• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie ist das nun mit minderjährigen Kindern

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
und ausreichend eigenem Einkommen?

Ich wüßte gern, wer da hier betroffen ist, und ob jemand seine Kinder aus der Bg "entfernen" lassen hat.

Was ich für meine Volljährige U 25 Tochter durchgesetzt hab, müßte doch auch für die minderjährige gelten:

§ 7 Abs. 3 Nr.4 SGBII bestimmt, dass die dem Haushalt angehörenden minderjährigen, unverheirateten Kinder nur dann der Bedarfsgemeinschaft der in Nr. 1 bis 3 genannten Personen angehören, soweit sie nicht ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und Vermögen sichern können.

Warum also handelt(e) das Amt nicht dementsprechend?

Hab dazu auch noch ein Urteil gefunden:

LSozG Niedersachsen-B., Az L 8 AS 388/05, U.v. 23.03.2006

Auch danach gehören minderjährige Kindern mit ausreichend eigenem Einkommen nicht in die BG ihrer Eltern.

Also raus mit ihnen :)

Und: ihnen steht dann die Versicherungspauschale von 30 € zu, wenn ich das richtig interpretier: da könnte ein Überprüfungsantrag richtig Geld bringen :)

und ich hab ja 2 Kinder... mcht 60 € pro Monat x all die Monate, die sie in der BG waren...

und dann kann man auch rückwirkend Wohngeld bekommen...die Auskunft ab ich von der SB der Wohngeldstelle...

schaun wir mal, was ich erreich!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Irisanna

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
252
Gefällt mir
1
#2
Das ist wirklich interessant! Ich habe 2 Kinder in meiner BG und erhalte "nur" für meine Große (14) ergänzendes Sozialgeld. Mein Bedarf und der meines Sohnes (9) ist gedeckt.
Ich werde es auch versuchen!!
:D
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Irisanna sagte :
Das ist wirklich interessant! Ich habe 2 Kinder in meiner BG und erhalte "nur" für meine Große (14) ergänzendes Sozialgeld. Mein Bedarf und der meines Sohnes (9) ist gedeckt.
Ich werde es auch versuchen!!
:D
Du solltest dich auch mal nach Kindergeldzuschlag für deine Große erkundigen, da gibts ne neue Regelung... dann wärst ganz weg von der ARGE.

Warum hast das noch nicht getan?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Irisanna

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
252
Gefällt mir
1
#4
Ludwigsburg sagte :
[

Du solltest dich auch mal nach Kindergeldzuschlag für deine Große erkundigen, da gibts ne neue Regelung... dann wärst ganz weg von der ARGE.

Warum hast das noch nicht getan?

Gruß aus Ludwigsburg
Du wirst dich nun kringelig lachen: Im März 2005 habe ich Kinderzuschlag beantragt. Im Januar 2006 kam der Ablehnungsbescheid (zu wenig Einkommen-> ALGII). Widerspruch eingelegt.

Und seit dem warte ich .... und warte...... und warte.... ! :| :cry:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Irisanna sagte :
Du wirst dich nun kringelig lachen: Im März 2005 habe ich Kinderzuschlag beantragt. Im Januar 2006 kam der Ablehnungsbescheid (zu wenig Einkommen-> ALGII). Widerspruch eingelegt.

Und seit dem warte ich .... und warte...... und warte.... ! :| :cry:
Nee ich frag mich immer, warum sich so viele durch eine Ablehnung für immer abschrecken lassen!

Die Änderung des Gesetzes gilt erst seit 01.08. 06. (der Widerspruch von dir betrifft nur alte Zeiträume...)

Stellst nicht ab und zu mal nen neuen Antrag oder informierst dich über Gesetzesänderungen, bekommst auch nicht mit, wen du Anspruch hättest!


Ich hab einen Einstellungsbescheid von Wohngeld im Juli bekommen. Den neuen Antrag aber trotzdem abgegeben...

nur so gibts Nachzahlungen, wenn meine Widersprüche durchkommen!(sind durchgekommen!)

Also, mach dich auf ud dstell den Antrag neu!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
:daumen: :daumen:

wie heißt es hier sehr oft " wer nicht wagt, hat schon verloren " ;)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Arco sagte :
:daumen: :daumen:

wie heißt es hier sehr oft " wer nicht wagt, hat schon verloren " ;)
eben... und wenn ich damit von der RGE weg käm....

ich bereite grad den nächsten l vor :) - raus mit meiner Kleinen aus der BG!

Kinder mit aureichend eigenem Einkommen haben in der Bg der Eltern nichts verloren - steht oin den Arbeitsanweisungen der ARGE... nicht mal die scheinen se zu kennen :-((
habs endlich schwarz auf weiß...

- heißt Bescheide ändern ab 01.01.2005 :mrgreen:

und dann Wohngeldnachzahlung... schaun wir mal, was ich da rausholen kann! Warte nur daß mein SB aus dem Urlaub zurück ist...


dann kann ich mir endlich ne neue Tastatur leisten :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

pustekuchen

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#10
Ludwigsburg sagte :
Kinder mit aureichend eigenem Einkommen haben in der Bg der Eltern nichts verloren - steht oin den Arbeitsanweisungen der ARGE... nicht mal die scheinen se zu kennen :-((
habs endlich schwarz auf weiß...

Hallo Ludwigsburg

kannst Du mir darüber bitte genauere Infos mitteilen

wie schaut es denn aus bei volljährigen Kindern? Tochter ist 19, hat Gymnasium abgebrochen, macht jetzt Fachhochschulreife, erhält Unterhalt v. Vater + Kindergeld (zus. mehr als ihr von der Arge zustehen würde).

Bei Abgabe des Erstantrags (ALGII) wurde sie aussen vor gelassen.

Hab jetzt für Folgeantrag Papiere zugeschickt bekommen.
Dabei war ein Schreiben, in dem man mich darauf aufmerksam macht, dass ihr Einkommen wohl jetzt zu 100% in die Berechnung mit einfließt.

Gruß pustekuchen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
pustekuchen sagte :
Ludwigsburg sagte :
Kinder mit aureichend eigenem Einkommen haben in der Bg der Eltern nichts verloren - steht oin den Arbeitsanweisungen der ARGE... nicht mal die scheinen se zu kennen :-((
habs endlich schwarz auf weiß...

Hallo Ludwigsburg

kannst Du mir darüber bitte genauere Infos mitteilen

wie schaut es denn aus bei volljährigen Kindern? Gruß pustekuchen
Bei volljährigen Kindern ist es wie bei minderjährigen, denn die Volljährigen gelten ja nun bis 25 wieder als Kinder.

Ich kann nur sagen: ihr müßt selbst entscheiden, was ihr tut.

Ich bin überzeugt gewesen, daß ich da nicht mitspiele... und hab trotz der Angst, am 01.07. ohne Geld für mich da zu stehen, mich geweigert, etwa für meine volljährige U 25 zu beantragen, zu unterschreiben, Daten weiter zu geben usw.

Damals war ich nicht sicher, ob ich durch komme... aber ich hab auch gedacht, unterschreibe ich den Antrag stimme ich ja damit zu - und das wollte ich nicht.

Heute, nachdem ich auch die Arbeitsanweisung der BA dazu kenne bin ich absolut sicher, daß U 25 mit ausreichend eigenem Einkommen NICHT in die BG gehören... siehe Neuregelung ALG II Gesetz und Arbeitsanweisungen der BA.

Trotzdem habe ich bislang nur durchgesetzt, daß man meine volljährige Tochter aus der BG entläßt: ich will aber meine minderjährige auch noch raus boxen.

Ich frage mich, warum die Ämter die Kinder (mit ausreichend eigenem Eikommen) in der BG festhalten wollen...es ist eindeutig falsch!

Was willst du denn für genauere Infos?

Hast dir die Arbeitsanweisung mal angeschaut? Die sagt doch alles... ebenso wie das Gesetz!

§ 7 Abs. 3 Nr.4 SGBII bestimmt, dass die dem Haushalt angehörenden minderjährigen, unverheirateten Kinder nur dann der Bedarfsgemeinschaft der in Nr. 1 bis 3 genannten Personen angehören, soweit sie nicht ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und Vermögen sichern können.

Lies mal hier: diese Info zum Thema von ARCO -

http://www.elo-forum.org/forum/ftopic10896.html


und die Arbeitsanweisung findest du hier:
http://www.arbeitsagentur.de/content..._II_100406.pdf


hab da auch grad eine Auseinandersetzung mit einer SB in einem anderen Forum hinter mir, die inzwischen begriffen hat, daß ich von Anfang an richtig lag.

Hier ein Auszug aus einer ihrer letzten Antworten zum Thema U 25:

Und da hat sich nunmal - wie du im oben zitierten Paragrafen nachlesen kannst - das Gesetz geändert, hilfebedürftige unter 25jährige gehören zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern bzw. des Elternteils.

Also nur hilfebedürftige, wie Arco und ich schrieben!


Gruß aus Ludwigsburg
 

pustekuchen

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#12
hallo Ludwigsburg,

Gott sei Dank ist auch meine Tochter nicht hilfebedürftig.
Und ich werde auch alles dafür tun damit sie erst garnicht in die Fänge der Arge gerät.

Ihr Einkommen wurde bisher bei der Berechnung für das mir bewilligte ALG II nicht mit einbezogen, nur wurden ihr natürlich die hälftigen KdU aufgebrummt. Und nach Abzug dieser Kosten liegt sie immer noch bei 400 €.

Mich interessiert ob ihr Einkommen auch in Zukunft nicht zur Berechnung herangezogen wird.

Jetzt noch eine Wohngeldfrage:
Ihr stellt hier alle Anträge auf Wohngeld. Mir wurde von der Arge Tante gesagt, daß ich als ALG II Empf. keinen Wohngeldantrag stellen brauche. Es gibt entweder ALG II oder Wohngeld. Hat die mir Mist erzählt.

Gruß pustekuchen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
pustekuchen sagte :
Mich interessiert ob ihr Einkommen auch in Zukunft nicht zur Berechnung herangezogen wird.

Jetzt noch eine Wohngeldfrage:
Ihr stellt hier alle Anträge auf Wohngeld. Mir wurde von der Arge Tante gesagt, daß ich als ALG II Empf. keinen Wohngeldantrag stellen brauche. Es gibt entweder ALG II oder Wohngeld. Hat die mir Mist erzählt.

Gruß pustekuchen
Darf es nicht, nein... nur Kindergeld kann auf dich übertragen werden, wenn sie es nicht benötigt.

Aber ob die sich dran halten?
Das bleibt abzuwarten.

Du kannst nur Wohngeld für die Personen in deiner Wohnung beantragen, die keine ALG II Bezieher sind, also wenn, nur für deine Tochter. Die Berechnung ist mir zu hoch, deshalb: Antrag abgeben und schauen, was raus kommt.

Deine Tochter kann den Antrag nicht selbst stellen - das können nur die Mieter der Wohnung also du.


Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Minderjährige mit ausreichend Einkommen gehören NICHT in die

Habs jetzt schwarz auf weiß!


Minderjährige mit ausreichend eigenem Einkommen gehören NICHT in die BG... wo das nicht beachtet wurde, wehrt euch!

Hab jetzt erstmal die Bescheinigung, Bescheid für den aktuellen Zeitraum kommt nach.

Ist nur die Frage, ob ich auch für den zurückliegenden Zeitraum auf Neuberechung bestehen soll...werd ich wohl davon abhängig machen ob die Wohngeldstelle nun anstandslos für die Kinder zahlt!

Arco... ich hatte Dir was versprochen... und was ich versprech, möcht ich halten :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Irisanna

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
252
Gefällt mir
1
#15
Bei mir ist nun folgendes Problem: mein Sohn (9) hat einen Überschuss. Damit wäre er eigentlich raus. Aber die Arge sagt nun, dass ist Kindergeld, also kommt das zu meinem Einkommen- und dann zu dem meiner Tochter (14). (Ich selbst bin nicht anspruchsberechtigt, nur meine Tochter.) :|
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#16
.... Danke Ludwigsburg(erin) :hug: :hug:

hatte auch nichts Anderes von Dir erwartet ;)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
Arco sagte :
.... Danke Ludwigsburg(erin) :hug: :hug:

hatte auch nichts Anderes von Dir erwartet ;)
Und wie mache wir das nu? Ich glaub, ich schick dir doch mal ne PN...


Hab übrigens grad ne Mail von der Wohngeldstelle bekommen... die wollen mir jetzt für's ganze Jahr 2006 das noch nicht gezahlte Wohngeld für die Kleine Wohngeld nachzahlen, und sogar noch, bevor ich alle noch fehlenden Unterlagen (wegen der Großen) nachreichen kann :)

Bloß den Bescheid wolle sie in der Akte festhalten bis ich die tatsächlichen Werbungskosten der Großen (in Ausbildung) nachreichen kann... (haben geschrieben, wenn der einmal raus ist, könne der nicht mehr geändert werden, wenn nicht 15 % Änderung) denke, damit kann ich mich einverstanden erklären!

Und wenn das gelaufen ist, fag ich mal nach dem Wohngeld für 2005... :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
Für alle, die hier suchen:

Nu bekomm ich das Wohngeld für 2005 am Monatsende nachgezahlt... habs doch eher angesprochen...
Antrag auf Wiedereinsetzung in Stand vom 01.01.2005 wurde stattgegegeben :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten