Wie Heilpfanzen zu Giften deklariert werden sollen

M

Minimina

Gast
Der folgende Artikel des "Bundesamtes für Risikoschutz" zeigt wieder deutlich wie Stimmung gemacht wird gegen seit jahrtausenden erfolgreich von Mensch und Tier genutzten Kräutern und Heilkräutern.
Gehalte an Pyrrolizidinalkaloiden in Kräutertees und Tees sind zu hoch

18/2013, 15.07.2013

Erste nicht repräsentative Ergebnisse eines BfR-Forschungsprojekts zeigen, dass Anstrengungen zur Minimierung der Gehalte erforderlich sind
Das BfR führt derzeit ein Forschungsprojekt zum Thema „Bestimmung von Pyrrolizidinalkaloiden in Lebens- und Futter*mitteln“ durch. Dabei wurden zunächst verschiedene handels*übliche Kräutertee- und Teeproben sowie Teedrogen untersucht.
Erste Ergebnisse...soll heißen, der Verunglimpfungsfeldzug der Pharmalobbyisten hat erst begonnen...

Pyrrolizidinalkaloide sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die von einer Vielzahl weltweit vorkommender Pflanzenarten zum Schutz vor Fraß*feinden gebildet werden. Das Vorkommen von Pyrro*lizidin*alkaloiden in Pflanzen variiert stark nach Pflanzenart und Teil der Pflanze und wird auch von weiteren Faktoren (z.B. Klima, Bodenbeschaffenheiten) beeinflusst
Sekundäre Pflanzenstoffe sind die Stoffe die im Verbund mit allen Stoffen der Pflanze für die ursächliche Heilwirkung verantwortlich sind. Dabei sorgt ein Teil der Wirkstoffe für die Heilwirkung und ein anderer Teil dafür dass die Pflanze gegen diese Stoffe geschützt wird und wieder ein anderer Teil, dass die Giftwirkung wieder aufgehoben wird und von der Pflanze, Tieren und Menschen wieder ausgeschieden wird.

In der heutigen Pharmaindustrie und der Nahrungsergänzungsindustrie, werden einzelne sekundäre Pflanzenstoffe isoliert und dann als Heilmittel extra verkauft. So kann die Industrie aus mehrere sekndäre Pflanzenstoffe einer einzigen Pflanze das zig fache verdienen, als wenn die Pflanze als Tee mit allen Wirkstoffen verkauft wird. z.B als Extrakt.

Gestern erst wollte ich mir Weißdorntee in der Apotheke kaufen (3,- Euro für 100g) 3 Apotheken hatten ihn nicht. Die Extrakte jedoch hatten sie in mehrern Ausführungen (50 ml für 12-16 Euro).

Man könnte mir aber den Tee bestellen. Darauf wird natürlich erwidert "Dann bestell ich das lieber im Internet, da ist die Qualität und der Preis auch besser". Das passt denen dann gar nicht

Nach Auffassung des BfR sind wegen der genotoxischen und kanzerogenen Wirkung der PA Anstrengungen notwendig, die PA-Gehalte in Kräutertees und Tees so weit wie möglich zu senken,
Das bedeutet endweder werden die Tees dann industriell vorbehandelt und somit zersört oder aber es sollen durch Gentechnik die Pflanzen an sich verändert werden unter dem Deckmantel der harmlosen Absenkung der PAs.

In die Schätzung der Exposition wurden folgende Kräuterteesorten einbezogen: Babyfencheltee, Fencheltee, Kamillentee, Kräutertee, Pfefferminztee, Brennnesseltee und Melissentee. Zusätzlich untersuchte Teesorten wurden wegen der insgesamt zu geringen Probenzahl bei der Schätzung der Exposition nicht berücksichtigt: Grüner Tee, Roibuschtee, Schwarzer Tee.
Die Auswahl zeigt, daß es in Zukunft um alle Pflanzentees gehen soll. Am liebsten unter dem Deckmantel "zum Schutz unserer lieben Kleinen".

Gehalte an Pyrrolizidinalkaloiden in Kräutertees und Tees sind zu hoch - BfR

LG MM
 
E

ExitUser

Gast
Das hatten wir bei Johanniskraut auch. Es gab dann ein standardisiertes, rezeptpflichtiges Produkt, dass ein Vielfaches von den früher frei verkäuflichen Präperaten kostet.

Allerdings sind heute auch wieder nicht rezeptpflichtige Produkte im Handel. Nur darf offensichtlich die Dosierung nicht mehr so hoch sein.

Sie werden uns nicht verbieten können, Kräuter selbst zu sammeln!
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Gestern erst wollte ich mir Weißdorntee in der Apotheke kaufen (3,- Euro für 100g) 3 Apotheken hatten ihn nicht. Die Extrakte jedoch hatten sie in mehrern Ausführungen (50 ml für 12-16 Euro).

Man könnte mir aber den Tee bestellen. Darauf wird natürlich erwidert "Dann bestell ich das lieber im Internet, da ist die Qualität und der Preis auch besser". Das passt denen dann gar nicht
Den Apothekerinnen, oder wem? Und woran merkst du, dass Ihnen - den Apothekerinnen - das nicht passt?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Die Diskussion ist nur dazu da, um von anderer abzulenken ...

Clozapin
Venlafaxin
Lorazepam
Amitriptylin
Doxepin
Opipramol
Fluoxetin
Citalopram
Lamotrigin

Was ist das? Das ist eine KLEINE AUSWAHL der Medikamente, die meiner Tochter im Laufe
der Jahre verabreicht wurden ...
Medikamente für zig TAUSEND Euro im QUARTAL!

Nach Entzug und Jahren der Qual reichen nun für ihr "schweren Störungen" einige Globuli und Nosoden und
zum Schlafen PASSIN = Passionsblume ...
Die Fuffzig Euro im Monat zahlt allerdings niemand ...
:icon_confused:
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
754
Bewertungen
238
Die Diskussion ist nur dazu da, um von anderer abzulenken ...

Clozapin
Venlafaxin
Lorazepam
Amitriptylin
Doxepin
Opipramol
Fluoxetin
Citalopram
Lamotrigin

Was ist das? Das ist eine KLEINE AUSWAHL der Medikamente, die meiner Tochter im Laufe
der Jahre verabreicht wurden ...
Medikamente für zig TAUSEND Euro im QUARTAL!

Nach Entzug und Jahren der Qual reichen nun für ihr "schweren Störungen" einige Globuli und Nosoden und
zum Schlafen PASSIN = Passionsblume ...
Die Fuffzig Euro im Monat zahlt allerdings niemand ...
:icon_confused:
JA @gila, Du hast soooooo recht. :icon_daumen:

Mir hat man auch jahrelang Amitriptylin verschrieben mit Steigerung der Dosis kam die Gewichtszunahme 15 kg in 2 Monaten!!! Ganz zu schweigen von den anderen schlimmen Nebenwirkungen!
Und immer dieses gelabere von den Ärzten sie müssen abnehmen.
Ja klaro ich ess ja eh schon so wenig, fettarm und vegetarisch und bio...geglaubt haben mir die Ärzte natürlich nicht...man man man

Ich hab mich selbst schlau gemacht und bin dann
auf Berichte von Dr. Mutter und Dr. Klinghardt gestossen zum Thema Umweltgifte und Pharmaindustrie etc. Hab das Zeug's selbst ohne Arzt ganz schnell abgesetzt.
Mit diesen verfluchten Psychopharmakas macht die Pharmaindustrie den meisten Gewinn und die meisten Ärzte unterstützen das.

Denn Merke:
Nur ein kranker Patient ist ein guter Patient, wirtschaftlich gesehen; sowohl für die Pharmaindustrie und die Ärzte.


Hier ein Beispiel aus eigener Erfahrung:

Meine Tochter war damals mit 3 Jahren im Sommer an einer schweren Angina erkrankt und hatte 40° Fieber. Nicht mal Eis hat sie mehr gegessen und kaum etwas getrunken. Der Kinderarzt, der mehr auf Naturheilverfahren setzt, war leider in Urlaub und so bin ich zu meinem damaligen HA. Der hat dann Antibiotika und Fieberzäpfchen verschrieben.
Beides hat nicht geholfen. Das Fieber blieb 4 Wochen unverändert und die Angina auch.

Ich hab dann aus meinem Kräutergarten Salbeiblätter geholt und damit einen starken Tee gemacht und ich hatte noch vom Kinderarzt rein pflanzliche Fieberzäpfchen für Kinder.
Innerhalb kürzester Zeit ging es meiner Kleinen schlagartig besser, Fieber ging sofort runter und die Angina hat sich auch verabschiedet. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
die versuchen dass doch immer wieder, die Verunglimpfung von Heilpflanzen.

leider glauben dass denn noch viele Leute. da kann man dann schön Angst erzeugen.

so, aber nun erstmal einen leckeren Minzetee.
 
D

Don Vittorio

Gast
die versuchen dass doch immer wieder, die Verunglimpfung von Heilpflanzen.

leider glauben dass denn noch viele Leute. da kann man dann schön Angst erzeugen.

so, aber nun erstmal einen leckeren Minzetee.
Es kommt immer auf die Dosis an ob Pflanzen heilen,krank machen oder sogar töten.
Beispiel Fingerhüte (Digitalis).
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.784
Bewertungen
361
Die Diskussion ist nur dazu da,
um von anderer abzulenken...
Nein, @ gila und Magie57, so machen
wir einen Fehler.

Auch wenn ich Euren LeidensWeg gut
nachvollziehen kann ... Indem wir die
Problematik gemäß obigem Zitat spalten,
schwächen wir die Kritik an den
herrschenden Zuständen.

Ob es die VerschleißTeile einbauende
AutoIndustrie u. a. sind, die reine
PharmaIndustrie oder Konzerne wie
Monsanto,
ihre StoßRichtung ist strukturell gleich:
Profit, Profit ... PROFIT!

... und die Maschinerie des Kapitalismus
rollt über uns weg. WIR sind nicht der
MaßStab ihres Handelns - und wenn,
dann als sklavinistische Hersteller- und
KäuferInnen, die die dahinterliegende
Sche:ße nicht erkennen sollen,
um in diesem Verhältnis gut geölt mit-
zumachen.

Auch der von wolliohne angestoßene
Thread:

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/112974-aesthetische-ideal-neoliberalismus.html

... spielt da locker mit rein.

:icon_wink: Unser Tuen sei VERNETZUNG,
nicht Isolierung im eh schon so
schweren Kampf um adäquates
Bewußtsein, gelle?

.

 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Ich sehe da keinen "Fehler", denn meine persönliche Erfahrung ist da jedenfalls, dass von jeglicher Diskussion über Pharma+ Machenschaften
abgelenkt werden soll, indem man sich auf die "Schädlichkeit" der Natur konzentriert.
Dies verhindert langfristig ja auch, dass Naturheilmittel von den Kassen übernommen werden.
Jetzt heisst es ja immer: wir übernehmen nur das, was von der Wirksamkeit her überprüft wurde.

Nachtigall ...
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
754
Bewertungen
238
@ *kampfpaar*radikal.A

klar es geht nur um Profit, ich schrieb doch in meinem Post #6

Denn Merke:
Nur ein kranker Patient ist ein guter Patient, wirtschaftlich gesehen; sowohl für die Pharmaindustrie und die Ärzte.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.784
Bewertungen
361
.

:wink: Ok, @ gila und Magie57,
als ich den EingangsBeitrag von
Minimina las, schaute ich mir natürlich
an, wer oder was dieses
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
als HerausGeber der Studie
(der ach so pöhsen TeeInhaltsstoffe) ist.

Gehalte an Pyrrolizidinalkaloiden in Kräutertees und Tees sind zu hoch - BfR

Tante Wiki darauf hin befragend, erfuhr
ich dort >letztlich dieses:

Kritik an Interessenkonflikten beim BfR

Die ZDFzoom-Reportage[3] „Das stille Gift“ vom 8. Mai 2013 vertrat den Standpunkt, dass das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Pestizide wie Glyphosat nicht mit unabhängigen Experten beurteilen würde, und dass den Bewertungen des BfR keine unabhängigen Studien, sondern überwiegend von Herstellern wie Monsanto selbst beauftragte Studien und sogar Studien unbekannter Herkunft ohne Namensnennung von Autoren zugrunde liegen würden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung stünde demnach seit Jahren in der Kritik.

(Aus: Bundesinstitut für Risikobewertung)



Ebenso dort:


Als zentrale nationale Kontaktstelle (EFSA Focal Point) koordiniert das BfR den wissenschaftlichen Informationsaustausch zwischen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und den in Deutschland für die Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit zuständigen Behörden sowie Beteiligten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbraucherverbänden. Vorgeschlagen wurde das BfR dafür vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). In allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden nationale Focal Points eingerichtet. Sie sind Schnittstelle zwischen den nationalen Behörden der Mitgliedstaaten und der EFSA. Damit sollen die Aktivitäten der Risikobewertung in den einzelnen Mitgliedstaaten auf europäischer Ebene koordiniert und abgestimmt werden. Ziel ist es, das vorhandene europäische Wissen über gesundheitliche Risiken bei Lebensmitteln zu bündeln und damit die Lebensmittelsicherheit in Europa auf höchstem wissenschaftlichem Niveau sicherzustellen.



Das alles stinkt doch gewaltig nach

einem erneuten Versuch von Monsanto

irgendwann, auf EU-Ebene später die

Genehmigung zu erhalten, feine neue

TeeSorten z. B. anzubauen, die wo natürlich, ... äh, will sagen: sächlich:icon_biggrin:,

als "lekker & jesund" deklariert werden.



Da ich in meinem letzten Beitrag unter-

schied zwischen der "reinen Pharma-

Industrie" und Monsanto, zielt mir so-

mit die AngriffsHerkunft eher von letzt-

licher Krake, denn von der "reinen

PharmaIndustrie" ... auf die Ihr Euch

ausrichtet.



:wink: ... können wir das soo auflösen?
.

 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Ich bezog mich auf das Thema hier: .... wie Stimmung gemacht wird gegen seit jahrtausenden erfolgreich von Mensch und Tier genutzten Kräutern und Heilkräutern.

und das in Gegenüberstellung mit "Medikamenten", die teuer finanziert werden, aber nicht "heilen".
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
681
Bewertungen
43
Also dass da wohl auch Monsanto die Finger mit im Spiel hat, verwundert mich nicht. :icon_motz:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Gibt in OT nen Fred mit ner Artesendung von gestern. Kannman auf Arte im Inet noch 7 Tagelang sehen. da gehts auch um die "korruppten" Überwacher und die Chemieindustrie.

LG

Clint
 
Oben Unten