• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie ist die Aufforderung "umgehend vorstellen/Termin vereinbaren" zu deuten?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#1
In meinen Vermittlungsvorschlägen werde ich aufgefordert mich "umgehend persönlich vorzustellen" oder "umgehend einen Vorstellungstermin zu vereinbaren".

Wie ist "umgehend" zu definieren?

Wenn ich die Wahl zwischen "umgehender persönlicher Vorstellung" und "umgehender Terminvereinbarung" habe und ich Wähle die "umgehende Terminvereinbarung", kann ich das dann auch auf dem langwierigen schriftlichen Weg per Post machen? Oder kann mich die Arge dazu zwingen mich gleich persönlich vorzustellen oder daß ich mich telefonisch bei dem AG melden soll?

Kann ich bei einem Vorstellungsgespräch bei einem AGH- Entgeltvariante Arbeitgeber eine Begleitperson als Zeuge mitnehmen?

Ich will denen die Vergabe der Sklavenarbeit zum Dumpinglohn nicht zu einfach machen, daher diese Fragen.
 
E

ExitUser

Gast
#2
In meinen Vermittlungsvorschlägen werde ich aufgefordert mich "umgehend persönlich vorzustellen" oder "umgehend einen Vorstellungstermin zu vereinbaren".

Wie ist "umgehend" zu definieren?
"Umgehend" bedeutet "sofort". Generell versteht man darunter "innerhalb von 3 Tagen". Termine vereinbart man meist telefonisch.


Wenn ich die Wahl zwischen "umgehender persönlicher Vorstellung" und "umgehender Terminvereinbarung" habe und ich Wähle die "umgehende Terminvereinbarung", kann ich das dann auch auf dem langwierigen schriftlichen Weg per Post machen? Oder kann mich die Arge dazu zwingen mich gleich persönlich vorzustellen oder daß ich mich telefonisch bei dem AG melden soll?
Im Prinzip kannst du schon nach 3 Tagen schriftlich um einen Termin bitten. Die Post benötigt aber nur 1 Tag. Hast du kein Telefon? Viele Hartzler haben keins mehr, weil sie es nicht mehr bezahlen können.

Kann ich bei einem Vorstellungsgespräch bei einem AGH- Entgeltvariante Arbeitgeber eine Begleitperson als Zeuge mitnehmen?
Dazu gibt es keine gesetzliche Grundlage und man kann die Begleitung bitten, beim Gespräch draußen zu bleiben. Trotzdem kannst du es ja mal probieren.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.230
Gefällt mir
8.312
#3
Wie ist "umgehend" zu definieren?
Umgehend ist auch zu definieren wie Unverzüglich.

Siehe auch ~> umgehend – Definition für umgehend von Free Online Dictionary


Unverzüglich wird rechtlich definiert gemäß folgender Beschreibung:

"Handlung, die ohne schuldhaftes Zögern erfolgt ist.
Die in § 121 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) vorgenommene Legaldefinition des Begriffes gilt für das gesamte deutsche Recht.
[...]
Praxistipp:
Als Obergrenze für ein unverzügliches Handeln wird von den Gerichten in der Regel ein Zeitraum von zwei Wochen angesehen."

Siehe auch ~> Unverzüglich
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#4
schriftlich eine Bewerbung schreiben und gut ist es. Umgehend ist ein unbestimmter Rechtsbegriff und dafür reicht eine Bewerbung aus.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#5
Ich würde die schriftliche Terminvereinbarung wählen, um dann ggf. eine Bewerbung zu tätigen. Wenn du schon auf Zeit spielen willst ...

Mario Nette
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#6
Solange in dem Schreiben keine Fahrtkostenübernahme enthalten ist muss eine telefonische oder schriftliche Bewerbung eben ausreichen, alles andere wäre unzumutbar. Sofern die Entfernung größer als 2km ist.
 
Mitglied seit
12 Jun 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Was heist nun genau "innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt des Vermittlungsvorschlages bewerben"? Wenn ich den VV an einem Montag erhalte..... Hab ich dann Zeit bis Mittwoch oder Donnerstag? Also ich verstehe das so: 1 Tag nach Erhalt = Dienstag, 2 Tage nach Erhalt = Mittwoch, 3 Tage nach Erhalt = Donnerstag. Wäre das richtig?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Gefällt mir
459
#8
macht es doch nicht komplizierter als es ist. wird doch wohl machbar sein ne 0815 bewerbung abzuschicken. da kräht doch kein hahn nach wenns halt 4 oder 5 tage gedauert hatt. hauptsache das datum in der bewerbung ist ist in der 3 tages frist, egal welcher trag wirklich ist. dann kann euch auch keiner nen ding drehen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten