Wie hoch ist die Sanktion, bei eigener Kündigung eines Arbeitsverhältnisses? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Survival

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
269
Bewertungen
46
Hi @ all,

wie hoch wäre die Sanktion für eine Person, welche bei eigener Verschuldung das Arbeitsverhältnis zum platzen bringt?


Bei über 25 fängt er bei 30 % an, richtig?

Und bei unter 25 sind es 100 %, oder?

Euer Survival.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
@Survival

wie hoch wäre die Sanktion für eine Person, welche bei eigener Verschuldung das Arbeitsverhältnis zum platzen bringt?

Eine Sanktion von 3 Monaten. Da bekommst du dann aber 100 % Leistungskürzung.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Wenn du Anspruch auf ALG hast dann gibts Sperre von 3 Monaten, dann wirst du ALGII beantragen müssen wo es nochmal 30% Sanktion gibt und bei U25 100% Sanktion.3 Monate lang
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich sollte sich die Frage nicht stellen. Wenn man nicht ganz gesund ist und deshalb seinen Arbeitspflichten nicht nachkommen kann, geht man zum Arzt. Aber man kündigt nicht.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Eine Sanktion von 3 Monaten. Da bekommst du dann aber 100 % Leistungskürzung.
Nein.

§31 SGB II

(2) Eine Pflichtverletzung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist auch anzunehmen, wenn

3.ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht oder erloschen ist, weil die Agentur für Arbeit das Eintreten einer Sperrzeit oder das Erlöschen des Anspruchs nach den Vorschriften des Dritten Buches festgestellt hat, oder
Fachliche Hinweise zm §31 SG II, RZ. 31.24

(2) Liegt ein Sanktionstatbestand nach § 31 Abs. 2 Nr. 3 vor, ist stets zu prüfen, ob und inwieweit ein Ersatzanspruch nach § 34 in Betracht kommt (siehe auch FH zu § 34).
https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai377967.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377970

Vereinfacht asgedruckt: ALG II wird um 30% bzw.100 % (bei U 25, die Miete wird wie bei erster Sanktion weiter gezahlhlt) gekürzt. JC kann aber einen Ersatzansprch gem. §34 SGB II prüfen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Meinst Du das kommt bei Lilastern an? Gab doch vor Kurzem schon einen Thread, wo das klargestellt wurde.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.354
Bewertungen
1.646
Bei einer ersten "Pflichtverletzung" kann es bei Ü25 keine 100% Sanktion geben, sondern erstmal 30%. Das ist gesetzlich eindeutig geregelt.

Arbeitsaufgabe ist eine klassische 30% Sanktion, wenn es voher keine weitere Sanktionen gab. Bei weiteren Sanktionen würde sich die Sanktion erhöhen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Nur bei U 25

§31a SGB II

(2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist das Arbeitslosengeld II bei einer Pflichtverletzung nach § 31 auf die für die Bedarfe nach § 22 zu erbringenden Leistungen beschränkt. Bei wiederholter Pflichtverletzung nach § 31 entfällt das Arbeitslosengeld II vollständig.
 
Oben Unten