• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie jetzt rückzahlen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#1
Hallo,
haben zuviel Alg2 erhalten(die Höhe ist noch strittig) und haben nun von der Arge Bescheid bekommen wieviel die Nachzahlung ist.In diesen Schreiben stand auch drin, das es in Raten von der Regelleistungab Sept.eingehalten wird.
Mein Mann und auch ich haben jeder ein eigenes Schreiben bekommen und die Kiddies sind bei mir aufgelistet.

Nun bekamm ich aber eine Schreiben aus Nürnberg, in diesem bin ich aufgefordert worden die Summe die in meinem Schreiben aufgelistet war, bis Ende September zu bezahlen.Mein Mann hat bisher kein Schreiben aus Nürnberg bekommen.

Was denn nun? Ich dachte es wird jetzt von der laufenden Leistung einbehalten???
 

opado

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#2
Hallo Jerrycat2

ich würde das SO versuchen

nicht auf Ratenzahlung ( Monatliche Abzüge ) mit der ARGE einlassen

hast doch nur die paar Kröten vom Hartz 4

du lebst damit an Existenzminnimum

und brauchst jeden Cent

und schreibe nach Nürnberg

ich bezahle Ihnen den geschuldeten Betrag in kleinen Raten
WENN ich wieder in VOLLZEITARBEIT bin
solange bitte ich um STUNDUNG

Gruß opado
 

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#3
Hallo Jerrycat2

ich würde das SO versuchen

nicht auf Ratenzahlung ( Monatliche Abzüge ) mit der ARGE einlassen

hast doch nur die paar Kröten vom Hartz 4

du lebst damit an Existenzminnimum

und brauchst jeden Cent

und schreibe nach Nürnberg

ich bezahle Ihnen den geschuldeten Betrag in kleinen Raten
WENN ich wieder in VOLLZEITARBEIT bin
solange bitte ich um STUNDUNG

Gruß opado
Ich befinde mich ja in Vollzeitarbeit, jedoch reicht dieses nicht daher bekommen wir eine Aufstockung.

LG
 

opado

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#4
Hallo Jerrycat2

dann schreibe doch nach Nürnberg

ich bezahle Ihnen den geschuldeten Betrag in kleinen Raten
WENN sich mein Einkommen verbessert hat und ich OHNE Aufstockung ( Leistungen der Arge ) auskomme
solange bitte ich um STUNDUNG

Gruß opado
-Leistungen der ARGE sind nicht dazu da um Schulden zu bezahlen,damit würde das ALG2 Zweckendfremdet-
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#5
Das Schreiben aus Nürnberg wird das von der Regionaldirektion sein, die parallel zur ARGE den Leistungsempfänger anschreibt.
Ich hatte diesen Fall auch schon mehr als einmal.
Mir ist klar, dass Anrufe in der Regel nicht getätigt werden sollen, aber in diesem Fall habe ich jedes Mal eine Ausnahme gemacht, da die Zahlungsaufforderung der RD so kurzfristig war.

Entweder sagst Du dort Bescheid (oder schreibst), dass bereits von Seiten der ARGE aufgerechnet wird und die RD setzt sich dann, um das nachzuprüfen, mit der ARGE in Verbindung.

Oder Du hast vor, gegen die Aufrechnung Widerspruch einzulegen und teilst auch dies der RD mit. Auch in diesem Fall war es bei mir so, dass die RD dann bei der ARGE nachfragte, irgendwo 'n Häkchen gesetzt hat und seitdem ruht die ganze Sache.
 

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#6
Oder Du hast vor, gegen die Aufrechnung Widerspruch einzulegen und teilst auch dies der RD mit. Auch in diesem Fall war es bei mir so, dass die RD dann bei der ARGE nachfragte, irgendwo 'n Häkchen gesetzt hat und seitdem ruht die ganze Sache.
ja es wird zu einem Widerspruch kommen,naja bin ja auch bereit zu zahlen nur eben nicht das was die gerne hätten.

LG
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#7
Kann sein, dass Du dann noch die aufschiebende Wirkung beantragen musst. In meinem Fall haben sie sie von sich aus berücksichtigt. Ich hatte, wie gesagt, lediglich die Regionaldirektion angerufen und mitteilt, dass ich Widerspruch gegen die Rückforderung bei der ARGE einlege und dieser jeden Augenblick per Post rausgeht. Die SB der RD wollte dann, wie sie sagte, 4-5 Tage Postweg abwarten und bei der ARGE nachfragen, ob der Widerspruch angekommen ist. Seitdem erstmal Ruhe ...
Handlungsempfehlung/Geschäftsanweisung 05/2008

Geschäftszeichen: SP II 21 – II-1404
Gültig ab: 20.05.2008
Gültig bis: 20.05.2013
Weisungscharakter: ja

HEGA 05/08 - 20 - Aufschiebende Wirkung von Widerspruch und Anfechtungsklage gegen Rückforderungen (GA Nr. 16/2008)


...

Bei Widersprüchen gegen Erstattungsbescheide ist im Einzelfall zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Anordnung des sofortigen Vollzuges vorliegen. Ist dies nicht der Fall, ist die Erstattungsforderung in FINAS ruhend zu stellen und die weitere Beitreibung bis zum Abschluss des Verfahrens einzustellen. Dies gilt auch für laufende Widerspruchs- oder Klageverfahren.
Mehr hier: HEGA 05/08 - 20 - Aufschiebende Wirkung von Widerspruch und Anfechtungsklage gegen Rückforderungen (GA Nr. 16/2008) - www.arbeitsagentur.de
 

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#8
Es ist etwas bei mir verwirrend, daher frage ich nochmal bzw. schildere ich mal die ganze Situation:
Ich hoffe das ist ok.

Also im Juli 08 Alg2 beantragt, Mann selbstständig, ich Vollzeitjob
Alg2 wurde vorläufig bewilligt.Alg2 Antrag gestellt im Juli 2008

Wegen damaliger Selbstständigkeit meines Mannes bekamen wir für jeden Monat den gleichen Betrag überwiesen.Jeden Monat haben wir alle nötigen Unterlagen eingereicht von der Selbstständigkeit und von meinen Lohn.Der damalige Bearbeiter hat jedoch bis Mitte Januar gebraucht alles neu zu berechnen und wir bekamen dann Anfang Februar eine Nachzahlung inkl. dem Januar.(Nach seinen Bescheid sind auch die richtigen Beträge überwiesen worden.2 Wochen später kam nochmals eine kleinere Nachzahlung, jedoch ohne Bescheid und auf anfrage was das ist sagte er damals das es noch zu der alten Berechnung gehört, da er vergessen hatte das die Selbstständigkeit zum Dezember weggefallen ist.Einen Änderungsbescheid geschweige denn einen Bescheid über diese Nachzahlung bekamen wir nicht.Damals waren wir noch nicht so schlau um alles nachzurechnen wegen Unwissendheit da wir ja davon ausgingen das Ämter es ja richtig machen.
Jetzt im Nachhinein habe ich mal nachgerechnet und ich wenn diese kleinere Nachzahlung vom Dez sein sollte dann fehlt dort sogar noch ein Teil, also für Dez.auch zu wenig bekommen?
Achja die Bearbeiter wechselten insges.3mal
1.Bearbeiter
Änderungsbescheid kam Ende Jan09(kein vorläufiger Bescheid)
Neuer Bewilligungsbescheid da die 6 Monate vorbei kam ebenfalls Ende Januar(vorläufiger)

Lohnabrechnung Jan. eingereicht im Feb.

2.Bearbeiter
Änderungsbescheid(01.02-31.07.09) wegen Januar Lohnabrechnung.

Lohnabrechnung von Feb. eingereicht im März
Keine Reaktion
angerufen was los ist-Antwort war überlastet kein Personal und soweiter

3.Bearbeiter
Lohnabrechnung von März eingereicht im April
Mitteilungsschreiben (ca 2 Tage) später über zuviel erhaltene Leistungen ( Feb u.März) mit Datum zur Anhörung,
Wieder Änderungsbescheid für Feb.und März
Anhörung stattgefunden im April sogar 2 mal Vorsprache(bin der Meinung Berechnung stimmt nicht)

Lohnabrechnung von April eingereicht im Mai
Anfang Mai kam ein Schreiben das Unterlagen fehlen würden:
Adresse des Arbeitsortes,Bescheinigung des Arbeitsgebers über tägl.Arbeitszeit,Beitragsberechnung über Krankenkasse,Beitragsrechnung über Kfz Versicherung
Diese Unterlagen lagen schon bei Beantragung im Juli2008 vor.
Habe nochmals alle Unterlagen eingereicht(zigmal schon)

Lohnabrechnung von Mai eingereicht im Juni(Lohn inkl.Urlaubsgeld)
Anfang Juni neuen Folgeantrag gestellt wegen Ablauf der 6 Monate
Anfang Juni Änderungsbescheid wegen Erhöhung des Regelsatzes

Lohnabrechnung von Juni eingereicht im Juli
Anfang Juli Anhörungsbescheid wegen zu unrecht erhaltene Leistungen(Berchnungszeitraum Feb.-einschl.Mai)
Vorsprache stattgefunden
Mitte Juni wieder neuer Anhörungsbescheid mit wieder anderer Summe jedoch für gleichen Zeitraum wie oben.
Wollten sofort Vorsprechen doch wurden 2 mal von der Bearbeiterin abgewiesen mit Begründung keine Zeit(8Uhr da gewesen und kein anderer war bei ihr)sollten zu ihrer Kollegin
Zu der Kollegin hin, diese nahm nichtmal die Akte von uns in die Hand und sagte nur das sie jetzt hier und sofort nichts berechnen kann da wir zu komplieziert sind,sollte den Änderungsbescheid abwarten.(2 mal ging dieses Spielchen so)Diese Kollegin kannten wir überhaupt nicht.

August
Die Tage dann kam ein Aufhebungs-und Erstattungsbescheid wo teilweise Entscheidungen von Januar bis einschließlich Mai aufgehoben wurden.Änderungsbescheid war ebenfalls dabei.

Mittlerweile blicke ich nicht mehr durch.

Fakt ist das es ein reinstes Chaos ist und die Monate Juni und auch Juli heute immer noch nicht berechnet sind.

Wir blicken nicht mehr durch und dies muß doch mal ein Ende haben.
Das sich die Beträge natürlich aufgrund der langen Bearbeitungsdauer und dadurch das ich ja auch immer meine neue Lohnabr.einreiche verändert ist ja klar würden die dort mal zügig arbeiten wäre nicht so ein Chaos.

Eine Überzahlung hat auf jeden Fall stattgefunden,das ist ja auch klar wegen dem Urlaubsgeld.Jedoch sind wir der Meinung das wir nicht soviel nachzahlen müssen,da wir mehr zurück zubekommen haben als die der Meinung sind.

Die enstandene Überzahlung wird laut Argeschreiben jetzt bei mir mit 32€ aufgerechnet und bei meinem Mann ebenfalls 32€.
3 Tage später bekam dann ich das Schreiben von der Regionaldirektion in dem es heist ich solle das Geld bis 29.09.2009 an sie bezahlen.
Da ich davon ausgehe das jetzt ab September ja schon was einbehalten wird, bin ich jetzt etwas verwirrt.
Trotzdem die RD anschreiben?
Was ist denn sinnvoller, es wären bei uns insgesamt 64€ jeden Monat weniger,und ich kann ja auch nichts dafür, denn ich habe ja immer alles pünktlich eingereicht.
(Vielleicht ist es auch noch wichtig zu erwähnen das wir zur Zeit an einer Insolvenz arbeiten)
wie es ja bei den meisten so ist gerade auch bei Leuten die so wie wir eh überschuldet sind haben wir das zuviel gezahlte Geld nicht mehr.

LG

Danke
 

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#9
Hallo nochmals,
wie ich es schon befürchet habe wurde uns für September schon 64€ eingehalten.
Also wird es doch monatlich gemacht mit der Überzahlung.

Noch was anderes:
Mein Mann war heute wieder bei der Arge um nochmals Kontoauszüge vorzulegen und dort erfuhr er das wir schon wieder jemand anderes bekommen werden da die alte SB jetzt erstmal 4 Wochen Urlaub hat und anschließend dort nicht mehr beschäftigt ist.
Nun stehen wir wieder da, und können ewig auf Nachzahlungen von Juni Juli und August warten, weil keiner dort einen Plan hat.Da ich auch noch in den Monaten zwischendurch krank war habe ich somit noch weniger verdient wie bisher.So langsam aber sicher wird es echt knapp bei uns.Man sagte das unsere Unterlagen dort liegen und nicht weiter bearbeitet worden sind.Das kann doch so nicht weiter gehen.Jetzt fängt das ganze wieder von vorne an, ich könnte platzen.

Danke für lesen

LG
 
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#10
Hallo Jerrycat2...

ich kenne sowas ähnliches auch ... bis ich mir dann irgendwann mal einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht geholt habe und alles meinem Anwalt für Sozialrecht überprüfen lassen habe ... dies dauerte zwar auch ein paar Tage ... weil er sich auch erstmal durch das Chaos "kämpfen" musste ... aber mittlerweile hat sich alles geklärt ...

Bei mir steht auch auf den Bescheiden + Schreiben der ARGE ständig ein neuer Bearbeiter(in) drauf ... wahrscheinlich machen die dort sehr oft "Bäumchen wechsel dich" ... damit sich nicht ein Bearbeiter zu sehr an "seine" Empfänger gewöhnt ...

Was mich lediglich verwundert hat ist ... dass bei mir alles ziemlich flott bearbeitet wird ... seitdem das 1. Schreiben durch meinen Anwalt dort eingegangen ist ...
 

Jerrycat2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
124
Gefällt mir
2
#11
Hallo Jerrycat2...

ich kenne sowas ähnliches auch ... bis ich mir dann irgendwann mal einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht geholt habe und alles meinem Anwalt für Sozialrecht überprüfen lassen habe ... dies dauerte zwar auch ein paar Tage ... weil er sich auch erstmal durch das Chaos "kämpfen" musste ... aber mittlerweile hat sich alles geklärt ...

Bei mir steht auch auf den Bescheiden + Schreiben der ARGE ständig ein neuer Bearbeiter(in) drauf ... wahrscheinlich machen die dort sehr oft "Bäumchen wechsel dich" ... damit sich nicht ein Bearbeiter zu sehr an "seine" Empfänger gewöhnt ...

Was mich lediglich verwundert hat ist ... dass bei mir alles ziemlich flott bearbeitet wird ... seitdem das 1. Schreiben durch meinen Anwalt dort eingegangen ist ...
Wir sind auch beim Anwalt,wegen einer anderen Sache und auch der jetzige Bearbeiter von der Arge sagte ach sie haben ja auch Widerspruch eingelegt.
Diese Sache bekommt der Anwalt auch noch von uns, jedoch hatte ich jetzt noch nicht die zeit dafür,meine Unterlagen dort hinzubringen.Mußten ja den Änderungsbescheid abwarten.

LG
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten