Wie ist eure Erfahrung, lassen sich Arbeitsvermittler auf EGV Gegenvorschläge ein?

C

_complicated99_

Gast
Hallo alle zusammen, ich wollte einmal wissen wie eure Erfahrung bei Gegenvorschlägen im bezug auf eine EGV ist..

lassen sich Arbeitsvermittler drauf ein?

Ich komme auf die Frage deswegen weil ich mit meiner Arbeitsvermittlerin gern eine EGV abschließen würde allerdings nicht mit den vorgefertigten Textbausteinen ich würde die EGV mit folgenden Inhalten bestücken wollen

-EGV jederzeit kündbar von Erwerbslosen ohne Angabe von Gründen (ab Monat 2 nach Vertragsbeginn)
-Maßnahmeabbruch Sanktions und Rückzahlungsfrei ab Monat 3 nach Beginn der Maßnahme. (Mit Begründung jedoch ohne das diese Sanktionen und/oder Rückzahlungsforderungen nach sich zieht.
-EGV verliert Gültigkeit wenn das Jobcenter gegen die Inhalte verstößt.
-Bewerbungskosten sind als Vorleistung vom Jobcenter zu zahlen ( man gibt am 15.des Monats an wie oft man sich im folge Monat bewerben möchte, der Erwerbslose verpflichtet sich das Geld was aufgrund von nicht genug gefunden Stellen übrig geblieben ist zurückzuzahlen.
-Die Pflicht sich bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben entfällt.
-Keine feste Anzahl an Bewerbungen im Monat.
-Jobcenter verpflichtet sich Fahrtkosten für Hin und Rückfahrt vom Arbeitsplatz zu leisten (als Vorleistung 2 Wochen vor Beginn der Arbeitstätigkeit)
- Der Arbeitsvermittler/in verpflichtet sich dem Erwerbslosen die Einschätzung der Zumutbarkeit der Arbeitstelle Sanktionsfrei zu überlassen.
-Erwerbsloser hat das Recht Maßnahmen bei denen nicht ersichtlich das sie aus dem ALG2 Bezug rausführen sind von Anfang an Sanktionsfrei beendbar dazu zählen folgende Maßnahmen ( 1,50 Euro Jobs, Aktiverungsmaßnahmen, (WAS FÄLLT EUCH NOCH EIN?

Bitte sagt mir was euch noch so einfällt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
558
Bewertungen
438
Kleinigkeiten lassen sich sicherlich einbauen aber alzu große Änderungen der Textbausteine wird kaum jemand wagen da sich die meisten SB's überhaupt nicht mit den Gesetzen auskennen und deshalb am liebsten alles so lassen wie bereits im Textbaustein vorgegeben. Manchmal wird auch gerne behauptet das man den Textbaustein nicht ändern kann und dieser "fest" ist. Was natürlich nicht stimmen kann, denn eine EGV ist ja ein individueller Vertrag zwisch JC und ELO und da kann nichts fest sein.
 
C

_complicated99_

Gast
@Hannes63

Die haben für diesen Beruf ein Studium gemacht und kennen sich trotzdem nicht mit den Gesetzen aus? das finde ich irre!..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
558
Bewertungen
438
@_complicated99_
Die ganz "alten" die schon ewig da sind haben vielleicht mal ein Studium abgeschlossen aber heutzutage ist das keine Zugangsvoraussetzung mehr.
Viele dort sind einfach nur Quereinsteiger. Das merkst du dann aber schnell wenn du deine EGV mündlich verhandeln willst :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

_complicated99_

Gast
Viele dort sind einfach nur Quereinsteiger. Das merkst du dann aber schnell wenn du deine EGV mündlich verhandeln willst :)
Verstehe, naja wenn dann auf schriftlicher Basis, so muss ich mich ja drauf verlassen das die Arbeitsvermittlerin versteht was ich sagen möchte und wenn ich ihr einen schriftlichen Vorschlag vorlege und sie lehnt ihn ab dann kommt eben ein neuer so umgehe ich zumindest das sie mir nen Verwaltungsakt gibt und ich gegen diesen Wiedersprechen muss..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
558
Bewertungen
438
Richtig schriftlich ist sowieso immer besser. Jedoch schreckt das manche SB auch nicht davor ab einfach einen VA rauszujagen.
 
C

_complicated99_

Gast
@Hannes63
Wie hoch ist eigentlich die Erfolgsquote bei einem Wiederspruch gegen eine VA?

@Hannes63
Naja nur mit den Standardinhalten gehe ich nicht konform...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.980
Bewertungen
1.901
Moin @_complicated99_ , :welcome:
ich wollte einmal wissen wie eure Erfahrung bei Gegenvorschlägen im bezug auf eine EGV ist lassen sich Arbeitsvermittler drauf ein?
Sofern deine Vorschläge nicht gegen bereits vorgegebene Rechtsgrundlagen verstoßen sollten, besteht durchaus die Chance Änderungen in der EGV einpflegen zu lassen. Viele deine Wünsche wirst du aber nicht relisieren können.
-EGV jederzeit kündbar von Erwerbslosen ohne Angabe von Gründen (ab Monat 2 nach Vertragsbeginn)
-Maßnahmeabbruch Sanktions und Rückzahlungsfrei ab Monat 3 nach Beginn der Maßnahme. (Mit Begründung jedoch ohne das diese Sanktionen und/oder Rückzahlungsforderungen nach sich zieht.
-EGV verliert Gültigkeit wenn das Jobcenter gegen die Inhalte verstößt.
Eine Kündigung einer EGV durch den ELO ist nur dann möglich wenn es schwerwiegende gesetzeswidrige Gründe gegen die Einhaltung der vereinbarten Regelungen gäben sollte. Selbiges trifft auch bei den Maßnahmen zu.
-Bewerbungskosten sind als Vorleistung vom Jobcenter zu zahlen ( man gibt am 15.des Monats an wie oft man sich im folge Monat bewerben möchte, der Erwerbslose verpflichtet sich das Geld was aufgrund von nicht genug gefunden Stellen übrig geblieben ist zurückzuzahlen.
Träum weiter. Eine a-Konto-Zahlung für ungelegte Eier wirst du nicht bekommen. Du kannst aber vorab vom JC die Kosten einfordern, sofern dir entsprechende Stellenangebote vorliegen sollten.
-Die Pflicht sich bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben entfällt.
-Keine feste Anzahl an Bewerbungen im Monat.
-Jobcenter verpflichtet sich Fahrtkosten für Hin und Rückfahrt vom Arbeitsplatz zu leisten (als Vorleistung 2 Wochen vor Beginn der Arbeitstätigkeit)
- Der Arbeitsvermittler/in verpflichtet sich dem Erwerbslosen die Einschätzung der Zumutbarkeit der Arbeitstelle Sanktionsfrei zu überlassen.
-Erwerbsloser hat das Recht Maßnahmen bei denen nicht ersichtlich das sie aus dem ALG2 Bezug rausführen sind von Anfang an Sanktionsfrei beendbar dazu zählen folgende Maßnahmen ( 1,50 Euro Jobs, Aktiverungsmaßnahmen,
Vergiss es, denn hierfür gibt es Rechtsgrundlagen. Ergo, weitere Punkte für das/dein JC-Phantasialand.;)
 
C

_complicated99_

Gast
@vidar
Naja...Das Jobcenter macht doch auch wie es will und erzählt dir dann du sollst das Unterschreiben...in sofern passe ich mich ja nur denselben Realitätsvorstellungen an die das Jobcenter pflegt..
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.980
Bewertungen
1.901

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.216
Bewertungen
1.571
Kurz und knapp NEIN! Jedenfalls nicht bei mir. Ich hatte aber auch schon knapp 2 Jahre keine mehr.
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
789
Bewertungen
678
Auch nach 7 Monaten in ALG1 bis jetzt kein EGV auch nur angesprochen.
 

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
558
Bewertungen
438
@Hannes63
Wie hoch ist eigentlich die Erfolgsquote bei einem Wiederspruch gegen eine VA?
Kann ich nicht genau sagen, aber schätzen würde ich mal mindestens 50% der VA sind leicht zu kippen, da die SB sehr oft irgendeinen Quatsch reinschreiben was gerichtlich nicht haltbar ist.
Das kalkulieren die aber ein, da die wissen, dass nur sehr wenige gerichtlich gegen die JC vorgehen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
1.613
Bewertungen
1.570
Und wenn SB meint, Textbausteine sind nicht änderbar, soll SB den "Dokumenteschutz"
deaktivieren, dann den Baustein ändern.. Danach den "Dokumennteschutz" wieder
aktivieren.. Dann funzt das auch, das der Drucker das auch so ausdruckt, statt leere
Seiten zu spucken..
Und verboten ist das nicht.. SB ist dann nur zu schidderich.. Ein SB hatte mich dazu mal
gefragt, ob ich mal beim JC gearbeitet hätte, weil sie sich darüber wunderte, das das mit
dem Dokumentenschutz funzte.
 

alteschachtel

Elo-User*in
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
411
Bewertungen
437
lassen sich Arbeitsvermittler drauf ein?
Nö, das tun sie nicht aber es kommt auch keine EGV ersatzweise als VA.
Ich bin auch sehr direkt und weise auf Rechtswidrigkeiten hin, hab auch schon mal den §15 SGB II ins Verhandlungsschreiben kopiert und habe darauf hingewiesen, das dort genau aufgeführt ist, was in eine EGV gehört.

Als ich vor wenigen Wochen als Beistand fungiert habe, haben wir um eine ersatzweise EGV als VA gebeten :giggle: , weil die VM den Schrott aus der EGV nicht entfernen wollte, bis heute keine EGV als VA! Die Maus (VM ) hat verstanden, das der VA peng machen würde.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.643
Bewertungen
9.971
Also was mich massiv am ALLEN EGVen stört: bei den VVs steht immer soweit vorhanden, aber der LE muss sich zwingend x mal bewerben. Das geht nicht.
 
Oben Unten