Wie Helfertätigkeiten und Zeitarbeitsfirmen abwehren? (Noch keine EGV)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
Es wurde noch keine EGV angefertigt. Nur ein Termin für nächste Woche, bis dahin muss ich mich für alle Personaldienstleister beworben haben.

Muss ich mich darauf bewerben oder komm ich da irgendwie raus?

Und nimmt man Sanktionen bei einem Umzug eigentlich mit in einen neuen Zuständigkeitsbereich?
 

Anhänge

  • PicsArt_02-05-06.55.57.jpg
    PicsArt_02-05-06.55.57.jpg
    295,6 KB · Aufrufe: 219
  • PicsArt_02-05-06.58.11.jpg
    PicsArt_02-05-06.58.11.jpg
    164,6 KB · Aufrufe: 207

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.032
Bewertungen
2.846
AW: Wie Helfertätigkeiten und Zeitarbeitsfirmen abwehren? (Noch keine EGV)

bis dahin muss ich mich für alle Personaldienstleister beworben haben.

Kann niemand nachvollziehen. Wo steht das?

Muss ich mich darauf bewerben

Wir sehen nur eine einzige Seite. Vielleicht ist da eine RFB dabei, vielleicht auch nicht.
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
AW: Wie Helfertätigkeiten und Zeitarbeitsfirmen abwehren? (Noch keine EGV)

Steht doch da, die Rechtsfolgenbelehrung auf der Einladung. Die Personaldiensteleister stehen auf einem Blatt, nur der Firmenname und die Kontaktdaten, es sind 8 Stück.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.032
Bewertungen
2.846
Ich sehe hier nur eine Rechtsfolgenbelehrung für eine rechtswidrige Einladung ohne gültigen Meldezweck sowie das Deckblatt eines scheinbar mehrseitigen Schreibens, bei dem nicht klar ist, ob eine RFB dabei ist oder nicht.

Ich gehe daher davon aus, dass zu dieser unhaltbaren "bei allen Personaldienstleistern bewerben"-Aufforderung nichts schriftliches existiert.
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
Die Einladung ist vollständig, also kein weiteres Blatt dabei.

Das andere Blatt mit der Helfertätigkeit ist auch vollständig. mehr habe ich nicht bekommen, nur halt noch diese Liste mit den Firmen, bei denen ich mich bewerben soll.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.758
Bewertungen
4.355
Moin @eljey,

Verstehe ich das richtig?

1. Sollst du dich etwa „Blindbewerben“ bei allen Personaldienstleistern auf der dir übergebenen Liste? Oder,
2. findet in den Räumen des JC eine Präsentation der ZAF (Zeitarbeitsfirmen) statt, an der du teilnehmen sollst, um dich dort jeweils bewerben zu müssen?

Bei einer ZAF brauchst dich nur bewerben, wenn von dieser ein Jobangebot vorliegt, welches dir dann auch über das JC als Vermittlungsvorschlag inkl. RFB übergeben worden ist.

Falls du eine Sanktion aufgedrückt bekommen hast, dann bleibt die auch bestehen, wenn du in einem Zuständigkeitsbereich umziehen solltest.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.032
Bewertungen
2.846
Ich ging wegen der Klammer davon aus, dass da noch was hinten angeheftet ist. Wenn keine RFB dabei ist, wäre das bestenfalls als unverbindliche Stelleninformation zu werten. Hat mich nur reinen Werbecharakter. Wobei diese Art der Werbung natürlich wenig ansprechend wirkt, wenn man sich nichtmal traut, die Bezahlung vorher anzugeben.

Eine Bewerbungspflicht auf irgendwelche auf einem Zettel ausgehändigte ZAFs besteht nichtmal ansatzweise. Weder wurdest du zeitnah über die Rechtsfolgen belehrt, noch liegt ein konkretes Stellenangebot vor, noch wurde in irgendeiner Weise die Zumutbarkeit der nicht bestimmten Stellenangebote geprüft.
Das ist bestensfalls als Vorschlag oder Bitte anzusehen.
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
Vielen Dank. Die Rechtsfolgenerklärung bezieht sich also nur auf den Termin nächsten Montag?

Ich habe nämlich sonst nur diesen Zettel mit den Kontaktdaten und dann dieses Stellenangebot (Siehe Bild)

Nach der Bezahlung habe ich gefragt^^ Die Vermittlerin meinte, es wird nach Mindestlohn, also 9,18€, bezahlt. Wusste gar nicht, dass der Mindestlohn so hoch ist?!
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
Ja, du hast richtig verstanden, ich soll mich einfach auf alle 8 Firmen auf dem Zettel bewerben + die Firma von dem Bild, was ich hochgeladen habe.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.758
Bewertungen
4.355
ich soll mich einfach auf alle 8 Firmen auf dem Zettel bewerben.
So schon mal gar nicht. Ohne ein dir konkretes Jobangebot von jeder dieser ZAF brauchst du keine Initiativbewerbung dort einreichen. Du bietest damit diesen Firmen nur die Möglichkeit , dass sie ihr Bewerberpool mit einen Daten auffüllen können. Eine Initiativbewerbung mache nur bei Firmen, die ich mir auch selbst aussuche.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.032
Bewertungen
2.846
Die Rechtsfolgenerklärung bezieht sich also nur auf den Termin nächsten Montag?

Ja, natürlich. Dort wird nirgends erklärt, auf welcher angeblichen Rechtsgrundlage diese Massenbewerbungen zu erfolgen haben. Es steht nirgends, welche Folgen eintreten, wenn du der angeblichen Pflicht nicht nachkommst, wie hoch der Minderungsbetrag wäre usw. Selbst wenn es (höchst theoretisch) eine Pflicht zur Bewerbung dort gäbe, wärst du nicht über die Rechtsfolgen belehrt worden.

Den Termin musst du meiner Meinung nach auch nicht wahrnehmen, da kein gültiger Meldezweck genannt ist. "Rückmeldung über ZAF-Bewerbungen" ist kein gesetzlicher Meldegrund und wäre zudem mit milderen Mitteln (z.B. Brief) erreichbar. Ansonsten steht lediglich noch "über weitere Eingliederung in Arbeit sprechen" drin. Das ist vollkommen unbestimmt und kann im Prinzip für jeden beliebigen Meldegrund stehen.

Das Zettelchen oben ist kein Vermittlungsvorschlag, da du nirgends zeitnah über die Rechtsfolgen der Nichtbewerbung belehrt wurdest.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.758
Bewertungen
4.355
Gilt das Blatt oben schon als konkretes Jobangebot
Da für mich ist nicht ersichtlich ist, woher (welche ZAF) denn überhaupt das Angebot stammt, gehe ich davon aus, dass diese eine vom Arbeitgeberservice des JC gefertigte Tätigkeitsbeschreibung ist. Am Ende steht nämlich, Bewerbung an:.................................................. (wahrscheinlich soll hier vom Arbeitgeberservice: wer, wann, wo eingetragen werden)

Sollte hier aber eine ZAF als Angebotsgeber aufgeführt sein, würde ich denen gezielt auf das Angebot abgestimmt eine einfache Standardbewerbung zusenden. Gebe der ZAF im Anschreiben zu verstehen, dass sich deine Bewerbung ausschließlich auf das angebotene Stellenangebot bezieht.

Ansonsten lies dich hier mal ein:

https://www.elo-forum.org/zeitarbei...hread-vorlagen-90326/index21.html#post1441720 (Teil_1)
https://www.elo-forum.org/zeitarbei...hread-vorlagen-90326/index57.html#post1773854 (Teil_2)
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.478
Bewertungen
16.250
AW: Wie Helfertätigkeiten und Zeitarbeitsfirmen abwehren? (Noch keine EGV)

Gilt das Blatt oben schon als konkretes Jobangebot oder muss auf jedem eine Rechtsfolgenbelehrung stehen, damit man sanktioniert wird?

Es müsste zu jedem VV eine RFB existieren.
Das aber bitte nur zur Sanktionsabwehr nutzen, denn sonst erhöht sich natürlich die Sanktionsgefahr.

Eigene RFB bei jedem VV für Sanktion zwingend nötig
SG Gießen Az. S 29 AS 676/11 v. 14.01.2013 Urteil
Tenor
1. Die Festsetzung von Sanktionen nach § 31 Abs. 1 SGB II setzt voraus, dass ein Hilfebedürftiger
über die Rechtsfolgen einer Pflichtverletzung konkret, verständlich, richtig und vollständig belehrt wurde.
2. Soweit das Gericht durch die Behörde nicht in die Lage versetzt wird, die Ordnungsgemäßheit der Rechtsfolgenbelehrung zu prüfen,
geht dies zu Lasten der insoweit beweispflichtigen Behörde. Ihr obliegt es, durch ordnungsgemäße Aktenführung
bzw. durch Organisation ihrer Dokumentenverwaltung ihren Nachweiserfordernissen nachzukommen.

25 Der Beklagte war nicht in der Lage, dem Gericht den Wortlaut der Rechtsfolgenbelehrung zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit vorzulegen.Zur Überzeugung der Kammer ist es nicht ausreichend, Indizien für einen bestimmten Wortlaut aufzuzeigen, wie es der Beklagte vorliegend mit der Bezugnahme auf eine weitere Rechtsfolgenbelehrung vom gleichen Tage getan hat. Eine Augenscheinnahme durch das Gericht kann hierdurch nicht ersetzt werden. Auch der Kläger war auf Nachfrage des Gerichts nicht dazu in der Lage, das Original der Rechtsfolgenbelehrung vorzulegen.
SG Giessen, Urteil vom 14. Januar 2013 - Az. S 29 AS 676/11
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
251
Bewertungen
62
AW: Wie Helfertätigkeiten und Zeitarbeitsfirmen abwehren? (Noch keine EGV)

Ich habe jetzt einfach von dem eigentlichen Arbeitsvermittler eine Einladung zu einer Maßnahme bekommen, per Brief. (Letztens war eine Vertretung für mich zuständig) es wurde ja immer noch keine EGV unterschrieben. Kann ich was dagegen machen oder muss ich an der Maßnahme teilnehmen?
 

Anhänge

  • PicsArt_02-07-01.41.20.jpg
    PicsArt_02-07-01.41.20.jpg
    219,5 KB · Aufrufe: 149
  • PicsArt_02-07-01.42.16.jpg
    PicsArt_02-07-01.42.16.jpg
    301,1 KB · Aufrufe: 130
  • PicsArt_02-07-01.43.04.jpg
    PicsArt_02-07-01.43.04.jpg
    322,5 KB · Aufrufe: 114

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.032
Bewertungen
2.846
Habs jetzt nur kurz überflogen, aber scheint das Übliche zu sein. Keinerlei Ermessensausübung, Zeiten unbestimmt, Fahrkostenerstattung soll auf Maßnahmeträger abgewälzt werden und ist zudem ebenfalls unbestimmt.

"Fahrtkostenerstattung erfolgt ab einer Entfernung von 2km durch den Träger der." Einfach so. Punkt und aus. Was ist "Träger der."? Wenn dieser "Träger der." ab 2 km zahlt, zahlt dann das JC den Fehlbetrag?
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.478
Bewertungen
16.250
Mach dazu bitte einen eigenen Thread im Maßnahmen-Unterforum auf.

Vom Anmeldedatum her würde ich vermuten, dass das JC schon längst Deine "berufsbiografischen Daten" aufgenommen hat und hier eine Doppelerhebung entgegen Datensparsamkeit und Geldsparsamkeit beschließen möchte.
 

Sepultura

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
37
Bewertungen
4
Helfertätigkeiten im Büro sind noch die besseren Helfertätigkeiten.

Aber Zeitarbeit ist schlecht.

Aber in Deutschland braucht man für jeden popeligen Job eine Ausbildung und Quereinstieg ist ohne Kontakte sehr schwer.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten