Wie ist es mit Fahrkarte (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Marisa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo,

ich hatte kürzlich einen neuen Termin im Amt.

ich erhielt wieder eine EGV, welche ich noch ununterschrieben hier habe.
Meine alte EGV, welche ich unterschrieben hatte, ist nun Mitte März ausgelaufen.

Ich muss weiterhin die Auflage, mich 4 mal monatlich zu bewerben erfüllen.
Auch bin ich sanktioniert. (30%)

Mir wurde zudem angedroht, sollte ich in 6 Monaten nichts gefunden haben und meinen Bedarf voll decken können , also ohne ALG II, so werde ich bundesweit vermittelt werden.

Mein Bedarf beträgt 650 Euro.
Ich erhalte nun noch 630 Euro netto (20h - Stelle- SV-versichert) + 142 Euro ALG II.

Nun meine Frage:

Ich hätte eine Stelle in Aussicht, allerdings 30 km entfernt.
ich verfüge über keinen Pkw und die Monatskarte würde 130 Euro kosten.
Die Stelle würde sich allerdings auch nur auf 25h/Woche belaufen zu 1000 Euro Brutto.

Dies bedeudet ca. 770 Euro Netto, womit meine 650 Euro Bedarf (Grundbedarf + Miete ) gedeckt wären.

Allerdings hätte ich 100 Euro mehr für die Monatskarte zu bezahlen, als jetzt.

Meine Rechnung:

Grundbedarf: 650 Euro
+ 100 Euro Grundfreibetrag (30 Euro Fahrkostenpauschale enthalten)
+ 180 Euro anteiliger Freibetrag (20% von 900 Euro)

Gesamtbedarf: ca. 930 Euro - 770 Euro Netto ... 160 Euro aufstockendes ALG II

Was ist jedoch mit den 100 Euro Mehraufwand für die Monatskarte?

Diese muss ich dann aus meinem mir zustehenden Bedarf zahlen???
Die zu zahlende Lohnsteuer beträgt lediglich 10 Euro/Monat, wovon ich keine 130 Euro monatliche Kosten für die Monatskarte absetzen kann.
Zudem ich zu 4 mal monatlichen Bewerbungen gezwungen werden und damit auch dazu, meine jetzige 20h - Stelle aufzugeben !

Bitte um Rat!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
+ 100 Euro Grundfreibetrag (30 Euro Fahrkostenpauschale enthalten)
30 € ist keine Fahrkostenpauschale, sondern eine Versicherungspauschale.

Dein Grundfreibetrag würde anstelle 100 €

130 + 30 + 15,33 = 175,33 € betragen.
 

Marisa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Mmmm?

Was ist denn in den 100 Euro Grundfreibetrag ausser Versicherungspauschale noch enthalten?

Und was sind dann die 30 Euro + 15, 33 Euro ?

Gruß
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Und was sind dann die 30 Euro + 15, 33 Euro ?
§6 Abs. 1 Nr. 1 und 3a ALG II-VO

Siehe auch §11b Abs. 2 SGB II

Beträgt das monatliche Einkommen mehr als 400 Euro, gilt Satz 1 nicht, wenn die oder der erwerbsfähige Leistungsberechtigte nachweist, dass die Summe der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 den Betrag von 100 Euro übersteigt.
Im Klartext: Anstelle 100 € kannst Du Deine Fahrtkosten plus Dir zustehende Pauschalen absetzen.
 
Oben Unten