Wie ist dies mit der Überprüfung der dauerhaften Erwerbsminderungsrente? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Fischer111

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2016
Beiträge
16
Bewertungen
3
Hallo,

im September 2016 habe ich rückwirkend (ab Mai 2006) die dauerhafte Erwerbsminderungsrente bekommen. Selbst wenn sie dauerhaft ist, soll sie alle zwei Jahre überprüft werden.

Die Überprüfung wird in meinem Fall wohl im September kommen. Ich habe gehört, dass man einen Fragebogen ausfüllen muss und der Arzt auch einen Bogen abgeben muss.

An meinem Gesundheitszustand hat sich nichts geändert und der Arzt befürwortet, dass ich weiterhin Rente erhalte. Auch arbeite ich nichts und bin nur zu Hause. Angst hat man jedoch immer.

Wie läuft es ab, wenn die Rentenversicherung genauer prüfen möchte? Muss ich zum Gutachter? In diesem Fall muss ich wieder wahrscheinlich vor dem Sozialgericht klagen, da die Gutachter immer zu Gunsten des Auftragsgeber (also der Rentenversicherung) entscheiden. Muss ich dann zum Gutachter des Sozialgerichts? Was ist, wenn der Gutachter des Sozialgerichts auch entscheidet, dass ich arbeitsfähig bin (bei Gutachtern weiß man nie so recht)?

Oder geht dies nicht so schnell und ich muss mindestens eine sechswöchige Belastungserprobung absolvieren, bis etwas endgültig entschieden ist (habe ich auch schon gehört)?

Ich möchte wissen, was das Worst Case Szenario wäre, damit es keine böse Überraschungen gibt. Daher also erst einmal vom Schlimmsten ausgehen und in diesem Fall würde mich interessieren, ob nur Termine bei zwei Gutachter ausreichen würden, dass man die Rente aberkannt bekommt. Oder dauert dies länger mit mehrwöchiger Belastungserprobung und so weiter?

Bei Fragen oder Wünschen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Ich bedanke mich schon jetzt für die Mühe und wünsche eine gute Zeit.

Mit besten Grüßen,
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.372
Bewertungen
2.674
Dazu schreibt der Experte im Forum der DRV:

Erwerbsminderungsrente (auch die auf Dauer) können und dürfen von den Rententrägern überprüft werden. Die Zeitintervalle und ob es tatsächlich jemals zu einer Überprüfung kommt sind unterschiedlich, hängen von den gesundheitlichen Problemen und anderen Rahmenbedingungen (z.B. Hinzuverdienst/Minijob) ab.
Wie hier schon erwähnt kann Ihnen niemand ein standardisiertes Überprüfungsintervall nennen.“

https://www.ihre-vorsorge.de/?id=32...h=0c4d0a3f13307862f13f3cc86bc281a8&sword_list[]=%C3%BCberpr%C3%BCfung&sword_list[]=dauerhafte&sword_list[]=Erwerbsminderungsrente&no_cache=1
 
E

ExitUser

Gast
Die Überprüfungen bei unbefristeten EM-Renten beziehen sich lediglich auf einen Fragebogen welcher je nach Alter alle paar Jahre mal eintrudelt.

Gefragt wird darin u.a. ob du einer Tätigkeit nachgehst oder dein Gesundheitszustand sich gebessert hat.

Gehst du keiner Tätigkeit nach bzw. ist dein Gesundheitszustand nicht besser geworden wars das meistens schon.

Je nach Einzelfall (z.B. bei einer ev. Beschäftigung...) kann dann noch ein Befundbericht nachkommen den du beim Arzt zum Ausfüllen abgeben musst.

Wenn dieser dann deine Angaben bestätigt geht alles so weiter.

Allerdings kann auch eine unbefristete Rente wieder entzogen werden das ist allerdings wirklich selten z.B. bei Ausübung von Tätigkeiten neben der Rente wo die DRV dann Anhaltspunkte sieht das sich der Gesundheitszustand maßgeblich gebessert hat und ein Gutachter eingeschaltet wird der das dann so bestätigt.


liesa
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo Fischer111,

im September 2016 habe ich rückwirkend (ab Mai 2006) die dauerhafte Erwerbsminderungsrente bekommen. Selbst wenn sie dauerhaft ist, soll sie alle zwei Jahre überprüft werden.
In JEDEM EM-Rentenbescheid (auch wenn sie bis zur Altersrente bewilligt wurde) steht das drin, dass sich die DRV Überprüfungen vorbehält.
Ein bestimmter Zeitraum wird da überhaupt nicht genannt, der EM-Rentner soll sich eben nicht "zu sicher fühlen" und bei dir funktioniert das ja schon wieder ausgezeichnet. :doh:

Wenn man dir die EM-Rente bereits rückwirkend für 10 Jahre (???) bewilligt hat wüßte ich nicht, was es da noch groß zu überprüfen geben soll ... oder meinst du ab Mai 2016 und hast dich nur vertippt ??? :bigsmile:

Die Überprüfung wird in meinem Fall wohl im September kommen. Ich habe gehört, dass man einen Fragebogen ausfüllen muss und der Arzt auch einen Bogen abgeben muss.
Wie dir bereits geschrieben wurde gibt es keine festen Abstände dafür, dann hätte man ja befristen können, damit du nach spätestens 3 Jahren einen Verlängerungs-Antrag stellen musst ...

An meinem Gesundheitszustand hat sich nichts geändert und der Arzt befürwortet, dass ich weiterhin Rente erhalte. Auch arbeite ich nichts und bin nur zu Hause. Angst hat man jedoch immer.
Dann solltest du deine Angst vor einer solchen Nachprüfung mal langsam beiseite legen, sonst wird es dir kaum jemals etwas besser gehen können, es gibt doch gar keinen wirklichen Grund dafür.
Es geht dir nicht besser, du gehst nicht neben der EM-Rente arbeiten und wenn das Formular wirklich mal kommen sollte, füllst du es aus, packst es in einen Umschlag und sendest es (nachweislich bitte) an die DRV zurück = FERTIG.

Wie läuft es ab, wenn die Rentenversicherung genauer prüfen möchte?
Je nach aktuellem Lebensalter wird (wahrscheinlich) gar nichts "überprüft", man kann sich auch sinnlos "verrückt" machen, wir bekommen jetzt seit 2010 die EM-Rente, da wurde noch NIE was nachgefragt / überprüft.

Waren bei Bewilligung allerdings beide bereits Mitte 50, sogar meine erste Verlängerung der zunächst noch befristeten Rente war nach weniger als 2 Wochen im Briefkasten, direkt bis zur Altersrente verlängert.

In der Regel wird ab 55 Jahren gar nicht mehr angeschrieben deswegen, die wissen auch wann es vorbei ist mit der Hoffnung, sofern es keine Meldungen zu aufgenommenen Tätigkeiten gibt jedenfalls.

Das muss man ja immer (zeitnah) selber mitteilen, wenn man zur EM-Rente arbeiten geht, also brauchen die deswegen gar nicht extra nachzufragen ...

Muss ich zum Gutachter? In diesem Fall muss ich wieder wahrscheinlich vor dem Sozialgericht klagen, da die Gutachter immer zu Gunsten des Auftragsgeber (also der Rentenversicherung) entscheiden.
Vergiss doch einfach mal deine Horrorvorstellungen, es wird NICHT passieren, was sollst du beim Gutachter und beim Sozialgericht, deine Rente ist "unbefristet" bis zum Eintritt in die Altersrente, das geht nicht mehr so einfach wieder "aufzuheben". :icon_evil:

Diese EM-Rente muss weiter gezahlt werden bis mal was (endgültig am Gericht) entschieden wäre dazu, das wird sich auch die DRV gründlich überlegen ... da muss man sich schon selber mit zu fleißiger Arbeit nebenbei "reinreiten" und das ist ja eher nicht zu befürchten bei dir.

Oder geht dies nicht so schnell und ich muss mindestens eine sechswöchige Belastungserprobung absolvieren, bis etwas endgültig entschieden ist (habe ich auch schon gehört)?
Was du so alles "hörst", dann frage doch dort erst mal nach worum es gerade wirklich geht, bestimmt nicht um den Entzug einer EM-Rente "auf Dauer", das kommt meist nur in Frage wenn man seine "berufliche Belastungsfähigkeit" schon selber zu eindeutig bewiesen hat.

Ich möchte wissen, was das Worst Case Szenario wäre, damit es keine böse Überraschungen gibt.
Vermutlich KANN dir das hier Niemand wirklich beantworten, ich kenne Niemanden dem die EM-Rente wieder entzogen wurde die bereits auf Dauer bewilligt war, mir sind nur die gesetzlichen Grundlagen bekannt, die den Unterschied zur EM-Rente mit Befristung ausmachen.

Daher also erst einmal vom Schlimmsten ausgehen ...
Sollte man nicht unbedingt machen wenn es völlig überflüssig ist sich darum überhaupt Gedanken zu machen.
Käme es wirklich dazu kann man dir das Prozedere der DRV dich wieder aus der EM-Rente zu bekommen sicher genau so schwer schildern wie nach der Antragstellung ...

Da weiß auch Keiner was die DRV nun machen und wie sie entscheiden wird ... wir sind doch hier keine Hellseher ... :sorry:

Ich bedanke mich schon jetzt für die Mühe und wünsche eine gute Zeit.
Gerne geschehen und dir wünsche ich das Gleiche, vor Allem dass du endlich mal ZUR RUHE KOMMST und aufhörst dir schon die unmöglichsten Katastrophen im Bezug auf deine EM-Rente auszumalen, die zu 99,9999999999 (Periode) NICHT eintreten werden.

Nach der Verlängerung der EM-Rente "auf Dauer" (2013) habe ich daran keinen einzigen Gedanken mehr verschwendet, was nun sein würde "WENN" und das war völlig richtig, im Sommer gehe ich in die reguläre Altersrente, die KANN mir sowieso KEINER mehr weg nehmen, auch nicht die DRV ... :cheer2:

Das "Überprüfungs-Formular" werde ich nun wohl gar nicht mehr kennen lernen ... kann ich aber gut drauf verzichten ... Männe hat auch noch nie diesen Fragebogen bekommen ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten