Wie Hirnlos-Maßnahme im Lebenslauf erwähnen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

hartzerkaese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
367
Bewertungen
225
Hallo, es ist zum Glück schon etwas länger, doch muss mich jetzt erneut bewerben.... hatte vor einigen Jahren* eine total Quatschmaßnahme bei der FAW, größtenteils wurde Grundschulwissen vermittelt, oder es wurde uns beigebracht - wie man den PC auschaltet, im Internet surft usw., oder es gab sogar Tage, an denen wir gebastelt haben oder noch fieser - Tage an denen wir Gesellschaftsspiele im Tagesplan hatten. Totaler Müll ....

Totaler Müll auch das FAW Zeugniss.

Tja, wie im Lebenslauf erwähnen? Weglassen, oder doch hinschreiben, jedoch nur das Zeugniss weglassen? Das einzig halbwegs Gute, waren die Praktikas, da konnte ich was lernen (ungelogen) ....

Und ja, sollte ich jemals so einen Müll erneut mitmachen müssen, gibts Ärger mit Anwalt usw. bzw. EGV unterschreibe ich natürlich auch nie wieder ungeprüft ....

* das ganze war aber auch dem geschuldet, dass ich meinen Bruder verloren hatte, wenige Wochen später kam dann auch die Anordnung zur FAW Maßnahme, in der Zeit war ich auch richtig in einem tiefen Loch, wegen meinem Bruder und war zu der Zeit 'wehrlos'.

Aber gut, es geht jetzt um den Lebenslauf!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Ist ja Teil der beWERBUNG....also mach es wie in der Werbung und trommel gekonnt für dich.... bezeichne die Maßnahme wahrheitsgemäß positiv für dich....


Man kann z.B. schreiben:
Maßnahmeterror
"IT-Kindergarten" von dann bis dann


oder

Weiterbildung im Bereich
"Datenhandling in der modernen Bürokommunikation"

von dann bis dann
 

hartzerkaese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
367
Bewertungen
225
und was mit dem Zeugniss? Unmöglich dass ich das einem Arbeitgeber unter die Nase halten will, es sei denn es ist ein unseriöser Arbeitgeber, tja das wäre ein gutes Abschreckzeugniss. :icon_twisted::icon_twisted:

ps. in Zeiten von Gimp & Photoshop komme ich manchmal auf dumme Gedanken :biggrin::biggrin::biggrin: ... aber ich will auch nichts vorlügen, ich bin ja kein Herr von und zu Gutenberg ....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Im Lebenslauf anführen.... in der Anlage weglassen.... wenn du Glück hast fragt der AG gar nicht nach......

Als ich noch im Arbeitsleben stand....habe ich Pippi-Fax-Zeugnisse auch nicht reingepackt..... also Maschinenscheine; Führerschein usw.

Kenne deinen potentiellen AG nicht und demnach auch nicht wie hoch da die Latte hängt
 

hartzerkaese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
367
Bewertungen
225
ok, also so wie ich es bis zu meinem jetzigen Job auch gehandhabt habe, und statt 'Integrationsmaßnahme' lieber ein anderes Wort schreiben (bzgl. Lebenslauf) ....??

Also Handling moderner Bürokommunikation klingt besser :biggrin: als Integrationsdingsda ....

wobei, werde lieber KREATIVE WEITERBILDUNG reinschreiben, in der tat hatte ich dann Praktikas in einem Systemhaus und einer Grafikwerkstatt :D
 
Oben Unten