Wie ist die beste Vorgehensweise beim Umgang mit dem alten und dem neuen Jobcenter, wenn man ohne Genehmigung in eine andere Stadt zieht?

Katmandu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2018
Beiträge
27
Bewertungen
1
Hallo,

nachdem wir über 2 Jahre lang Stress wegen Lärmbelästigung mit den Nachbarn hatten und wirklich alles versucht haben, damit dies aufhört haben wir uns entschlossen umzuziehen. Nach langer Suche haben wir endlich eine passende Wohnung in einer anderen Stadt gefunden.

Da das Jobcenter die ständige nächtliche Lärmbelästigung und die aussichtslose Situation nicht als Umzugsgrund anerkennt, ziehen wir in Eigenregie und ohne Genehmigung um.

Nun bin ich mir unsicher, wie wir am besten vorgehen damit wir keine Nachteile erfahren bezüglich Zahlungen.

Wann genau melden wir uns am besten beim alten JC ab? Vor dem Umzug oder nach dem Umzug? Kann das neue JC mit dem alten JC verrechnen, was uns in dem Monat wo wir ungezogen sind noch vom alten JC gezahlt wurde?
Oder sollen wir uns vor dem Umzug bereits beim alten JC abmelden? Das neue JC ist aber erst ab Anmeldung im neuen Wohnort zuständig, richtig? Und somit wären wir dann wahrscheinlich 1 Monat ohne ALG2.

Muss im neuen JC ein Neuantrag gestellt werden? Oder kann das neue JC die Daten vom alten JC abrufen?

Ich selbst bekomme BAföG, das wird glücklicherweise weitergezahlt, da beim BAföG ein fester Betrag für die Miete einberechnet ist. Für meinen Mann bekommen wir aufstockend ALG2.

Weiterhin haben wir uns direkt eine 3-Zimmer Wohnung gesucht, da ich schwanger bin und wir nicht wieder umziehen wollten, wenn das Kind da ist. Die Wohnung kostet dementsprechend etwas mehr, als für 2 Personen angemessen wäre.

Müssen wir bis zur Geburt den Teil der Miete der für das Kind wäre selbst zahlen? Oder wird das Kind schon mit eingerechnet? Für 3 Personen ist die Miete angemessen. Ansonsten müssten wir einen Teil selbst zahlen. Das wäre gut zu wissen.

Vielleicht kann mir jemand helfen, ich wäre sehr dankbar.

LG
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.549
Bewertungen
19.411
Hallo @Katmandu ,

überlege dir bitte noch eine aussagekräftigere Überschrift. Du kannst deinen Thementitel noch gut 55 Minuten bearbeiten.

Ein ganzer Satz verbunden mit einer vollständigen Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte auch sein - ergänzend führe ich die Forenregel #11 nochmal an:
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Umzug in eine andere Stadt ohne Genehmigung" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt![/B]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passen deutlich mehr als drei Worte rein ... und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.835
Bewertungen
4.733
Da das Jobcenter die ständige nächtliche Lärmbelästigung und die aussichtslose Situation nicht als Umzugsgrund anerkennt,
Hast Du das schon schriftlich? Bei mir wurde das aus gesundheitlichen Gründen anerkannt. Ich habe dem JC ein Lärmprotokoll über 3 Monate vorgelegt und ausserdem meine Schreiben an meine Vermieterin, die Nachbarn selber und die Hausverwaltung. Dazu noch ein Attest meiner Ärztin und der Umzug wurde genehmigt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.765
Bewertungen
4.377
Moin @Katmandu,

Ungefähr eine Woche vor dem Umzugstag meldest du dich nachweislich schriftlich beim alten JC ab
(Reiche auch eine VÄM ein. Maßgeblich hier Punkt 2.)

Textvorschlag:
…….
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass sich ab dem xx.xx.xxxx die Adresse meiner gesamten Bedarfsgemeinschaft mit der # xxxxxxxxxx wie folgt ändert:

xxxxx xxxxxxxx
Musterstr. 999
99999 Musterstadt​

Die hierfür zusätzlich erforderliche Veränderungsmitteilung reiche ich gleichzeitig mit ein.

Da künftig das Jobcenter in - neue Stadt - für mich zuständig sein wird, werde ich dort die jeweiligen kompletten Anträge kurzfristig neu einreichen. Insofern entfällt für - alte Stadt - die Anlage KDU.
.
.
.
…..

Starte den Umzug

Melde dich kurzfristig am neuen Wohnort an (um)

Gehe zeitnah zum JC des neuen Wohnorts und melde dich persönlich dort komplett neu an.
- Nimm gleich sämtliche Antragsformulare inkl. der jeweils erforderlichen Nachweise mit.

Merkblätter und Formulare: ALG und ALG II - Bundesagentur für Arbeit

Vergiss nicht die Anmeldebestätigung des neuen Wohnorts als Kopie mitzunehmen. (Falls auf Perso schon geändert, dürfte dieser reichen)

Weiterhin haben wir uns direkt eine 3-Zimmer Wohnung gesucht, da ich schwanger bin ... Müssen wir bis zur Geburt den Teil der Miete der für das Kind wäre selbst zahlen? ... Für 3 Personen ist die Miete angemessen.
Hier wird die Zeitspanne bis zum voraussichtlichen Geburtstermin mitentscheidend sein. Je kürzer die Zeitspanne ist, desto eher dürfte es kein Problem geben.

Falls es durch die JC zu einer doppelten Miet- und Regelleistungsbeträge kommen sollte, wird von euch anschließend ggf. noch die Rückzahlung einer Miete - voraussichtlich die der alten Wohnung - sowie der Regelleistungsbeträge eingefordert werden. Eine interne
Verrechnung findet meistens nicht statt.

BTW. Ich gehe davon aus, dass sich die Kosten der neuen Wohnung innerhalb der Richtlinie des neuen Ortes befinden.

Örtliche Richtlinien
.
.
 
Zuletzt bearbeitet:

Katmandu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2018
Beiträge
27
Bewertungen
1
Hast Du das schon schriftlich? Bei mir wurde das aus gesundheitlichen Gründen anerkannt. Ich habe dem JC ein Lärmprotokoll über 3 Monate vorgelegt und ausserdem meine Schreiben an meine Vermieterin, die Nachbarn selber und die Hausverwaltung. Dazu noch ein Attest meiner Ärztin und der Umzug wurde genehmigt.
Vielen Dank für deine Hilfe. Leider habe ich das nicht schriftlich. Es freut mich sehr, dass bei dir am Ende alles gut ging und es klappte! Ich habe leider keine Zeit mehr, um diesen Weg zu gehen. Aber trotzdem danke!

@vidar
Vielen lieben Dank für deine ausführliche und extrem hilfreiche Antwort!!! Du hast mir wirklich sehr geholfen.

Brauche ich denn für das neue Jobcenter einen Aufhebungsbescheid oder reicht es wenn ich nachweisen kann, dass ich mich beim alten Jobcenter abgemeldet hab?

Weil das Jobcenter hier wirklich extrem träge reagiert.

Was passiert, wenn das alte Jobcenter die Zahlung nicht rechtzeitig einstellt? Kann das dann mit dem neuen Jobcenter verrechnet werden, oder kommt dann eine Rückforderung?

Vielleicht weißt du oder jemand anderes das ja zufällig.

Vielen lieben Dank!!!
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.868
Bewertungen
2.280
Danke für den Hinweis! Leider trifft das auf uns nicht zu, da unsere jetzige Wohnung bereits angemessen groß ist.

Ich hab jetzt in den Richtlinien meiner Stadt nachgeguckt.
Dort steht:
Zukünftiger höherer Wohnflächenbedarf aufgrund einer Schwangerschaft ist spätestens nach der 12. Schwangerschaftswoche zu berücksichtigen.
 
Oben Unten