Wie hoch sind die angemessenen Heizkosten/ m² im Raum Schleswig/ Flensburg?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
Hallo an alle

Ich/wir haben gerade ein schreiben von unserer neuen SB bekommen wo sie
verlangt das wir unsere Heizkosten senken sollen, oder umziehen müssten.

Nach der Berechnung liegen wir mit 8,20 Euro über dem Satz.

Bei der alten SB war das kein Problem

Wir werden zzt. von eine Amt zum nächsten und zur einer SBér zur nächsten geschickt, was ganz schön Nervt.
Wir liegen Gerade so zwischen 2 Ämter.

Sie schreibt das es mit 1,58 Euro je Qm für angemessen ist.

Meine frage ist.
Weis einer von euch zufällig wie der Satz in Schleswig/Flensburg pro Qm liegt.

Was ich Raus gefunden habe ist, ein Satz von 1,66 Euro pro Qm.
Aber ich weis nicht ob Gas oder ÖL und in im welchen Bundesland es zählt.

Dann wären wir nur mit 3,40 Euro über den Satz.

Wenn einer es zufällig weiß wäre es nett hier einzusetzen.

Bis dahin

euer Gärtner
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.802
Bewertungen
2.356
AW: Heizkosten pro Qm

Eigentlich ist mir nicht bekannt das der Gesetzgeber irgendwo eine Grenze für Heizkosten festsetzt . In §22Sgbii heißt es wohl Heizkosten sind zu übernehmen , soweit sie angemessen sind. Selbst wenn es eine Tabelle für deine Stadt gibt , es kommt ja nun auch auf das Haus an , auf die Lage der Wohnung , auf persönliche Gegebenheiten ,auf das Wetter .... Ich würde einer Kostensenkungsaufforderung erst mal widersprechen und das JC auffordern darzulegen , wie sie ihre Forderung begründen . Sollten deine Heizkosten wirklich einen Rahmen überschreiten , kann es Gründe geben .Bei Kindern ist erhöhte Heizrechnung anzuerkennen , Behinderung kann eine Notwendigkeit sein , selbst eine leerstehende Nachbarwohnung .Am Ende bleibt abzuwarten , ob du einen einsichtigen oder streitsüchtigen SB erwischt hast .Versuche einfach mal über den Mietspiegel , bzw den Heizkostenspiegel , die ortsüblichen Daten zu finden . Nach der jahrelangen Sanierungswelle ist ja das Baujahr kein Maßstab mehr für Energieverbrauch, auch wenn die Tabellen noch so sortieren .Ich denke der ELO wohnt eher im Altbau als im Niedrigenergiehaus , von da her werden die Durchschnittswerte immer verfälscht sein .Wird wirklich ein Umzug aufgrund von kleinen Differenzbeträgen verlangt , Widerspruch und Umzug als unwirtschaftlich kippen . Aufwand und Ersparnis müssen im Verhältnis stehen .
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
AW: Heizkosten pro Qm

Nach der Berechnung liegen wir mit 8,20 Euro über dem Satz.

Bei der alten SB war das kein Problem
Die alte SB konnte anscheinend auch denken und wusste, dass ein Umzug auch wirtschaftlich sein muss. Wie soll denn ein Umzug wirtschaftlich sein, wenn man gerade mal 8,20 über dem Satz liegt? Hier wurde ein Schreiben ohne nachzudenken raus gehauen. Zusätzlich kommt es eben auch darauf an, wie die Wohnung beschaffen ist. Das wurde im Vorpost ja schon beschrieben.
Kostensenkungsaufforderung erst mal widersprechen und das JC auffordern darzulegen , wie sie ihre Forderung begründen
Du kannst der Aufforderung nicht widersprechen, weil das kein Verwaltungsakt ist. Man kann aber trotzdem etwas schreiben. Vielleicht merkt der/die SB dann ja, wie dämlich das Schreiben war.

Edit: Flenburg findest DU hier
https://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Edit2:
ist auf den "Bundesweiten Heizspiegel" zurückzugreifen. Aus diesem Heizspiegel ergeben sich Vergleichswerte für öl-, erdgas- und fernwärme-beheizte Wohnungen, gestaffelt nach der von der jeweiligen Heizungsanlage zu beheizenden Wohnfläche, die hinsichtlich des Heizenergieverbrauchs zwischen "niedrig", "mittel", "erhöht" und "zu hoch" unterscheiden
Und das hat das Bundessozialgericht als nicht korrekt angesehen. Man kann nicht auf den Bundesweiten Heizkostenspiegel zurückgreifen. Ist das Berliner Urteil. Müsste ich suchen.

Und wieso werdet Ihr zwischen zwei Ämtern hin und her geschoben?
Edit3:
[36] Die aus den dargestellten praktischen Schwierigkeiten abgeleitete Notwendigkeit, den Grenzwert des Heizspiegels im Einzelfall heranzuziehen, erhellt, dass die Werte des bundesweiten (oder kommunalen) Heizspiegels etwas anderes als die Bestimmung abstrakt angemessener Heizkosten sind. Der Grenzwert markiert nicht angemessene Heizkosten, sondern gibt einen Hinweis darauf, dass im Einzelfall von unangemessenen Heizkosten auszugehen ist; das Überschreiten des Grenzwertes kann lediglich als Indiz für die fehlende Angemessenheit angesehen werden. Eine Absenkung der zu zahlenden Heizkosten kann auch bei Überschreiten des Grenzwertes nur aufgrund einer Angemessenheitsprüfung im Einzelfall erfolgen und die in Folge dieser Einzelfallprüfung zu zahlenden Heizkosten ergeben sich ohnehin nicht aus dem Heizspiegel. Die Werte des Heizspiegels geben nicht das tatsächliche Preisniveau auf dem Wohnungsmarkt wieder und sind deshalb nicht im Sinne eines abstrakt angemessenen Quadratmeterhöchstwerts für Heizkosten zu verstehen (BSG Urteil vom 12. 6. 2013 – B 14 AS 60/12 R, aaO, RdNr 23, 25, 32).
B 14 AS 53/13 R https://lexetius.com/2014,2794
 
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
316
Bewertungen
113
AW: Heizkosten pro Qm

Und wenn man wirklich nur knapp 8 EUR drüber ist haben die SB immernoch ein Ermessenspielraum von 10% den sie hier nutzen könnten. Einen Umzug (also 100te Euro) nur wegen die minimale Überschreitung zu rechtfertigen wird echt schon fast unmöglich. Das wird Jahre dauern bis sich das amortisiert hätte.
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
AW: Heizkosten pro Qm

Hallo an alle

Das ging ja mal schnell.

Danke erst mal für die Antworten.

Wegen so einer Geringfügigkeit um zuziehen ist gleich Blödsinn, was ja auch die alte
SB gewusst hatte.

Aber es scheint momentan eine Order raus zu sein, denn mein Schwarger hat auch eine
Um zieh Aufforderung bekommen.
Wegen zu hoher Heizkosten, war Jahrelang in Ordnung.
Ist auch nur Geringfügig drüber.

Ein Schelm wer jetzt Böses denkt um platz zu machen.

Aber zurück zu frage:
Zu den 1,58 Euro pro Qm für Gasheizung.
Gibt es Qm Preisunterschied zu Ölheizung

Wie oben geschrieben habe ich 1,66 Euro zu erfahren bekommen.
Sind zwar nur 4,80 Euro aber immer hin.

Bis dahin euer
Gärtner
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.337
Bewertungen
18.783
AW: Heizkosten pro Qm

Schau doch bitte mal hier rein Flensburg:

https://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Flensburg-Stadt---01.08.2013.pdf

und nach einer Wirtschaftslichkeitsberechnung ist dein gringfügiger Betrag ein Witz, selbst bei zugrundelegen von 3 Jahren,
also Kostengegenüberstellung Umzug, Renovierung;Kaution ggf. Wohnungsbeschaffungskosten usw. zum Betrag was gespart werden soll-

hier mal zum lesen für dich und zur Info:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/103288-gegenwehr-kostensenkungsaufforderung.html

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/72737-kostensenkungsaufforderung-gegenwehr.html

und hier zur Info/lesen zum Urteil was @Gelibeh reingestellt hat.

https://www.elo-forum.org/diskussio...gesamtangemessenheitspruefung-ungeeignet.html
 

Jiyan

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
485
Bewertungen
182
AW: Heizkosten pro Qm

Offtopic aber interessant wäre hier der Bund der Steuerzahler. Schreib die doch mal an ob die, die Steuerverschwendung eines Umzugs hier an den Pranger stellen, wie sie den der Klassenfahrt tun. Kannst die mal dazu per Email befragen.
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
AW: Heizkosten pro Qm

Hallo

So habe erst mal ein Brief aufgesetzt wo ich einen Umzug ausschließe.

Da der angesetzte Überschreitung Satz zu geringfügig ist, und ein Umzug
Unwirtschaftlich ist.

Alles in einen netten Ton.

also der Ball ist wieder bei der SB, mal schauen was sie nun vorhat.

Gruß und bis dahin
Euer Gärtner
 
E

ExitUser

Gast
AW: Heizkosten pro Qm

Es gibt ja keinen Heizkosten-Satz sondern eine Nichtprüfungsgrenze. Wenn man darüber liegt, kann man immer noch Gründe dafür anführen, dass das nicht durch unwirtschaftliches Verhalten verursacht wurde.

Interessanter als der Preis wäre der Energieverbrauchskennwert in kWh/am². (Energieverbrauch pro Jahr und Quadratmeter)

Rechne das bitte mal aus und gib diesen Wert und das Baujahr des Hauses an. Dann kann man etwas mehr sagen. Das wäre auch ein gutes Argument für den Brief, wenn du da im normalen Bereich liegst. Gibt es vielleich sogar einen Energieausweis für das Gebäude?

Ein Anbieterwechsel könnte zumindest den Preis etwas drücken:
Ihr verbraucherfreundlicher Tarifrechner! | Energieverbraucherportal
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.905
Bewertungen
1.256
AW: Heizkosten pro Qm

Wie hoch sind denn Überhaupt eure HK im Monat, welchen Abschlag zahlt ihr?

Und eure BG besteht aus wieviel Personen?
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
AW: Heizkosten pro Qm

Hallo an alle

Also wir sind 2 Personen in eine 70 Quadratmeter Einfamilienhaus.

Ja wir liegen mit 10 Qm drüber.

Unser Abschlag liegt und lag bei 103,00 Euro im Monat.
Warmwasser mit Inbegriffen.
Dieser Betrag wurde von der anderen SBér ohne Probleme anerkannt.

Zugestanden kriegen wir 94,80 Euro im Monat.

Also 1,58 Euro X 60 Quadratmeter = 94,80 Euro.

Verbraucht haben wir 13000 kWh = 185,417 pro Quadratmeter .

Ohne Holzverbrauch würden wir um ca. 15000 kWh liegen + -.
Keine Ahnung ob das viel ist?
Wir Heizen nun wirklich mäßig, da keine Kinder da sind.

Auch bei den billigsten Anbieter komme ich nicht unter 94,80 Euro im Monat
bei 15000 kWh.
Das Haus ist Baujahr 1890 also 125 Jahre, dementsprechend gedämpft.

Aber wenn die SB sich die Mühe gemacht hätte, und sich die letzte Heizkostenabrechnung anzuschauen und die daraus beziehenden Rückzahlung die Prompt eingezogen wurde,
hätte sie sich dieses schreiben sparen können.
Der neue Abschlag von Versorger lag mir zu tief.
Da ich nicht weiß wie viel Holz ich jedes Jahr bekomme, habe ich den alten Preis ohne Holz
beim Versorger gelassen.
War vielleicht keine gute Idee.

Na schauen wir mal was kommt.
Der Ball ist ja wieder bei Ihr.

Gruß und bis dahin
euer Gärtner
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.802
Bewertungen
2.356
AW: Heizkosten pro Qm

Ich würde die vollen Heizkosten verlangen .
Will einer was abziehen argumentierst du mit besonders sparsamem Gebrauch der Heizung , das dürfte die 10qm zuviel ausgleichen .
Hast du Nachstpeicher oder warum rechnest du in KW ?
Wird das Warmwasser dezentral erzeugt , als mit Boiler oder Durchlauferhitzer ?
Dann steht euch ein Zuschlag von ca 17 Euro pro Monat zu .
Bei einem so alten Gebäude kann man wohl nicht mit Durchschnitt argumentieren .
Ist das Gebäude Denkmalgeschützt ?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Heizkosten pro Qm

Verbraucht haben wir 13000 kWh = 185,417 pro Quadratmeter .

Das ist recht wenig für ein so altes Haus. Du müsstest jetzt recherchieren, welcher Verbrauch wäre für ein Haus dieses Baujahrs normal und dann auf die angemessene Fläche hochrechnen. Für Warmwasser darf man, wenn ich mich nicht täusche, 5- 10 % abrechnen.

Wie gesagt, Widerspruch und, wenn nötig, Klage.
Die Deckelung über eine Kostenpauschale ist schon rein formal nicht rechtens.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.905
Bewertungen
1.256
AW: Heizkosten pro Qm

Hallo an alle

Also wir sind 2 Personen in eine 70 Quadratmeter Einfamilienhaus.

Ja wir liegen mit 10 Qm drüber.

Unser Abschlag liegt und lag bei 103,00 Euro im Monat.
Warmwasser mit Inbegriffen.
Dieser Betrag wurde von der anderen SBér ohne Probleme anerkannt.

Zugestanden kriegen wir 94,80 Euro im Monat.

Also 1,58 Euro X 60 Quadratmeter = 94,80 Euro.

/QUOTE]

Hier mal Info:

https://ortz.oestliche.gefil.de/html/dateien/infoblaetter/infoblatt-2011-02-heizkosten.pdf

------------------------------

https://www.heizspiegel.de/fileadmi...piegel-bund-2014-abrechnungsjahr-2013-web.pdf

Seite7
------------------------------

Hier 20,30€ ansetzen und dann nach BSG m² ansetzen 50m² + 15m² = 65m²

20,30€ * 65m² = 1319,5€

1319,5€ / 12 Monate = 109,95€ Abschlag im Monat

Die 109,95€ sollte aber dur die nicht Überprüfungsgrenze der HK sein, ab hier Einzelfallprüfung.

Dazu dann noch die HK fürs Holz fordern
-----------------------------

Hier jetzt bitte Ü- Antrag und Antrag stellen auf Übernahme der HK.

Wann habt ihr den letzten Bescheid bekommen. Datum bitte?
-----------------------------

Jetzt noch ein paar Urteile in der Anlage.
----------------------------

JC und Wohngegend wären nicht schlecht zu wissen um die KDU zu überprüfen?
 

Anhänge

  • Urteile Angemessenheit der Heizkosten.pdf
    7,3 KB · Aufrufe: 170

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
AW: Heizkosten pro Qm

Hallo an alle

Also im Abrechnungsbogen des Versorgers steht kWh.

Ist eine Gasheizung zentral für ein Einfamilienhaus.
Alleine stehend in der Pampa runter rum nur Koppeln mit Wasserblick.

Nachtspeicher gibt es die überhaupt noch?
Kann mich noch an die allererste Wohnung erinnern wo Nachtspeicher
eingebaut war, ist aber über 30 Jahre her.
Und der Strom war auch noch Günstig.

Also der Abrechnungsbogen kommt von 07.04.15 also 8 Monate her.

Die Gasheizung ist auch für Warmwasser zuständig.
Genauer Wortlaut Heizkosten inklusive Warmwasseranteile = 103,00 Euro

Für Warmwasser wie viel wären denn das, die man abziehen könnte.
Falls es so was gibt in % oder Betrag?
Würde man Theoretisch dann unter den Betrag liegen.

Also die Wohngegend ist Kreis Schleswig/ Flensburg
JC Schleswig (wieder)
Ganz oben in Norden.

War vorher im Kappeln war alle immer in Ordnung wenn man sich an die Spielregeln ein wenig hält.
Wurde zwar hingewiesen aber das was es auch schon.

Also raus kriegen die uns hier wegen so eine Bagatelle von 8,20 Euro im Monat nicht.
Die haben bei der letzten Abrechnung sogar was wieder bekommen.
Wenn man diesen Betrag durch 12 Teilt und auf den Monat umlegt würden wir den zugestandenen Betrag unterschreiten!.

Haben 7 Jahre wie blöde gesucht, eine Unsumme für Annoncen ausgegeben um so was zu finden.
Mit Stahl- Werkstadt platz für die Tiere usw.
Und viel wichtiger obwohl so alt keinen Schimmel.:wink:

Der Brief war ja bis jetzt nur ein hin weiß, keine Aufforderung.

Der Wird nun eintreffen, mit den üblichen Einschüchterungsversuche und anhängenden §´fen.

Jeder den ich kenne hat so ein schreiben bekommen wegen Geringfügigkeit, wenn da kein System hinter Steckt oder (Anweisung).:icon_evil:

Na der Ball ist ja bei Ihr, und vielleicht belässt sie es ja auch!?

Gruß und bis dahin
euer Gärtner
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.905
Bewertungen
1.256
AW: Heizkosten pro Qm

ist auf den "Bundesweiten Heizspiegel" zurückzugreifen. Aus diesem Heizspiegel ergeben sich Vergleichswerte

Auszug Seite 16:

https://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Flensburg-Stadt---01.08.2013.pdf


Dann habe ich noch was gefunden:

https://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Schleswig-Holstein--2014.pdf

Das hier:

SG Schleswig: Kosten der Unterkunft - Mietspiegel - § 8 WoGG ? Rechtsanwalt Felsmann Kiel

Dann hier mal drin rum Stöbern:

https://sozialberatung-kiel.de/category/kosten-der-unterkunft/
--------------------------------

Denke hier sollte die WoGG plus 10% Sicherheitsleistung greifen, na ja und in einem Monat kommt die neue WoGG.
 

roro

Elo-User*in
Mitglied seit
27 März 2015
Beiträge
214
Bewertungen
160
AW: Heizkosten pro Qm

Dann wären wir nur mit 3,40 Euro über den Satz.

Wenn einer es zufällig weiß wäre es nett hier einzusetzen.

Welche Heizungsart habt dir denn, wenn z.b Nachtspeicherofen ist der ganze Heizspiegel hinfällig. Denn diese Heizungsart kennt der Bundesweite Heizkostenspiegel nicht.
Desweiteren kennt Sbchen den Heizenergieverbrauch des Gebäudes wo ihr wohnt, wenn nicht wie kommt Sbchen zur der Feststellung.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.345
Bewertungen
13.380
AW: Heizkosten pro Qm

Moinsen Gärtner,

auch Dir möchte ich für die Zukunft die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Heizkosten pro Qm, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
Hallo an alle

An Curt The Cat ja ich gelobe Besserung. :wink:

An roro

Nee wie die SB darauf kommt keine Ahnung?
Sie kennt weder das Haus noch den zustand, sonnst ob Irgendwelche Dämmung herrscht.
Nur die Zahlen der letzten Heizkostenabrechnung und Rückerstattung zzgl. Größe und die Kaltmiete.
Sie ging wohl von allgemeinen aus.
Wie schon geschrieben hat das Haus eine Zentral Gasheizung ca. 7 Jahr alt.
War vorher noch nie vermietet.

Gruß Gärtner
 
E

ExitUser

Gast
Ich weiß nicht, warum immer wieder mit Kostensätzen argumentiert wird, wenn die nicht zulässig sind ...

Es geht darum, ob der Verbrauch bezogen auf die die angemessene Wohnfläche im Rahmen liegt. Multipliziere den Kennwert nach Abzug Warmwasser mit dieser und vergleiche das Ergebnis mit dem regionalen HK-Spiegel.
Die zu große Wohnung ist natürlich ein gewichtiges Argument für das Amt.

Gas wird übrigens wieder billiger. Vielleicht hat sich das ganze dann schon erledigt.
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
Hallo en Jordi

Habe mich erst mal durch Internet gelesenes und durch gerechnet.

Also Verbrauch ca. 15´000 kWh Im Jahr geschätzt.

70 Quadratmeter Wohnfläche.

2 Personenhaushalt.

15´000kwh – ca. 2000 kwh Warmwasseranteil = 13´000kWh

13´000 kWh % 70 Quadratmeter = 185 kWh pro Quadratmeter.

185 kWh / 10 = 18,5 kWh pro Quadratmeter .

Für ein Einzel stehendes Haus wäre der Betrag eigentlich höher. ( um 20,0 und 30,0 je nach alter und Bauweise)

Liegen zwischen Etagenwohnung und Mittelhaus.

Wenn ich es zurück Rechne auf 60 Quadratmeter komme ich auf 18,0 kWh.

Dieses sind alles nur geschätzte Zahlen, da wir wie geschrieben auch mit Holz zu heizen.

Was ich nicht so recht verstehen will, gibt es was zurück (wie gehabt) müssen wir es erstatten.
Wenn eine Nachzahlung kommt, kriegen wir nicht´s da wir über den Quadratmeter Satz liegen.

Könnte natürlich auf 94,80 Euro beim Versorger den Abschlag kürzen lassen, wenn es Hart auf Hart kommt.
Aber so weit sind wir noch nicht!:icon_evil:

Gruß und bis dahin
euer Gärtner
 
E

ExitUser

Gast
15´000kwh – ca. 2000 kwh Warmwasseranteil = 13´000kWh

13´000 kWh % 70 Quadratmeter = 185 kWh pro Quadratmeter.

185 kWh / 10 = 18,5 kWh pro Quadratmeter .

Hallo!

Warmwasser rechnet man mit 5 -10 %, so weit ich weiß. Da bist du also etwas zu spendabel:wink:.

Den letzen Schritt verstehe ich nicht. Woher kommt die 10?
Der Verbrauch ist schon in Ordnung, aber die Wohnung ist unangemessen groß. Da der Verbrauch über den Prüfungsgrenzen für eine angemessene Wohnung liegt, hast du wohl schlechte Karten. Den Luxus einer größeren Wohnung musst du dann halt etwas "bezuschussen". In dem Fall muss das Amt auch kein unwirtschaftliches Verhalten nachweisen.

Warte erstmal ab, ob sie überhaupt kürzen. Dann sehen wir weiter. Eine Aufforderung zu Kostensenkung oder Umzug hast du noch nicht bekommen, oder?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten