Wie kann ich die Ablehnung der Schweigepflichtsentbindung vom Gesundheitfragebogen sinnvoll begründen?

Leser in diesem Thema...

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Hallo liebe Community,

ich bin neu in diesem Forum und bin per Google Suche hierauf gestoßen. Ich habe mir auch schon einen ähnlichen Thread zu diesem Thema hier durchgelesen und finde es toll, dass es so ein Forum hier gibt. Hierbei habe ich gelesen, dass ich den Gesundheitsfragebogen auch direkt beim ÄD persönlich abgeben kann. Den GFB habe ich bereits Anfang August zugesendet bekommen und sollte diesen eigentlich bis zum 31.08. in den Briefkasten meines Jobcenters vollständig ausgefüllt einwerfen.

Ich habe jedoch zweimal eine Fristverlängerung telefonisch erbeten können die mir mündlich auch gegeben wurde, weil ich dies zuerst mit meinem Arzt beim nächsten Termin persönlich besprechen wollte und von ihm ja dann noch die medizinischen Befunde anfordern müsse. Die erste FV galt bis zum 21.09. weil ich dachte, dass ich dann den nächsten Termin bei meinem Arzt hätte. Jedoch hatte ich mich mit diesem Termin um einen Monat total vertan und habe diese Frist nochmal bis zum 21.10. verlängern können.

Heute habe ich bei meinem Arzt vorgesprochen und ihm mitgeteilt, dass ich die Schweigepflichtsentbindung nicht unterzeichnen möchte und ich lieber alternativ medizinische Befunde einreichen möchte. Diese könne ich vielleicht morgen schon abholen. Mein Arzt wies mich aber darauf hin, dass die das evtl. komisch finden werden wenn ich die Schweigepflichtsentbindung nicht unterschreibe und dies vielleicht für mich zum Nachteil werden könne.. Einfacher wäre es für alle Parteien wenn ich die Schweigepflichtsentbindung unterschreibe..

Auf dieses Forum hier bin ich leider erst gestern gestoßen und ich habe mich deshalb hier angemeldet, weil ich möglichst zeitnah eine Begründung bei meiner SB abgeben muss, warum ich die Schweigepflichtsentbindung nicht unterschreiben will und warum ich den GFB beim ÄD persönlich abgeben will? Leider verstehe ich die angeführten Paragraphen im Informationsblatt nicht richtig, weshalb ich aus wichtigem Grund gewisse Forderungen auch ablehnen kann. Es wäre schön wenn ich hierzu ein paar konkrete Vorschläge und Tipps als Hilfestellung erhalten könnte.

In einem Thread hier habe ich gelesen dass ich den GFB auch lückenhaft ausfüllen kann oder die Schweigepflichtsentbindung nur für 3 Monate befristen könnte? Ich möchte jedoch vermeiden, dass es zu Nachteilen oder gar zu einer Saktionsmaßnahme kommt, auf der anderen Seite möchte ich mir aber auch nicht alles gefallen lassen müssen.
 

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
4.293
Bewertungen
7.168
Hallo und willkommen im Forum.
Auf dieses Forum hier bin ich leider erst gestern gestoßen und ich habe mich deshalb hier angemeldet, weil ich möglichst zeitnah eine Begründung bei meiner SB abgeben muss, warum ich die Schweigepflichtsentbindung nicht unterschreiben will und warum ich den GFB beim ÄD persönlich abgeben will?
Wie kommst du darauf, dass du begründen musst, weshalb du keien Schweigepflichtsentbindung abgeben willst oder warum den GFB direkt beim äD abgeben willst? Du musst nichts begründen. Falls der SB eine Begründung verlangt, dreh den Spieß um und fordere den SB auf (schriftich und nachweisbar), dir die exakte Rechtsgrundlage mitzuteilen, nach der du dazuverpflichtet seist (Schweigepflichtsentbindungen zu unterschreiben und ihm den GFB zu geben) und nach der du verpflichtet bist zu begründen, weshalb du keine abgibst und den GFB direkt an den äD gibst.
Da es die Rechtsgrundlage nicht gibt, ist danach Ruhe.

Was ist eigentlich DEIN Ziel der Begutachtung? Möchtest du möglichst viele Einschränkungen haben im Gutachten oder lieber nur leichte Einschränkungen oder findet die Begutachtung gegen deinen Willen statt und du möchtest keinerlei Einschränkungen? Soll das Gutachten möglichst schnell durch sein oder nach möglichst lange verzögert werden? Davon hängt das weitere Vorgehen ab.
Prinzipiell reicht es nur den Gesundheitsfragebogen direkt nachweisbar(!) dem äD zukommen zu lassen (ohne Schweigepflichtsentbindungen) und im Begleitschreiben mitteilen, dass du medizinische Vorbefunde zum persönlichen Termin beim Arzt mitbringen wirst.
Je nach gewünschtem Ergebnis vergisst du dann "versehentlich" die schlimmsten oder harmlosesten Befunde mitzunehmen. ;)
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Hallo und willkommen im Forum.

Wie kommst du darauf, dass du begründen musst, weshalb du keien Schweigepflichtsentbindung abgeben willst oder warum den GFB direkt beim äD abgeben willst? Du musst nichts begründen. Falls der SB eine Begründung verlangt, dreh den Spieß um und fordere den SB auf (schriftich und nachweisbar), dir die exakte Rechtsgrundlage mitzuteilen, nach der du dazuverpflichtet seist (Schweigepflichtsentbindungen zu unterschreiben und ihm den GFB zu geben) und nach der du verpflichtet bist zu begründen, weshalb du keine abgibst und den GFB direkt an den äD gibst.
Da es die Rechtsgrundlage nicht gibt, ist danach Ruhe.
Hallo erstmal Danke!

na da bin ich mir halt eben nicht so sicher denn im Informationsblatt zur Vorstellung im ÄD steht folgendes:

Wir weisen darauf hin, dass Sie zur Abgabe einer Schweigepflichtentbindungserklärung
grundsätzlich nicht verpflichtet sind und eine einmal erteilte Erklärung jederzeit widerrufen
können. Sofern Sie zur Abgabe einer Schweigepflichtentbindungserklärung nicht bereit sind,
sind hierfür wichtige Gründe (im Sinne des $ 65 SGB I) gegenüber Ihrer zuständigen Bera-
tungs- und Vermittlungsfachkraft bzw. Ihrer Sachbearbeiterin/Ihrem Sachbearbeiter darzule-
gen
. Alternativ können Sie auch selbst bereits vorhandene medizinische Befunde vorlegen.

Da steht ja das ich wichtige Gründe im Sinne des Paragraphen $ 65 SGB I meiner SB vorlegen müsste warum ich die Schweigepflichtsentbindung nicht abgeben will.. und welche wichtigen Gründe diese nun sind die hier akzeptiert werden auf die ich mich berufen könnte, verstehe ich eben nicht. Ich habe dazu zwar folgenden Link gefunden wo die Gründe rechtlich erläutert werden:


aber was bedeutet dies nun konkret und wie könnte ich dies auslegen?

Wenn ich den GFB beim ÄD persönlich abgebe, müsste ich doch bestimmt dem ÄD gegenüber auch begründen warum ich die
Schw-P-E. nicht abgeben möchte oder?

Was ist eigentlich DEIN Ziel der Begutachtung? Möchtest du möglichst viele Einschränkungen haben im Gutachten oder lieber nur leichte Einschränkungen oder findet die Begutachtung gegen deinen Willen statt und du möchtest keinerlei Einschränkungen? Soll das Gutachten möglichst schnell durch sein oder nach möglichst lange verzögert werden? Davon hängt das weitere Vorgehen ab.

Sorry ich weiß noch nicht genau wie das hier funktioniert mit den Multizitaten..

Was genau meinst du mit Einschränkungen? Also ich selbst habe nach keiner Begutachtung gefragt. Ich möchte einfach nur das die mich längere Zeit in Ruhe lassen und mir nicht irgendwelche Maßnahmen oder Auflagen aufbrummen. Auch keine die mit meiner Genesung zu tun hätten. Denn das würde mich phsychisch deutlich mehr belasten..
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Wir weisen darauf hin, dass Sie zur Abgabe einer Schweigepflichtentbindungserklärung
grundsätzlich nicht verpflichtet sind und eine einmal erteilte Erklärung jederzeit widerrufen
können. Sofern Sie zur Abgabe einer Schweigepflichtentbindungserklärung nicht bereit sind,
sind hierfür wichtige Gründe (im Sinne des $ 65 SGB I) gegenüber Ihrer zuständigen Bera-
tungs- und Vermittlungsfachkraft bzw. Ihrer Sachbearbeiterin/Ihrem Sachbearbeiter darzule-
gen
. Alternativ können Sie auch selbst bereits vorhandene medizinische Befunde vorlegen.
Hast du das selber auch richtig gelesen?
Vor allem den letzten Satz und das was dir @abcabc im zweiten Satz seines Beitrages #2 schrieb?

Sorry ich weiß noch nicht genau wie das hier funktioniert mit den Multizitaten..
Schaust du hier: Weitere Hilfe zum richtigen zitieren kannst du hier finden: Richtiges Zitieren !
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Hast du das selber auch richtig gelesen?
Vor allem den letzten Satz und das was dir @abcabc im zweiten Satz seines Beitrages #2 schrieb?

Ja das habe ich schon gelesen aber ich habe es so verstanden, dass die Gründe trotz der alternativen Befunde dargelegt werden müssen, weshalb ich die Schw-P-E. nicht abgeben will..
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Nein du musst keine Gründe angeben. Du weist einfach darauf hin das du dem ÄD entsprechende Befundberichte zur Verfügung stellst und forderst dir gleichzeitig die Anschrift des ÄD an damit du diese Befunde dorthin senden kannst. Auf keinen fall gehen diese an den Sachbearbeiter. Genauso verfährst du mit dem ausgefüllten Gesundheitsfragebogen.
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Nein du musst keine Gründe angeben. Du weist einfach darauf hin das du dem ÄD entsprechende Befundberichte zur Verfügung stellst und forderst dir gleichzeitig die Anschrift des ÄD an damit du diese Befunde dorthin senden kannst. Auf keinen fall gehen diese an den Sachbearbeiter. Genauso verfährst du mit dem ausgefüllten Gesundheitsfragebogen.
Danke!

ich habe jetzt mal ein Schreiben aufgesetzt und wollte mal in die Runde fragen ob ich das so abschicken kann? Tipps, Ratschläge oder Verbesserungen dürfen gerne erbracht werden:

Sehr geehrte Frau X,

wie telefonisch besprochen, habe ich von Ihnen bzgl. Der Abgabe des Gesundheitsfragebogens eine Fristverlängerung bis zum 21.10. erhalten, weil ich dies mit meinem Arzt beim nächsten Termin zuerst besprechen und die medizinischen Befunde persönlich von ihm anfordern wollte. Mein Arzt teilte mir heute mit, dass ich die medizinischen Befunde gegen Ende der Woche abholen kann.

Bitte teilen Sie mir den Namen und die Adresse des für mich zuständigen Ärztlichen Dienstes mit, damit ich den Gesundheitsfragebogen umgehend persönlich dort abgeben kann. Den Empfang möchte ich mir bestätigen lassen und werde Ihnen den Nachweis umgehend erbringen, um meiner Mitwirkungspflicht nachzukommen.

Mit freundlichen Grüßen,

...
 

Ruhrpottmensch

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.275
Also zuerst mal: Keiner (beim JC) kann Dich "zwingen" es irgendwie zu erklären, warum Du keine SPE abgeben möchtest. Ist ja von @HermineL und anderen schon richtig festgestellt worden. ;)

Bei dem tollen "Gesundheitsfragebogen", sieht es freilich etwas anders aus... Den sollte man schon ausfüllen/beim ÄD einreichen, weil der "benötigt" wird um ein GA zu erstellen. Aber auch hier gilt, der Fragebogen geht einen SB NICHTS an. Der wird ebenfalls direkt zum ÄD geschickt.

Danke!

ich habe jetzt mal ein Schreiben aufgesetzt und wollte mal in die Runde fragen ob ich das so abschicken kann? Tipps, Ratschläge oder Verbesserungen dürfen gerne erbracht werden:
Ist für mich persönlich schon viel zu "ausführlich"... ;)

Sehr geehrte Frau Sachbearbeiterin,

hiermit bitte ich Sie um die Kontaktdaten (Postadresse sowie Ansprechpartner) des zuständigen Ärztlichen Dienst, damit ich sowohl Befunde als auch den Gesundheitsfragebogen dort einreichen kann. Ob man dann noch schreiben möchte, dass man einen Nachweis auch nochmals bei SB einreicht, ist Dir überlassen.

MfG,


Der Dirk

Mit "Einreichung" von SPE alternative Befunde und dem Gesundheitsfragebogen ist Deine Mitwirkungspflicht vollends erfüllt. Da muss man den/die SB nicht noch extra drauf hinweisen. ;) Wenn er/sie sich jetzt querstellt und meint "rumzicken" zu müssen, dann ist das im Prinzip nicht Deine Baustelle. Wie bereit gesagt worden ist, Du musst Dich wegen der SPE sicherlich nicht rechtfertigen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Mit "Einreichung" von SPE alternative Befunde und dem Gesundheitsfragebogen ist Deine Mitwirkungspflicht vollends erfüllt. Da muss man den/die SB nicht noch extra drauf hinweisen. ;) Wenn er/sie sich jetzt querstellt und meint "rumzicken" zu müssen, dann ist das im Prinzip nicht Deine Baustelle. Wie bereit gesagt worden ist, Du musst Dich wegen der SPE sicherlich nicht rechtfertigen...

Danke für deine Tipps und den Verbesserungsvorschlag!

Dann habe ich das nun endlich verstanden das ich anstelle der SPE mit dem ausgefülltem GFB und den alternativen Befunden meiner Mitwirkungspflicht ebenso nachkommen kann.

Jetzt habe ich allerdings ein kleines anderes Problem. Von meinem Facharzt habe ich heute die angeforderten "medizinischen Befunde" erhalten. Was versteht man darunter eigentlich? Ich dachte das wären tatsächlich ausführliche medizinische Berichte der letzten Jahre.. Denn ich habe statt dessen nur einen Brief mit 6 Zeilen erhalten das eher einem Attest gleicht. Die Überschrift lautet
"Ärztliche Bescheinigung"

Ich bezweifle stark das diese dem ÄD ausreicht um ein GA zu erstellen.. und der mich sehr wahrscheinlich selbst untersuchen möchte. Wäre das eigentlich vom Vorteil oder eher für mich zum Nachteil?
 

Ruhrpottmensch

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.275
Denn ich habe statt dessen nur einen Brief mit 6 Zeilen erhalten das eher einem Attest gleicht. Die Überschrift lautet "Ärztliche Bescheinigung"
Hmm... Das könnte tatsächlich ein bisschen "dünn" sein... Ja.
Da hatte der (Fach)Arzt wohl keine wirkliche Lust, eine "ausführliche" Stellungnahme zu schreiben bzw. Befunde "ungekürzt" rauszugeben. Du könntest natürlich noch mal hin und um "Nachbesserung" bitte (bzw. auch mal eine Erklärung warum keine Befunde angehangen worden sind). Wenn alle "Stricke reißen", dann kannst Du aber auch als Patient beim (Fach)Arzt Einsicht in die Patientenakte (mit allen Befunden) "verlangen"....
und der mich sehr wahrscheinlich selbst untersuchen möchte. Wäre das eigentlich vom Vorteil oder eher für mich zum Nachteil?
Eher unwahrscheinlich. Ein ÄD hat schon vor Corona nur sehr selten zur persönlichen Begutachtung "eingeladen", jetzt noch viel weniger.
Wahrscheinlich kommt dann halt kein oder ein nur sehr "dünnes" Gutachten zustande...
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Eher unwahrscheinlich. Ein ÄD hat schon vor Corona nur sehr selten zur persönlichen Begutachtung "eingeladen", jetzt noch viel weniger.
Wahrscheinlich kommt dann halt kein oder ein nur sehr "dünnes" Gutachten zustande...

Ok danke für den Tipp, werde da morgen hoffentlich bei meinem Facharzt nochmal nachhaken.

Ohjeee Corona.. daran habe ich gar nicht gedacht.. Was mache ich denn wenn mir die SB kommt von wegen auf Grund von Corona ist derzeit die persönliche Abgabe beim ÄD des GFB nicht möglich? Ich meine das Jobcenter hier bei uns ist seit Beginn der Pandemie für den öffentlichen Kundenverkehr geschlossen bzw. nur bei wichtigen Terminen kann man dort wenn überhaupt persönlich vorsprechen..? Wobei ich mir bei letzterem gar nicht so sicher bin..
 

Ruhrpottmensch

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.275
Dann schickste den Fragebogen und die Befunde per Einschreiben an den ÄD.

Ich kenn das auch ohne Corona so, da oftmals der eigentliche ÄD (bzw der Gutachter) ganz woanders sitzt...
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Dann schickste den Fragebogen und die Befunde per Einschreiben an den ÄD.

Ich kenn das auch ohne Corona so, da oftmals der eigentliche ÄD (bzw der Gutachter) ganz woanders sitzt...

ach ja stimmt genau das wäre auch noch eine Möglichkeit Danke!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Weiß zufällig auch jemand alle wieviel Jahre die solche GFB und SPE anfordern dürfen? Heute hab ich nämlich den selben Wisch aus dem Briefkasten geholt. Das mach ich jetzt innerhalb von 5 Jahren das zweite oder dritte mal mit.

Also ich musste ja eigentlich schon einmal zur Untersuchung zum ÄD das ist aber schon mind. 7-8 Jahre her.. ehrlich gesagt weiß ich aber gar nicht mehr ob ich damals die SPE unterschrieben habe oder nicht.. Habejetzt längere Zeit Ruhe gehabt. In welchen Abständen dies gemacht wird weiß ich aber auch nicht.
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Eher unwahrscheinlich. Ein ÄD hat schon vor Corona nur sehr selten zur persönlichen Begutachtung "eingeladen", jetzt noch viel weniger.
Wahrscheinlich kommt dann halt kein oder ein nur sehr "dünnes" Gutachten zustande...

Guten Morgen liebes Forum,

ich hätte da noch mal eine Frage. Mit welchen Konsequenzen müsste ich denn rechnen wenn ich die Schweigepflichtsentbindung doch unterschreiben würde? Kann ich diese auch nur ausschließlich für meinen Facharzt erteilen und für alle anderen nicht? Oder wäre das eher von Nachteil?
 

Ruhrpottmensch

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.275
Moin

"Nachteile" bei einer unterschriebenen und eingereichten SPE?! 🤔
Du solltest sie einzig und allein etwas "anpassen". Nach meinem letzten Kenntnisstand sind die Dinger der BA bis zu drei Jahre (!) mit Unterschrift gültig. Da sollte man die SPE auf einen wesentlich kürzeren Zeitraum beschränken (3 Monate). Und natürlich kannst Du frei entscheiden, welchem (Fach)Arzt Du von der Schweigepflicht entbindest (oder eben auch nicht).
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Du solltest sie einzig und allein etwas "anpassen".
Oder direkt die Muster-Schweigepflichtentbindung von @gila nutzen die man auch anpassen kann.
Diese findest du im untenstehenden Link oder im Anhang:

Weitere Mustervorlagen finden sich hier: Bitte klicken
 

Anhänge

  • Vorlagemuster_Schweigepflichtentbindung_y.pdf
    67,1 KB · Aufrufe: 22

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Moin

"Nachteile" bei einer unterschriebenen und eingereichten SPE?! 🤔
Du solltest sie einzig und allein etwas "anpassen". Nach meinem letzten Kenntnisstand sind die Dinger der BA bis zu drei Jahre (!) mit Unterschrift gültig. Da sollte man die SPE auf einen wesentlich kürzeren Zeitraum beschränken (3 Monate). Und natürlich kannst Du frei entscheiden, welchem (Fach)Arzt Du von der Schweigepflicht entbindest (oder eben auch nicht).

Super ich danke euch vielmals!

Ich habe halt nur bißchen bedenken, dass die Daten vielleicht doch an Dritte weitergegeben werden könnten wie z.B. dem Jobcenter oder an anderen Behörden etc. Oder dass die mir vielleicht einen Strick drauß drehen, dass ich aus deren Sicht doch vermittelbar wäre..
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Hmm... Das könnte tatsächlich ein bisschen "dünn" sein... Ja.
Da hatte der (Fach)Arzt wohl keine wirkliche Lust, eine "ausführliche" Stellungnahme zu schreiben bzw. Befunde "ungekürzt" rauszugeben. Du könntest natürlich noch mal hin und um "Nachbesserung" bitte (bzw. auch mal eine Erklärung warum keine Befunde angehangen worden sind). Wenn alle "Stricke reißen", dann kannst Du aber auch als Patient beim (Fach)Arzt Einsicht in die Patientenakte (mit allen Befunden) "verlangen"....

Also ich melde mich nochmal mit Updates zurück:

Der Facharzt scheint tatsächlich keine Zeit oder Lust zu haben umfangreiche medizinische Befunde rauszugeben.. Habe in der Praxis heute nochmals angerufen und die Arzthelferin hätte ihn für mich gefragt. Das hätte so schon seine Richtigkeit und es gibt keine anderen Befunde.. Ich möchte den Facharzt allerdings jetzt nicht zwingend herausfordern und darauf bestehen. Beim letzten Termin fragte er mich auch wovor ich denn Angst hätte und das es für ihn einfacher wäre wenn ich die SPE unterschreibe..

Daher werde ich mich damit wohl zufrieden geben müssen und wie von euch vorgeschlagen eine angepasste, auf 3 Monate befristete SPE abgeben.

Inzwischen habe ich auch Rückantwort von meiner SB bekommen wegen Herausgabe der Kontaktdaten des ÄD.

Sehr geehrter Herr..
Sie können Ihre Unterlagen an die
Hauptgeschäftsstelle des Jobcenter (Landkreis)
z. HD. Ärztlicher Dienst schicken
(Adresse)

Bitte vermerken Sie auf dem Umschlag, dass es sich um vertrauliche Unterlagen handelt.
Sie können den Umschlag auch in direkt in Ihrer regionalen Geschäftsstelle abgeben und sich den Empfang bestätigen lassen. Bitte geben Sie unbedingt Ihre Kundennummer auf dem Briefumschlag an.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Darauf hin habe ich geantwortet:


Sehr geehrte Frau..

ich habe die Information, dass ich die vertraulichen Unterlagen auch ohne Umwege direkt selbst beim zuständigen Ärztlichen Dienst einreichen kann. Davon möchte ich bitte Gebrauch machen und bitte Sie nochmals freundlichst
um die Kontaktdaten (Postadresse sowie Ansprechpartner) des zuständigen Ärztlichen Dienstes, damit ich sowohl Befunde als auch den Gesundheitsfragebogen umgehend dort einreichen kann.

Mit freundlichen Grüßen,
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Nun habe ich auch darauf Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr...,
der Ärztliche Dienst sitzt in der Hauptgeschäftsstelle des Jobcenters (Ihres Landkreises). Sie können Ihre Unterlagen dort persönlich in der Eingangszone abgeben, eine Vorsprache beim Ärztlichen Dienst selbst ist nur mit einer persönlichen Einladung möglich. Diese erhalten Sie wenn Ihre Unterlagen geprüft worden sind.

Ich schicken Ihnen einen Umschlag für Ihre ärztlichen Unterlagen, sie gehen direkt an den Ärztlichen Dienst und werden nicht von den Arbeitsvermittlern geöffnet.

Viele Grüße

..............................

Was machen ich nun..? Weiß nicht ob das wirklich so ist das der ÄD direkt in der Hauptgeschäftsstelle meines Landkreises sitzt?
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
stehe gerade immer noch etwas auf dem Schlauch.. Es wäre schön wenn noch jemand auf die letzten Postings eingehen kann. Schönen Abend wünsche ich euch :)
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4
Moin

"Nachteile" bei einer unterschriebenen und eingereichten SPE?! 🤔
Du solltest sie einzig und allein etwas "anpassen". Nach meinem letzten Kenntnisstand sind die Dinger der BA bis zu drei Jahre (!) mit Unterschrift gültig. Da sollte man die SPE auf einen wesentlich kürzeren Zeitraum beschränken (3 Monate). Und natürlich kannst Du frei entscheiden, welchem (Fach)Arzt Du von der Schweigepflicht entbindest (oder eben auch nicht).

Guten Morgen liebes Forum,

es wäre echt nett wenn hier Leute noch auf meine letzten Postings reagieren könnten, da ich jetzt echt nicht genau weiß wie ich weiter vorgehen soll. Laut meiner SB soll angeblich der ÄD in der Hauptgeschäftsstelle des Jobcenters (meines Landkreises) sein. Ich kann aber nichts darüber finden um das zu verifizieren.. Habe auch gerade bei der Bundesagentur für Arbeit in meinem Landkreis angerufen und die konnten mir leider auch keine richtige Auskunft geben.
Die meinten nur ich solle den GFB in den Briefkasten werfen und die werden es dann intern an den zuständigen ÄD weiterleiten. Und aus Datenschutzgründen würden die mir zu 100% zusichern, dass diese Briefe von niemand anderem als den ÄD geöffnet werden.
Was kann ich noch tun?
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.323
Bewertungen
5.282
Hier bei mir war der ärztliche Dienst auch in keinem Jobcenter sondern im Hauptgebäude der AfA in einem anderen Stadtteil.
Ich bin Sonntags dahin gefahren und habe den DINA4-Umschlag dort eingeworfen. Darauf habe ich fett geschrieben: "Darf nur vom medizinischen Dienst geöffnet werden."
So paranoid und anzunehmen, dass die Unterlagen erst an mein Jobcenter und dann an meinen SB weitergeleitet werden, war ich dann doch nicht.

Wenn das bei Dir nicht im selben Gebäude ist, würde ich darauf vertrauen, dass die Unterlagen dort auch ankommen.
 

Ruhrpottmensch

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.275
Guten Morgen liebes Forum,

es wäre echt nett wenn hier Leute noch auf meine letzten Postings reagieren könnten, da ich jetzt echt nicht genau weiß wie ich weiter vorgehen soll.
Vor allem: Ruhig bleiben (und weniger mit der BA telefonieren/mailen!)...

Ist leider nicht selten, dass zumindest der zuständige SB für den ÄD im selben Gebäude sitzt (Der Gutachter selbst nicht. Das ist meisten ein Arzt auf Vertragsbasis irgendwo ganz anders). Da muss man jetzt halt mal gucken, was man (Du) machst...
Hier gabs im Forum mal einen ähnlichen Fall, da wurde über Wochen (?) hin und hergeschrieben mit der AfA/dem JC um eine genaue Adresse vom ÄD bzw. dem Ansprechpartner zu bekommen. Ich weiß gar nicht genau, wie das ausgegangen ist. Könnte man natürlich auch in Deinem Fall versuchen. Oder man "vertraut" eben darauf, dass der Umschlag (wo man in der Tat sehr fett "Nur durch den ÄD zu öffnen!" drauf schreiben sollte) auch wirklich zu bleibt und direkt zum ÄD wandert...
 

Dirkbrauner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2021
Beiträge
15
Bewertungen
4

Danke! Ich bin aber immer noch leider total unschlüssig wie ich nun weiter vorgehen soll.. Eigentlich hätte ich den GFB schon längst einreichen müssen.. habe ich aber bis jetzt immer noch nicht gemacht. Mein Befund vom Facharzt ( Eine Seite, 6 Zeilen) wird dem ÄD sehr wahrscheinlich nicht ausreichen um ein GA zu erstellen.

Wenn ich die SPE nicht unterschreibe, werde ich wahrscheinlich persönlich erscheinen müssen, wegen unzureichender Befunde.
Wenn ich eine angepasste, auf 3 Monate begrenzte SPE nur für den Facharzt abgebe, kann es aber trotzdem sein, dass ich persönlich zu einer Untersuchung erscheinen muss.. Ob dies nun für mich ein Vor oder Nachteil ist, lässt sich schlecht abschätzen..

Auf den Umschlag steht schon vorgefertigt drauf, dass dies nur vom ÄD geöffnet werden darf. Wie soll ich denn nun weiter vogehen wenn ich die genaue Adresse und Namen des ÄD haben möchte? Da würde ich nochmals auf das Rückantwort meiner SB in Post #20 verweisen.
 
Oben Unten