Wie hoch wäre eine 30% Sanktion im Teilhabechancengesetz §§16i wegen Verweigerung neuem Coaching durch Jobcenter? 1 Coaching bereits erfolgreich bestens mit Maßnahmeträger Einzelcoach absolviert

G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Hallo,

viele kennen ja meinen Erfahrungsbericht, wie es ist nach 16i zu arbeiten.
Arbeit macht super viel Freude, wurde selbst gesucht, 6 Monate einem bomben Einzelcoaching durch MT bekommen. Nun wurde MT abberufen, hat einen super Abschlußbericht dem JC vorgelegt.
3 Telefonate mit JC und den mir neuen Vorstellungen, Abschlußbericht wurden ignoriert. Die neuen Kämpfe schwächen mich. Ich war glücklich und nun nicht mehr.

Es geht jetzt darum:
Wie hoch ist der 30%iger Sanktionsbetrag.
Mein Chef erhält ja vom JC 100% Fördergeld brutto. Ich erhalte dann am Monatsende vom AG knapp netto 800,-- Euro... Mein Aufstockbetrag beläuft sich beim JC auf 500 Euro.
Zieht mir das JC also nur von den 500 Euro Aufstockung 30% ab, das wären 150 Euro.
Denn für die 800 Euro gehe ich ja ganz normal pflichtbewußt in die Arbeit. Da dürften die ja dann den Finger nicht draufhaben?

Ich lebe dann nach Abzug zwar mit Arbeit finanziell wieder auf Hartz4-Niveau, aber die Pressungen vom JC hätte ich für immer los. Eine Erlösung, wenn man denkt, dass JC das noch weitere 4,5 Jahre so machen könnte.

Zeitgleich suche ich mir natürlich etwas Neues.

Danke schön...
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.781
Bewertungen
5.401
An deiner Stelle würde ich ab sofort die Füße ganz still halten. Anrufe und Mails vom JC komplett ignorieren, genauso normale Briefe. Und erst überlegen, wie du vorgehst, wenn was per Einschreiben kommt. Bis dahin ganz normal weiter arbeiten gehen.
Und wenn der Coach dich per Einschreiben einlädt, gehst du da natürlich brav hin. Bist doch schließlich kooperativ (nur leider kommen weder Anrufe, Mails noch normale Post an.....).

Oder hat man dir schon 30% Sanktion angedroht?
Und es kann eigentlich keine Pflicht geben irgendwas zu unterschreiben. Dann muss der JC Coach dich halt komplett OHNE Unterschriften coachen. Ist sein Problem wie der das macht. Oder steht bei 16i irgendwo was, dass man bzgl. Coaching verpflichtet ist was zu unterschreiben?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Sanktionen berechnen sich immer vom Regelsatz.
Sorry Kerstin, ich verstehe jetzt Dich nicht. Werden also nur von 424,00 die 30% sanktioniert, obwohl ich als Aufstocker insgesamt 500 Euro erhalte.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

An deiner Stelle würde ich ab sofort die Füße ganz still halten. Anrufe und Mails vom JC komplett ignorieren, genauso normale Briefe. Und erst überlegen, wie du vorgehst, wenn was per Einschreiben kommt. Bis dahin ganz normal weiter arbeiten gehen.

Oder hat man dir schon 30% Sanktion angedroht?
Und es kann eigentlich keine Pflicht geben irgendwas zu unterschreiben. Dann muss der JC Coach dich halt komplett OHNE Unterschriften coachen. Ist sein Problem wie der das macht. Oder steht bei 16i irgendwo was, dass man bzgl. Coaching verpflichtet ist was zu unterschreiben?
Wer Coaching im 16i verweigert, erhält 30% Sanktion, steht im 16i Bescheid.
Wer gleichzeitig noch seine Arbeit sabotiert, Fehlverhalten, etc....ebenso 30% Sanktion. Steht im 16i-Bescheid und in EGV.
Es sollte Lockerungen für mich geben (siehe anderer Thread), die nun der komplett neue JC-Coach ignoriert.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.781
Bewertungen
5.401
Du verweigerst doch nicht das Coaching. Da gehst du natürlich hin (falls du denn wirklich mal per Einschreiben einen Termin bekommst). Und falls es was zum ausfüllen gibt (was wirklich ausgefüllt werden muss und nicht freiwillig ist), füllst du das aus, aber unterschreibst nicht (aber nur wenn das per Einschreiben kam oder persönlich vorgelegt wurde). Und bei Gesprächen mit dem Coach gibts nur Auskünfte über Dinge, über die du Auskunft geben musst (der bekommt natürlich keine Infos über deine Gesundheit oder nur "mittelmäßig" als vollkommen undeutliche Aussage). Sehe da keine "Verweigerung". Und dass du allgemein ganz schlecht zu erreichen bist (nur Einschreiben kommen an), kann man dir auch nicht negativ auslegen.

Deine Arbeit sabotierst du natürlich in keinster Weise. Wobei hier die Gefahr besteht, dass es so ausgelegt wird, da du Coach und/oder AG doch "angedroht" hast, dass du dich krankschreiben lässt, wenn man dich mit dem Coaching nicht in Ruhe lässt....
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.256
Bewertungen
2.149
Wenn ich öfter angeblich keine Briefe erhalte, wird das irgendwann unglaubwürdig, falls es Ernst wird. Ab- und zu - kann jemand glauben. Aber ständig? Da muss ich damit rechnen, das der Bote interviewt wird und was anderes sagt. Ich kann mir Probleme auch verstärken.

@MaunziMaunz ob du Sanktionen akzeptierst, ist die eine Sache. Was machst, wenn dich dein neuer Coach abzieht und woanders hinsteckt? Ein "bissl" Macht haben sie, solange ich im 16I bin, soweit ich das richtig verstanden habe.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.039
Bewertungen
7.895
Sanktion auf Doppelgemoppel ? In EGV wegen Verstöße zum Coaching und im
16i-Bescheid noch eins oben drauf wegen Fehlverhalten am Arbeitsplatz ?
Merkwürdig :unsure:

Wäre gut, wenn Du beide Unterlagen hier mal zur Einsicht anonymisiert hoch laden
könntest.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.124
Bewertungen
1.502
Mir ist gar nicht so klar um was es geht. Das Coaching gehört zu 16i. Deine Erfahrungsberichte schienen trotz Mängel auf der Arbeit (zu viele Treppen), wo ich schon Radau gemacht hätte, immer positiv.
Jetzt hast du einen neuen Coach und alles ist Mist? Der Arbeitgeber blieb aber gleich?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Wenn ich öfter angeblich keine Briefe erhalte, wird das irgendwann unglaubwürdig, falls es Ernst wird. Ab- und zu - kann jemand glauben. Aber ständig? Da muss ich damit rechnen, das der Bote interviewt wird und was anderes sagt. Ich kann mir Probleme auch verstärken.

@MaunziMaunz ob du Sanktionen akzeptierst, ist die eine Sache. Was machst, wenn dich dein neuer Coach abzieht und woanders hinsteckt? Ein "bissl" Macht haben sie, solange ich im 16I bin, soweit ich das richtig verstanden habe.
Dieser Coach wird nicht mehr abziehen, er ist ja jetzt vom Jobcenter.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.256
Bewertungen
2.149
Ich weiss nicht,

ob du mich richtig verstanden hast, ich meinte nicht, das der Coach abgezogen wird, sonder er dir eine andere Arbeitsstelle zuweisen könnte, etc.
Was macht "den neuen" denn so schlimm, das dir die Arbeit durch ihn verhagelt wird?
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.451
Bewertungen
3.213
Was macht "den neuen" denn so schlimm, das dir die Arbeit durch ihn verhagelt wird?
Eben. Vorher hats doch geklappt mit dem Coaching. Wenn ich das Prinzip Coaching hier richtig verstanden habe, ist der Coach dazu da bei Problemen zu helfen.
Fun fact wäre ja, wenn man erzählt, dass man just seit Beginn des neuen Coachings Probleme hat, weil einem der neue Coach so merkwürdige Fragen stellt, da bräuchte man mal Hilfe:cool:
Am besten die Coaching-Gespräche immer mit protokollieren.
Das ist halt Pressung durch das JC. Wie Meldetermin. Der kriegt nur zu hören "alles in Ordnung beim Job", ansonsten Gegenfragen "Was daran job-relevant ist" und wenn er das nicht akzeptiert eben Widerworte.
Aber ich weiß auch nicht was der so macht.
Eine Abberufung macht nicht der Coach sondern das JC. Aber der Coach kann das natürlich versuchen zu provozieren.

Briefe nicht kriegen geht nicht oft, gibt Probleme.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Mir ist gar nicht so klar um was es geht. Das Coaching gehört zu 16i. Deine Erfahrungsberichte schienen trotz Mängel auf der Arbeit (zu viele Treppen), wo ich schon Radau gemacht hätte, immer positiv.
Jetzt hast du einen neuen Coach und alles ist Mist? Der Arbeitgeber blieb aber gleich?
Das 1. halbe Jahr hatte ich von einem MT einen (sehr sehr!) guten Coach! Er wurde vom JC abberufen, damit JC SELBER (für 4,5 Jahre noch) WEITERCOACHEN will. DAS ist für mich gerade unerträglich, da JC und ich unsere Grabenkämpfe haben.
Natürlich bin ich noch bei meinem AG, den habe ich mir ja selbst gesucht...
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ich weiss nicht,

ob du mich richtig verstanden hast, ich meinte nicht, das der Coach abgezogen wird, sonder er dir eine andere Arbeitsstelle zuweisen könnte, etc.
Was macht "den neuen" denn so schlimm, das dir die Arbeit durch ihn verhagelt wird?
Der neue Coach ist ein JOBCENTER COACH und ist eigentlich ein Arbeitsvermittler und hat keine weiterführende Coach-Weiterbildung/Ausbildung, Zertifizierung, oder wie man das nennt.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.256
Bewertungen
2.149
Versteh ich immer noch nicht MaunziMaunz. Ob vom JC bezahlt oder dafür arbeitend, Coach ist Coach. Ist wie dein Vorgesetzter im Betrieb, wenn er wechselt ist das so und die AN müssen damit leben. Das alleine kann - meine Meinung - kein Grund sein, das ein Job auf einmal nix mehr ist. Was die evtl. Versprechen, ist nat. Schall und Rauch, solange es nichts schriftliches gibt.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.781
Bewertungen
5.401
Versteh ich nicht. Vor 2 Wochen warst du noch sowas von begeistert von dem JC Coach.... und jetzt plötzlich willst du lieber 30% Sanktion, hauptsache kein "Coaching".
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Versteh ich nicht. Vor 2 Wochen warst du noch sowas von begeistert von dem JC Coach.... und jetzt plötzlich willst du lieber 30% Sanktion, hauptsache kein "Coaching".
Es ist genug in den 2 Wochen vorgefallen! Ich war begeistert über MICH, was ICH ANGEBLICH bis dahin mit JC-Coach erreicht bzw. besprochen habe. Die mir vorlegten Papiere zur Unterschrift beinhalten das aber plötzlich nicht mehr!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Bitte Thema ggf. schließen - kann alles weiterhin im Erfahrungsbericht ausgetauscht werden, danke schön.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.039
Bewertungen
7.895
Der erste Coach hat seinen Job wohl richtig gemacht und der neue JC-Coach
gilt nicht als vertrauenswürdig, zumal Datenschutzrechtliche Feinheiten durch
den Wechsel augehebelt werden.. :(

Es wäre schön, wenn andere 16e/i-Teilnehmer_innen im Forum auch darüber
berichten würden, welche Erfahrungen sie mit dem Coaching machen.
Ohne dem kommen wir gegen die Ungereimtheiten zu 16e/i nicht an..

Dieser Part ist offensichtlich mit ganz heißer Nadel gestrickt worden und bedarf
der Prüfung und Korrektur in der Gesetzgebung, damit das Recht auf informationeller
Selbstbestimmung nicht ganz verloren ist..

@MaunziMaunz Bitte nicht die Flinte ins Korn werfen..
Es stand nicht in deiner Gewalt, den Coach zu wechseln.. :icon_daumen:
Ich glaube, das das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Eben. Vorher hats doch geklappt mit dem Coaching. Wenn ich das Prinzip Coaching hier richtig verstanden habe, ist der Coach dazu da bei Problemen zu helfen.
Fun fact wäre ja, wenn man erzählt, dass man just seit Beginn des neuen Coachings Probleme hat, weil einem der neue Coach so merkwürdige Fragen stellt, da bräuchte man mal Hilfe:cool:
Am besten die Coaching-Gespräche immer mit protokollieren.
Das ist halt Pressung durch das JC. Wie Meldetermin. Der kriegt nur zu hören "alles in Ordnung beim Job", ansonsten Gegenfragen "Was daran job-relevant ist" und wenn er das nicht akzeptiert eben Widerworte.
Aber ich weiß auch nicht was der so macht.
Eine Abberufung macht nicht der Coach sondern das JC. Aber der Coach kann das natürlich versuchen zu provozieren.

Briefe nicht kriegen geht nicht oft, gibt Probleme.
Der neue Coach ist vom JC!!!!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Der erste Coach hat seinen Job wohl richtig gemacht und der neue JC-Coach
gilt nicht als vertrauenswürdig, zumal Datenschutzrechtliche Feinheiten durch
den Wechsel augehebelt werden.. :(

Es wäre schön, wenn andere 16e/i-Teilnehmer_innen im Forum auch darüber
berichten würden, welche Erfahrungen sie mit dem Coaching machen.
Ohne dem kommen wir gegen die Ungereimtheiten zu 16e/i nicht an..

Dieser Part ist offensichtlich mit ganz heißer Nadel gestrickt worden und bedarf
der Prüfung und Korrektur in der Gesetzgebung, damit das Recht auf informationeller
Selbstbestimmung nicht ganz verloren ist..

@MaunziMaunz Bitte nicht die Flinte ins Korn werfen..
Es stand nicht in deiner Gewalt, den Coach zu wechseln.. :icon_daumen:
Ich glaube, das das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist.
Der neue Coach vom JOBCENTER will genau DAS aushebeln, was Gutes über mich im Abschlußbericht stand.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.039
Bewertungen
7.895
Mann beachte bitte die Unterschiede zwichen einem Choach, der als "beauftragter
Dritter" tätig ist und einem JC-Coach ausmacht.. Jo, Datenschutz = Komplex..

So lässt sich eine voll freiwillig angetretene Maßnahme durch den Coah-Wechsel auch
zu einer Zwangsgeschichte verwandeln.. Das ist der Kernpunkt des Problems..
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.451
Bewertungen
3.213
Mann beachte bitte die Unterschiede zwichen einem Choach, der als "beauftragter
Dritter" tätig ist und einem JC-Coach ausmacht.. Jo, Datenschutz = Komplex..
Hast du da eine Quelle für? Sowohl JC als auch MTs haben es drauf voll arschig zu sein. Warum sollten beauftragte Coaches automatisch besser sein?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Ich habe nach wie vor das Gefühl, dass alleine das Reizword Jobcenter bei @MaunziMaunz etwas triggert.
Ist doch kein Wunder nach 10 Jahren in diesem System, noch dazu wenn's 10 Jahre unfair war. Und nun weiter so sein soll. Trotz Arbeit!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hast du da eine Quelle für? Sowohl JC als auch MTs haben es drauf voll arschig zu sein. Warum sollten beauftragte Coaches automatisch besser sein?
Das steht in meinem Erfahrungsbericht, der 1. Coach / MT war sehr sehr gut! Wären wir nicht klar gekommen, hätte wenigstens in den Zuweisungspapieren gestanden, dass ein mehrmaliger Coach-Wechsel möglich wäre.
Dieser Coach war nur für mich da - falls Probleme mit dem Chef gewesen wären, hätte er vermittelt. Und zwar fair und zu meinen Gunsten.

Der jetzige JC-Coach wird nur sein JC im Auge haben, nicht mein Wohl. In 10 Jahren vor der Arbeit hatten sie nie mein Wohl im Auge.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Mann beachte bitte die Unterschiede zwichen einem Choach, der als "beauftragter
Dritter" tätig ist und einem JC-Coach ausmacht.. Jo, Datenschutz = Komplex..

So lässt sich eine voll freiwillig angetretene Maßnahme durch den Coah-Wechsel auch
zu einer Zwangsgeschichte verwandeln.. Das ist der Kernpunkt des Problems..
Perfekt erkannt Onkel_Tom!!!! JC will ganz anders "coachen" (eher den Daumen auf alles haben und überwachen) als ich den "Beauftragten Dritten" schon hatte.
Das erkennt man auch daran, dass dieser JC-Coach in ein paar Monaten einen anderen JC-Coach beauftragen will!
Also, in 9 Monaten insgesamt dann 3 Coaches zu haben...wenn man das Zwangscoaching schon ein Stabilisierungsding nennt, dann widerspricht sich diese Handhabe. Sie de-instabilisieren einen! Von Dezember bis Mitte Mai gab es keinerlei Probleme mit 1. Coach (beauftragter Dritter durch das JC.
Ihr habt ja meinen Erfahrungsbericht gelesen.

JC will nun aber selber coachen und ignoriert irgendwie den tollen Abschlußbericht des 1. Coaches!
Für die weitere Überwachung wäre es nämlich viel effektiver, wenn der 16i-ler a bissi a Dauerdepp wäre und es in den 5 Jahren doch nie selber schaffen würde.
Mein Lebenslauf, meine Zeugnisse und der Abschlußbericht widersprechen aber einem weiteren Coaching. Auszusetzen ist es!!!!! Und nur noch auf meinen WUNSCH hin, alle 4 Wochen ein Telefonat zu führen!!!!
Ich habe auch noch über 30 Jahre Berufserfahrung.

Das JC-Zugeständnis für alle 8 Wochen Telefonat basiert doch nur darauf, damit sie mich noch weiterhin 4,5 Jahre, dann bin ich 61 Jahre alt, "kontrollieren" können. Mein Chef und ich kommen bestens zu recht, das hat er auch gesagt und das steht ebenfalls im Abschlußbericht.
 
Oben Unten