Wie haltet Ihr es mit Betriebsausflügen und Sammeln in der Firma?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
Hallo, Leute,

wir sollen mal wieder überlegen, wohin unser Betriebsausflug gehen wird. Letztes Mal habe ich da nicht teilgenommen, da ich wegen längerer Krankheit zunächst nichts mitbekommen habe und dann keine Lust auf Stadtrundgang mit anschließendem Essen hatte. Ich habe dann an diesem Tag gearbeitet mit der Ausrede, daß ich an diesem Tag morgens schon etwas Wichtiges vorhatte.

Dieses Jahr hätte ich schon Lust, aber ich verdiene nur 400 Euro brutto und bei den teilweise vorgeschlagenen Zielen wird es mir schon angst und bange im Geldbeutel. Gut, mit Gruppenkarten im Zug wird es natürlich billiger als für mich alleine. Aber schon das Essen wird ja etwas kosten, und die Firma wird nichts dazu beisteuern.

Auch die Sammelei zu jedem Geburtstag, Abschied, Trauerfall, Hochzeit und Geburt eines Kindes geht mir auf den Geist. Hinzu kommt, daß man dann noch etwas zu Essen besorgen muß und ich nicht backe. (Ich weiß, das ist nicht schwer, aber ich hatte immer Probleme beim Backen und mir auch nie Backutensilien angeschafft, schon aus dem Grunde, weil ich mir nicht viel aus Kuchen mache.

Wie ist es bei Euch, falls Ihr auch nur einen Mini-Job habt? Geht Ihr mit zum Betriebsausflug? Beteiligt Ihr Euch am Sammeln?

Vielen Dank für Eure Meinung.

LG

Mona Lisa
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Bist du die einzige Minijobberin in diesem Unternehmen? Normalerweise ist doch auch den anderen Mitarbeitern bekannt, wenn es Minijobber gibt. Daher sollte es eigentlich ein einfaches sein, dass du in diesen Fällen der Sammlungen oder Ausflüge sagst, dass du gern teilnehmen würdest, du aber nicht viel Geld dafür aufwenden kannst. Wenn es eine wirkliche Teamgemeinschaft und nicht nur eine reine Zweckgemeinschaft in diesem Unternehmen gibt, dann sollte dies für die Nicht-Minijobber kein Problem sein, darauf Rücksicht zu nehmen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Bettelei versuche ich zu ignorieren.
Wenn Angesprochen sage ich dann immer das es nicht meine Gehaltsklasse ist.

Betriebsausflüge etc... gern wenn der AG alles zahlt.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
Bist du die einzige Minijobberin in diesem Unternehmen? Normalerweise ist doch auch den anderen Mitarbeitern bekannt, wenn es Minijobber gibt.

Ich bin die einzige Mini-Jobberin in unserem Bereich, der Verwaltung. Leider heißt es im Moment, die Firma müsse überall sparen. Meine Kollegen bringen schon Spülmittel, Entkalker und Reinigungstabs für die Kaffeemaschine auf eigene Kosten mit, genauso ihre Geschirrtücher und waschen die dann zuhause. Ich würde das nicht machen.

Bettelei versuche ich zu ignorieren.
Wenn Angesprochen sage ich dann immer das es nicht meine Gehaltsklasse ist.

Betriebsausflüge etc... gern wenn der AG alles zahlt.

Leider mache ich das mit der Sammelei schon seit fast fünf Jahren mit. Kuchen kaufe ich dann für teuer Geld aus einer sehr guten Bäckerei.

Früher als ich noch im Fahrdienst gearbeitet habe, mußten wir wenigstens nichts für die Fahrt bezahlen, da wir die eigenen Busse benutzt haben.

LG

Mona Lisa
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.066
Bewertungen
662
@ Mona Lisa

Wenn die Firma in der du arbeitest sparen muss, dann irgendwann auch wohl an den Mitarbeitern.😳
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Mona Lisa,

Wenn es deine finanzielle Situation nicht zulässt, erspare dir die Teilnahme an jeder Sammlung für Geburtstage oder ähnliches. Gebe deinen Kollegen klar zu verstehen, dass du es künftig mit deinem Minijob-Gehalt einfach nicht mehr leisten kannst dich an jedwede Aktionen zu beteiligen. Anhand der Reaktion deiner Kollegen wirst du dann zumindest schon mal erkennen können, wie es so mit dem (Personal) Zusammenhalt in der Firma wirklich aussieht. An selbst zuzahlende "Betriebsausflüge" (sind dann auch als privat anzusehen)
würde ich mich nur dann beteiligen, wenn ich es mir auch wirklich leisten könnte.

In vielen Unternehmen ist auch üblich, dass die Mini-Jobber und Aushilfen sich nicht bei/an den Sammlungen - für was auch immer - beteiligen, oder es wird vorher, je nach finanzieller Möglichkeit des Spendenden, ein Beispielbetrag von 2 - x € vorgeschlagen. Dann zahlt halt jeder nur soviel wie dieser es wirklich auch vermag, und wird deshalb noch lange nicht negativ dafür angesehen, wenn man sich hier nur mit dem geringste Betrag beteiligen sollte.

Wenn überhaupt, erspare es dir auch deinen Kollegen zu deinem Geburtstag Kuchen aus einer teuren Konditorei anzubieten. Backe selbst den Kuchen und erfreue deinen Kollegen damit. Du wirst feststellen, dass dies gut ankommt.
.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
@ vidar

Wenn die Fahrt nicht zu teuer ist, würde ich auch mitfahren, da ich ganz nette Kollegen habe.

Ich gebe immer zwei Euro. Ich habe ohnehin jetzt die Säckchen mit dem Geld und die Karten zum Unterschreiben bei mir im Sekretariat.

Ich habe gar nichts zum Backen, da ich wie in meinem Eröffnungsbeitrag geschrieben, mir nichts aus Kuchen mache.

@ SB - Feind

Ich suche ja händeringend etwas mit mehr Stunden, aber finde seit fast fünf Jahren nichts.

LG und frohe Ostern

Mona Lisa
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.066
Bewertungen
662
Frohe Ostern.

Ja zur Zeit ist auf den Arbeitsmarkt nichts los. Ich will auch meinen Job wechseln. Da denkt man aus der Arbeit heraus sich zu bewerben ist leichter aber Pustekuchen.
 

Rappelkiste

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
11
Bewertungen
2
Sammeln - ich hab da immer "von Fall zu Fall" entschieden. Gings es um Kollegen/Kolleginnen, zu denen ich Draht hatte, dann ja. Ging es um "Frau XXX Mutter ist 80 geworden" oder so, dann nicht.
Betriebsausflug hab ich nicht mitgemacht, da der immer an Samstagen oder Sonntagen stattfand.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
Dann würde ich tro
Ich habe gar nichts zum Backen, da ich wie in meinem Eröffnungsbeitrag geschrieben, mir nichts aus Kuchen mache.
Dann würde ich trotzdem keinen Kuchen aus der Bäckerei kaufen. Für das Geld bekommt man im Supermarkt 5 Kuchen oder sogar nach Angebot Torten.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.610
Bewertungen
8.776
Mensch bereite einfach ne leckere Buttercremtorte.. Sorry, normalerweise ist in
einer "Buttercremetorte" eigendlich keine Butter drin..
Nimmt Mensch die Zubereitung "Buttercremetorte" in Form von ca.125 g Butter
zufügen ernst, wirkt es Wunder..
Ich wurde auch mal indirekt dazu verdonnert zu einem "Teamfrühstück" Kuchen
mit zu bringen.. Ätzend, wie das schon angedeichselt wurde, hatte ich den
Entschluss, mich "irgendwie dafür zu bedanken"..

Meine Nachbarin fand das auch nicht nett und fertigte das Teil mit Butter.
Torte heile angeschleppt, alles total lecker und macht ordendlich "Plumps"..
Das Resultat ließ nicht lange auf sich warten. Nach diesen Frühstück sollten alle
wieder an die Arbeit, kam jedoch niemand in die Puschen.

Vorsicht ! Könnte auch als Sabotageakt bewertet werden..

Habe bislang auch nur was für Kollegen mitfinanziert, mit denen ich direkt zu tun
hatte. Für z.B. Hochzeitskram oder Nachwuchs oder jedem jedes Jahr was zum
Geburtstag gönnen ?
Wenn mann schon darauf Bock hat, dann besser persönlich statt Klingelbeutel..

Betriebsausflüge oder täglich grüßt der Klingelbeutel ist nicht mein Ding..
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.152
Betriebsausflüge waren damals zu DDR-Zeiten üblich und sind mir auch in der Nachwendezeit nicht unbekannt; bei Betriebsausflügen galt aber, daß die Firma alle Kosten trägt, was den Transport und etwaige Übernachtungen anbelangt, der einzelne dafür seine Kosten für Speise und Trank trägt.

In der Nachwendezeit hatte es zusätzlich 1x jährlich einen Kollektivausflug, zu denen jeder, der daran teilnehmen wolle, 5 Euro je Monat vorab dazu beitrug; die Kasse dafür war bei mir, (die anfängliche Zugriffsmöglichkeit durch andere musste leider unterbunden werden), und jeder quitierte die Übergabe seiner 5 Euro an mich durch seine Unterschrift in einen Beleg, der alle Teilnehmer mit ihren monatlichen Beträgen erfasste.

Wer nachträglich teilnehmen wollte, durfte nachzahlen; wer aussteigen wollte, bekam seinen Teil zurück; beides freilich auch in der benannten Liste belegt.

Persönlich stehe ich Betriebs- oder Kollektivausflügen grundsätzlich positiv gegenüber, sofern sie nicht ins Besäufnis münden, (wo dann einige zum Laufen eine Stützhilfe brauchen), mal auch aus der alltäglichen Region herausführen und u. U. sogar den Horizont erweitern. Da kann also nicht nur eine Hafenrundfahrt oder eine Brauereiführung enthalten sein, sondern auch der Besuch des Eifelturmes oder eines Erlebnisbergwerkes a la Merkers oder Rammelsberg.

Richtig ist, daß diese Ausflüge überwiegend außerhalb der regulären Arbeitszeit stattfanden; damals gar kein Thema, denn wir hatten alle eine 5-Tage-Arbeitswoche.

Man muß einfach wissen, was man will.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Betriebsausflüge und Weihnachtsfeiern habe ich irgendwann gemieden. Dort wurde zu viel Alkohol konsumiert, Montags war man dann plötzlich mit irgendwelchen Kolleginnen aus fremden Abteilungen per Du, und wusste partout nicht mehr wie es dazu kam.

Einer hat mal im Suff dem Abteilungsleiter Schläge angedroht. :D
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.269
Bei uns wurden Betriebsausflüge/Feiern grundsätzlich immer von der Chefetage geplant und finanziert. Wenn ich keine Lust hatte, bin ich eben nicht dabei gewesen. Ich halte nicht viel von Gruppenzwang und mache meist genau das, was ich auch möchte. Und ich kann mir Besseres vorstellen, als auch noch meine Freizeit mit meinen Arbeitskolleginnen/Kollegen zu verbringen. Bei Sammlungen war das immer nur auf unsere Abteilung beschrängt, die dann doch recht überschaubar war, kam also nicht so oft vor und war nicht wirklich störend. Grundsätzlich sollte das jeder so halten, wie Sie/Er es gerne mag. Ich habe mir wengen solcher Dinge eigentlich nicht groß einen Kopf drum gemacht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
Bei uns ist das ein bischen anders.

Unsere Teams sind meist auf ganz Deutschland und darüber hinaus verteilt, wir dehen uns eh nur on Telefon- und Videokonferenzen. Und reisen, die nichts mit Kundenaufträgen zu tun haben, werden meist nicht genehmigt.

Die letzten Jahre konnten wir aber erreichen, dass wir wenigstens 1x im Jahr ein sogenanntes Teamevent durchführen dürfen. Dann treffen wir und irgrndwo in Deutschland, Reisekosten und Hotel übernimmt die Firma. Meistens für 2 Tage. An einem Tag machen wir was Freizeitmäßiges zusammen, Hafenrundfahrt, Escape Room, Theatervorstellung..meistens arbeitet ein kleines Organisationsteam, dass die Stadt kennt, wo wir uns treffen, einige Vorschläge aus, und dann wird abgestimmt, was wir machen. Für diesen Freizeitteil haben wir von der Firma 45 EUR je Person zur Verfügung. Meistens reicht das auch noch f+r ein gemeinsames Abendessen. Wenn das Geld nicht reicht, zahlen wir das Essen ganz oder teilweise selber.

Am 2. Tag gib es dann einen Business Teil. Wir treffen uns nach demm Frühstück im der Niederlassung in der gewählten Stadt in einem Meetingraum. Meistens gibt es irgend was leichtes, wir hatten schonmal den Betriebsarzt da, der uns was zu Burn-out-Prävention erzählt hat, oder es finden mal irgenswelche Kennenlernspiele statt oder jemand bereitet ein Thema auf, dass und gerade heiss im Arbeitsaltag beschäftigt, Marketing war auch schonmal da und hatt und gezeigt, wie Werbematerial entsteht, alles nicht so ganz trocken. Dann essen wir meistens gemeinsam in der Kantine, eventuell danach noch ein kurzes Wrap-up und dann fahren wir wieder heim.

Im Moment sind wir gerade wieder am Planen. Dieses Jahr wird unser Teamevent im November in Stuttgart stattfinden. der Vorschlag, eine Fernseturmführung zu machen, kam nicht so gut an, es gibt ein knappes Rennen zwischen einem Vortrag über Fledermäuse und Meschugge, einer Comedyshow. Ich darf sogar einen Tag früher anreisen, weil das von Hannover aus sonst kaum machbar ist, die zusätzliche Übernachtung zahlt die Firma. Ich habe aber auch die weiteste Anreise von allen. Was ich klasse fand: Das Orga Team hat von Anfang an gesagt, wir machen was barrierefreies, das ist bei uns selbstverständlich und es wurde auch gleich das passende Hotelzimmer für mich gebucht. Wir buchen nämlich immer ein gemeinsames Hotel für alle, die reisen müssen. Und wenn es dann vor Ort doch mal ein Problemchen wegen des Rollstuhles gibt, dann lösen wir das gemeinsam.

Unsere Teamevents sind so beliebt, dass sogar ein Kollege, der eigentlich zu einem Team in Ungarn gehört, sein Teamevent mit den Ungarn zusamen macht. Da er aber auch viel mit uns zu tun hat, hat er sich entschlossen, für unser Teamevent 2 Tage frei zu nehmen und auf eigene Kosten dazuzustossen. Er möchte uns einfach mal persönlich kennenlernen. Ausschliessen tut sich da bei uns keiner, höchstens mal, wenn jemand wegen anderer Verpflichtungen nicht 2 Tage von zu Hause weg kann, wen ein Kind krank ist oder so. Aber Pflicht ist es nicht, wer nicht dabei ist, muss dann eben normal arbeiten. Wir sind aner echt froh, dass wir wenigstens dieses eine Meeting im Jahr durchboxen konnten, virtelle Teams sind toll, aber wenn man jahrelang mit Leuten zusammenarbeitet, möchte man sich irgendwann auch mal persönlich kennenlernen. Und nach dem Teamevent tauschen wir uns auch meistens mit den anderen Teams aus, was die so gemacht haben.

Sammeln tun wir auch öftr mal. Zu runden Geburtstagen, Jubiläen wie 25 Jahre Betriebzugehörigkeit, Hochzeit, wenn ein Baby geboren wird oder wenn sich jemand in den Ruhestand verabschiedet. Meistens schickt dann einer seine Kontonummer per Mail an das Team und jeder überweist so viel er mag, meistens 5-10 EUR. Von denen, die wasüberwesen haen kommt dann oft ein photo auf eine grosse Karte und einer besorgt dan ein Geschenk und für Blumen reicht es meistens auch noch.

Neulich haben wir auch mal für einelangzeitkranke Kollegin gesammelt. Die bekam dann einen Restaurantgutschein und einen schönen Blumenstrauss. Das war eine spontane Idee aus dem Team. Machen wir nicht immer.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
Das ist alles sehr schön, was Ihr so schreibt. Meine Firma ist total geizig und wir müssen alles selbst bezahlen.

Der Ausflug hat mir gut gefallen und hat mich ca. 40 Euro gekostet mit Restaurant.

Außerdem gab es noch ein Ständchen für mich zu meinem Geburtstag im April mit gespendeten Sekt.

Zum Glück gab es kein Besäufnis. Als Kind von zwei Alkoholikern kann ich das nicht ab.

LG Mona Lisa
 
E

ExUser 67103

Gast
In einem großen Team gebe ich nur etwas Geld zum Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk des Teamleiters. Ich bin ja nicht mit denen verwandt...
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
In einem großen Team gebe ich nur etwas Geld zum Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk des Teamleiters. Ich bin ja nicht mit denen verwandt...
Es macht jeder, und ich möchte mich nicht immer ins Abseits stellen. Der Kuchen, den der Beschenkte mitbringt, ist auch für jeden und nicht nur für diejenigen, die Geld gegeben haben.

Dafür spende ich keinen Kaffee, obwohl ich auch ein wenig davon trinke, da ich sehe, daß unser Azubi auch keinen spendet.

LG Mona Lisa
 
G

Gelöschtes Mitglied 63050

Gast
In den letzten beiden Jahren wäre wegen Sparmaßnahmen das Sommerfest bei uns ausgefallen.
Daher haben wir einfach selbst etwas organisiert zu dem jeder was mitgebracht hat.

Weihnachtsfeier organisiert und bezahlt jede Abteilung selbst. Es machen nie alle mit, was vollkommen okay ist.

Wenn es ums Sammeln geht, wird das per Mail angekündigt und dann steht im Sekretariat ein Sparschwein, wo jeder etwas reintun kann, wenn er möchte. Das wird weder kontrolliert noch registriert. Immerhin muss es nicht nur am Geld liegen, wenn sich jemand mal nicht beteiligen will.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.606
Bewertungen
2.090
Wenn es ums Sammeln geht, wird das per Mail angekündigt und dann steht im Sekretariat ein Sparschwein, wo jeder etwas reintun kann, wenn er möchte. Das wird weder kontrolliert noch registriert. Immerhin muss es nicht nur am Geld liegen, wenn sich jemand mal nicht beteiligen will.
Ja, so ähnlich ist das bei uns auch, nur keine Schweine, sondern Boxen, und die Karte liegt daneben.

Würde es dir schwer fallen deinen Kollegen zu sagen, daß dein Minijob nicht so viel zuläßt?
Nach fast fünf Jahren wäre das zu sagen etwas seltsam, oder?

Es geht mir gar nicht grundsätzlich ums Sammeln, sondern daß sie bei jedem Geburtstag stattfindet. Ich finde, bei runden, Geburten von Kindern, Hochzeit und Abschied würde auch reichen.

Es ist noch nicht mal so, daß wir gemeinsam den Kuchen oder das Eis essen, sondern jeder für sich an seinem Arbeitsplatz.

LG Mona Lisa
 
E

ExUser 67103

Gast
Nach fast fünf Jahren wäre das zu sagen etwas seltsam, oder?

Nicht unbedingt. Am Anfang wolltest du zunächst nichts sagen, später erschien es dir seltsam. Du begründest es so.


Es geht mir gar nicht grundsätzlich ums Sammeln, sondern daß sie bei jedem Geburtstag stattfindet. Ich finde, bei runden, Geburten von Kindern, Hochzeit und Abschied würde auch reichen.

Ich bin sicher, daß deine Kollegen Verständnis haben werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten