Wie kann ich die Gesetzliche Krankenversicherung dazu bewegen, Kosten für ein freiverkäufliches Medikament zu übernehmen?

Zermürbt38

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
112
Bewertungen
79
Zermürbt, hast du mal bei deiner Kasse angeklingelt?
Mein Augenarzt hat mir z. B. einen Riesenbären aufgebunden. Glaukomprävention wird durchaus von der Kasse übernommen; wenn eine familiäre Disposition besteht und er über die Kasse abrechnet. Der Arzt hat mir erklärt, dass auch bei familiärer Disposition der Patient die Kosten zu tragen hätte. Diese Leistung wäre aus dem Leistungskatalog gestrichen worden.
Die wollen es nicht in meinem Alter übernehmen, da es auch als Verhütungsmitel verwendet wird. Ich nehme es aber nur für meine Endometriose. Werde jetzt einen neuen Frauenarzt aufsuchen müssen und daran das zweite Mal jetzt operiert werden müssen. Danach lass ich mir ein Medikament geben, welches für die Behanlung der Endo zugelassen ist und von der Kasse bezahlt wird.
 
Oben Unten