Wie ist das gemeint?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
zu den Kosten:
Bezieher von ALG werden seit einiger Zeit (evtl. ab 2011??) als *leistungsfähig* im Sinne dieser geringen Kostenübernahmen für Bewerbungen und Fahrtkosten zu Meldeterminen---eingeordnet.
Das aber nur, wenn sie nicht noch erg. Alg2 benötigen.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Das bezieht sich auf ALG I.
Da werden für Bewerbungen nicht grundsätzlich die Kosten übernommen, außer man bezieht ALG II als Aufstocker.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Ja, aber man kann doch aus dem Vermittlungsbudget einen Antrag stellen, dies ist ja eine Kann-Leistung.

Weshalb sollen ALG 1 Bezieher die vollen Bewerbungskosten selber tragen?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Sparen, sparen, sparen.... wer ausreichend ALG I bekommt, hat eben ausreichend Einkommen und kann seine Bewerbungen selbst bezahlen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Wieviel Arbeitslosengeld ist dann genug, um die Bewerbungskosten selber tragen zu müssen?

Der Haken an der Sache ist, der elo bleibt auf den Bewerbungskosten sitzen.

Lohnsteuer bezahlt man ja nicht, also kann man dies auch nicht bei der Einkommenssteuer geltend machen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Wieviel Arbeitslosengeld ist dann genug, um die Bewerbungskosten selber tragen zu müssen?
Wenn's eben mehr ist als Regelbedarf + KdU und eventueller Mehrbedarf nach dem SGB II - ansonsten würde derjenige ja aufstocken können mit Alg II.

Nur mal als Beispiel (davon gibt's wohl viele andere mehr):
Ist eben wie mit der GEZ- bzw. jetzt Rundfunkgebühr. Liegst Du knapp drüber, musst Du zahlen. Hier kann dann eine Härtefallregelung greifen - nur gibt's die vermutlich nicht für den Fall, um den es hier in diesem Thread geht.

Eigentlich logisch, oder? Irgendwo muss ja die Grenze sein.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
es gibt ja welche die 1200 Euro und mehr ALG I bekommen
weil sie früher sehr gut verdient haben

und da ist es eigentlich nur fair wenn sie die paar Portokosten selbst zahlen
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Bin der Meinung, dass man die bei einer späterer Einkommensteuerklärung geltend machen kann. Also Belege sammeln.[/QUOT

Als Verlustabzug kann man das geltend machen. Aber kann erst berücksichtigt werden, wenn man wieder einen Sozialversicherungspflichtigen Job hat, wo man auch entsprechend Lohnsteuer abgezogen bekommt.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Und wenn man nur Arbeitslosengeld I bekommt, ohne KDU, Miete etc.?
Ja, aber ich spreche hier von 700 bis 800 Euro Arbeitslosengeld. Ist es da tragbar?
;) Noch einmal: Muss derjenige mit Alg II aufstocken, weil sein Bedarf nach dem SGB II durch die 700-800 Alg I nicht gedeckt ist? Nö, sonst hättest Du's geschrieben.

Die Antwort war und bleibt es immer noch:
"Wenn's eben mehr ist als Regelbedarf + KdU und eventueller Mehrbedarf nach dem SGB II"

Hatte ja auch HajoDF schon geschrieben, dass es die Möglichkeit der Aufstockung mit Alg II gibt und dann wird's übernommen (Bewerbungskosten in EGV geregelt).

Ich kenne mich mit Alg I nicht aus - wurde denn das (Bewerbungskosten + Fahrtkosten zu Meldeterminen) früher übernommen? Also die Fahrtkosten zu Meldeterminen schon, oder? Ist doch gesetzlich geregelt *grübel*
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.145
Bewertungen
18.324
ch kenne mich mit Alg I nicht aus - wurde denn das (Bewerbungskosten + Fahrtkosten zu Meldeterminen) früher übernommen? Also die Fahrtkosten zu Meldeterminen schon, oder? Ist doch gesetzlich geregelt *grübel*
Nö Biddy wurde nicht, jedenfalls sagen mir meine grauen Zellen "kein Eintrag", Bewerbungskosten.


:icon_pause:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
;) Noch einmal: Muss derjenige mit Alg II aufstocken, weil sein Bedarf nach dem SGB II durch die 700-800 Alg I nicht gedeckt ist? Nö, sonst hättest Du's geschrieben.

Die Antwort war und bleibt es immer noch:
"Wenn's eben mehr ist als Regelbedarf + KdU und eventueller Mehrbedarf nach dem SGB II"

Hatte ja auch HajoDF schon geschrieben, dass es die Möglichkeit der Aufstockung mit Alg II gibt und dann wird's übernommen (Bewerbungskosten in EGV geregelt).

Ich kenne mich mit Alg I nicht aus - wurde denn das (Bewerbungskosten + Fahrtkosten zu Meldeterminen) früher übernommen? Also die Fahrtkosten zu Meldeterminen schon, oder? Ist doch gesetzlich geregelt *grübel*


Die Fahrtkosten zu Meldeterminen werden nur übernommen wenn der Betrag über 6 Euro ist.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Die Fahrtkosten zu Meldeterminen werden nur übernommen wenn der Betrag über 6 Euro ist.

Nö. Steht wo? Ist doch schon höchstrichterlich abgeklärt, dass auch dann, wenn unter 6 €, dachte ich :icon_kratz:

Oder geht's hier vielleicht um's Sammeln von Belegen, bis die 6 Euro erreicht sind? Wäre ja was anderes als Ablehnung der Kosten.


Nachtrag: *klick* Bundessozialgericht 2007 - gab's danach was Neues, das ich verpasst habe?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Und irgendwie meine ich habe ich hier schon gelesen, bei ALG 2 müssen Fahrtkosten zu Meldeterminen in jedem Fall vom Jobcenter übernommen werden, auch wenn der Betrag weniger als 6 Euro ist.

Nur finde ich diesen Tread nicht mehr.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Bei mir ist es damals so abgelehnt worden.

Aber zu diesem Zeitpunkt kannte ich dieses Forum noch nicht.

Ändern kann ich sowieso nichts mehr.

Ich habe nur deswegen gefragt, weil da gestern in einem Tread eine Userin das so geschrieben hat, dass man Bewerbungskosten, etc. unter gewissen Umständen selber bezahlen muss.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten