Wie ist eure Meinung. Sollten Jobcenter aufgrund der derzeitigen Infektionsproblematik wieder schließen?

Leser in diesem Thema...

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.351
Bewertungen
2.579
Die Infektionszahlen steigen in ganz Deutschland immer weiter und von den Gesundheitsämtern kaum noch nachverfolgbar. Ich befürchte das wir in wenigen Tagen die höchste Neuinfektionenzahl seit Beginn der Pandemie erreichen. Ich hoffe das ich mich irre.

Was meint ihr werden die Jobcenter, Agenturen und Maßnahmeträger für die Öffentlichkeit wieder schließen und wirklich nur noch das Notwendigste persönlich beraten? Ich habe aber die Befürchtung, dass diese auf biegen und brechen, komme was wolle, mit aller Gewalt an ihren Öffnungen und Zwangsberatungen als auch Unsinnsmaßnahmen festhalten wollen. Die Gesundheit der ELO´s ist doch eh egal. :unsure:
 

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.912
Bewertungen
3.490
Zuerst einmal... Noch läuft immer das "Notprogramm" und die AfAs /JCs/Bla sind noch weit weg vom "Normalprogramm".
Ich denke, dass werden die Kommunen und Kreise auch so lang wie möglich aufrecht halten wollen (Siehe auch Schulen).
Bei einem möglichen exponentiellen Infektionsgeschehen stehen die Chancen aber sicherlich nicht schlecht, wieder dorthin zu kommen, wo wir im Frühjahr schon mal waren -> Amtsstuben zumindest zeitweise geschlossen

Nebenbei: Meine Meinung ist, dass es zur Zeit wieder verdammt viele Menschen gibt, die viel Meinung bei wenig Wissen haben... 🤷‍♂️
 

götzb

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
2.309
Bewertungen
2.987
Aussetzen von Sanktionen würde genügen.

Und ob es Shudowns geben wird, entscheidet letztlich wie kontrollierbar die Lage ist.
 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.351
Bewertungen
2.579
Es soll doch kein Shut/Lockdown mehr geben.
Wenn die Zahlen aber weiter so ansteigen, muss es wieder unweigerlich einen Lockdown geben. So meine Meinung. Man muss an die Gesundheit aller Bürger denken. Meine Befürchtung freiwillig werden Agenturen und JC es garantiert nicht machen. Lieber verbieten sie Beistände. So auch unser für den Landkreis zuständiges Jobcenter (Optionskommune ).
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 2606

Gast
MAn wiss ja jetzt schon viel mhr über das Virus und die Ansteckugswege. Von daher meine ich, dass man eine vollständiege Schliessung so lange wie möglich hinauszögern wird.
 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.351
Bewertungen
2.579
Ich wünsche mir das nicht, denn dann schliessen auch andere Einrichtungen, die nicht vom Staat finanziert werden.
Das ist natürlich ein Nachteil. Jedoch wird vermutlich nichts anderes übrig bleiben, wenn die Zahlen weiter ansteigen.
 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.351
Bewertungen
2.579
Von daher meine ich, dass man eine vollständiege Schliessung so lange wie möglich hinauszögern w
Ja klar

Dann werden viele Firmen kaputt gehen, die jetzt noch irgendwie überlebt haben.
Das kann passieren. Hoffen wir das Beste!

Die Agentur für Arbeit der Stadt Kassel scheint laut deren Homepage wieder geschlossen zu sein und betreuen die Kunden wie vorher auch, also nur Notfälle, Beratungen per Telefon oder E-Mail. Allerdings ist die Stadt Kassel ein Corona Hotspot in Hessen mit einer Inzidenz von 97,4 / pro 100000 Einwohner.

Wir können nur hoffen, dass sich die derzeitige Lage stabilisiert.
Daher immer an alle Regeln halten. Bleibt besonnen und haltet Abstand.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 69233

Gast
@Zermürbt38

Ich habe gerade geschaut und die Agentur für Arbeit im Nebenkreis hat nun als Info "Telefonisch erreichbar" vorher war es "Eingeschränktes Publikumsverkehr", habe gerade nachgeschaut und für AfA Stadt Kassel steht die selbe Info nun.

Ein Wunder ist geschehen. Das ironische ist, ich habe mich per Brief vor ein paar Tagen arbeitssuchend (ohne Leistung, für Kindergeld) gemeldet, ich frage mich was ich nun tun sollte, falls ich kein persönlichen Termin bekomme.

Edit: Der Kreis hatte nämlich nur 15 pro 100k Einwohner
 
E

ExUser 69161

Gast
Dann werden viele Firmen kaputt gehen, die jetzt noch irgendwie überlebt haben.
Dass wird so oder so passieren. Es gibt international schon Anzeichen von 10 Prozent mehr Arbeitslosen im nächsten Jahr.
Das übertragen nur auf die bisherigen Kurzarbeiter wäre schon ein Ansturm auf die Jobcenter, wegen möglicher Ergänzung. Vor den Firmen werden tausende Selbständige und ehemalige Kleinunternehmer mehr allein auf AlG Ii Anträge angewiesen sein. Insofern werden die JC allein hierfür den Betrieb aufrechterhalten müssen.
Was aber dann zwangsläufig das Aussetzen von Terminen bedeutet. Je länger Corona so akut bleibt und Anzahl der Arbeitslosen und Pleiten zunimmt, um so mehr schwindet die Möglichkeit für alle auf einen Job. Jede EGV in dieser Zeit mutet inzwischen lächerlich an.
 
Oben Unten