Wie kann ich das Jobcoaching ablehnen und was sind meine Rechte ohne Eingliederungsvereinbarung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Milly34

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

Ich bin neu hier und hätte gern eure Meinung, bitte :) Ich selbst kenne mich kaum aus mit meinen Rechten bezgl des JC.

Da meine Kleinste (im Dezember 3 J.) nun in die Kita geht, meldet sich das JC natürlich.
Vor Corona war vereinbart, dass ich eine "Umschulung" mache, wenn es soweit ist.
In Klammern, weil ich keinen Schulabschluss und keine Ausbildung habe. Das hat alles seine Gründe...die ich hier aber nicht zum Thema machen möchte (doof bin ich allerdings nicht ;))
Nun hat sich das JC wie gesagt gemeldet...die besprochene Umschulung kann ich wohl knicken, ist wegen Corona nicht möglich.
Nun kam sie mir mit einem Einzelcoaching. Heute hatte ich nochmal ein telefonisches Gespräch mit der Vertretung meiner SB. Ich bat erstmal um Infos bezgl des Coachings...er schickte mir nun ne Mail mit möglichen Adressen, ich soll aber auch selbst mal googeln.
Er wollte mir direkt einen Gutschein zuschicken, was ich aber ablehnte und meinte, ich möchte mir das erstmal anschauen.
Allerdings, nachdem was ich so darüber gelesen habe, möchte ich das glaube ich überhaupt nicht. Ich möchte da auch keine Verträge unterschreiben etc.
Eine Egv existiert übrigens nicht.
Meine SB wird sich nun in Kürze nochmal melden.

Was würdet ihr mir raten? Was macht Sinn? Was soll ich auf keinen Fall tun? Was muss ich in jedem Fall tun?
Ich hab diesbezüglich leider nicht viel Ahnung...möchte nicht "übers Ohr gehauen werden" :(
Was für Vor- und Nachteile bringt so ein Coaching? Macht das Sinn?

Liebe Grüße
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich bin bereit etwas zu tun...allerdings etwas Sinnvolles, das mich auch weiterbringt, keine Zeitverschwendung ist. Langeweile habe ich als alleinerziehende Mama nämlich absolut nicht.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.307
Bewertungen
21.947
Du kannst einer solchen Maßnahme nur über einen Verwaltungsakt (VA) zugewiesen werden. An eine solche Maßnahmezuweisung sind bestimmte Anforderungen geknüpft, was insbesondere die Beschreibung der Maßnahme angeht. Sind diese Anforderungen nicht erfüllt, kann der VA relativ erfolgversprechend mit einem Widerspruch angegriffen und gekippt werden.

Derzeit kannst du also noch nicht allzuviel aktiv tun, sondern musst darauf warten, ob da überhaupt ein VA kommt.

Nun hat sich das JC wie gesagt gemeldet...die besprochene Umschulung kann ich wohl knicken, ist wegen Corona nicht möglich.
Hat das JC gesagt "wegen Corona nicht möglich" oder der Bildungsträger, der die Umschulung durchführen würde?
Sollte ersteres der Fall sein, dann hat das JC da überhaupt nichts zu melden. Ich würde einen schriftlichen Antrag nachweislich beim JC einreichen und die vormals besprochene Umschulung auch beantragen. Dann muss das JC über diesen Antrag irgendwie entscheiden, aber alles mündliche ist im Zweifelsfall nur Schall & Rauch und kann auch nicht angegriffen bzw nachgewiesen werden.
 

Milly34

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke schonmal:)

Also sag ich beim nächsten Telefonat einfach, dass ich das nicht möchte, mit dem Coaching?
Da möchte sie bestimmt eine Begründung?!?
Und genau, sie meinte nur, dass eine Umschulung wegen Corona momentan nicht möglich ist, nicht angeboten wird.
Allerdings hatten wir da vorher auch noch nichts spezielles besprochen, keinen Träger etc. Das wollten wir machen wenn der Kitaplatz sicher ist, quasi jetzt.
Allerdings sehe ich eine Umschulung als das sinnvollste, in meinem Fall.
Dazu wäre ich auch bereit.
 

Milly34

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Kann man ohne vorherige Ausbildung überhaupt eine Umschulung machen? Ich würde versuchen an deiner Stelle einen Ausbildungsplatz zu finden.
Das geht wohl, auch wenn die Bezeichnung "Umschulung" irreführend ist.
Einen Ausbildungsplatz ohne Abschluss ist sehr schwierig :(
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Bitte nicht telefonieren. Selbst wenn du was zugesagt bekommst am Telefon, so ist das nicht viel wert. Du must überhaupt nicht mit dem JC telefonieren.
Wie? Ich bekomme jetzt immer solch eine "Einladung" wie vorher zum persönlichen Gespräch. Nun schicken sie mir halt einen Termin für ein Telefonat, wegen Corona.
Da muss ich doch ran gehen?!??
Wie gesagt, hab da nicht so Ahnung bzgl meiner Rechte :/
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.227
Bewertungen
2.324
Aber nein, es gibt in der Erreichbarkeitsanordnung nur eine Vorschrift, nämlich die postialische Erreichbarkeit. Ansonsten dürfen sie dich vorladen.
Ich weigere mich telefonische Beratungstermine wahrzunehmen. Wurde dann aber nach Monaten ins JC der Kreisstadt vorgeladen.
 

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
802
Bewertungen
525
Das sinnvollste wäre vorrangig ein Schulabschluss. Auf den hättest Du sogar einen Rechtsanspruch bis zum Alter von 25 Jahren. Eine Umschulung ohne Schulabschluss macht keinen Sinn.
Einzelcoachings zielen auf eine schnelle Eingliederung irgendwohin. Deren Inhalte sind bei allen Jobcentern nahezu identisch. Jedoch wird Dir weder der Träger noch das Jobcenter umfassend Auskunft geben, was ein Einzelcoaching alles beinhalten kann.
Das kannst Du aber selbst anhand der neuen Ausschreibungen herausfinden.
Zur Zeit findest Du diese auf der Homepage service. bund. de. Auf der Seite dann oben" Ausschreibungen "anklicken. Auf der sich dann öffnenden Seite mittig im Feld unter" Was? " dann selbst das Wort Einzelcoaching eingeben. Und dann auf den Button" Finden" klicken.
Dann solltest bei beiden angezeigten Ausschreibungen des JC NK jeweils die Leistungsbeschreibung lesen, indem Du erst die jeweilige anklickst, dann weiter Bekanntnachung anklicken, dann auf "Ausschreibungsunterlagen einsehen" klicken. Dann mittig scrollen und nun kannst Du dort die Leistungsbeschreibung PDF anklicken und lesen und ggf.speichern. Dann bist Du umfassend informiert, was Dir dann sehr ähnlich bevorstehen könnte. Und bekommst dadurch jede Menge Argumente des Für oder Wider.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liane17

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
96
Bewertungen
62
Es gibt Berufsschulen, an denen man einen Schulabschluss nachholen und eine Erstausbildung machen kann (z.B. als sozialpädagogische Assistentin). Darüber könntest du dich informieren. Wegen Coaching brauchst du nichts unternehmen bis du gefragt wirst und dann musst du dich irgendwie rauswinden. Ich bin z.B. zwei Mal zu einem Erstgespräch mit verschiedenen Coaches gegangen und hab danach gesagt, dass das nichts für mich ist. Das reichte dann.
 

Früchtemüsli

Elo-User*in
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
60
Bewertungen
140
Ich schliesse mich den vorherigen Antworten an.
Das wichtigste ist jetzt erstmal ein Schulabschluss.
Wie alt bist du eigentlich? Je nach Alter gibt es ja verschiedene Möglichkeiten den Schulabschluss nachzuholen.

Schau mal hier:

Ein Schulabschluss sollte jetzt erstmal das Hauptziel sein. Und danach optimalerweise eine Ausbildung oder sogar ein Studium.
Ist natürlich mit Kind alles nicht einfach, aber mit Unterstützung durchaus machbar.

Zeitlich dürfte es für dich vermutlich am sinnvollsten sein, zu versuchen an einer Berufsschule die mittlere Reife zu machen. Während dein Kind in der Kita ist, könntest du dann in der Berufsschule sein.
 

Maik10

Neu hier...
Mitglied seit
30 Januar 2020
Beiträge
5
Bewertungen
1
Hallo,

Ich bin neu hier und hätte gern eure Meinung, bitte :) Ich selbst kenne mich kaum aus mit meinen Rechten bezgl des JC.

Da meine Kleinste (im Dezember 3 J.) nun in die Kita geht, meldet sich das JC natürlich.
Vor Corona war vereinbart, dass ich eine "Umschulung" mache, wenn es soweit ist.
In Klammern, weil ich keinen Schulabschluss und keine Ausbildung habe. Das hat alles seine Gründe...die ich hier aber nicht zum Thema machen möchte (doof bin ich allerdings nicht ;))
Nun hat sich das JC wie gesagt gemeldet...die besprochene Umschulung kann ich wohl knicken, ist wegen Corona nicht möglich.
Nun kam sie mir mit einem Einzelcoaching. Heute hatte ich nochmal ein telefonisches Gespräch mit der Vertretung meiner SB. Ich bat erstmal um Infos bezgl des Coachings...er schickte mir nun ne Mail mit möglichen Adressen, ich soll aber auch selbst mal googeln.
Er wollte mir direkt einen Gutschein zuschicken, was ich aber ablehnte und meinte, ich möchte mir das erstmal anschauen.
Allerdings, nachdem was ich so darüber gelesen habe, möchte ich das glaube ich überhaupt nicht. Ich möchte da auch keine Verträge unterschreiben etc.
Eine Egv existiert übrigens nicht.
Meine SB wird sich nun in Kürze nochmal melden.

Was würdet ihr mir raten? Was macht Sinn? Was soll ich auf keinen Fall tun? Was muss ich in jedem Fall tun?
Ich hab diesbezüglich leider nicht viel Ahnung...möchte nicht "übers Ohr gehauen werden" :(
Was für Vor- und Nachteile bringt so ein Coaching? Macht das Sinn?

Liebe Grüße
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich bin bereit etwas zu tun...allerdings etwas Sinnvolles, das mich auch weiterbringt, keine Zeitverschwendung ist. Langeweile habe ich als alleinerziehende Mama nämlich absolut nicht.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

So erst mal muss ich ihnen sagen so lange keine Eingliderungvereinbarung gibt sind sie zu nichts verpflichte ? weil ich gebe ihnen mal Tip rufen sie ihren Sachbearbeiter an und Fragen wegen eine Persönliches Gespräch .
 
Oben Unten