eine Maßnahme angeordnet wird, die keinen sinnvollen Charakter hat, nicht an Ihre Lage angepasst oder unrealistisch ist, können Sie einen Widerspruch gegen diese Maßnahme beim Jobcenter abgeben.

Eine sinnlose Maßnahme wäre beispielsweise, wenn Sie zum Bewerbungstraining angeordnet werden, obwohl Ihre Unterlagen vollständig und perfekt sind. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie bereits Kenntnisse in der EDV oder sogar vor Ihrer Arbeitslosigkeit in diesem Bereich gearbeitet haben und nun trotzdem zum Computer-Grundkurs geschickt werden.

vielleicht könnte der nachfolgende Beitrag Dir weiterhelfen:

Sinnlose und sinnvolle Maßnahmen


Quelle:
VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH
Pappelallee 78/79
10437 Berlin
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo Woodruff, danke für die Antwort. Ich habe nur bei meiner Antragstellung im Januar 2020 persönlichen Kontakt zu meinem SB gehabt. Seitdem nur schriftliche VV erhalten und bis jetzt 73 Bewerbungen geschrieben( 3 Stck pro Woche) Am 26.10.2020 wurde ich erneut eingeladen, musste einen Lebenslauf vorlegen und mir wurde gesagt ich würde eine Zweisung einer Massnahme ( Bewerbertraining bei BfZ ) erhalten, die ja dann am 30.10. auch im Briefkasten lag. Eine EGV habe ich nie unterschrieben und eine Potentialanalyse wurde auch nie gemacht. Meinen zuständigen SB habe ich nie persönlich gesehen, nur 2x eine Vertretung. Kann ich die Zuweisung ablehnen da es keine von mir unterschriebene EGV gibt?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Vielleicht noch als Nachtrag: Für das AfA habe ich keinen PC, kein Auto und auch kein Handy
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.319
Bewertungen
2.383
Kann ich die Zuweisung ablehnen da es keine von mir unterschriebene EGV gibt?

Leider kann ich Dir das so auch nicht sagen. Warte mal ab, im laufe des Tages werden sicher @abcabc und @Ghansafan noch etwas dazu schreiben.

Hallo zusammen, ich werde im Mai 60 Jahre alt und bekomme seit 20.Januar 2020 AlG 1, eine EGV habe ich zwar vorgelegt bekommen am 20.01.2020 aber nicht unterschrieben.


Ich bin mit 62 Jahren jetzt Jobcenter- Kundin. Seit ca. einem Jahr lassen die mich in Ruhe mit ihrem Gedöns, Bewerbungen muss ich auch nicht mehr schreiben. Das Ganze hört sich eher ungewöhnlich an, ist aber wirklich so.

Dagegen hatte ich vor meiner Beruflichen Reha (ist schon länger her) mit der AfA die größten Schwierigkeiten, die haben mich besonders genervt.
 

Quale

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2019
Beiträge
63
Bewertungen
69
Kann ich die Zuweisung ablehnen da es keine von mir unterschriebene EGV gibt?
Nein, du kannst nur einen Wiederspruch schreiben und solange der nicht entschieden ist musst du dahin.
Du solltest noch einen Fahrkostenantrag stellen und das man da nichts unterschreibt sollte ja auch klar sein.

In denn meisten Fällen, hat sich das dann mit der Maßnahme erledigt.
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Vielen Dank. In dem Schreiben von meinem SB steht die Fahrkosten werden vom Massnahmenträger ( hier BfZ) an mich ausbezahlt und das BfZ rechnet dann mit der AfA ab. Das ist doch nicht ok? Ich möchte dem BfZ keine Daten wie Kontonummer etc geben. Soll ich einen Fahrtkostenantrag direkt an meinen SB bei der AfA stellen? Danke!
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
Die Maßnahmezuweisung ist völlig unbestimmt, daraus lässt sich in keinster Weise entnehmen, was in der Maßnahme überhaupt passieren soll.
Allein daher dürfte sie schon rechtswidrig sein.
Angesichts deines Alters wäre auch erstmal abzuklären, ob und welche Maßnahme überhaupt geeignet sein könnte, dich in Arbeit zu bringen. Offenbar gibt es keine Integrationsstrategie.
Warte da mal auf @Ghansafan da gibts bestimmt gleich einen Vorschlag für den Widerspruch.
Zusätzlich würden hier wohl auch gute Chancen bei der Beantragung der aufschiebenden Wirkung bestehen, eben weil der Maßnahmezuweisung keinerlei konkrete Maßnahmeinhalte zu entnehmen sind.
 

Alter-Sack

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
70
Bewertungen
120
Hallo Burli,

versuche Widerspruch einzulegen, ist darüber bis zum 09.11.2020 nicht entschieden, mußt du erst einmal teilnehmen, es sei denn, dir wurde aufschiebende Wirkung gewährt.
Wie ich bereits in meinem Beitrag #3 geschrieben habe, alle Schriftstücke vom Maßnahmenträger zum Prüfen mitnehmen und nichts unterschreiben.
Wenn du Glück hast, hat sich dann die Maßnahme erledigt.
Übrigens: Bei mir stand auch in den Zuweisungen Vollzeit, es waren aber nur 6 Stunden wöchentlich.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.600
Bewertungen
9.145
Hallo Burli,

schau dir mal die nachfolgend verlinkte Geschichte hier näher an, bei @Rimini57 geht es zwar um eine Maßnahme aus dem ALG-II heraus, aber auch er kämpft um sie los zu werden.


In diesem Gebiet kennen sich allerdings @Ghansafan oder aber @abcabc oder @Onkel Tom aber weit besser aus, mußt etwas warten bis einer mal rein schaut, was bestimmt noch geschehen dürfte.

Frage ist hier auch, was hast du denn noch alles von deiner SB zusätzlich neben dem hier eingestellten Schreiben noch erhalten, denn wäre das jetzt tatsächlich alles gewesen, dann würde ich auch einen Widerspruch in Erwägung ziehen.

Wichtig ist nichts desto trotz das du nicht einfach fern bleibst, denn das kann man dir gleich negativ auslegen und damit wäre eine Sperrzeit verbunden. Also hingehen und sich alles anhören, aber nichts unterschreiben, denn dein Ansprechpartner ist alleine die AfA. Nimm alle Unterlagen zur genaueren Prüfung mit nach Hause. Falls jemand von Seiten des MT (Maßnameträger) dagegen haben sollte, sag ihm schlicht du kannst nichts unterschreiben ohne es vorher rechtlich überprüfen zu lassen - punkt aus. Entweder man erlaubt es dir (was bei Verträgen immer dein Recht is), oder man schmeist dich gleich raus (was ich eher nicht glauben mag). Auch lass dich nicht auf eine Fahrtkostenerstattung durch den MT ein, dafür ist die AfA zuständig welche dir diese eh nur auf Antrag erstattet, welcher im Voraus zu stellen ist. Genauso solltest du es vermeiden persönliche Daten dem MT gegenüber preis zu geben, wer weis schon was die damit so alles anstellen.

Wie schon erwähnt, sollte im Vorfeld seitens deines SB als erstes in einem ausführlichen Gespräch eine Potenzialanalyse gemacht werden, um zu erfahren wie man dich wohin am besten vermitteln kann. Ohne diese bringt eine Maßnahme mal gar nichts, außer Zeit sinnlos tot zu schlagen. Erst recht nicht wenn du bereits 73 Bewerbungen ohne Erfolg verschickt hast.

Ebenso solltest du aktuell auf die neuen Corona Beschränkungen achten, ganz besonderns ob die vom MT auch entsprechend umgesetzt werden. Eigentlich sollte da ja im November dann auch keine Maßnahme erfolgen, würde man den Vorgaben der Regierung nachkommen käme hier bestenfall HomeOffice in frage.

Du könntest dir allerdings durchaus auch überlegen ob nicht ggf. eine AU für dich in Frage käme, denn in deinem Alter dürfte ggf. das eine oder andere gesundheitliche Problem vorhanden sein um hier jetzt eine solche Karte zu spielen. Das allerdings ist sehr individuell zu sehen und dabei müßte man dann berücksichtigen das solch eine AU auch ggf. Auswirkungen aufs ALG-I haben könnte und zwar wenn sie über 6 Wochen andauern würde (hier § 146 SGB III).


Grüße saurbier
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Erstmal tausend Dank für eure Antworten. Nach überstandenem Burnout und Krankengeld bin ich dabei mich zurückzukämpfen. Ich bin zwar wieder gesund aber nicht mehr so Stressbelastbar wie früher. Ich war 20 Jahre Betriebsrat in einer Lebenshilfe und habe mich immer reingehängt für die Mitarbeiter. Wenn dann so was kommt wie mit der Zuweisung bin ich übernervös.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Ebenso solltest du aktuell auf die neuen Corona Beschränkungen achten, ganz besonderns ob die vom MT auch entsprechend umgesetzt werden. Eigentlich sollte da ja im November dann auch keine Maßnahme erfolgen, würde man den Vorgaben der Regierung nachkommen käme hier bestenfall HomeOffice in frage.
Vorsicht. Da muss man in die Verordnung es jeweiligen Bundeslandes schauen. In Niedersachsen beispielsweise sind Veranstaltungen zur beruflichen Bildung weiterhin erlaubt.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.600
Bewertungen
9.145
Da geb ich dir natürlich recht.

Deshalb schrieb ich ja auch:
Ebenso solltest du aktuell auf die neuen Corona Beschränkungen achten, ganz besonderns ob die vom MT auch entsprechend umgesetzt werden.
Nichts desto trotz erscheint mir aber der Hinweis auf der ja von der Bundesregierung zum jetzigen LockDown sicherlich auch nicht ganz so verkehrt, als unserer liebe Mutti ja auch dazu den Unternehmen die Empfehlung mitgab vermehrt auf HomeOffice zu setzen.

Aktuell haben wir es ja ab dem 02.11. bis mal 30.11.2020 mit einem strikten LockDown zu tun und da können sich nach meinem dafür halten die MT´s nicht vor drücken, denn unter uns diese Maßnahmen sind nun kaum so wichtig als das sie der Existenzsicherung dienen wie eine normale Arbeit. Selbst wenn der MT Schulungen abhalten sollte, muß man dennoch im eigenen Interesse auf die Einhaltung der Coronavorschriften achten, wie häufigeres Lüften, Desinfektionsmaterial, ausreichende Abstände und eben entsprechender MNS den ich mir dann täglich neu von MT in Form eines FSB2 geben lassen würde.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.529
Bewertungen
6.592
Am 26.10.2020 wurde ich erneut eingeladen, musste einen Lebenslauf vorlegen
Wie kommst du darauf, dass du das "musstest"? Hat man dich schriftlich mit RFB dazu aufgefordert und eine exakte rechtliche Grundlage dafür benannt (allgemeiner Verweis auf Mitwirkungspflichten reicht nicht). Du "musst" viel weniger machen, als du glaubst bzw. der SB dir erzählt. ;)

eine Potentialanalyse wurde auch nie gemacht.
Da haben wir dann doch direkt schonmal nen Formfehler....

Die Zuweisung ist auch mangelhaft. Da stehen keine Uhrzeiten und auch zum Inhalt steht da kein Wort (hinter "Ganzheitlicher Ansatz" kann von Spaziergängen mit Lamas bis Thai-Massage oder Grundschulaufgaben in Deutsch, Mathe und Englisch, alles stecken).
Fragwürdig ist auch, ob der MT dir verbindlich VVs unterbreiten kann. Das wäre eigentlich Aufgabe der AfA.

Aber wie bereits erwähnt wurde: Die Zuweisung ist verbindlich, bis du den Widerspruch gewinnst oder das Gericht im Eilverfahren entschieden hat, dass die erstmal ausgesetzt wird. Und da es bei ALG I um viel mehr Geld geht als bei ALG II, solltest du auf Nummer sicher gehen bzgl. Sperre.
Da ist @Ghansafan Experte für Klageformulierungen. Vielleicht meldet es sich hier noch, sonst schau mal in seinen alten Posts - da findest du sicher was passendes für mangelhafte Zuweisungen in Kombination mit fehlender Potentialanalyse.

Und falls die Maßnahme wegen Corona nicht beim MT vor Ort stattfinden kann: Jackpott. Niemand kann dich zwingen mit dem MT zu telefonieren, die Haustür zu öffnen oder gar deinen PC oder sonstige Technik zur Verfügung zu stellen.
 

Burli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
38
Bewertungen
0
Vielen Dank! Für das Amt habe ich kein Telefon, PC und auch kein Auto. Habe ich denen auch mehrmals mitgeteilt. Da habt ihr recht, ich muss viel weniger dem Amt gegenüber als ich meine( Lebenslauf!). Ich lerne stündlich dazu👍
 
Oben Unten